Posts by screwdriver

    erst ruckelt er und relais 167 klickt nun geht er aus wenn er warm wird. öllampe blinkt. startet aber nach kurzer wartezeit wieder


    ...ist ein wenig karg als Indikator für die Motorisierung und Ausstattung des Fahrzeugs.


    Wenn wenigstens das FZ-Profil komplett ausgefüllt wäre, könnte es dem Einen oder Anderen tatsächlich leichter fallen, zielführend zu antworten.


    Und noch was: Deine Schreibweise animiert nicht jeden unbedingt zu einer Antwort.
    Das ist ein Forum und kein flüchtiger Chat mit Zeitdruck. Die möglichst richtige Verwendung der "Buchstabengrosmachtaste" ist kein Hexenwerk. So viel Zeit muss sein. Wir sind hier nicht auf der Flucht.


    Die Benutzung eines Smartphones und die damit einhergehende "umständliche" Bedienung der Tastatur ist zwar eine gerne genommene Ausrede, die aber eher selten und nur in Ausnahmesituationen akzeptiert wird.


    Es soll tatsächlich Leute geben, die behaupten, die Gross- und Kleinschreibung ( und manchmal sogar Satzzeichen) wäre(n) nicht wichtig:


    Die Spinnen !
    Die spinnen !


    Warum sind füllige Frauen gut zu Vögeln?
    Warum sind füllige Frauen gut zu vögeln?


    Er hatte liebe Genossen.
    Er hatte Liebe genossen.


    Wäre er doch nur Dichter!
    Wäre er doch nur dichter!


    Sich brüsten und anderem zuwenden.
    Sich Brüsten und anderem zuwenden.


    Die nackte Sucht zu quälen.
    Die Nackte sucht zu quälen.


    Sie konnte geschickt Blasen und Glieder behandeln.
    Sie konnte geschickt blasen und Glieder behandeln.


    Der Gefangene floh.
    Der gefangene Floh.


    Helft den armen Vögeln.
    Helft den Armen vögeln.


    Ist die Grundplatte groß genug, um dies auf die vorhandene Fahrersitbesfestigung anzupassen?
    Was gäbe es noch zu beachten, oder ist das ein no go?? ;)



    Diese Idee hatten im Prinzip schon Viele.
    Mir ist noch kein solches Projekt bekannt geworden, das erfolgreich durchgezogen wurde.
    Die Abnahmehürden sind doch recht hoch.


    Alleine die "Anpassung" wäre schon Abnahmepflichtig.
    Und ohne Crashtest wird es schwierig werden, einen TÜVer zu finden, der das abnimmt.

    Nu ja - das ist der finanzielle Aspekt. Öko is anders...
    - auch wenn begehrliche Rohstoffe in der Blechhülle wohnen :dry:


    Das ist aber nur ein Bruchteil so schlimm, wie die "Erdumkremplung" die initial für die Gewinnung der Rohstoffe -insbesondere der Edelmetalle - vorgenommen wurde. Dann doch lieber Recycling, als noch mehr Zerstörung von Natur dafür.


    Dass die Gesamt- Ökobilanz für so einen Filter negativ ausfällt ist mehr als offensichtlich.
    Nur dass dies eben nicht in unserer (vorgeblich) "sauberen" Gesellschaft passiert.
    Dass dafür woanders Menschen vor die Hunde gehen, wird billigend in Kauf genommen und von unserer "sauberen Regierung" sogar forciert.

    Gestern erhielt ich einen Anruf von der Fa Deissler.
    Ich hatte mich da mal vor 2 -3 Jahren auf die Interessentenliste setzen lassen....


    Der Partikelfilter für den AAB hat jetzt eine allgemeine Zulassung und ist ab sofort im Zubehörhandel verfügbar.
    Allerdings nur für T4 mit einem zGG von über 2500 bis 2800kg.


    Die Eintragung kann jede HU-Stelle vornehmen.


    Das System funktioniert wartungsfrei und ohne Zusatzmittel (Harnsäure).


    Der Preis ist allerdings immer noch ca. 1700 EUR.
    Dazu komen die Abnahmegebühren und die Änderung der Zulassung.



    Wer nun z.B gemäss Ausnahmeregelung in Berlin mit der
    "Bescheinigung der Nichtnachrüstbarkeit" rumfährt, darf dies mindestens weiter bis zum Ablauf der Gültigkeit dieser Bescheinigung tun.
    Dann muss man u.U. sein FZ. auf- oder ablasten um der Nachrüstpflicht zu entgehen.
    Die jüngsten AAB sind nun ca. 15 Jahre alt und werden in weiteren 15 Jahren zum plakettenbefreiten Oldtimer.
    Die jährliche Bescheinigung von 50 EUR summiert sich bis dahin auf 750 EUR auf. Für ältere AAB sieht die Bilanz entsprechend günstiger aus. Da "rechnet" sich die Anschaffung des DPF nicht.


    Von der Fragwürdigkeit der Wirksamkeit des DPF bei einer "Brikettschleuder" ganz abgesehen.
    Wer sich dem Umweltschutz verpflichtet fühlt, sollte da mal die Umweltzerstörung, welche die Herstellung des DPF verursacht, dagegen rechnen.


    Die 0654 korreliert mit der 0451 und wurde für den AJT ab Baujahr 2000 vergeben.
    Die 0633 korreliert mit der 0427 und wurde für den AJT vor Baujahr 2000 vergeben.


    Welche AJT mit 0644 oder 0449 rumfahren, weiss ich nicht.


    Genau DAS meine ich die ganze Zeit. :ok:


    Es ist nun das "Problem" des TÜVers wie er das hinkriegt.
    Aber um die 04xx kommt er nicht herum.
    Bleibt nur zu hoffen, dass er die xx als 27 erkennt.
    Denn einen anderen Emissionsschlüssel als 0633 und 0427 gab es für den AJT-Motor (dieser Baujahre) nicht.
    Zumindest nicht bei Ausrüstung mit normalem 5-Gang- Schaltgetriebe.


    Im Zweifelsfall mal woanders hin fahren.


    Was ist an einer Umwidmung zum "WoMo leicht" mit "Ablastung ohne technische Änderung" nun so ungewöhnlich?


    Das wurde doch schon unendlich oft gemacht.
    Egal ob des FZ vorher ein "LKW" war oder ein "PKW".


    Wobei die Umwidmung von LKW zum WoMo (leicht) sogar viel häufiger der Fall sein dürfte.


    So wie ich das sehe wird dein WoMo "schwer" mit Schlüsselnummer 0633 bei Ablastung unter 2800kg zGG (2795kg zGG reicht) automatisch und sozusagen zwangsweise zum WoMo "leicht" mit Schlüsselnummer 0427 weil es gar kene andere Schlüsselnummer für diesen Motor bei diesem Baujahr gab.


    Für die Umwidmung zum "WoMo leicht" erstmal "so tun" als ob der RPF gar nicht vorhanden wäre.
    Die eingetragene Sitzplatzzahl ändert sich ja nicht und ist dafür völlig irrelevant.


    Wie sich das DANN mit dem verbauten RPF darstellt, muss sich aus der ABE ergeben.
    Die sollte für den TÜVer recherchierbar sein falls die nicht mehr im Original vorliegt.

    Hallo


    Doch...laut Wiki für AJT die bis 31.12.1999 hergestellt wurden.
    http://www.t4-wiki.de/wiki/Dat….28RPF_erh.C3.A4ltlich.29


    OK, dann sind das die (relativ wengen?) AJT vor BJ 2000.
    Lt. Profil ist auch das "normale" Schaltgetriebe drin.
    Dann sollte doch ein fähiger Prüfer die Daten finden.


    Wenn derzeit die 0633 vergeben ist kommt für PKW über 2500kg zGG oder "leichtes" WoMo (über 2500 bis 2800 kgzGG) nur die 0427 in Frage


    Nur, dass der derzeitige RPF evtl. nicht der "Richtige" ist?
    Ich weiss jetzt den Unterschied zwischen PM1 (die für "grün" erforderlich sind) und (dem vorhandenen) PMK1 nicht.
    Evtl. liegt da der Hase im Pfeffer.


    Den vorhandenen RPF sollte man für die Recherche (virtuell) mal "rausnehmen".


    So weit ich weiss gab es den AJT nie (ab Werk) mit der Schlüsselnummer 0427.
    Das waren bisher immer "nur" die ACV.
    Oder liege ich falsch?


    DIe Umtypisierung auf LKW ist da sowieso völlig kontraproduktiv.
    Denn dann hat man ab 2501kg zGG IMMER die 06xx.


    Das ist konträr zur Forderung PKW über 2500kg zGG für 0427.


    Die anderen erfordrerlichen technischen Rahmenbedingungen (Motor/ Abgassystem) mal ganz aussen vor gelassen.

    Die Lösung ... (kurzfristig) eine Spritzenfüllung WD40 durch den Gummibalg wirkt Wunder :-)


    Kein quitschen oder knarksen und eine wesentlich geschmeidigere Lenkung.


    Das war eine Behandlung der Symptome.
    NICHT der Krankheit.


    Deine Traggelenke (Führungsgelenke?) dürften hinüber sein und da ändert ein Schmiermitel nichts dran.
    Es vermittelt nur ein Gefühl TRÜGERISCHER Sicherheit.

    Dasselbe hatte ich am Wochende auch. Die Klemme am Minuspol der Batterie hatte keinen ausreichend festen Sitz, dadurch war sie sporadisch abgeklemmt und die Anzeigen wurden zurückgesetzt.


    Gruß
    allwoyacks


    Einen Spannungsabfall, der beim Anlassen verursacht wird, gibt es auch, wenn das Hauptmassekabel weggegammelt ist.
    Neuralgisch ist der "Zwischenanschluss" an die Karosserie.


    Dabei hat die Batterie selber volle Spannung und da kann man die Ursache nicht erkennen.
    Nur bei der Spannungsmessung gegen Karosserie sieht man das dann.