Posts by pinkcrocodile

    Das glaube ich dann eher weniger. Bevor der Kolben klemmt, muß vorher schon viel passieren. So er denn klemmt, und die Klötze nicht zurückgestellt werden, fällt ein einseitiges Bremsen der Hinterhand beim Fahren einigermaßen auf.


    Ich war bei einer Werkstatt, und da sagten die nach ganz kurzem angucken (ohne aufbocken), dass der Bremssattel verklemmt ist und dadurch der Bremskolbem dauerhaft schleift, also leicht bremst. Gespürt habe ich das beim Fahren nicht, aber ich habe auch kaum Fahrerfahrung, daher könnte ich das nicht bemerkt haben.


    Jedoch hat das Auto deutlich mehr Sprit verbraucht, als es sollte. Das könnte auch noch an den Winterreifen gelegen haben, die für 30°+ nicht wirklich geeignet waren, aber die 2-4Liter Mehrverbrauch können wohl nicht nur dadurch kommen.


    Es verhält sich ansonsten so:
    Ich habe das Auto kurz vor einer ca 2000km langen Reise gekauft, da waren Bremsscheiben und Bremsbeläge ganz frisch ausgetauscht also ganz neu. Der TÜV war auch neu, aber der Vorbesitzer kannte wohl jemanden beim TÜV, sodass er das Auto ohne große Prüfung durchbekommen hat...
    Darum die Vermutung, dass der Vorbesitzer zum Schein, dass alles funktioniert, nur die günstigeren Teile ausgetauscht hat oder austauschen ließ.
    Der Bremssattel sieht von außen angeguckt auch extrem alt, superverrostet aus.
    Nach ca 2000km hörte man dann ein ziemlich lautes Schleifen von der linken hinteren Bremse. Dort sieht man nun, dass die Bremsscheiben schon ganz nett beschädigt sind, mit einer dicken reingeschleiften Rille und noch ein paar kleineren...->wie gesagt, Metall auf Metall.
    Damit frische Bremsbeläge nach 2000km ganz weg sind, muss doch die Bremse die ganze Fahrt lang leicht gebremst haben, oder nicht????


    -Kann nun nur ein verklemmter (durch starken Rost?) Bremssattel daran Schuld sein?
    -Was wären sonst die Teile die ein solches Dauerschleifen verursachen könnten?


    Zur letzten Antwort:
    ABS hat mein Bus ja, also kann es doch nicht an einem "Bremswiegebalken" liegen. Und heiß war die Bremsscheibe am Ende, als wir das Metall auf Metall schleifen gehört haben schon, sehr heiß, man konnte sich die Finger verbrennen.
    Während der gesamten Fahrt haben wir keinen Geruch oder Geräusch bemerkt, erst ganz am Ende, als Metall auf Metall schliff und die Bremsscheiben schon kaputt geschliffen waren...
    Wir hatten aber auch keinen erfahrenen Autofahrer dabei, also waren wir quasi recht grün hinter den Ohren und eher auf den Fahrtstress und die Wegfindung konzentriert...Aber zu hören war definitiv NICHTS.
    -->Vll hats die ganze Zeit nur sehr leicht geschliffen, sodass kaum Bremswirkung damit erzielt wurde, aber trotzdem die Beläge langsam aber sicher weniger wurden..??


    Vermutlich ist auch nur der äußere Bremsbelag ganz weggeschliffen, also der, sodass man auch von außen ohne jeglichen Ausbau sehen kann, dass die Bremsscheibe von ihm zerkratz wurde...



    So nun die letzte Frage:
    ->Meint ihr bei so hartnäckigem langem Schleifen, kann man den Bremssattel (?) noch so reinigen/warten, dass er wieder optimal läuft? Bei der Werkstatt bekam ich klar das Gefühl vermittelt, dass man den Bremssattel unbedingt austauschen müsste, da er so alt und wohl kaputt ist.



    PS: Noch eine Idee, wir sind ein paar mal aus Versehen die ersten 10-15m mit angezogener Handbremse losgefahren, kann das irgendwie so starkes Verklemmen verursachen, dass am Ende das herauskommt, wie beschrieben?..


    MfG und danke für die hilfreichen Tips schonmal :ok:

    Hallöchen!


    Habe auch ein Problem mit meiner hinteren linken Bremse, da ist der Bremskolben verklemmt und dadruch auch schon die Beläge durchgefahren - Metall schleift auf Metall -.
    Habe noch nicht so eine große Erfahrung beim rumschrauben, und wollt mal fragen, ob wir uns da allein rantrauen können neue Bremssattel, -Beläge und -Kolben, -Scheiben hinten an beiden Seiten einzubauen.
    Vom Prinzip sind wir handwerklich nicht dumm, altes raus, neues wieder an die Stelle wo der alte Kram saß.


    Aber ist das so einfach, oder kann man da viel falsch machen?
    Und was haltet ihr von diesen Billig-Ersatzteilen von Auto-Teile-Pöllath? Hat damit jemand schon gute/schlechte Erfahrungen?
    (Pöllath: http://http://www.ebay.de/itm/390458827088?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649 http://www.ebay.de/itm/3007498…_trksid=p3984.m1423.l2649



    Habt ihr einen Tip?

    Hallo!


    Bin auch grade auf der Suche nach nem T4 mit langem Radstand.


    Wisst ihr denn wieviel Verbrauchsunterschiede das genau ausmacht ziwschen dem 75er und dem 111?
    Ich habe grade einen gefunden der mir gefällt mit 65 kw.
    Ist das zu wenig, zu mal ich auch gern mit 6 Leuten und ner Menge Gepäck lange Strecken machen will?
    Komme ich da mit ner höheren kw Leistung deutlich billiger weg was den Sprit angeht?


    Das is er den ich mir anschauen will... finde nichts besseres in meiner Umgebung (Köln +200km) momentan.
    Wichtig sind mir 9 mögliche Sitzplätze, Fahrer und Laderaum nicht getrennt, wenig Verbrauch, unter 5000€, am besten 2 Seitlich zu öffnende Rücktüren 270° drehbar. und natürlich technisch einwandfrei ;) haha


    http://kleinanzeigen.ebay.de/a…/autos/volkswagen/u251114


    hab schon mit dem verkäufer telefoniert, der würde runtergehen im preis, bremsen werden noch gemacht, keilriemen letztes jahr, kein rost anscheinend... :/
    habt ihr noch tips?