Posts by Bertram1958

    Weder beim Wechsel vom ZAS noch bei dem vom Schloss muss irgendwas angelernt werden!
    Schlüssel bleiben doch die gleichen,oder? Und wenn nicht, die Transponder wechseln und fertig.

    Kabel unter dem Fahrersitz?
    Könnte auf eine (ehemalige) Zweitbatterie hindeuten.
    Wenn die da erwartet wird, aber nicht drin ist, geht manches nicht.
    (Standheizung, Zusatzbeleuchtung etc....)
    Da hilft dir hier kaum jemand, weil Individualausbau und sehr wahrscheinlich nicht Standard-VW.
    Da muss man die Kabel identifizieren und verfolgen.
    Behördenfahrzeuge haben gern "Reste" von Kabeln ausgebauter Gerätschaften einfach abgeknips unterm Armaturenbrett. Solltest du mal reinschauen.


    Bei den Stellmotoren vorne anfangen und prüfen, ob da Strom ankommt. Am Besten zu zweit

    Reisegeschwindigkeit Autobahn: 120-130
    --
    Leuchtweitenregelung: Motoren (Stellelemente) als erstes ansehen, prüfen


    Welche Steckdose geht nicht?
    Kippenwärmer im Armaturenbrett?
    Anhängerkupplung?
    Was an der Sitzkonsole (Multivan)?
    Sonstwo?

    Normale von VW angegebene Kerzen reichen.
    Den Elektrodenabstand kann man 0,1 mm kleiner machen, muss man aber nicht.
    Die Kerzen nach Wartungsintervall behandeln, also nicht zu viele km benutzen.
    Den Autowagen nicht über die Bahn dreschen, das gibt am wenigsten Aua für Motor, Umwelt und Geldbeutel.

    Sitze im LKW ist ein anderes Thema, solltest du aber nicht unbeachtet lassen :-)
    Die Kastewagen-Busse haben Klebstoff zwischen Außenhaut und Innenblech, dort wo die Fester hinkommen können.
    Bei Fenstebussen ist da kein Kleber und der Abstand zwischen den Blechen also Null, und die Bleche sind verschweißt.
    Wenn das Original-Fenster also gut sitzen soll, musst du den Kleber zwischen den Blechen rauspopeln, das äußere Blech sauber nach innen ziehen und mit dem inneren verschweißen.
    Ein Zubehör-Campingfenster ist also schneller eingebaut.

    Das sind zu wenig Informationen. Ein 93er kann noch gut dastehen oder trotz TÜV gammelig sein.
    Der 2,4 Liter bleibt aus Plakettenzonen verbannt und ist steuertechnisch so ziemlich das Teuerste, was man an T4 fahren kann.

    In Polizeibussen sind manchmal Zweiersitzbänke gegen die Fahrer/Beifahrer-Sitze Rücken an Rücken untergebracht.
    Da sind aber spezielle Haltebleche verbaut, die diese Einbauposition ermöglichen.
    Als Back-to-back bezeichnet man normalerweise die originalen Sitze, die mit dem Rücken nach vorne im Multivan zu finden sind.
    Insofern ist die Überschrift ein bisschen ungeschickt.
    Ich würde das Vorhaben mit einem amtlichen Prüfer besprechen, dann weißt du, was der sehen will, um das zu erlauben.

    Gurtschloss lässt sich umschrauben (bei Modellen ab 96).
    Du kannst auch die Polster einzeln tauschen.
    Die Sitzfläche hängt nur an zwei Schrauben (Torx, von unten)
    Bei der Rückenlehne ist mehr Arbeit erforderlich.
    Polster und Bezüge sind übrigens gleich mit denen der klappbaren Back-to-Back Sitze

    Schau mal in der Wiki auf die B-Liste (Bardis Liste), da sind die häufigen Benziner-Wehwehchen gut dokumentiert
    Es ist sinnvoll, einen Kraftstoff-Filter in den Schlauch zum Motorsteuergerät zu hängen, dann sieht man, wenn da was anderes unterwegs ist als Luft.
    Hast du die Drosselklappe mal gereinigt und danach neu angelernt?

    Was du (neben der OBD-Software) brauchst, ist der Code für das Login in die Wegfahrsperre. Original ist der dem Autowagen mitgegeben auf einem Plastikanhänger.
    Hast du den Code nicht -und das ist bei einem 2001er sehr wahrscheinlich-, dann bleibt der VW Händler.
    (oder ein "Künstler" der das Wegfahrsperrengerät betüddeln kann, damit es die Nummer preisgibt)

    Bei manchen Gasanlagen unterbricht der Umschalter das Lambda-Signal und schaltet einen Emulator ein, der unter Gasbetrieb dem VW-Steuergerät ein Standardsignal sendet.
    Wenn der Umschalter nicht richtig tut, könnte es sein, dass das Lambdasignal dort verloren geht.
    Das könnter dir der Umrüster sagen, oder du forschst mal, was alles verbaut wurde mit der Gasanlage.

    @Bertram[/url] Wieso glaubst du es sei der Zahnriemen? Meinst du aufgrund einer Dehnung o.ä.ist der Förderbeginn verstellt?


    Falls der Riemen gedehnt ist, kann er auch mal einen Zahn oder mehr überspingen, wodurch die Einspritzzeiten gar nicht mehr stimmen.
    Wenn man nicht weiß, wie alt das Teil ist oder wie lange er schon werkelt, ist das ein Risiko.
    Ich würde zumindest mal das tun, was man selber problemlos machen kann: Die Spannung und den Zustand auf Sicht prüfen.

    Nach dem Löschen der Fehler läuft der Wagen zum Teil mit Stottern.


    Wenn der Fehler da ist, dürfte der Motor im Notlauf sein.
    Wenn der Fehlerspeicher gelöscht ist, versucht das Steuergerät auf die Geber zuzugreifen.
    Wenn jetzt z.B. der Luftmengenmesser defekt ist, bekommt es falsche Werte.
    Wie läuft er denn, wenn LMM und Lambdasonden abgestöpselt sind?
    Stimmen die Werte der Temperaturgeber?
    Die Lambdawerte werden erst im Steuergerät verwertet, wenn der Motor bestimmte Wärme erreicht hat.

    Viele Massepunkte kommen am Massestern neben der Zentralelektrik zusammen.
    Das elektrische Ventil für die Entlüftung des Tanks (über den Aktivkohlefilter) sitzt glaub ich neben dem Kühlwasser-Ausgleichsgefäß.


    Hat der Wagen eine Gasanlage? Wenn ja, dann würde ich im Bereich des Umschalters suchen.

    Die Wiki sagt dazu:
    "....Darüber hinaus gibt es einen speziellen Kontakt (S-Kontakt oder SU), der immer dann Spannung führt, wenn der Zündschlüssel im Zündschloss steckt und einmal in Stellung Zündung war."



    Allerdings verträgt der Kontakt nicht allzu viel Strom, sodass man wohl eine Relaisschaltung für die Soundmaschine dazu basteln sollte.

    Es gibt auch Geräte, die imitieren einen CD-Wechsler, damit kann man dann SD-Card oder USB oder etwas mit Klinkenstecker dran verbinden.
    Sowas zum Beispiel
    Die Stecker findet man in der Wiki: unter Radio

    Domlager hat der T4 nicht. Was die Achsaufhängung ausmacht, nennt sich Trag- und Führungsgelenke.
    Hinweis: Sind diese verschlissen, zahlt es sich nicht aus, beim Ersatzteil zu sparen. Der Name Lemförder hat hier einen guten Ruf.
    Andere, die mit "verstärkt" beworben werden, verdienen den Titel nicht. Auch die Ersparnis beim Verbau von Noname steht in keinem Verhältnis zum Aufwand, wenn sie nur ein paar Kilometer halten.