Posts by Der_Transporter

    Ich hatte es an anderer Stelle schon mal erwähnt.

    Ein Freund hat sich ein Sharan gekauft mit dem 2.0 TDI

    Ich hatte ihm gesagt nimm bitte den 2.0 Benziner mit 115PS


    Benzin verbrauch bla bla etc.


    Ausgetauscht wurden.

    DPF

    Turbolader

    Nockenwelle

    AGR

    ...

    nur an Teilen schon über 1000€ nur Diesel Bauteile


    on Top kommen noch 300€ mehr Steuern


    grob gerechnet sind es 6-7€ mehr die der Benziner brauchen würde auf 100km

    Fast 20tkm müsste der Benziner fahren um die kosten wieder rein zu kriegen.

    min. 5tkm im Jahr der Diesel um die Steuern wieder rein zu fahren.



    Der ACV braucht von 0-100 18,8 sek.

    Der AET meine ich 16,6 sek.

    Die fehlenden 9PS würden die 2 sek auch nicht rausholen zumal der ACV ja schon 50nm mehr an Drehmoment hat.



    Zu Umbaukosten.

    Mein damaliger 1.9 TDI Umbau hat mich grade mal das Spenderfahrzeug gekostet (300€) - das was ich vom Golf noch verkauft habe.

    Letzendlich habe ich die 300€ in Teilen wieder drin gehabt und mich hat der umbau nur Zeit gekostet.

    Allerdings hatte ich als Basis den 1,9er TD von dem ich ein paar Teile übernommen hatte.

    Nene, ist schon ein größerer Wohnwagen mit dem wir im Urlaub fahren.


    Das 76 Rohr wird natürlich nicht unter der Schürze ausgeführt, wobei das jetzt auch nicht unbedingt so riesig ist.

    Als Endrohr/ ESD kommt dann das bereits oben gezeigte was recht nah am Serien Endrohr ist.


    Die Verrohrung in 76mm ist komplett unterm Fahrzeug.



    Was ich noch vergessen hatte.

    Nachdem ich die Klima wieder aufgefüllt habe bemerkte ich das die Lüfter immer noch nicht anliefen.

    Es lag dann doch an den Sicherungen.

    In der Tat, den Durchschlag hat man so nicht gesehen.

    Files

    • IMG_4873.JPG

      (696.52 kB, downloaded 4 times, last: )

    Meine Gasanlage hat mich nur an Teilen um die 800€ gekostet.

    Eingebaut hab ich die selber.

    So wie die Umrüster das einbauen gefällt es mir überhaupt nicht.

    Ein Polnischer bekannter hat sein in Polen umbauen lassen, selber Motor.

    Wo man bei mir nur anhand der Einspritzdüsen sehen kann das ich umgebaut habe ist bei ihm ein wirrwar aus Schläuchen zu sehen.

    Bild ist von meinem.

    Mein Kabelbaum ist noch Original, nichts verlötet etc.

    Eingestellt wird beim Fahren, nicht wie bei manche Umrüster im Stand, schon mehrmals erlebt.


    Ein TDI ist im Unterhalt mMn. teurer.

    Da kommt mal ein neuer Turbo, die Düsen sollte man mal tauschen, die Nocken brechen usw.


    Btw. die frühen Diesel bekommst du garnicht eingetragen wegen der schlechteren Abgasnorm.

    Files

    • IMG_2242.JPG

      (945.31 kB, downloaded 7 times, last: )

    Mir gehts ja nicht um Edelstahl, sondern um den Durchmesser.

    Fox bietet nur 60mm an und das dann nur ab Kat, ich will ja schon ab Hosenrohr größer gehen.


    Bin nun aus dem Urlaub zurück, einmal Holland und zurück das ganzen Mit 2T Wohndose und sicherlich mehr als die erlaubten 4500KG


    14,8 L Gas hat er sich genommen.


    Zuhause habe ich bemerkt das der ESD baumelt, Auspuffanlage ist nun schon an der 3. Stelle durch.

    Aber irgendwie ist er nicht lauter geworden.


    Dann wirds jetzt mal Zeit paar Teile zu ordern.

    865€ habe ich grade gesehen.


    Aber ich würd ja gerne auf 70mm gehen, und dann vollständig


    70er Rohrführung direkt ab den 2 Rohren vom Hosenrohr. Denn der 3 Loch flansch misst nur 50mm.


    Als Schalldämpfer wollte ich den nehmen

    https://www.ebay.de/itm/Simons…-Endtopf-uni/232929005042

    In Original Optik :thumbsup: und sehe grad wären sogar 76mm

    Dazu noch den passenden MSD und nen 200er Kat, dann sind es vielleicht 600€

    Klar, dann fehlt noch die Eintragung.


    Auf die Sicherung hab ich natürlich zuerst geschaut, war auch nix zu sehen.

    Jedoch laufen die Lüfter bei eingeschalteter Klima, als sie noch lief, daher vermute ich das die noch ok sind.

    So, am WE hatte ich mal 10 min Zeit und parkte direkt neben einer gut sortierten Garage.


    Der Laptop war aufgeladen, Motor noch Kalt und der passende Inbus griffbereit.


    Schnell die Schrauben vom Verteiler gelöst, Laptop mit Kabel ran, VCDS aufgemacht, Kanal 7 und schnell auf 8 grad eingestellt, stand ja auf 4.

    Was soll ich sagen, jetzt läuft der so wie er auch laufen sollte, geht sofort hoch ohne stottern.


    Allerdings gibt es neue Probleme.

    Wassertemp geht hoch, Lüfter laufen nicht an, ich vermute dann mal Thermoschalter.


    Dann wars wieder ordentlich Warm, da hörte ich ein leichtes brummen wenn der Kompressor an war.

    Paar minuten später wusste ich auch warum, beim nächsten neustart blinkte mich auch das Klimabedienteil an.

    Fehlerspeicher warf auch Druckschalter aus, also leer.

    Seit dem der Bully in meinem Besitz ist wurde an der Klima auch noch nichts gemacht.


    Der Auspuff hat langsam auch sein Lebensende erreicht, der ist erst an der Verbindung nach dem Kat durchgegammelt und nun an der Verbindung zum Esd + Halter an der HA.

    Eigentlich wollte ich mir eine 70er Anlage drunter bauen, da aber Zeit im Moment recht knapp ist und der Tüv diesen Monat fällig, wird das wohl nichts.

    Mal wieder ein Update.


    Bin jetzt 2 mal 600km mit Anhänger gefahren, beladen und unbeladen.


    Mein Verbrauch lag jetzt bei 12,..


    Symptome sind weiterhin vorhanden.

    Auf Benzin und Gas.

    Beladen und Bergauf sogar sehr starke Aussetzer bis hin zur Zündunwilligkeit.


    Dann habe ich mal etwas gesucht, zb. hat der ADY 2.0 8V Motor aus Golf oder Sharan die selbe Steuerung.

    Also Simos Steuergerät mit dem selben drum rum.

    Und auch da haben viele selbe Symptome.

    Sogar das mit den 3 sekunden bis der Motor erstmal auf touren kommt.

    Aber ich konnte bei keinem lesen der es erfolgreich wieder hin bekommen hat.


    Zündung kann man nicht einstellen, nur den Wert Kurbelwellensensor zum Nockenwellensensor lässt sich verstellen (am Verteiler)


    Maximaler Lambda wert bei Vollgas, also ungeregelt 0,94 Volt

    Geregelt 0,88V


    Motorlast max. Wert 64%


    Einziger ständiger Fehler ist Lambdaheizung kurzschluß nach Masse sporadisch.


    Ich werde mal eine andere Lambda testen und schauen ob sich etwas verändert.

    Ich möchte diesen Reifen aufgrund des Abrollumfanges fahren und ungerne noch breiter werden !

    ...dann könntest du auch auf 225/60 R16 gehen... :-)

    Da gibt es ja zumindest für den T4 Original-Felgen, wo die Eintragung unproblematischer ist.

    Er hat doch 17 Zoll Felgen.


    Und dann würde es ja nichts nützen, dieser Test wird ja immer nur für diese bestimmte Felge gemacht.



    Bringt dir jetzt nichts, aber ich fahre auch den 225/55/17 auf einer Zubehör Felge mit ABE
    Diese Größe zeigt mir die Geschwindigkeit sehr genau an, wenn Tacho 100 anzeigt dann zeigt das GPS auch 100 an.


    Briefkopie wird auch nichts bringen, die Prüfer gehen da heute nicht mehr nach.

    Dein Motorproblem ist jetzt.

    Das Öl schmiert nicht mehr wegen dem Diesel im Öl. Geräusche

    Das Öl wird im Ansaugtrakt angesaugt dadurch gibt er von alleine Gas.

    Qualmt dementsprechend auch. Verbrennt öl


    Kann sein das du Glück hattest und das mit neuen Öl wieder normal läuft, also geräuschlos.


    Die Ölvermehrung bleibt aber bestehen. Ich tippe auf Düsen, anders kommt ja kein Diesel ins Öl, oder das rail unterm Ventildeckel ist irgendwo undicht.


    AGR kühler? Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen was es damit zu tun haben sollte.

    Da werden Abgase mit Kühlwasser runter gekühlt. Eigentlich keine Verbindung zum Öl.


    Hab das Teil bei nem Kollegen letztes Jahr raus geschmissen.

    Der hatte eine eingelaufene nocke, die war quasi schon rund und eingelaufene Hydrostößel wo die Ventile schon zu sehen waren.

    Die welle vom Turbo war gebrochen.

    2.0 TDI mit 140ps.

    AGR und ... Rausprogrammiert, kühler raus, Deckel drauf, fertig.

    Mehrmals ne Öl Spülung gemacht und seit dem läuft er wieder.


    Das Problem haben übrigens auch andere (Diesel) die Kurzstrecke gefahren werden.

    Die Technik ist ja immer identisch.


    Mein 1,9er mit 86ps hatte zuletzt 420tkm drauf, die letzten paar tausend km mit Chip auf 130ps oft mit 2t am Haken und der Motor lief richtig gut. Nur das Getriebe hat schon so laut getackert das man sich eigentlich nicht mehr traute zu fahren.

    Bei den derzeitigen Temperaturen springt er schneller um als im Winter und da ich die Gasanlage nun schon 3 Jahre verbaut habe kann ich behaupten das ich bisher nie weiter als 420km gekommen bin.

    Nun schaffe ich knapp 500km bei nicht humaner Fahrweise.


    Auslesen kann ich selber, Gas auch, der Fehler tritt natürlich auch im Benzin betrieb auch.

    Ist natürlich eine Sequentielle Anlage.

    Was ich bisher noch nicht machen konnte ist die Zündung zu verstellen, ich komme einfach nicht an das Loch ran zum reinschauen.

    Das ist so das, was mir schon die ganze Zeit vorschwebt da sich das Kennfeld ja verändert und damit auch der ZZP.

    Der ACU hat einen Leerlaufschalter und Poti an der Drosselklappe.

    Den Leerlaufschalter würde ich mal auf Funktion testen.

    Wenn der nicht, immer, schaltet geht der leerlaufregler auch nicht an.

    Dann hat die Drosselklappe noch ein Anschlagpuffer, den auch mal testen ob die Klappe langsam schließt.

    Dann mal die Drosselklappe von innen reinigen, da setzt sich manchmal Ölkohle ab.

    Anschließend, sofern möglich beim ACU, Drosselklappe anlernen.


    Dann mal den Leerlaufregler prüfen, der kann klemmen oder garnicht mehr funktionieren.

    Profilaktisch mal mit Bremsenreiniger durchspülen und mit Öl oder Sprühfett schmieren. Im ausgebauten Zustand.


    Generell wird der Leerlauf aber so eingestellt das der Motor nicht ausgehen kann, bzw. der Leerlaufregler nicht Aktiv ist.


    Der Laarlaufregler ist bei warmen Motor nur Aktiv wenn,

    Klima an

    Servo arbeitet

    Unterspannung

    Leerlaufschalter an


    Die Drosselklappe hat eine kleine Maden Schraube mit der der Leerlauf eingestellt wird.

    Zum einstellen.

    Motor muss warm sein.

    Madenschraube raus drehen.

    Leerlaufregler Stecker abziehen.

    Leerlauf bei laufenden Motor einstellen indem die Schraube rein gedreht wird.

    Kleiner Nachtrag, die letzten Monate bin ich recht wenig mit dem Bus gefahren aber nun wieder häufiger.

    Dieses Stottern ist immer noch da, geht eigentlich auch fast immer aus wenn man voll durch drückt.

    Hat man aber das Gaspedal leicht gedrückt, so auf ca. 1000 und gibt dann Gas dann ist alles ganz normal.


    Weiter ist mir aufgefallen das ich nun fast 100km mit LPG weiter komme als vorher.

    Und ich war nicht langsam unterwegs.

    Die 1,9er TDI mit nachgerüsteten Filter zb. Die Regeneration läuft hier manuell über den rechten Fuß ab.

    Der 2.0 Benziner kein FSI/TSI

    Für die Täglichen Kindergarten fahrten wären dies die geeignetsten, nach nem Up, Panda etc.



    Diese Probleme kommen ja auch mit einem neuen Motor wieder. Das Fahrprofil ändert sich ja nicht.

    Soviel kosten kann man mit dem Diesel überhaupt nicht einsparen.

    Vielleicht wäre es sinnvoller kurzstrecken mit nem anderen Fahrzeug zu machen.

    Wäre auf jedenfall günstiger als ein neuer Motor für 10t€

    Zustand der kerze kann ich nicht sagen da noch nicht geprüft, jedoch hab ich mir Mal testweise ein LMM geholt.

    Allerdings ein vom Diesel, auf diversen Seiten wurde der als baugleich beschrieben.

    Hat auch erstmal kein Unterschied gemacht, Lief wie vorher.

    Beim Auslesen bekam ich aber die Meldung Kurzschluss beim LMM + Lambdasonde.


    Aber irgendwie konnte ich mir nicht so Recht vorstellen das ein baugleicher LMM mit baugleichen Stecker anders belegt sein soll.

    Hab jetzt wieder den alten drin.


    Als ich jetzt unterm Auto war hab ich mir Mal die Lambda vorgenommen und wollte die im Betrieb messen, hat aber irgendwie nicht funktioniert.

    Beim Messen der Lambdaheizung konnte ich auch nichts messen.

    Beim Messen von Lambdaheizung minus gegen Masse kam dann 4,5 Volt raus.

    Beim sichten des schaltplans sollte dieser direkt auf Motormasse liegen.

    Hab dann die 2 Masseverbindungen gereinigt was aber auch nichts brachte.

    Hab dann die beiden Masseleitungen der Lambda mit einem Kabel auf Masse gelegt.

    Ich bin der Meinung er läuft jetzt besser.

    Das ruckeln bzw. ausgehen bei 0 auf 100% Gas ist immer noch vorhanden.

    Ich werde mir bei Gelegenheit mal den Kabelbaum vornehmen.

    Ich hatte ein langen Kasten ohne Fenster mit dem 1,9er Diesel ohne schnik schnak.

    Da hab ich mir Dämpfer von alko eingebaut und war sehr zufrieden, die haben 100tkm gehalten und waren sehr komfortabel.


    In meinem jetzigen hab ich mir die verstärkten Sachs verbaut, in Verbindung mit den runflat sehr hart.

    Es geht aber noch.

    Mit dem Alko konnte man aber viel "Rücksichtsloser" fahren. Der war allerdings auch leichter und hatte 15 Zoll.

    Wenn ich den LMM abziehe dann ändert sich der Motorlauf aber ich sag mal, es wird nicht unbedingt besser.


    Der Motor läuft auch im Leerlauf recht normal, heute morgen bei -1, grad mal 1000, bzw. immer so. Mein vorheriger lief da auf 1500.

    Nach Undichtigkeit habe ich schon gesucht, da ist nichts.


    Abgas kann ich nicht testen.

    Aber zumindest geruchsmäßig ist da nicht viel Sprit mit drin.


    Das Relais ist es auch nicht, wenn ich das ziehe geht der Motor sofort aus und geht auch garnicht erst an.

    Bei meinem Motor läuft das so.

    Morgens wenn er kalt ist dann läuft der super, agile Gasannahme ohne Verzögerung oder träges verhalten.

    Aber, sobald die Temp. Anzeige anfängt rauf zugehen dann fängt es an.

    Der Motor wird immer träger.

    Gibt man Gas von 0 auf 100% dann bockt der Motor für 1-2 sek und läuft dann erst hoch.

    Ist der Motor auf Temp. also schon 15 min gefahren dann geht er sogar aus.

    Wenn der Motor etwas auf Drehzahl ist dann gehts, aber immer noch etwas träger als kalt.


    Da ich auf Gas fahre kann ich ein Kraftstoffproblem ausschließen.


    Komplette Zündung wurde schon getauscht.


    Nun habe ich VCDS und habe mir da mal ein paar Werte angesehen, sind bei diesem Motor ja nicht sehr viele.

    Drosselklappe geht ohne Unterbrechungen rauf, allerdings nicht auf 100%, es sind meine ich 93%

    Leerlaufsteller zeigt 20-40% an und ändert sich mit Gaspedalstellung, nach oben.


    Bedenken habe ich beim LMM

    Hier wird mir eine falsche Ansaugtemp. angezeigt, bei derzeit um die 5 grad wird mir schon 10 grad angezeigt. (Climatronik)

    Unter Motorlast wird mir als kurzer peak Wert 70% angezeigt, im Fahrbetrieb komme ich maximal auf 60%.


    Lambdawert ist permanent am springen.

    Kein unterschied bei abgezogenem wassertemp. Sensor, wird im VCDS richtig angezeigt.


    Benzin bzw. Gas verbrauch ist auch relativ hoch, unter 15 Liter LPG komme ich nicht, bei sehr zurückhaltener Fahrweise.


    Nun gibt es genau für den Motor nur einen LMM ab 200€, für auf gut Glück zu viel.


    Kann mir vielleicht jemand sagen ob die Motorlast auf 100% geht?

    Wie kann man den internen Unterdrucksensor testen, zb. per VCDS?

    Nein moment, ich habe die nicht empfohlen.

    Ein T4 für 1500€ würde ich auch nie empfehlen, ich schrieb lediglich das der im Budget + Reparaturen liegen würde.

    Und beim Automat schrieb ich auch, hat allerdings Automatik.


    Ich gebe lediglich meine Erfahrungen wieder.

    Fast ne Million gefahrene KM und etliche T4 darunter noch diverse die ich ständig Repariere.

    Darunter hatte ich bereits 3 mal Probleme mit dem AG4 Getriebe und noch keins mit dem alten Automatik Getriebe.


    Und nur so nebenbei erwähnt, der ABL war da 2 mal der schlechteste Motor wo bereits nach 250tkm hinüber war.


    Ich biete derzeit einen VR6 Automatik an.

    Dafür möchte ich 3000€ haben, sehr günstig wie ich finde, allerdings bin ich auch ehrlich und gebe alle mängel an.

    Wenn man da 1000€ an Teilen rein steckt und alles in eigen Regie repariert dann hat man wieder ein gutes Fahrzeug.

    Und ehrlich gesagt, ein T4 kann man gut zu 2. reparieren. Einer hält das Handy mit Youtube und der andere Hält das Werkzeug.

    Beim T4 relativ simpel.