Posts by Jack GT

    ich habe das mal bei nem Golf II gemacht.


    Da haben wir den Motorgetriebeblock komplett an nem Kran aufgehängt.

    Für die Gölfe gab’s sowohl den Kran als auch die Motorbrücke (die sich mittels Dämpfern auf die Kotflügelverschraubung abstützte). Letztere war superpraktisch, wenn man Platz unterm Auto brauchte oder die Bühne auf- und abbewegen wollte, wenn man z.B. nur das Getriebe abbaute. Wird einfach bei geöffneter Motorhabe aufgesetzt und straff an das Aggregat verschraubt.


    Ich könnte mir vorstellen, dass es das Ding auch für den T5 gibt. Ich würde da einfach mal bei ‚ner Autoselbsthilfe fragen, ob die sowas da haben.

    Zumindest der Hamburger Bulli-Stammtisch bietet einen solchen Termin recht regelmäßig an. Daniel organisiert das in der Regel in Zusammenarbeit mit einem amtlich anerkannten Sachverständigen. Ein Bus wird dann ausgelost und zusammen durchgecheckt.

    Die Workshops sind einen Tag lang & meist recht schnell ausgebucht. Gibts für T3 und für T4.

    Gruß,

    Flo

    Mojn,


    ein paar kleine Fragen ergeben sich, für die ich Unterstützung für unseren 91‘iger Trecker brauche:


    1) Radio: Unser Dicker hat vorne 4 Lautsprecher seit Werk. Da ich gerade die werksmässigen hinteren Lautsprecher nachrüste, stellte ich erstaunt fest: Am Radiokabelbaum ist alles belegt, auch wenn die vorderen LS offensichtlich zusammen angesteuert werden.


    Meine Frage: Wohin führt denn nun der komplette Baum bzw. wo greife ich ab? Mag ungern den Baum kappen.


    Wenn ich das richtig sehe, müssten die passenden Kabel für hinten rechts außen und ganz links außen auf dem ISO-Stecker sitzen (also auf Block B 11+12 sowie 17+18).


    Danke & Gruß,

    Flo

    Weiß nicht, ob das hilft, aber wir haben bei unserem Aufstelldach als Fallschutz einfach ein Abdecknetz für Anhänger verwendet.


    Dieses ist mit Karabinerhaken gesichert. Dazu haben wir bei ein paar Verschraubungen einfach die vorhandenen Schrauben durch Ösen mit mit gleichem Gewinde getauscht, in die die Karabiner eingeklinkt werden.


    So ist das Ganze jederzeit wieder rückrüstbar und hat um 20 Euronen gekostet.


    Gruss,

    Flo

    Danke für die Antworten. War mittlerweile bei 4 Reifen-/Ersatzteilhändlern. Die sagen ebenfalls:

    Als 19‘er SW ist eine 55 iger Schraube nicht zu bekommen. SW ist letztlich nur eine Frage der Optik, sofern alle anderen Daten identisch sind.

    Mojn,


    eine andere Frage stellt sich: Zu den Distanzscheiben (H&R Traxx 40 mm/Achse) konnten wir nur H&R-Schrauben bekommen, die einen etwas kleineren Kopf haben und Schlüsselweite haben (vorher 19, jetzt 17).


    Es handelt sich also um M14x1,5x55 SW 17 (Kugelbund, Festigkeit 10.9). Einziger Unterschied ist die SW, die 17 statt 19 ist (und natürlich die größere Länge aufgrund der Spurplatten).


    Gewinde, Kugelbund und Auflagefläche sind gleich, nur der Kopf ist wie gesagt kleiner.

    Ist das kritisch? Fährt das jemand?A9A67C68-40F1-4934-AEDF-17E033B177D9.jpeg

    5DEDB041-3638-49FD-92D4-184A10B77429.jpegED24EFC6-F9BA-49C2-9517-07F5CC36C6FE.jpeg1A18AFC7-BD40-4759-836B-EC8CE983E41A.jpeg685590E3-4BBE-487E-9326-7F6475D36303.jpeg
    Anbei die Fotos:

    Danke schon mal für die Antworten :ok:. Da die Achse vor GP schmaler ist, kommen Spurplatten ran. Werden wohl 40 pro Achse, damit er nicht zu nah am Spurstangenkopf bzw. Achslenker sitzt.

    Das Wiki habe ich schon oben im Artikel verlinkt - enthält keinerlei neue nutzbare Information für mich. Trotzdem Danke für deine Mühe.


    Mir geht’s eigentlich darum, ob ich auch 195 70 R 15 auf der Felge fahren kann. Der damalige Reifenhändler meinte ja - ich wüsste es nur gerne genau.


    Zudem wäre eine Briefkopie mit den Felgen auf einem vor-GP-T4 natürlich super.


    Und falls jemand die auf einem Vor-GP fährt die Dicke der Spurplatten...

    Mojn,

    nutze den alten Thread hier für eine Frage, um keinen neuen aufmachen zu müssen.


    Hat jemand für die 15‘-BBS-Felge 7D0 601 025 A eine Angabe zu den fahrbaren Reifendimensionen - also alle zulässigen Reifengrößen?


    Wenn‘s was Schriftliches wäre - also in Form einer Tabelle/ eines Teilegutachtens wäre das natürlich noch besser.

    Mit Dank im Voraus!

    Einen Zweitschlüssel würde ich mir so oder so beschaffen.


    Wenn Du Lösung 2 nutzen willst, musst du halt gucken, was der Markt hergibt bzw. Deinem Geschmack entspricht.
    Wenn der Schlüssel des neuen Systems zu öffnen ist (was man ja bei einer FFB erwarten würde), kann man sich nötigenfalls ein Fach selber schaffen - der Transponder muss ja nur recht nah am Bart platziert sein.

    Die VW-Schlüssel mit Transponder lassen sich eigentlich alle sehr leicht öffnen, man muss nur beim Entnehmen - wenn der Transponder mit einem Kleber fixiert ist - aufpassen, dass man ihn nicht zerbricht.


    Da landen wir dann wieder bei der Empfehlung für einen funktionsfähigen Zweitschlüssel, bevor man einen zerlegt.


    Gruß,

    Flo


    Tante Edit: Habe für Dich gerade noch mal ein Bild von Schlüsselinnenleben eines VW-Schlüssels (in diesem Fall ein 2006er HHA-Profil) gemacht; der Platz, wo der Transponder mit leichter Verklebung saß, ist rot markiert.

    Grundsätzlich kann man werksmässige ZV‘s oder universale nachrüsten.


    Lösung 1) Originalteile von VW, möglichst aus einen Schlachter komplett transplantieren. Schlüsselbärte tauschen, anlernen, Transponder umsetzen oder neue codieren. Vorteil: Original, alle Teile aus dem Regal passen. Nachteil der Lösung: Teuer und aufwändig. Viel Umbauarbeit und die Macken des VW-Systems, z.B. hinsichtlich Diebstahlschutz

    Lösung 2)

    Die Universalen haben häufig in der Regel irgendein Schlüsseldesign, sofern du eines findest, dass dem von VW entspricht oder das dir gefällt, prima. Einbauen, Transponder umsetzen. Vorteil: Schnell und recht günstig


    Lösung 3)

    Universalkram aus 2 auf VW-Klappschlüssel umrüsten. Dazu muss dann das Innenleben der Universalfernbedienung in den Klappschlüssel transplantiert werden. Transponder nicht vergessen. Ist recht viel Arbeit, habe ich mal mit einer Waeco gemacht. In der Regel muss an den Platinen gelötet und geschnippelt werden.


    Gruß,

    Flo

    THW wäre erstaunlich, denn an der Kiste sind keine weißen Streifen oder entfernte Aufkleber zu erkennen.

    Die Idee mit einem leicht verfehlten Farbton erscheint mir da passend.

    VW dürfte ja keine Farbmuster mehr zu den beim T4 verwendeten Farben haben.

    Ich werde mal den Autoteilegroßhändler fragen, vielleicht hat der Schablonen und kann zuordnen.

    Ich schreibe hier einfach mal weiter, dann muss ich keinen neuen Fred aufmachen.


    Der oben gezeigte hat zu unserem T4 eine gaaaanz geringe Farbaweichung. Da er, wie oben auf den Bildern sichtbar, innen teilweise weiß ist, bin ich mir nicht sicher, ob einfach nur jemand den Farbton „Indienblau“ ganz leicht verfehlt hat, oder es einen VW-Farbton gibt, der einen solch geringen Farbunterschied zu Indienblau hat. Leider gibt es keine FIN bei dem obigen Fahrzeug mehr.


    Anbei zwei Bilder. Die Tankklappe stammt vom T4 oben, unser Farbmuster-T4 ist in Indienblau lackiert.