Posts by cali-uli

    Hallo Fridi, hallo Miko,


    Wohnung bei der Arbeitsstätte, ein wenig Stadtverkehr (beruflicher Aktionsradius max.15 km), gelegentlich Urlaub -

    und "schon" sind die 140.000 Km zusammen. ;)

    Aber ab 2022 - falls Corona zulässt - habe ich viel mehr Zeit, Europa unsicherer zu machen. :thumbsup:


    Uli

    Hallo,


    ich muss mich korrigieren (lesen muss man können), mein Bus hat lt. Datenträger Getriebe EQG. - Entschuldigung.

    Nichtsdestotrotz: Wenn man länger Automatik fahren will: Spülen lassen und div. Teile wechseln, nicht nur

    Getriebeöl wechseln. Wenn keine Vorschäden sind, merkt man den Unterschied vorher/nachher sofort,

    (ruckärmeres schalten, beschleunigen ohne zu ruckeln; die Überbrückungskupplung "weiß" was sie tut,

    entweder sie ist offen oder sie schließt, nicht immer auf/zu).


    Wenn ich Werbung machen darf: Spülung usw. Auto-Ertner in Hilden, Getriebereparatur ATG in Wuppertal; aber das ist von

    Rommerskirchen schon eine Entfernung.


    Uli

    Hallo Jörg,


    wie lautete vor vielen Jahren mal eine Werbung: "Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben".

    Den "besonderen Geschmack" habe ich auch :) . T4-California, Bj. 2003, Motor AUF (2,5l - 75kW), Getriebe EQB (wie du).

    Mit ca. 60.000 km gekauft, aktueller Kilometerstand ca. 140.000; 1 Getriebe-Generalüberholung bei ATG, Wuppertal (ca. € 3.000,--),

    2 x Getriebespülung nach Tim Eckart (ca. € 350,--). Das macht incl. Kraftstoff locker 3 ct. mehr pro km :huh: , als bei einem Schalter.

    Ich möchte auf den Komfort aber nicht verzichten.

    Meine Meinung zu deinem Fall: In einem Betrieb, der darauf eingerichtet ist, Getriebe spülen lassen. Wenn man da auch noch meint,

    Spülung hilft nicht mehr viel und Getriebe müsste repariert werden, dann bei einem der wenigen guten Unternehmen in Deutschland

    Getriebe komplett überholen lassen.


    Uli

    Hallo,


    Hinweise zur Drehonsole für Cali T4 Bj.2003 (gilt m. E. auch für vor 1996):

    Drehkonsolen sind für beide Seiten gleich, Hebel immer rechts, Drehung nach hinten entgegen Uhrzeigersinn;

    Konsole andersherum einbauen ist nicht gut, da Drehung auf einer schiefen Ebene stattfindet, d.h. bei Rückwärtsstellung ist die vordere Sitzoberkante tiefer als bei Vorwärtsstellung, sinnvoll wegen der Stufe.


    Uli

    Hallo Tranarena,


    das stand so in den Papieren drin (Kopie habe ich noch).

    Jetzt verstehe ich auch, warum die wirklich freundliche Dame beim Straßenverkehrsamt in Solingen, (die - wie sie sagte - auch Womo auf LT-Basis fuhr)

    die Kollegen im Straßenverkehrsamt Stralsund, wo das Fahrzeug vorher zugelassen war, in meinem Beisein telefonisch angemotzt hatte. Hat mir richtig

    Spaß gemacht, dabei zu zuhören.


    Uli

    Hallo,


    ich kann noch was zur Verwirrung beitragen:

    VW-California, Bj./Erstzul. 03/2003, Motor AUF (Autom.), Wohnmobil über 2,8T,

    98/69/EG IIIA, Original-Schlüssel-Nr. 0451; 2014 PMK1 nachgerüstet, danach Schlüssel-Nr. 0654.

    Steuern: € 290,-- ; Versicherung: Haftpfl. + Vollkasko € 650,-- (bei 40%)


    Mir fiel auf bei Whoary: im alten Schein: 96/69/EG III, im neuen Schein 96/69 EG I. Ist da auch schon was falsch?


    Ich würde möglichst wenig ablasten. Wohnmobile im Urlaub sind meist überladen (bei mir natürlich nie;))


    Uli

    Hallo,


    du schreibst einerseits, dass nur der erste und letzte Balken angezeigt wird und andererseits, dass kein Balken angezeigt wird.

    Bei voller Batterie werden nur der erste und letzte Balken angezeigt; sobald der Ladezustand der Batterie abnimmt, werden von

    links an aufsteigend 9 Balken und dann immer weniger angezeigt, gleichzeitig auch in etwa die Spannung, die an der Batterie

    anliegt (11,..V bis 14,7V - letzteres nur bei gleichzeitiger Ladung).


    Uli

    Hallo Thomas,


    ich habe hier noch ein "Beta" mit Code aus meinem T4-Cali von 2003.

    Das kann ich dir zuschicken. Wenn es funktioniert, zahlst du mir was,

    wenn es nicht funktioniert, musst du es verschrotten.


    Uli

    Hallo Kilian,


    das ist doch kein allzu großes Problem: Brett beschaffen, mit grauer Folie bekleben, Scharniere und Schließer dran - und fertig ist die neue Tür.

    Aber zusätzlich - hat sich nicht nur bei mir bewährt - Brett ca. mittig (aber genau ausmessen) senkrecht durchsägen und Klavierband rein, dann

    kann ca. die Hälfte der Tür bei "Sitzbank in Schlafstellung" geöffnet werden.


    Uli

    Hallo Aki,


    vor etwa 2 Jahren habe ich das mal gemacht. So weit ich mich erinnere, musste nichts defektes aus der Rückenlehne entfernt werden,

    sondern das neue Blechteil wurde nur übergestülpt. (Angabe ohne Gewähr - ich bin 2 Jahre älter geworden).

    Probier einfach mal aus, ob das Blechteil übergestülpt werdenkann.

    Wenn ja - Reparatur beginnen; wenn nein, muss ich weiter nachdenken.


    Uli

    Hallo Tobi,


    gestern Abend hatte ich keine Lust mehr, detailiert nachzusehen, was wie gemacht wurde.
    Als Hauptursache für das Problem sehe ich Materialgeiz. Wäre die Dornschraube (Schließbolzen) 5-8mm länger, würde wahrscheinlich gar nichts passieren.


    Ich vermute, dass der Bolzen nicht durch- oder abgebrochen ist, sondern das Gewinde aus der Halteplatte ausgerissen ist, (so wie bei mir). Dann müssten an der Dornschraube noch die Feder zwischen den beiden Kunststoffscheiben und die
    Kontermutter sein. Einfachste Lösung: Kontermutter ca. 5mm weiter auf Dornschraube drehen, evt. Gewinde nacharbeiten; Halteplatte am Dach abschrauben, Innengewinde nachschneiden; eine Metall- oder Kunststoffplatte mit den Maßen
    130x40x5mm fertigen mit 3 Stück 10mm-Bohrungen im Abstand von Querseite zu Querseite 15+30+70+15mm (Maße vor Ort überprüfen!); diese Platte zwischen Halteplatte und Dach verschrauben. (Bei mir ging das noch mit den originalen
    Schrauben und Muttern) Muttern evtl. mit Schraubensicherung verkleben; Schließbolzen einschrauben, justieren = Dach zu / Dach auf - evtl. mehrfach; Kontermutter festziehen.
    FERTIG - Durst löschen oder/und in Urlaub fahren.


    Sollte tatsächlich die Dornschraube durch-/abgebrochen sein, hoffe ich, dass noch alle anderen Teile (Feder, Kunststoffscheiben, Kontermutter) vorhanden sind. Es geht auch ohne - ist beim Öffnen und Schließen aber nicht so komfortabel.
    Evtl. sitzt die Kontermutter noch mit dem Rest der Schraube in der Halteplatte. Dann Kontermutter lösen, Rest-Schraube rausschrauben oder ausbohren, Gewinde nachschneiden.
    An den Schließbolzen eine hochfeste Schraube anschweißen (lassen) - Gesamtlänge sollte ruhig 5mm länger als vorher sein; große Kunststoffscheibe, Feder, kleine Kunststoffscheibe auf Dornschraube stecken, Kontermutter aufschrauben;
    Schließbolzen einschrauben usw. wie oben. Anschließend auch hier: Eigenlob nicht vergessen.


    P.S.: Sollten Probleme beim Gewinde-Nachschneiden oder auch durch kaputtes Gewinde entstehen, bitte mich kontaktieren, ich kann Hilfsmittel zur Verfügung stellen.


    Viel Spaß
    Uli

    Hallo Merlin,
    bei meinem Cali sind zwischen Holzplatte (ohne Matratze) und Dachschale ca. 10cm Platz. Das reicht für für die Komforterhöhung.
    Leider erst im vergangenen Frühjahr habe ich von meinem örtlichen "Betten-Händler" für € 210,-- bezogen:
    Star-Mobil-Grundpaket, Star-Mobil-Erweiterungspaket mit 12 Federn Soft; Star-Mobil-Erweiterungspaket 15 Spannkreuze. (Das sind ein paar Teile zuviel, aber egal)
    Dann die Matratzen aus dem Auto ins Wohnzimmer gebracht und nach deren Maßen die Federn zusammengebaut, für Vorder- u. Hinterteil getrennt, die etwas weicheren Federn für Schulter- und Hüftbereich.
    Matratzen drauf, probeliegen, evtl. etwas korrigieren, aber noch nicht einschlafen.
    Froli-Matten auf die beiden Bretter im Auto mit wenigen Schrauben befestigt. Achtung: darauf achten, dass Bettenklappmechanismus funktioniert.
    Matratzen drauf,evtl. noch eine Decke oder einen dünnen Bezug, ins Dach klettern, und schlafen.


    "Gähn"
    Uli

    Hallo Merlin,


    ich habe das Froli-System leider erst im vergangenen Jahr eingebaut. Der Liegekomfort ist erheblich besser als Matraze direkt auf der Holzplatte.
    Das Dach geht zu. Es darf aber dann nichts mehr auf der Matraze liegen. Evtl. muss der Rastbolzen des Dachverschlusses etwas nachgestellt werden.
    Falls erforderlich, kann ich Details dazu raussuchen bzw. messen.


    "Schlaf gut"
    Uli