Beiträge von miko

    Moin,


    im Wiki finde ich diese Tabellen:

    https://www.t4-wiki.de/wiki/Relaisplatte

    https://www.t4-wiki.de/wiki/Relais


    und was da nicht direkt drin steht, findet man mit ein wenig Googleritis ("vw relais ##"):


    #152: https://www.t4-wiki.de/wiki/Relais_J162_(Heizung)

    #94: wird in einem Artikel zum Golf3 als Alternative zur 147 (http://www.wolfsburg-edition.i…php?page=Custom&pageID=48) genannt

    #155: da gibt es auf Motortalk.de einen Thread, der es in Zusammenhang mit der Automatik-Steuerung bringt (https://www.motor-talk.de/foru…ntil-wofuer-t4770147.html)

    #53: ein "normales" Arbeitsstromrelais, in den Tabellen kannst du dir je nach Ausstattung des Autos aufgrund der Einbauposition aussuchen, ob es https://www.t4-wiki.de/wiki/Re…is_II_f%C3%BCr_X-Kontakt) ist oder https://www.t4-wiki.de/w/index…_(Sekund%C3%A4rluftpumpe) oder https://www.t4-wiki.de/wiki/Re…(K%C3%BChlmittelnachlauf).

    Moin,


    wenn's Starthilfekabel warm wird, aber der Anlasser nicht dreht, das Relais aber klickt, dann hindert irgendwer den Motor am Drehen.

    Bei meinem AHY war es damals die Magnetkupplung des Klimakompressors, die festgebacken war - da ließ sich der Bus noch nicht einmal mit Bergabrollen starten, sondern hat aus 20 km/h am Keilriemen gebremst ...

    Vor dem Anroll-Versuch haben wir es auch noch mit Fremdstrom probiert (nach einer Nacht mit Standheizung hätte ja die Batterie etwas schwach sein können), was der Anlasser dann mit Rauchsignalen quittiert hat - also war nicht nur der Kompressor, sondern auch noch ein Anlasser fällig ... aber danach ist er wieder angesprungen wie frisch aus der Fabrik ;)

    ...einfach Schraubendreher Schlitz in Anlasserkranz gesteckt zwischen Motor und Getriebe. ...

    Moin,


    das war bei meinen alten (70er Jahre) Motorrädern auch mal der "Trick", um den Kupplungskorb ohne Gegenhalter lösen zu können - Blockieren der Primärverzahnung mit Schraubendreherklinge.

    Beim ersten Mal hat es nur den (alten) Schraubendreher wellig gedrückt, und damit war die Tricktechnik praxiserprobt und für brauchbar befunden.

    Beim zweiten Mal war wohl der Schraubendreher etwas härter oder dicker - und damit dann das Motorgehäuse Schrott, weil eines der Wellenlager nachgegeben hatte ... und da sind "nur" 90 Nm auf der Zentralmutter der Kupplung.

    Moin,


    ich erinnere mich dunkel - auch wenn ich den Link zu SKF überhaupt nicht mehr im Kopf hatte.

    Ich weiß aber nicht mehr, wie der Zusammenhang zur Ölpumpe ist - bei meinem Motor war es der Kurbelwellenstumpf hinter dem Schwingungsdämpfer, der das Öl abließ. Und den konnte ich mir in der Werkstatt ansehen, als sie den alten Simmering 'raus hatten, da war eine sicht- und fühlbare Stufe in der Welle. Der neue Simmering hat dann aber dicht gehalten, ohne daß so ein Zusatzring in die eingelaufene Nut mußte, war eben elastisch genug gegenüber dem über 400Tkm alten Originalteil.

    Dabei muß ich ja zugeben, daß meine Kurbelwelle sicher ein paar mehr Umdrehungen gemacht hatte als andere mit vergleichbarer Kilometerleistung, einfach wegen der hohen Drehzahlen - mein Motor hat mehrfach "erfahren", wie man sich nach einer Stunde Dauer-Vollgas fühlt ;)

    Moin,


    doch, es gab einen T5 mit zweistelligen PS ... so einen hatte ich mal als Werkstattersatzwagen, um die 500 km vom Harz zum Rhein zu fahren (und natürlich 3 Tage später wieder retour).

    War nicht wirklich spritzig, im Gegenteil, ziemlich träge ... ich hab's ertragen, mußte ja wieder nach Hause, aber freiwillig würde ich das nie machen - oder war ich nur zu sehr verwöhnt von meinem fast dopplt so starken T4?

    und dann muß ich noch vervollständigen, daß es lange Multivans und Californias beim T4 nie offiziell gegeben hat - sprich wenn dir ein langer MV angeboten wird, dann ist das ein Fahrzeug, das so nicht aus der Fabrik gerollt ist. Wo der Umbauer dabei seine Grenzen gezogen hat (Isolierung, Sitzbefestigungen, Innenverkleidungen, Elektrik, ...) kann nur eine gründliche Untersuchung zeigen.


    Und dann bleibt da ja immer noch die Frage "welcher Motor ...?"

    Moin,


    mal eine grobe Übersicht über die Bezeichnungen


    California - ein richtiges Wohnmobil

    Multivan - Familienauto mit Tisch, Klappcouch

    Caravelle - Personentransporter mit gehobener Ausstattung

    Shuttle - Personentransporter (nur T5), sozusagen "Caravelle light"

    Kombi - Transporter mit Fenstern

    Transporter - einfachste Version, meist ohne Fenster

    Allstar - Sondermodell des T4 Multivan


    Multivan, Caravelle haben neben der gehobenen Innenausstattung auch deutlich bessere Temperatur- und Schallisolierung unter dem Blech.

    Aber für den kompletten Selbstausbau vermutlich schon wieder zu viel Möblierung, die du nur 'rausreißen willst ...


    Für's Schlafen und den Sportgerätetransport wirst du vermutlich auf einen geschlossenen Transporter zielen, ohne Trennwand zum Fahrerhaus, und die Isolierung dann selbst machen.

    ansonsten ... klapper mal die Verwerter ab, da werden sicher immer noch "Alt-Diesel-Tausch-T4"-Teile ins Regal sortiert

    Moin,


    wenn du Glück hast, hilft schon ein gründliches Reinigen der Scheibe, um ihren Reibwert zu ändern.

    Und die Chemie im Glasreiniger könnte sogar auch den entschwundenen Weichmacher in der Gummilippe wieder reaktivieren.

    Ansonsten sollte dies von Gummipflegemittel wie es für die Türdichtungen im Winter verwendet wird, geschafft werden. Oder du wartest, bis es wieder wärmer wird ...

    Moin,


    mein altes VAG-com konnte mit dem T4 und dem Golf4 reden, wollte das nur mit DSub9-Seriell - den hat mein aktueller Rechner nicht mehr.

    Also hatte ich mir mal bei ebay einen "BerryKing" Stöpsel für 10€ geholt und getestet.

    Habe mit Torque, Carfix und Dashcommand diverse Werte angezeigt bekommen, aber mit dem Nachfolge-Handy wollten die Apps nicht mehr ...

    Und ich suchte etwas zum Löschen des Fehlerspeichers, diese Punkte habe ich in den Apps nicht gefunden.


    Zwischenzeitlich hatte ich mal -auch via ebay- ein Konnwei KW809 für knapp 40€ geholt, das kann zwar Fehler auslesen, aber im Golf4 nicht zurücksetzen, sondern stattdessen abstürzen ... also auch nicht wirklich brauchbar.


    Mittlerweile habe ich für's neue Auto zugeschlagen und uns für 250€ ein echtes VCDS zugelegt.

    ... die finden, in ein altes Auto gehört auch ein altes Radio...

    das passende >Gamma habe ich auch noch ;)


    ja, die "Blindbedienbarkeit" schon der 10 Jahre alten 1DIN-Geräte in den Autos meiner Damen (Frau und Tochter) läßt deutlich zu wünschen übrig, insbesondere weil sie ja im Golf4 noch tiefer verbaut sind als im T4.

    Da hat das Gamma mich einfach "versaut", auch das DiscoverMedia in meinem '18er Caddy sitzt eigentlich zu tief, als daß man es "aus dem Augenwinkel" benutzen kann - aber ein Handy direkt in Blickrichtung neben dem Lenkrad darf ich nicht antippen ...

    Moin,

    diese Warnausrüstungshalterung hatte ich damals weggesägt, um Platz für CD-Wechsler und Verstärker zu haben.

    Was mich wieder drauf bringt, daß die beiden seit mehreren Jahren im Keller liegen und auf neuen Einsatz warten ... aber wer will im Zeitalter von BlueTooth, USB-Sticks etc. noch für's "blaue" Gamma einen 6er-Wechsler, der noch nichteinmal MP3-CDs abspielen kann ...?

    Moin,


    da erinnere ich mich an die Erzählungen auch hier im Forum, daß man beim T4 die Identifikation der Bremse nur genau herausbekommen kann, wenn man mit den ausgebauten Altteilen am Tresen des Freundlichen steht, weil selbst der aus der FIN das nicht 100%ig ableiten kann - da hat es beim T4 offenbar eine Menge Baukastentauscherei gegeben, und die Behördenfahrzeuge durften vielleicht sogar noch eine Sonderrolle dabei spielen.

    Das habe ich nur nie auf meine Situation bezogen, weil mein AHY mit der ersten 300er-Anlage da sehr eindeutig war.

    Nun, soo billig waren sie damals auch nicht - VW wollte 800€ haben, die Zimmermänner gab's für 400.

    Und damals hatte ich bei Bremsen- und Reifenverschleiß durchaus den ICE-Zuschlag im gechippten AHY, etwa je 2 Satz Reifen ein Satz Bremsen ... (die Reifen waren i.d.R. nach 35Tkm "alle")

    Nach den Zimmermännern gab es ATE, und meine Fahrweise wurde auch etwas ruhiger, die haben dann sozusagen "ewig" gehalten.

    Moin,


    bei meinem "antiken" 70er-Jahre-Motorrad mit Vergaser würde ich aus Erfahrung auf Falschluft tippen, also eine Undichtigkeit hinter der Drosselklappe.