Posts by miko

    Moin,


    auch wenn der Stecker am Radio paßt, und du nur gelb und rot vertauschst - ich rate zur Nutzung eines Adapters.

    Denn die "sonstigen" Funktionen können da einiges durcheinander bringen.


    Das VW-typische GaLa-Signal ist so eins, das bekommt Informationen vom Tacho. Es gibt aber Radios, die schicken auf diesem Pin etwas 'raus - in Folge fällt z.B. der Tacho aus ... und noch eine VW-Spezialität ist der "Phantomspeiseadapter", der über die Abschirmung des Antennenkabels den Antennenverstärker mit Strom versorgt. Bei Fremdradios gibt es das nicht, sondern da hast du dann z.B. diesen Remote-Ausgang.

    Mein VW-Gamma hatte auch auf dem 3fach-Mini-ISO-Stecker (gelb/blau/grün) einen Pin zur Schaltung von externen
    Geräten, habe ich für den CD-Wechsler genutzt.


    Auf solche Eigenheiten geht dann so ein Adapter ein und legt die Pins tot oder brückt und vertauscht sie entsprechend.

    hmm,


    nimm es mir nicht übel - aber mit knapp 60 Jahren sollte man doch sicher in der Lage sein, die Einzeiler am Handy vor dem Abschicken nochmal zu überprüfen, um solche "Dickfinger"-Resultate wie das obige "Kaufbetatumh" zu vermeiden ... wenn ich da sofort ohne Nachdenken "Kaufberatung" hätte lesen können, wäre es einfacher gewesen.


    Noch einfacher für Ratgebewillige wäre natürlich, wenn der in unbekannter Umgebung Rat Suchende bereit wäre, vielleicht mal mehr als 5 Wörter rauszulassen ...


    Immerhin hatte wenigstens einer bisher die Muße zum Nachdenken "was will er mir damit sagen ...?"

    Moin,


    bei meinem AHY konnte ich das N75 testen, indem ich es mit dem daneben liegenden AGR-Ventil getauscht habe.

    also die Schläuche umstecken und den Stromanschluß auch.

    Ich weiß allerdings nicht, ob das ACV-N75 genauso funktioniert, oder eben wegen der Wastgate-Regelung genau invers ...

    Moin,


    ich hatte, wenn auch beim AHY, ein verklemmtes AGR-Ventil. Das war dann zu weit offen und der Motor ist praktisch an seinen Abgasen erstickt. Er lief "normal", wenn die Drehzahl oberhalb 3300 blieb - aber wenn der Notlauf bei 3000 abregelt, ist das ziemlich unmöglich, dahin zu kommen ...

    Abhilfe: es gibt bei VW ein Blech (knapp 10€ + 2 Dichtungen) zum Einschieben in die Verbindung zwischen Auslaßkanal und AGR, so daß das AGR dicht ist. Nebeneffekt: die Ruß-Kruste im Ansaugtrakt wächst nicht weiter ...

    Moin,


    beim Thema "Ruck" kann ich nicht mitreden - meine war dauer-an.

    Sei froh, daß du den großen Motor hast, stell dir mal den Ruck vor, der durch einen Bus mit halbsoviel Leistung geht ...


    und was den Preis angeht - finde ich auch ok, da sind doch 2/3 schon Teile ...

    Leute, warum widerspricht mir denn niemand???

    Da habe ich doch bei der Belegung des Relais Mist erzählt ... also nochmal richtig:


    Relais 85 (Eingang Schaltstrom) - kommt von ZAS [Kl. 15]

    Relais 86 (Ausgang Schaltstrom) - geht an Masse

    Relais 30 (Eingang Laststrom) - kommt von Batterie Plus, bitte mit Sicherung

    Relais 87 (Ausgang Laststrom) - geht zur ESP (da wo ursprünglich die Leitung von der WFS ankommt)


    Ist im Prinzip dasselbe wie "direkt ZAS [15] an ESP", nur schont es den Schaltkontakt im ZAS, da hier nur geringer Strom läuft.

    Moin,


    wenn du die WFS brückst und direkten Zündstrom an das Ventil/die Pumpe legst, dann reicht ein ganz normales Kfz-Relais.

    85 der Zündstrom (Kl. 15),

    30 von der Batterie (natürlich mit Sicherung!)

    86, 87 auf Masse.


    Und wenn du eine "eigene" WFS einbauen willst, geht das z.B. mit einem zweiten Relais, welches von einem (versteckten) Schalter aktiviert wird und die Verbindung vom ZS [15] zum Relais1 [85] freigibt ... (Vorsicht, das ist dann gleichzeitig "Killschalter", also den Schalter gegen versehentliche Betätigung sichern!).

    Moin,


    so gewölbte Akkus kenne ich aus USV-(Notstrom)-Anlagen, wenn die zu alt sind, sprich zu lange über den Wechselturnus hinaus.


    Habe ich zweimal gesehen in 20 Jahren:


    Die mußten wegen sehr stabiler Netzspannung nie arbeiten, waren halt 5 Jahre lang nur geladen worden, natürlich mit der richtigen Ladeelektronik, aber irgendwann eben "fertig" und dann wurden sie von dieser intelligenten Elektronik zwar als wechselwürdig angezeigt, aber niemand hat drauf geachtet ... im Lauf der folgenden Monate sind sie dann eben zu warm geworden.

    Einer war "nur" ballig, allerdings so dick, daß er nicht mehr auszubauen ging, ohne das ganze Gerät zu zerlegen, und der andere war sogar geplatzt und mit der weißen Kruste im Gehäuse verwachsen ...


    Waren für die Kunden teure "Rotlichtmißachtungen" ...

    Moin,


    auch hier: wenn ohne die Gummimanschette durch den Kolbensitz (und den darin eingebetteten Dichtring) Luft ins System eindringen könnte, würde auch Bremsflüssigkeit austreten ... auf der Innenseite des Kolbens herrscht schließlich periodisch ein nicht unerheblicher hydraulischer Druck, welcher ausreicht, die Bremsbeläge auf die Scheiben zu drücken und so die Verzögerung (negative Beschleunigung) von 2,5 Tonnen Fahrzeugmasse von 100 km/h zum Stillstand innerhalb etwa 25 Rad-Umdrehungen zu ermöglichen.

    Außerdem ist ja innerhalb der Manschette auch immer schon Luft, die wird ja nicht nach der Montage vakuumiert.

    Moin,


    wenn die Climatronic blinkt, hat sie einen Fehler gespeichert - den kann man mit VAG-Com / VCDS etc. auslesen.


    Zwei Tage nach der Reparatur ist der Reparateur noch in der Gewährleistung ...

    ...Und bei der KFZ-Steuer spart man auch deutlich. Da lohnt ein Umbau nur bei sehr, sehr hohen Fahrleistungen.

    dazu kommt, daß die Steuerlast beim AAB wegen der Schadstoffklasse T4-bezogen maximal ist ... zuzüglich eventueller Fahrverbote, nicht-grüner Plakette etc.

    Und weiter: warum willst du freiwillig auf ein Drittel Motorleistung verzichten ...? Nur weil's mehr Drehmoment hat?


    Habe mal schnell den Taschnrechner angeworfen:

    2000€ macht bei heutigen Autobahn-Preisen 1300 Liter Sprit - bei angenommenen 13 L/100 km sind das 10.000 km.


    Preisdifferenz Benzin - Gas: 1,25 - 0,59, also grob die Hälfte. Teile die 2000€ durch die 60ct, kommst du auf 3.333 L. Bei Gasbverbrauch von 15L /100 km also 22.000 km Amortisationsdauer. Früher, so vor 15 Jahren, wurde hier im Forum von 40.000 km gesprochen ...

    Wie wird deine Jahresfahrleistung sein? Projiziere das auf den Erhaltungszustand des Fahrzeugs und bewerte, ob es so lange durchhält, ohne daß weitere größere Reparaturen die Nutzung unwirtschaftlich machen ...