Posts by miko

    das mit dem AVT habe ich tatsächlich übersehen - ich hatte mich nach dem Profileintrag AAC gerichtet, als ich die Daten gesammelt habe.


    Der AVT-"Cousin" im Pkw-Bereich war dann wohl der 2,3l-5Zylinder mit 136 PS und 190 Nm, der im T4 schon auf den späteren TDI-Hubraum aufgebohrt.

    Moin,


    da darf ich Dieter beipflichten ...


    Das AG4 wurde nach meiner Erinnerung für den Passat 35i erfunden - da bringt ein T4 also schon gewichtsmäßig einiges mehr an den Achsantrieb. Dazu kommt, daß die T4-Motoren zwar mechanisch ziemlich baugleich den Pkw-Motoren sind, aber von der Programmierung her Leistung weggenommen wurde und die Drehmomentkurve deutlich nach "vorne/unten" verschoben ... die 80 PS deines AAC waren im Passat/Golf derer 115. Dagegen stehen beim AAC dann 159 Nm/2200 U, im Passat zwar mit 166 Nm 5% mehr, aber erst bei 3200 U.


    Von daher ist durchaus zu verstehen, daß ein ungeöffnetes T4-AG4 mit deutlich über 100Tkm Seltenheitswert hat. Und bei den 200Tkm sollte auch eigentlich schon der dritte Ölwechsel durch sein - es steht was von 60T Wechselintervall in der "Empfehlungsliste".

    zu Post #21: Die Stehbolzen haben eine mittig verschweisste Mutter und können aus dem Bodenblech-Gewinde raus gedreht werden. Die Enden sind aber gerne rostig, da diese durch den Unterboden ragen. Also Vorsicht beim raus drehen.

    wieder was gelernt, danke! Den vorderen Sitz hatte ich nur einmal los, um den Haltebügel für den Verbandskasten heraus zu sägen, damit der Verstärker und CD-Wechsler paßten.


    Die Verschraubung von oben ist auch konsistent zu den Befestigungen der Sitze im hinteren Bereich, inklusive dem Rostbefall der außenliegenden Gewindegänge.

    Da habe ich mir die Pilzköpfe der mittleren Sitze ziemlich ruiniert (Inbus 6mm, und als der rund war Gripzange ...) und die vier M10 der hinteren Bank mußte ich beim ausbau derselben immer auf einem Lappen ablegen, um den Teppich nicht mit Kupferpaste zu versauen ...

    Moin,


    die Gewindebolzen sind am Boden festgeschweißt, du hast unten im Sitzgestell Muttern - zumindest war das bei meinem Bus so.


    Der Anschluß der Sitzheizung ... ist vielleicht auch "anders herum" verlegbar? Hauptsache du drehst immer nur 180° hin und zurück, anstatt die volle Umdrehung zum Ursprungspunkt ... oder setz einfach eine Verlängerung dazwischen, sind ja nur Heizungskabel, keine Airbags dahinter ... es soll auch schon Leute gegeben haben, welche zur Vermeidung solcher "Unfälle" die Drehachse durchbohrt und das Kabel durchgesteckt haben (aber das ist natürlich auch unter Gesichtspunkten der Statik zu beurteilen!).

    Moin,


    ohne genau Bescheid zu wissen, denke ich mal, es hapert an der Turbosteuerung: der AHY hat VTG-, der ACV eine Wastegate-Steuerung, regelt also genau invers mit dem Unter-/Überdruck ...

    teuer im Verbrauch wird's ab 130 aufwärts ...

    Meine "Referenzstrecke" war von hier (Neuss) nach Ostfriesland zu meinen Eltern, eine Strecke 300 km. Quer durch's Ruhrgebiet, dann die A31, und oben noch ein paar Kilometer Landstraße.

    Das war mit dem T4 im absoluten Eilgang in 2:20 möglich, wenn die Maxime "so schnell wie Auto, Wetter und Verkehr es zulassen" nicht durch die letzten beiden Faktoren eingebremst wurde.

    Hat dann ein Durchschnittstempo von ~130 km/h ergeben, und es waren 40 Liter weg. Ich mußte also nachtanken, um wieder nach Hause zu kommen.

    Irgendwann bin ich mal auf "Tempomat 130" umgeschwenkt. Siehe da - wir haben keine halbe Stunde länger gebraucht, und es waren nur 30 Liter Diesel durchgelaufen. Also den Sonntags-Umweg zur Tanke gespart, und am Wochenende 20 Liter Sprit ... bei 1.30€ pro Liter damals ein guter Stundenlohn ... von den sonstigen "ICE-Zuschlägen" wie Brems- und Nervenverschleiß etc. mal abgesehen.

    Moin,


    ich habe zwar auch immer Tankquittungen gesammelt, um sie ans Finanzamt weiter reichen zu können, aber einen wirklichen "Langzeitverbrauch" habe ich nie berechnet. Immer nur von Tankstelle zu Tankstelle die Liter durch die Kilometer geteilt, und da kam ich dann über die Jahre geschätzt irgendwo bei knapp unter 9 aus. Anfangs (in der "wilden Tiefflugzeit") eher 10, später als wir ruhiger (oder kostenbewußter? ) wurden, dann auch mal in Richtung 8.

    uiuiui, wir hatten dir doch Alles Gute gewünscht ...


    Das würde bei anderen zum wirtschaftlichen Totalschaden gestempelt.


    Ist bei dem Getriebeschaden ein Einfluß des Abt-Chips anzunehmen? Meins hatte bei ähnlicher Laufleistng ja keine Probleme gezeigt - oder ist das Syncro-Getriebe grundsätzlich kurzlebiger?

    ja, Notlauf bzw. Sauger-Modus sind 3100 U/min, also je nach Getriebe bis um 130 km/h - man wird jedenfalls nicht zum Verkehrshindernis auf der AB.

    Wenn du sagst "max. 40 km/h" - ist das sicher auf Stadt- bzw. Landstraßen, wo man eben so auf der Werkstatt-Testrunde hin kommt. Kannst du das an einer gewissen Drehzahl festmachen?


    Als damals mein AGR defekt war, so daß der Motor am eigenen Abgas erstickt ist, fuhr er unten herum eigentlich fast normal (wie das eben mit der halben Leistung geht), aber eben auch nur bis max. 3100 U.


    Die dicke schwarze Wolke kenne ich vom geschrotteten Turbo. Der geplatzte Kolben hat blauen Nebel erzeugt.

    ach ja, noch ein Preistipp: ein AT-Turbo kostet mittlerweile irgendwo bei 500€ - sicher auch noch eine "gute Hausnummer" für Prophylaxe; ich habe beim zweiten Wechsel aber auch schon 1800 bezahlt - das war so teuer, weil er mir 350 km von der Haustür unterwegs zerbröselt ist und ich deshalb a) zu VW gebracht wurde und b) auch der LL-Kühler gereinigt werden mußte ...

    welche Laufleistung hat er denn eigentlich?


    Die Düsen sorgen für unsaubere Verbrennung und machen auch mehr Ruß - ich sage seit meinem Motorplatzer jedem, daß es deutlich günstiger ist, bei 250-300T die Düsen zu überholen als (wie ich) bei 360T den ganzen Motor ...

    Moin,


    nach meiner unmaßgeblichen Erfahrung ... "blau" = "Öl"; "LMM" = "dunkelgrau" ...


    Als meiner damals intensiv blaue Abgase ausgestoßen hat, waren das die letzten paar Tausend Kilometer dieses Turbos ... es müßte kurz vor 400T gewesen sein, also der dritte ... und kurz drauf hat dann auch der Spannmechnismus des Keilrippenriemens zum zweiten Mal im Busleben den Geist aufgegeben.