Posts by kayn

    Problem gelöst!


    Da kein Kabel, Massestern oder ein anderes Teil mehr in Frage kam, habe ich das Kombiinstrument getauscht. Nun ist alles wieder OK. Auch die Leuchte für Lima tut wieder ihren Dienst und bleibt nach Motorstar aus.


    Die Repanleitungen zum Nachlöten der Platine kamen nicht in Frage, da es ein neueres Kombiinstrument ist (ab 1996)


    Hoffe dem ein oder anderen User hier einen Lösungsansatz geben zu können.

    Bei meinem T4 - ACU Benzin 1996 - leuchtet die Batterieleuchte. Ladestrom liegt an der Batterie an.


    Manchmal bleibt der Tacho und der Drehzahlmesser hängen. Ich muss dann jedes Mal die Batterie abklemmen um den wieder auf null zu bekommen. Wenn ich das nicht mache, fangen Tacho und Drehzahlmesser dort an zu messen wo sie stehen geblieben sind. Wenn der Tacho also bei 60kmh stehen geblieben ist, zeigt er zB 100 an wenn ich 40 fahre. Beim Drehzahlmeser dasgleiche Spiel. Ist dieser zB bei 3000 stehen geblieben, zeigt er immer 3000 zu viel an


    Kann mir jemand einen Tipgeben, wie ich den Fehler finden kann?

    Hallo miteinander,


    alle paar Wochen ein neues Problem ...


    Die Batterieleuchte bleibt jetzt an. Ladestrom an der Batterie ist bei laufendem Motor über 14V


    Habe den Wagen heute Morgen abgestellt und ein paar Stunden später bin ich losgefahren.


    Seit dem bleibt die B.-leuchte an.


    Zwischendurch ging sie für einen kurzen Moment aus... einfach aus und wieder an


    Kabel an der Lima scheinen fest zu sein.


    Hat jemand einen Tip was es sein kann? DANKE

    Update zum Schaden


    Diagnose war zunächst Lagerbock der Kupplung.


    Da dieser aber nach Ausbau keinen ersichtlichen Schaden aufwies, wurde nun doch das Getriebe ausgebaut um zu sehen wie die Kupplung aussieht (Lager machte ja auch Geräusche)


    Diagnose Bruch der Kupplungsgabel!


    Jetzt kommt natürlich auch gleich eine neue Kupplung rein, der Automat wird wohl die Ursache gewesen sein. Die Kupplung ging auch ziemlich schwer ...


    Vielen Dank noch mal für die Unterstützung!

    Zur genaueren Beschreibung und Beantwortung der Fragen:


    Es ist ein T4 ACU Bj 1996 mit mechanischer Kupplung. KM 250.000 - Kupplung ist wohl noch die erste


    Die Kupplung "kam" zunächst immer später und schwer (ging aber noch nie sehr leicht)


    Es gab ein gelegentliches knacken - wie ich heute feststellte kam das wohl von der Hülse, die am Kupplungsseil ist und die in der Karosse (zum Kupplungspedal hin) steckt. Durch das zu Lange Seil ging die immer aus der Führung und "sprang" bei Betätigung der Kupplung wieder in die Führung.


    Das alte Seil schien einfach zu lang zu sein. Das alte Kupplungsseil habe ich erneuert. Dachte es wäre defekt (der Nachsteller oder so)


    Das neue K.-seil ist aber immer noch zu lang. Das Spannsystem in der Mitte vom Seil ist nach Einbau durch entfernen der Sicherung (weisses Plastikriemchen) ausgefahren und auf Spannung.


    Das Geräusch am Lager ist seit gestern. Es ist just mit dem "zu langem" Kupplungsseil aufgetaucht. Es schien auf den letzten 2 KM immer länger zu werden, da die Kupplung nicht mehr treten war/ bzw trennte.


    Die Kupplung hat bis zum Auftreten des "zu langem Kupplungsseils" sauber und ohne zu schleifen getrennt


    Frage mich jetzt, ob ich zu blöd bin das Seil richtig einzubauen, oder ob die Kupplung hin ist. Was mich stutzig macht, die Kupllung rutschte nie durch. Möchte jetzt nicht "unnötig" eine Kupplung einbauen lassen.


    Danke für weitere Hinweise, Klärung

    Hallo miteinander


    habe Probleme mit der Kupplung.


    Zunächst knackte das Seil immer und heute hat die Kupplung nicht mehr ordentlich getrennt. Gang einlegen war so gut wie unmöglich. Bei eingelegtem Gang fuhr der Wagen mit getretener Kupplung weiter (ein wenig - es war zu spüren, das die Kupplung nicht ordentlich trennte)


    Außerdem gibt es ein rasselndes Geräusch solange die Kupplung nicht getreten ist. Sobald die Kupplung betätigt wird, ist das Geräusch weg.


    Habe gerade ein neues Kupplungsseil eingebaut und bekomme keinen Druck mehr auf die Kupplung.


    Es stellt sich jetzt die Frage, ob die Kupplung defekt ist, oder ein Fehler beim Einbau des Kupplungsseils vorliegt.


    Danke für euren Rat!

    @Ralle86c


    Ja habe ich drin. Landirenzo LCS2


    Der Wagen läuft z.Zt. aber ohne Gas. Es kam ein neues Steuergerät rein (das alte hatte einen Wassereinbruch und war defekt) Das Steuergerät ist noch nicht eingestellt, da es die hiesigen Umrüster nicht eingestellt bekommen - wegen fehlender Software.


    Die Probleme im Benzinbetrieb sind wohl unabhängig vom Gasbetrieb. Da ich schon länger ohne Gas fahre, und die Problem erst nicht vorhanden waren.


    Könnt ihr auch die Gasanlage einstellen? Dann komme ich auch gerne nach Lübeck!

    Kann mit jemand eine Werkstatt mit T4 Erfahrung für Benziner nennen?


    Motor ACU - Bekomme keine ASU, da laut TÜV im oberen Drehzahlbereich zu Fett angereichert


    Kann man das überhaupt einstellen?


    Drehzahl geht bis auf 2000 U/min hoch, wenn ich den Wagen aus mache und wieder starte dreht er konstant bei 1100 U/min


    Zündung wurde bei VW eingestellt, läuft seit dem schlechter als vorher


    Erneuert wurden:


    Hallgeber, Drosselklappenpoti, komplette Zündanlage, Unterdruckgeber im MSG, alle Unterdruckschläuche, Temp.-geber blau, Relais, Lambdasonde usw.



    Danke

    Hallo miteinander,


    hab heute meinen T4 Bj 96 2,5 Motor ACU zu VW gebracht um die Zündung einstellen zu lassen.


    Nach der Abholung habe ich bereits nach wenigen Metern gemerkt, dass der Wagen nicht richtig zieht. Besonders ab 2000-2500 U/min stark zu spüren. Der Wagen "kriegt" keine Leistung. Der Motor hat sich auch mehrfach "verschluckt"


    Der Wagen steht jetzt zur nochmaligen Prüfung bei VW.


    Laut Aussage VW wäre jetzt alles richtig eingestellt ... was ja wohl nicht stimmt, da Leistungsprobleme bei Volllast/Beschleunigung.


    Es ist einges erneuert worden, bevor er zu VW ging. Kurz zur Vorgeschichte:


    Hatte diverse Probleme mit dem Motor. Der Wagen hatte mehrere Defekte, die z.T. auch nacheinander auftraten. Es wurden erneuert: Unterdrucksenor MSG, Unterdruckleitungen, komplette Zündanlage, Hallgeber im Verteiler, Sensor Wegfahrsperre, Zündspule (mehrfach), Drosselklappenpoti, Tempgeber, Relais 30 ...


    Da der Zünderverteiler raus war und der Motor "klingelte" wollte ich die Zündung in der freien, bisher sehr zuverlässigen, Werkstatt einstellen lassen. Der Mechaniker hat die Zündung aber nicht richtig (nach Vorgaben) einstellen können. Es gab wohl Probleme bei der selbsttätigen Zündverstellung um eben 2200 U/min. Er hat den Wagen dann so eingestellt, dass er eben so gut läuft wie möglich.


    Da ja schon alles neu ist, war der Gedanke es könne noch an den Klopfsensoren liegen. Also am WE erneuert. Da die freie Werkstat im Urlaub ist und ich u.a. zum Tüv will, habe ich gedacht ich fahre zu VW - die werden es wohl hinbekommen.


    Und jetzt so was!


    VW meint tatsächlich, es könne was anderes defekt sein, oder sogar während des Werkstattbesuchs passiert sein, wo sie aber nichts mit zu tun hätten, da sie ja nur die Zündung auf 6 Grad eingestellt hätten.


    Ich habe noch mehr Phrasen gehört, wie altes Auto, war vielleicht schon vorher das Problem (aber der Wagen war zuvor in einer freien Meisterwerkstatt, die bestätigen können das der Wagen lief)


    Haben die falsch eingestellt? Möchte da nicht morgen auf den Putz hauen, wenn es unberechtigt ist. Aber was soll ich davon halten? Wie gelesen habe, gab es wohl schon öfter Probleme bei VW ...


    Bin über Hinweise dankbar

    T4 2,5 ACU Bj. 1996 81 KW


    LPG - mir wurde jetzt schon mehrfach gesagt das es damit zusammenhängen könnte, die wird aber gerade nicht genutzt, da Steuergerät defekt



    Hallo miteinander,


    zum wiederholten Mal ist die Zündspule defekt. Ich hatte in den letzten Wochen schon einiges an Problemen mit dem Wagen.


    Habe jetzt die 3. Zündspule drin und wieder ist sie defekt (300 KM)


    Es wurden beim letzten Zündspulenschaden die Zündkerzen, Zündkabel, Hallgeber und das Relais MSG erneuert


    Beim letzten Mal war mit jedem Zündspulenschaden der Verteilerfinger zerdeppert (diesen Mal zum Glück nicht)


    Seit dem alles erneuert wurde gab es außerdem eine seltsame Erscheinung: Wenn ich den Wagen starten wollte zw. die Zündung eingeschaltet habe, gab es ein kurzes Surren und der Drehzahlmesser schlug bis auf 4000 U/min aus obwohl der Anlasser noch nicht drehte. Außerdem startet der Wagen, wenn er warm ist erst nach mehrmaligen Versuchen.



    Im Vorfeld wurden Benzinunterdruckregler, Unterdruckregler MSG und alle Unterdruckkabel, Lambdasonde, Temperaturgeber und Drosselklappenpoti im Vorfeld erneuert


    Verlauf der Störungen hier im Forum


    ACU Benzin ... GELÖST! ... nach Unterdrucksensor, Lambda usw zerstört mir der Wagen einen Verteilerfinger nach dem anderen



    Die Zündung habe ich nach dem Wechsel des Hallgebers nicht eingestellt (Markierung am Verteiler gemacht)


    Außerdem konnte ich die Zündspule nicht an der Karosse befestigen, da das Blech an der die ZSP verschraubt sein sollte fehlt - kann es daran liegen? Fehlende Masse??


    Kann das MSG defekt sein? Ich hatte durch den defekten Benzinunterdruckregler Benzin im MSG


    Was kann für den wiederholten Defekt der Zündspule noch in Frage kommen? Warum gibt es das Phänomen mit dem Drehzahlmesser plötzlich (Relais 176 ist neu)??


    Bin für jeden Tip dankbar - Forumssuche und Bardis-Liste hat mir an diesem Punkt leider nicht geholfen - oder hab ich was übersehen??


    DANKE

    Wagen läuft wieder ..


    Nach den ganzen Probleme - wie oben ausgeführt - hatte ich wirklich das Unglück mehrere Defekte - wohl auch nacheinander - zu haben.


    Der zerdepperte Verteilerläufer scheint aber durch eine defekte Zündspule entstanden zu sein.


    Ich habe nämlich - dummerweise - gedacht (siehe Ausführungen oben) der Verteiler wäre hin und die alte Zündspule wieder eingebaut und dann den Verteile ausgebaut und auf Lagerspiel geprüft. War aber nicht. Die Welle schien mir auch OK.


    Vorsichtshalber habe ich wegen der Symtome - ging im Stand aus, lief schlecht und schließlich startete der Wagen nicht mehr (mal abgesehen von dem zerstörtem Verteilerfinger) - den Hallgeber gewechselt.


    Nach Einbau hat es den nächsten Verteilerfinger zerstört! Also wieder erneuert und jetzt aber wieder die Zündspule erneuert.


    Und siehe da: Wagen läuft!


    Jetzt leuchtet komischerweise aber die ABS-Leuchte ..?

    Hallo miteinander,


    ich habe mal ein Frage zum Zündverteiler ACU und AAF. Wie ich bei meiner Suche nach einem neuen (gebrauchten) Verteiler festgestellt habe gibt es wohl zwei verschiedene. Leider beide sehr selten.


    023 905 205 C


    und


    023 905 205 B


    Wenn ich das richtig sehe, unterscheiden die sich "nur" in dem 180 Grad versetztem Hallgeber.


    Ich habe in einem (weiß nicht mehr welchem) Forum gelesen, dass es Bastler gab, die die Verteilerkappe um 180 Grad versetzt haben um die richtige Zündfolge beizubehalten.


    Frage an die Spezis hier: Kann man nicht einfach den Mitläufer um 180 Grad versetzen? Dann habe ich doch das Gleiche erreicht, oder?


    Diese Ausführung stellt nur eine Überlegung dar, die von den Fachleuten hier bestätigt oder verworfen werden soll, um eine Option zu finden einen anderen Zündverteiler einzubauen (ohne Bastelei an der Verteilerkappe).


    Der Mitnehmer ist übrigens bei Skoda unter der Artikelnummer 030905242 für 14,59 Euro erhältlich. Den hab ich weder bei VW noch im Zubehör erhalten ...