Posts by 5Trümpfe

    Es gibt dafür sicherlich auch in deiner Gegend Spezialisten, die sich der Sache annehmen. Zum Stundenpreis von rund 100,- machen die das bei uns.

    Du kannst methodisch vorgehen und erstmal suchen, wo genau der Strom herkommt. An der ZE erkennt man ganz einfach, was original und was dazugestöpselt wurde, wenn eh nur eine Farbe benutzt wurde. An der Batterie auch.

    Ab dort den ganzen neuen Kram wieder entfernen. Dann deine nicht mehr funktionierenden Verbraucher von neuem verkabeln. Das dürfte der schnellste Weg sein, vor allem, wenn an den verbauten Kabeln nicht richtig isoliert wurde ist es auch der sicherste

    Mal ehrlich FlipT4, erwartest du wirklich von einem mindestens 16 Jahre alten Auto, das es ohne Reparaturen/ Kontrollen immer funktioniert?

    Das schaffen nicht mal Neue. Und an den reparierst du ohne die passende Software auf 'm Computer fast nix mehr.


    Ich habe jedenfalls keinen Zweitwagen als Notfallauto weil ich immer Panik habe mit meinem Bus liegen zu bleiben.

    Wenn Dieselautos nicht doch noch generell verboten werden wird mein Bus die Mio km voll machen. Irgendwas geht bis dahin bestimmt noch kaputt. Na und? Wird es eben wieder repariert. Das passiert aber nicht ständig. Tatsächlich war mein Bus bisher öfter beim Service als in Reparatur.

    Das Vorhaben scheitert, wenn mir einer die Kiste zu Klump fährt, ansonsten eher nicht:ok:


    T4 sind bei etwas erhaltener Pflege und Wartung gute Autos. Low Budget- Autos ausgenommen, die müssen dann erst durchrepariert werden.

    Was auch kein schlechter Weg ist, solange man transarena's Einwand beachtet und keine gammelige Karosse als Basis nimmt.

    wenn du in den fünf Jahren auf den T4 noch mal 500.000 km oben drauf schrubbst, kommt der wohl irgendwann doch auch an seine Grenzen, oder?

    Klar ist irgendwann mal Ende, aber ich brauch auch keine 10000,- für Reparaturen im Jahr. Da kannste Motor komplett machen lassen, Getriebe überholen, Bremsen und Stoßdämpfer tauschen lassen. Brauch ich aber alles nicht jedes Jahr. So gesehen ist es sicherlich günstiger als ein Neuer.


    Transarena hat es auf den Punkt gebracht. Eine gute Karosse ist das Wichtigste.

    Meiner ist auch erst 16:ok:.

    Aber heutzutage gilt ein 8 Jahre altes Auto schon als uralt:/


    Ein Auto macht Arbeit, selbst Neue muß man im Auge behalten, sonst werden die auch nicht alt, was die Sache pro Nutzungsjahr dann sehr teuer macht.

    Habe gerade einen T6 Doka zusammengestellt für's Geschäft. Ruckzuck war die Kiste bei knapp 50000,- angelangt. In weniger als 5 Jahren hat der bei mir eine halbe Mio Kilometer und ist nix mehr Wert. Macht rund 10000,- mögliche Rep.-Kosten im Jahr für meinen T4, ohne das ich mit der alten Kiste schlechter finanziell wegkomme, als mit der Neuen, die dann auch noch mehr Sprit braucht. Die ach so hoch gelobten elektronischen Helferlein mag ich nicht, außer ABS und das hat mein Bus. Der Rest nervt nur(meine Meinung).Bleibt nur das Negative mit den Umweltzonen.


    Aber im Vergleich zu anderen Marken bist du mit einem T4 noch deutlich besser dran als mit irgend einer anderen Buskonstruktion aus den 90ern (Ford Transit 4, MB Vito W638), da sind die meisten schon entsorgt:lol:

    Die Wiki-Liste ist gut.Alles beschrieben.

    Wenn du erzählst, wofür ihr den Bus benutzen wollt, kannst du auch ein paar Ausstattungs-/ Motorvarianten vorgeschlagen bekommen.

    Wenn du deine Region angibst findet sich vielleicht auch jemand, der evtl. bei einer Besichtigung mitkommt und ein Auge auf den Bus wirft

    Moin, habe gerade die neuen Kursübersicht für 2020 aus dem Briefkasten gefischt. Der nächste Blechschnupperkurs ist vom 4-7. November. Dann geht es im Februar weiter, alle 4 Wochen

    Sicherung ganz?Ja, dann Stecker an der Pumpe abziehen, direkt Strom drauf. Pumpe arbeitet,Kabel beschädigt. Arbeitet nicht, neue Pumpe. Ganz einfach, oder? Und dort kommt man sogar ganz gut ran:ok:

    Den vorderen Querträger hast du auch innen untersucht?


    Dann ist der nächste Kontrollpunkt wohl die Unterseite des Wasserlaufes. Unterkante WSS und die Übergänge zu den A-Säulen

    Die Sache mit der Einzigartigkeit ist eine kurzlebige Sache. Habe ich vor langer Zeit ,mal meinen 1er Caddy in einer bestimmten Farbe lackiert, schwups ein halbes Jahr später war der erste Nachmacher in der VW-Scene. Dachte ich 17" dranschrauben mit TÜV-Segen funktioniert ne Weile? Nicht wirklich. Und so weiter. Mein Anhänger wird auch irgendwann nachgebaut werden, warum auch nicht? VW hat meinen 3er Caddy 2004 mit Lackupgrade gesehen, da war das Ding gerade mal ein halbes Jahr auf dem Markt. Im Frühjahr darauf gab es den Caddy Colorconzept. Sieht einfach viel besser aus, wenn die riesige Stoßstange lackiert ist. Und der restliche Kunststoff. Mir bleibt in all den Fällen nur, das ich sagen kann ich hab's erfunden:D und nicht nachgemacht


    Wenn du gesehen hast wo der Kram angeschraubt wurde kannst du es auf deine Weise vielleicht nachbauen. Wichtig sind die geprüften Komponenten und du mußt vorher einen TÜV-Prüfer in dein Projekt einbeziehen. Der kann dir dann die nötigen Vorschriften erläutern und Fehler von Anfang an ausräumen.

    Eine Einzelabnahme ist nicht billig, aber ob du ein modifiziertes T5 Airride in den T4 eintragen läßt oder eine T5 Vorderachse ist wohl egal. wobei die T5 VA nicht in den T4 passen wird. Weil dort so wenig Platz ist hat man das ja auch mit den Drehstäben konstruiert.

    Wenn es funktioniert und alle verwendeten Teile ein Zertifikat haben fehlt doch nur noch der Ingenöör, der seinen Segen dazu gibt. Das verbaute Kit war für den T5?

    Für die T4 HA gibt es sowas ja. Die Vorderachse dagegen ist auch gleichzeitig Aggregateträger. Ich sehe da erstmal keine Chance. Ein empfindlicher TÜV-Mensch wird da glatt in Ohnmacht fallen, wenn du deine Pläne besprichst. Da wird es schon einfacher und wahrscheinlich nichtmal teurer sein, einen Airride-Hersteller zu überzeugen, das er für die verbaute Achse etwas erfindet. Vorne ist nicht wirklich Platz im Radhaus, aber vielleicht an den Drehstablagern hinten?