Posts by RobNer

    Solar oder nicht hängt m.E. vom typischen (Camping-)Nutzerprofil ab.


    Ich persönlich stehe selten bis nie außerhalb von Campingplätzen ohne Landstromanschluss.

    Selbst bei Notübernachtungen außerhalb hält die Versorgerbatterie bis 3 Tage.

    Bei Wildcampern sieht das natürlich anders aus.


    Wer keine Mlglichkeit hat, die Batterien bei Standzeiten (zu Hause) ans Ladegerät zu hängen, der könnte auch von Solar auf dem Dach profitieren.


    Charme hätte auch eine solarbetriebene Lüftung/Kühlung des Busses. Aber mit Türen und Fenster auf ist die Hitze auch wieder schnell raus.


    Grüße,

    Robert

    Quote

    Die Dectane-Funzeln in dem links im Bild befindlichen Technoblauen haben eine geringere Lichtausbeute als die Serienscheinwerfer und gruseliges Streulicht.

    Naja, ich bin schon empfindlich, was schlechtes Licht betrifft.

    Bestückt mit ordentlichen Nightbreaker-Birnen habe ich mit den Sonar/Dectane Daylights ein gutes Abblendlicht und erstklassiges Fernlicht. Das auch im direkten Vergleich mit besagten 100 Watt Birnen im Serien-SW (bei dem ich immer Angst hätte, dass mir die Reflektoren schmelzen..)

    Hallo zusammen,


    bei meinem 99er MVII habe ich eine Zweitbatterie (Versorgungsbatt. 80Ah) mit Trennrelais und Trennrelais-Steuergerät (TR-SG+) nachgerüstet.


    Bei Anschluss an Landstrom aktiviert sich ein 4A-Ladegerät mit IUoU Kennlinie, dass an die Zweitbatterie angeschlossen ist. Im Automatikmodus des TRSG schließt das Trennrelais und die Starterbatterie wird mitgeladen. Um aber eine klare Lade-Kennlinie zu haben, öffne ich das Relais über das TRSG aber meist manuell. Für die Starterbatterie habe ich noch ein CTEK 5.0 an Bord.


    Nun möchste ich mein Küchenmodul mit seinen elektrischen Verbrauchern

    - Tauchpumpe

    - Kühlbox

    - LEDs

    - 12/5V Steckdosen

    an die Zweitbatterie anschließen. Verkabelung, Sicherungsbelegung - alles ok.


    Nun meine Frage:

    Wenn ich am Campingplatz/mit Landstromanschluss das Batterieladegerät in den Lademodus versetze, aber gleichzeitig Verbraucher (Küche) angeschlossen habe:

    -> Schadet das der Batterie durch ggfs. dauerhaft zu hohen Ladestrom?

    -> Gibt es hierfür geeignete Ladegeräte? (z.B. CTEK 7-x mit "Supply-Modus"?)

    -> Ganz andere Beschaltung empfehlenswert?


    Vielen Dank und Grüße,

    Robert

    Ich gehe mal vom AVT Motor aus, richtig?


    Sollte MSG haben. -> Fehlerspeicher auslesen.


    Zum Lüfter: Sicherung und Massepunkte überprüft?


    Grüße,

    Robert

    Aus dem 2. Diagramm wird ja deutlich, dass die IST-Luftmassenwerte lange deutlich unter SOLL bleiben. Erst spät schnellt IST bis zum Peak hoch.


    Das Ladedruck-Diagramm zeigt einen korrelierenden Verlauf. Daher fehlt zunächst Ladedruck, der allerdings spät aufschießt und die Regegrenze übersteigt.


    Ergo meiner amateurhaften Meinung nach: Ja, es fehlt (anfänglich) Ladedruck, was möglicherweise aus den (anfänglich) zu niedrigen Luftmassenwerten resultiert.


    Die (zu) niedrigen LM-Werte können viele Ursachen haben (u.a. Undichtigkeit, Kabelkontakt etc.). Ein defekter bzw. nicht geeigneter LMM ist daher m.E. nur eine (wenn auch häufige) Ursache.

    Habe ihn bei meinem vor knapp 2 Jahren verbaut - übrigens ist der laut Betriebsanleitung ( Die dabei war im Karton ) für viele Audi ,Skoda und Golf frei gegeben . Eine Materialnr. Erhöhung ist mir nicht bekannt .

    Weiter solltest du deine Unterdruckdose vom VTG - kontrollieren , meine war schwergängig und hat sich bei Hitze und Leistungsanspruch festgeklemmt .

    Da deine Diagnose aber heißt '' Ladedruck überschritten '' kann dieses nicht der fehler sein und auch nicht der LMM.

    Drücke dir trotzdem die Daumen beim suchen :thumbsup:

    Bittesehr:


    1.

    Pierburg LMM Teile-Nr. für den AHY (beachte FIN)


    Er braucht somit den 7.22684.18.0 bzw. den 7.22684.14.0.


    2.

    7.22684.08.0 durch 7.22684.18.0 ersetzt.


    Quelle: Pierburg Katalog 2017 (abgerufen auf Website der MS Motorservice International GmbH)


    Schany

    Wann war denn Erstzulassung (Kfz-Schein)?

    Letzte 6 Ziffern der FIN?

    Woher weißt Du das?


    1. Der Pierburg 7.22684.08.0 wurde vom 7.22684.18.0 abgelöst.


    2. Der Pierburg 7.22684.18.0 passt z.B auf meinen 09/99er ACV . AHY ?


    3. Es gibt z.B. noch 7.22684.14.0 und 7.22684.16.0. für die T4 TDIs. Letzteren z.B. für ACV ab Bj. 09/2000. AHY?


    Die Zuordnungslisten vieler online-Teileshops sind leider oft unzuverlässig.


    Schany : Da gibt eine (glaube ukrainische) Seite, die Dir zu Deiner FIN Ausstattung und Herstellungsdatum ausgibt. (Google nach carinfo + VIN)

    Für 2000er AHY gibt es offenbar mind. 2 verschiedene LMM-Typen, wenn nicht sogar 3.


    Es ist wichtig zu wissen, in welchem Monat Deiner gebaut wurde. Dann die richtige Teilenummer herausfinden und passenden BOSCH oder PIERBURG Einsatz kaufen.


    Hast Du das so gemacht?


    Ich persönlich bevorzuge den Pierburg.

    Vorsicht auch mit den T4-Wiki Angaben zum LMM. Habe hier dazu mal etwas gepostet (allerdings mit ACV Bezug).


    Grüße,

    Robert