Posts by RobNer

    Aufgrund der Beschreibung zur Dimmbarkeit der LED mittels Poti habe mir die TRSG Platine mal angeschaut. Nur 2 Potis vorhanden. 1x für Einstellung der Unterspannungsschwelle, 1x für Einstellung der Temperaturkompensation. Leider kein Poti für die LED.

    Der ist übrigens tatsächlich ein Widerstand vorgeschaltet.


    Habe mir jetzt einen anderen Taster mit roter blauer LED für angelegte 2V bestellt. Damit sollte es klappen.


    Danke für die Tipps und ein gutes neues Jahr :)

    Hallo zusammen,


    Vielleicht sind ja hier auch Nutzer des Trennrelais-Steuergeräts (TR-SG) unter uns.


    Nach einem 3/4 Jahr als happy-TRSG-Nutzer wollte ich nun auf einen schicken Taster mit integrierter LED umrüsten. Leider scheint die Spannung vom TRSG an die Diode mit um die 2V zu schwach, um meinen neuen Taster zum leuchten zu bringen.


    Der Leuchtet zwar noch mit 6V angelegter Spannung, bei 2V bleibt er dunkel.


    1. Ist im TRSG ein Poti, um die Spannung zu erhöhen?


    2. Welche Alternativlösung zum Schalter habt Ihr?


    Viele Grüße,

    Robert

    Guter Gedanke. Aber auch was FuMa schreibt, zu möglichen Abweichungen der MSG und Realwerte. Mein Pierburg LMM z.B. liefert top-Werte, trotzdem rußt er bei Volllast ab 2600 U/Min. Evtl. stimmt also die tatsächliche Luftmasse/menge nicht mit den Sensorwerten überein.

    Um hier mal fortzuschreiben:


    Ansaug-, Steuer und Ladeluftschläuche sind alle tip-top in Ordnung. Auch der Schalldämpfer zwischen Turbo und LLK.

    Wastegatestange ist ausreichend vorgespannt.


    Ladedrucksensor ist testweise getauscht, keine Änderung.

    N75 wird die Woche noch getauscht.


    Aaaber, der Luftfilter sah nach 8000 km aus wie Sau. Außerdem Nässespuren. LuFi-Kasten-Modifikation steht also auf den Plan.


    Morgen Testfahrt.

    ZOIS!

    Schau mal hier rein. In dem Thread ist ein Bild mit einem neuen Querlenker und montierter Buchse (mit geschlossener Hülse) als original VW Teil.


    So sollte es wohl stimmen.


    FuMa

    Powerflex bietet nur die Haltebuchsen für das Lenkgetriebe an. Ob das was bringt..?

    Die restlichen Fahrwerksbuchsen von denen sind in den Härten (Farben) übrigens unterschiedlich.

    Das Echo derer, die es verbaut haben reicht von “viel zu rumpelig, nie wieder“ bis “fährt wie neu, super“ :/

    Ich will die Vibrationen eher von der Karosserie entkoppelt haben.

    Für die mehr “fahrdynamisch“-orientierten Fahrer evtl. eine überlegenswert Option.

    Hab das gleiche vor aber noch keinen schlauen Tip. Lese gespannt mit.

    Viel Erfolg!


    Edit:

    Ist die 11 Grad Verschiebung bei geschlossenen Aluhülsen überhaupt notwendig? Lt. Wiki nur bei den Buchsen mit geschlitzten Hülsen.


    Edit 2:

    Nehme alles zurück. Lt. Wiki bei geschlossenen Hülsen 11 Grad +/- "nach innen).

    AGR ist bereits probehalber verschlossen, daran kann es nicht liegen.

    Über den Verrußungsgrad der Ansaugbrücke haben wir uns gestern auch Gedanken gemacht.


    Das oben beschriebene Geräusch konnte dank FuMa (“ Dr. House“) als normales Turbopfeifen identifiziert werden :)


    Mir kam noch die Vorspannung der Wastegate-Schubstange bzw. -feder in den Sinn.

    Danke schon mal für die Tips.


    Schläuche vom / zum LLK habe ich auch dieses Jahr bereits gewechselt, allerdings noch mit den alten Federklammern dran.


    Wie ein Schleifen hört es sich nicht an, eher wie ein niederfrequentetes Surren. Die Welle des Verdichterrades hat radial minimal spürbares Spiel. Geschliffen hat es beim händischen Tests nicht (merkbar).

    Keine übermäßigen Ölspuren in den LLK Schläuchen.


    Was ich noch im Verdacht habe, ist der Schalldämpfer zwischen Verdichterausgang und LLK Schlauch.

    - LMM (.18er Pierburg) neu

    - Alle Schläuche mit bestem Material erneuert.

    - Ansaugrohr neu (mit Schelle)

    - AGR testweise verschlossen


    N75 noch das alte. Werde ich evtl. mal tauschen.


    Was mir auffällt ist, dass ich unter Volllast den Turbo hören kann. Kein hohes Sirren, eher tiefer. Schwer zu beschreiben.