Posts by asgaarn

    Schau mal im Leerlauf auf das durchsichtige Stück Schlauch in der Kraftstoffleitung in der Nähe der ESP. Ich vermute, dass da Luftblasen auftauchen.
    Ich würde in Richtung kleiner Undichtigkeit im Kraftstoffsystem suchen (Kraftstofffilter, 'Knackfrosch', Dichtung dazu, Entwässerungsschraube zu?, Übergänge der Kraftstoffschläuche, evtl. Verschraubungen an der ESP etc.).


    Evtl. gibt es auch eine Korrelation des 'Stolperns' mit dem Anlaufen der Kühlerlüfter.


    Viel Erfolg.

    Das mit den Kühlerlüftern ist ein verdammt guter Hinweis, das ist mir vorher gar nicht in den Sinn gekommen ....


    Rest werde ich mal prüfen. Danke euch allen für die tollen Hinweise!

    - Einstellung ESP (Leerauf, Restmenge)?

    - Förderbeginn

    - Kaltstartbeschleuniger?

    Kaltstartbeschleuniger - daran habe ich auch im ersten Moment gedacht.

    hm .. wie könnte ich das mit dem KSB denn mal testen? Einmal ohne KSB kaltstarten und bei Auftreten des Problems eben mit inaktivem KSB testen, ob es weiterhin besteht?


    by the way, als ich gestern 3 Stunden wegen Vollsperrung im Stau stand, ist mir aufgefallen (am Anfang, als ich noch dachte, es würde weitergehen), dass der Motor im Leerlauf (warm) ca. 5-10 Minuten ausgesprochen rund läuft und dann anfängt in unregelmäßigen Abständen immer kurz zu stolpern. Fängt sich dann nach 1-2 Minuten selber wieder oder bei Gaszugabe. Sobald der Motor aus war (Stau ist perfekt, um das zu testen) und wieder anspringt, gleiches Symptom. 10 Minuten rund, dann im Wechsel rund, unrund, etc.


    Jetzt fange ich ja langsam an, einen Bogen zu meinem Ursprungsproblem im Thread zu spannen. ESP? Nur so ein Gedankengang .. ich lese halt immer wieder (auch außerhalb dieses Forums), dass an dem AAB wirklich nicht viel dran ist, was kaputt gehen kann. Von daher kann es ja eigentlich nicht so viele Möglichkeiten geben :/

    Was ich jetzt außerdem beobachtet habe, ist, dass er beim zweiten Anreißen (wenn er juckelt) auf Gas reagiert, wenn ich mitm Pedal spiele. Wenn er dann durch Gasgeben kommt und ich direkt Gas wieder wegnehme, dann geht er wieder aus. Wenn ich 2-3 Sekunden mitm Gas spiele, dann bleibt er an und schnurrt wie ein Kätzchen. Als ob nie etwas gewesen wäre ... die Sau ... xD

    Hi,

    Dann kannst Du ganz einfach am Abschaltventil ( an der Einspritzpumpe) messen ob während des Startvorgangs Spannung ankommt. Ansonsten kann auch das Abschaltventil selbst defekt sein.


    Wie gesagt, der AAB braucht nur die Freigabe am Abschaltventil und Diesel....

    Tomy

    Ja, dann werd ich das mal kontrollieren ... ist für mich als Laien schön zu wissen, dass der AAB nicht wirklich kompliziert zu sein scheint ...^^

    Moin Klaus!

    Habe ich ausprobiert, am Schlüssel scheints nicht zu liegen, bzw. am ZAS (Zündschloss..?). Habe beim Starten bisschen versucht den Schlüssel zu drücken, aber da tut sich nichts.




    Spritversorgung?

    Wenn er richtig durchläuft saugt er genug an, aber wenn das was in der ESP war raus ist scheint da Liut zu sein und ein wiederansaugen wird schwierig.


    WIe ist es denn, wenn du wartest bis der Motor wieder kalt ist und du dann einen neuen Versuch machst?

    Hallo Fridi,

    Neuer Versuch nach langem Warten bzw. nach Zündung und Stand geht dann wieder hervorragend.


    Der AAB läuft normalerweise leer, wenn er steht. Daher halte ich ein Problem der Kraftstoffversorgung für unwahrscheinlich, aber ein Blick auf die Schläuche an der ESP (da ist eine Stück transparent) hilft hier ungemein. Ansonsten gibt's beim AAB nicht viel (falls keine Automatik verbaut ist) was für den Start vorhanden sein muss. Eigentlich nur die Freischaltung des Abschaltventils entweder direkt über Zündungsplus oder über die Wegfahrsperre (falls verbaut). Tomys Tip zur Differntialdiagnose: Wenn er nicht startet, mit der Faust kräftig rechts beim Tacho auf das Armaturenbrett klopfen. Wenn er dann wieder startet, dann ist es die Wegfahrsperre :)

    Moin Tomy,

    Mein Bus scheint da wirklich einer der ganz einfachen zu sein. Keine Automatik, keine Wegfahrsperre ... an dem Ding ist nix. Selbst das Radio ist aus den ersten 90ern xD

    Mein Bus ist eines von den Relikten, wo VW die Notwendigkeit einer übergroßen Uhr als relevanter gemessen hat, als einen Drehzahlmesser ..

    Moin,


    Maschine:

    T4 Trapo , AAB - Bjr. 94 mit 237tkm gelaufen.


    Problem:

    Wenn ich normal vorglühe (bei Kaltstart natürlich mit Choke) und dann zünde, dann springt der Wagen augenblicklich an - saubere Sache.

    Sobald ich jedoch ein zweites Mal starten muss (zum Beispiel weil ich beim ersten Mal den Schlüssel nicht lange genug gedreht habe oder versehentlich abgewürgt habe), dann startet er nach dem Erlöschen der Glühlampe nicht mehr. Anlasser dreht wie Sau und will auch, aber Motor kommt nicht.

    Was könnte das sein?


    Batterie ist voll, Spannung normal ..


    :wall:

    Baujahr 95. Naja, ich muss ehrlich sagen, nachdem mir der vorige Bus auf Grund eines geplatzen Kühlers weggebrannt ist, bin ich da ein kleines bisschen sensibel, was das Thema Temperatur angeht xD Kann mich also nicht davon freisprechen, im ersten Moment auch ein mulmiges Gefühl gehabt zu haben. Sagen wir mal so, ich war froh, als die Nadel wieder fiel ...



    Sind aber wenn ich das richtig verstehe, alles Dinge, die ich nur mit ausgebautem KI feststellen kann, richtig? Dann geht wohl kein Weg drum rum ...

    Zwei Haken hinten, einer vorne in der Mitte. Wenn du die 4 Schrauben und die beiden Muttern gelöst hast verhindern die Haken, das dir die Wanne auf den Kopf fällt.

    Aaaaachsoo ... ja, das wusste ich nicht. Das kontrolliere ich dann nochmal!



    Ölfilter?


    bei meinem ACV sitzt der aber in Fahrtrichtung hinter dem Motor sozusagen rechts oberhalb des Abgangs zur Kardanwelle.


    Und mein Öleinfüllstutzen ist vor dem Motor.

    Das Teil, was ich da auf dem Video zeige liegt bei mir auch in Fahrtrichtung hinter dem Motor.

    Moin Leute!


    Ich hab ein ähnliches Problem.

    Meine Temperaturnadel geht ganz langsam hoch, dann fällt sie mal wieder langsam runter und selten mal wieder hoch. Also die Schwankungen liegen im Bereich 80 - 100 Grad, wobei leider keine speziellen Fahrgewohnheiten oder sonstiges eine Rolle zu spielen scheinen. Letztens mit Wohnanhänger einen Berg rauf war der Motor angeblich bei knapp 80 Grad und nächsten Tag ohne Anhänger auf gerader Landstraße bei 100 Grad.

    In gleichem Maße spinnt die Tanknadel. Obwohl vollgetankt dümpelt das Ding irgendwo bei knapp unter halb rum. Hin und wieder (meinst in Kombination mit der Temperaturnadel) steigt die Tanknadel dann mal auf 3/4 und fällt dann nach einiger Zeit wieder.


    Könnte diese Symptomatik tatsächlich auch auf kalte Lötstellen passen?

    Hab bei genauerer Betrachtung selbst festgestellt, dass das kein Lager sein kann. Aber vielleicht kann mir ja einer von verraten, was das im Video gezeigte Stück stattdessen ist?

    Video

    Das armdicke Teil, aus dem rechts zwei daumendicke Schläuche raus gehen und was in den Motorblock zu gehen scheint. Unter dem Schlauch vom Ölkontrollstab.

    Weil ich der Meinung bin, ich hätte hintere Lager lokalisiert und wenn es das ist, dann ist es feucht. Sieht zumindest so aus, ich versuche gleich mal ein Foto zu machen. Ist jetzt grad ein bisschen schlecht, weils hier schüttet wie aus Kübeln...xD


    Kann irgendwas schlimmes passieren, wenn die Dinger im Eimer sind?

    Hi,


    Schau doch mal auf den Motor wenn jemand im Stand (ohne Gang!) Gas gibt. Wenn er sich stark bewegt, dann solltest Du über neue Motorlager nachdenken, wobei der erste Kandidat die 'Drehmomentstütze' (Getriebelager) wäre. Der Motor/Getriebe hängen an drei Punkten, den beiden Motorlagern vorne re und li sowie eben dieser Stütze (Hinten am Getriebe). Die wurde meines Wissens nach auch mal modifiziert.

    Das ist ein guter Tip, danke, mach ich mal.

    Klingt nach Metall an Metall.

    Fette mal die Fanghaken der Motorschutzwanne. Vorne und hinten. Die Hinteren lassen sich auch ganz gut etwas hoch biegen. Und das Motorhaubenschloß.

    Ist die Motorschutzwanne die Verkleidung, die ich sehe, wenn ich von unten unter den Motor schaue?



    Also ich hab das so ähnlich auch seit über 2 Jahren. Bisher entgegen der Ratschläge hier im Forum noch keine Lager getauscht und bisher ist es nicht schlimmer geworden. Obwohl ich dir natürlich nicht raten möchte, nichts zu tun 8o

    Ich nehme deinen Rat, nicht nichts zu tun gerne an, wäre allerdings auch ganz froh drüber, wenn es zumindest nichts gravierend schlimmes ist, was ernste Konsequenzen mit sich zöge ...


    Angenommen der Tip von 5Trümpfe klappt nicht, und es wäre tatsächlich Getriebelager / Motorlager - kann das den Motor bei Nichtbehebung schädigen? Oder ist das einfach nur für den Moment ein nerviger Umstand, der eben bei Zeiten gerne behoben werden sollte?

    Kann ich das als mehr oder weniger Laie selber machen ?