Posts by nonius

    Welchen Wert / welche Adressen muß ich im vag. Com auswählen um den aktuellen Förderbeginn auszulesen?

    Immerhin kam der Tipp mit dem FB schon vor fast genau einem Jahr, siehe oben. Da wäre es so schön einfach und bequem gewesen im Sommer mal den FB auszulesen und ggf. zu korrigieren...=O

    Also jetzt mal gründlich im Wiki nacharbeiten...

    Gruß Rainer

    Ich muss den ZAS nochmal raus nehmen, morgen kommt die Mini-Ratsche, dann probiere ich das aus und berichte!!

    Kam leider doch nicht (rechtzeitig) gestern... So kam das selbstgebaute Spezialwerkzeug noch einmal zum Einsatz. Funktioniert damit aber auch wirklich gut!

    Naja, für das Nächste Mal dann. Hauptsache, die Kiste fährt (wieder)...

    Gruß Rainer

    Hab es leider erst nach dem Wechsel des ZAS gekauft = noch nicht getestet.

    Hallo Klaus,

    ein super Tipp, habe ich mir gleich bestellt. Ich muss den ZAS nochmal raus nehmen, morgen kommt die Mini-Ratsche, dann probiere ich das aus und berichte!! Schön, dass ich im Forum immer noch etwas Neues (kennen)lerne...

    Gruß Rainer

    ...dafür ist die Haftung "erwiesenermaßen" bei C-Reifen in allen Belangen schlechter als bei vergleichbaren non-commercial-Reifen, und zwar für Sommer- wie auch für Winterreifen. Eben weil die C-Reifen in erster Linie auf große Laufleistung ausgelegt sind und da haben sie eben ihren Einsatzzweck.

    Ich schmeiße meine C-Sommerreifen jetzt nach 8 Jahren und 90.000 km mit 5 bis 5,5 mm runter. Die fahren sich nicht mehr weiter ab...


    Gruß Rainer

    Das Wochenende hätte so schön werden können... Wir sind mit der ganzen Familie ca 380 km ins Wochenende gefahren. Meine Frau hatte uns abgesetzt und wollte dann noch 40 km weiter. 3 Minuten vor ihrem Ziel waren die Bahnschranken unten und sie stellte den Motor ab - und daraufhin sprang er nicht mehr an. Sie stand natürlich ganz vorne und zog sich den Unmut der ganzen Wochenend-Heimfahrer zu... Als ich ihr gerade telefonischen Beistand gab und auf den Anlasser tippte, kam wohl ein freundlicher Herr an und wollte ihr helfen. Den Bus also an den Rand geschoben, dann haben sie es mit Starthilfe versucht, aber die Batterie musste ja randvoll sein, brachte also nichts. Schließlich hat der freundliche Helfer sie angeschleppt und sie hat dann in Hanglage geparkt, so dass sie auch wieder problemlos wegkam und den Rest der Mannschaft einsammeln konnte.

    Heute habe ich mir die Symptome genauer angeschaut:

    Drehen des Schlüssels in Zündposition bewirkt - nicht. Bis dahin ist alles unauffällig. Noch nicht mal das Klacken des Magnetschalters ist zu hören... Da ich den Wechsel des ZAS als äußerst fummelig in Erinnerung vom letzten Bus habe, habe ich kurzerhand erst einmal Klemme 50 am Anlasser direkt mit Batterie-Plus bestromt, und der Motor sprang sofort an. Das bestätigte dann meinen Verdacht auf einen defekten ZAS. Um nicht wieder einen halben Tag an dieser geschickt platzierten Schraube zu verbringen habe ich mir direkt ein Spezialwerkzeug angefertigt:

    IMG_20191209_155217_lil.jpg

    Damit war die Schraube und der Schalter ruck zuck draußen. Der neue Schalter ist bestellt, ich habe eine "Günstig-Version" für ca. 5 EUR gewählt. Ist ja jetzt schnell getauscht... :-) Der Preis im Wiki 27 EUR von 2012 hat mich doch abgeschreckt. Spaßeshalber habe ich jetzt doch noch angerufen und mir den aktuellen Kurs durchgeben lassen: 38,65 EUR. Immerhin hatter der Mensch am Teiletresen die (richtige!) Teilenummer im Kopf...

    Mein Fazit, warum ich so ausführlich berichte: Viele Berichte im Forum haben auf den Anlasser hingewiesen. In meinem Fall (GAR kein Geräusch) und der plötzliche Totalausfall waren für mich eher Indiz für den ZAS, was sich dann ja auch bestätigt hat. Schön, dass es auch mal günstig geht...


    Gruß Rainer

    Die Reifengröße aus den Papieren ist schon mal ein guter Anhaltspunkt. Die 15" T4 (so wie Deiner) haben standardmäßig 195/70 R15 und 205/65 R15 eingetragen. Den Lastindex entnimmst du den Papieren, aber der TDI braucht normalerweise mindestens 99 (wenn Achslast 1510kg).

    Und wie gesagt, ich würde GERADE nach Nicht-C-Reifen schauen, 10tkm im Jahr ist ja nicht viel...

    Viel Erfolg und berichte mal von Deiner Auswahl und wie du damit zurecht kommst (mittel- langfristig...)

    Gruß Rainer

    Hallo Tante,

    die gibt es in der Größe 205/65 R15 nur mit LI 94. Das könnte womöglich (wahrscheinlich) nicht reichen.

    Du solltest mindestens nach Lastindex 99 schauen (kommt aber auf deine Ausstattung/Motor an, die kenne ich nicht).

    Und meine Empfehlung wäre, nicht nach Transporter-Reifen zu schauen, die sind auf große Laufleistung ausgelegt und in den anderen Disziplinen ein mehr oder weniger großer Kompromiss. Ich nehme an, wenn du auf Ganzjahresreifen setzt, wirst du nicht allzu viel Laufleistung erwarten... Sind aber nur Vermutungen von mir, du hast dich nicht dazu geäußert.

    Gruß Rainer

    ..allein schon die Tragfähigkeit ist bei weitem nicht ausreichend (von den Reifen definitv nicht, von der Felge vermutlich auch nicht!). Also damit solltest du auf keinen Fall fahren!!

    Die Standard-Größen stehen im CoC-Papier oder du fragst beim Freundlichen nach.

    Ich meine auf dem 111er darfst du ohne weiteres

    205/60 R16

    215/60 R16

    225/60 R16 fahren.


    Gruß Rainer

    Gute Erfahrung habe ich auch mit LecWec gemacht [...]

    Bei einem Ölverlust in der hier beschriebenen Größenordnung wird das Mittel nichts ausrichten können. Meiner Meinung nach an dieser Stelle vergebene Mühe, egal, woher es letztendlich kommt (was ja überhaupt erst einmal zu klären wäre...).

    Gruß Rainer

    Die Bremsen sind noch gut, aber wenn ich mich richtig erinnere, hat der Mensch, wo ich den gekauft habe, irgendetwas abgesteckt, weil das bremsensymbol in der KI trotz guter Bremsen immer geleuchtet hat. Und irgendein Kabel ‚repariert‘. Andere Baustelle.

    Das ist nicht ganz so ungewöhnlich. Stichwort für das Wiki: Bremsbelagverschleißanzeige...

    Falls es wegen Service piept, steht nichts im Fehlerspeicher, sondern in den entsprechenden MWB.

    Viel Erfolg.

    Gruß Rainer

    Eine Schlappe Batterie kann schon sein. Aber dann muss im Steuergerät etwas abgelegt sein.

    ...aber 15 Sek NACH dem Start? Wenn er problemlos anspringt, wird es die Batterie bei laufendem Motor wohl nicht sein. "Nur Piepen" ohne weitere Anzeige gibt es doch eigentlich gar nicht. Irgendwas sollte da doch noch leuchten oder blinken...

    Genauer bekommt man es sonst nur mit Auslesen raus. Aber die üblichen Pieper (Service, Bremse) kommen doch schon bei Zündung an. Also bliebe der Öldruck... In Verbindung mit dem Geräusch (das ich mir nicht anhören kann) womöglich kein gutes Zeichen. Seit wann piept es denn?? Schon immer?

    Gruß Rainer

    Hallo Andre,

    wechsle erst einmal die beiden ZR, stell Steuerzeiten und Förderbeginn ordentlich ein und dann kannst du mal schauen, ob immer noch Leistung fehlt. ESP brauchst du nur überholen, wenn du ein akutes Problem damit hast. Düsen könnte man sicherlich vorsorglich bei dem km-Stand mal überholen lassen. Wenn da alles wieder fit ist, kannst du auch mal einen Kompressionstest machen, wenn du Gewissheit haben möchtest...

    Die Turbos gehen eigentlich selten kaputt. Wichtiger wäre herauszufinden, woher er denn genau ölt. Dann kann man weiter sehen.


    Gruß Rainer


    P.S. Behördenfahrzeug mit 111kW? So etwas gab es? Für welche Aufgaben haben die so viel Leistung genehmigt bekommen?

    Hallo,

    den ZR-Schutz richtig zusammen zu bringen, kann schon ziemlich fummelig sein. Für mich sieht es auch so aus, als ob das prinzipiell passen könnte. Im Gegensatz dazu interpretiere ich das Foto vom SD so, dass der ausgetauscht werden möchte...

    Gruß Rainer

    Prinzipiell kenne ich eine Drehzahlanhebung bei kalter Witterung nach dem Kaltstart auch von meinem Diesel (ACV). Solange er bei warmem Motor das Verhalten wieder abstellt, sehe ich da keinen Grund zur Beunruhigung. Ich habe bei meinem schon mehrfach die Temperaturgeber gecheckt und die verhalten sich alle "normal". Also ich habe das bisher auf die kalten Temperaturen geschoben, wenn das Phänomen auftrat.


    Gruß Rainer


    P.S. Ist mir dieses Jahr aber noch nicht passiert, heute morgen +2°C. Wie kalt ist es bei dir bereits?

    Habt ihr einen Tipp für mich, wie ich die verklebte Bodenplatte sanft lösen kann, ohne den gesamten Lack mit abzureißen? Oder einfach langsam Stück für Stück mich vorarbeiten?

    Hallo Kathi,

    Deine Beschreibung hört sich für mich so an, als wäre die Platte nicht "original". Daher wäre zu klären, wie erhaltenswert dir die Platte erscheint oder ob du sie nicht gleich entsprechend Deinem Geschmack gleich neu machst. Also lieber die aufwändige, schonende Entnahme oder die schnelle Variante... Es kommt halt immer auch auf das Material der Platte und den Kleber an. Als schonende Variante könnte ich mir vorstellen, die Platte an einer Stelle mit einem Nageleisen/Kuhfuß anzuheben (großer Hebel erforderlich) und dann mit einem Cutter nach und nach den Kleber zu durchtrennen und sich so langsam vorarbeiten...

    Wo ich nochmal deine Frage lese... welchen "Lack" meinst du...?

    Gruß Rainer

    Was könnte ein Grund für den Händler gewesen sein, in den Bus zu investieren, also den Unterboden zu "versiegeln"? Zur Beantwortung wäre für mich ausschlaggebend, um was für eine Art der "Versiegelung" (s.o.) es sich hier handelt... Komisch kommt es mir aber trotzdem vor.

    Gruß Rainer