Posts by nonius

    Ich spiele mit dem Gedanken, mein Bordwerkzeug zu vervollständigen und da steht ein Drehmoment-Schlüssel ganz oben an. Meine Frage ist, was für einen ich mir am sinnvollsten zulege, es gibt ja bestimmt unterschiedliche Drehmomentbereiche (welcher ist für einen T4 sinnvoll, vom ZK bis zur Radmutter, wobei letztere wohl auch in Zukunft kaum mit Drehmo angezogen wird ;-).
    Was habt ihr für Erfahrungen mit unterschiedlichen Einstellarten gemacht? (Oder sind die alle zum Drehen am hinteren Griff??)
    Gibt es Produkte (Firmen, Marken...) zu denen ihr mir besonders raten könnt und welche, bei denen die Investition nicht lohnt? Es sollte schon was gescheites sein, ich denke da an die "untere Handwerkerqualität"... (Antrieb wird die mittlere Größe (1/4"?), weil entsprechender Nusskasten schon vorhanden).


    Gibt es sonst noch sinnvolle Werkzeug-Tipps, die nicht in jedem Standard-Werkzeugkoffer vorhanden sind? Schließlich will der Weihnachtsmann ja auch was unter den Baum legen... :-)


    Danke für Tipps und Hinweise,
    Rainer

    Hallo,
    vor einer guten Woche ist mein Getriebe im 91er AAB (CHS) kaputt gegangen. Also habe ich spontan ein überholtes Getriebe von einem hier im Forum empfohlenen Händler besorgt (CCY, sollte aber trotzdem passen). Leider ist beim Einbau der Plastiknibbel, auf dem der Ausrückhebel sitzt, zerbrochen, so dass das Projekt nicht letztes Wochenende fertig wurde. Ich musste also meinen Bus in Deutschland zurück lassen. Unter der Woche wurde der Bus (ohne mein Zutun) repariert und jetzt ruft mich gestern der Mechaniker an, das neue Getriebe ist undicht, das Öl rinnt geradezu heraus (dort, wo das Getriebe, bzw. die Kupplungsglocke am Motor sitzt). Nach 3km Probefahrt!! §"%&'*#+
    Er meint, das könne nur die Dichtung IM Getriebe sein oder das Gehäuse selbst ist undicht...
    Kann jemand was mit meiner Schilderung anfangen und mal versuchen, eine Ferndiagnose zu stellen? Kann das an der Dichtung liegen? Damit wäre es SEHR ärgerlich, aber immerhin kein Selbstverschulden... Oder gibt es andere mögliche Ursachen, die man eventuell schon ausschließen kann, ohne gleich das ganze Getriebe abzubauen?
    Die Kupplung war vorher eigentlich noch nicht wechselwürdig, aber ist die jetzt durch das ganze Öl unbrauchbar??? Ist das dann nicht ein Folgeschaden??
    Jetzt muss ich am Montag mal versuchen, die Sache aus der Ferne zu regeln. Kann mir da jemand einen Tipp geben? Dem Getriebe-Händler den Bus auf den Hof stellen und reparieren lassen? Weiß jemand, ob so einen Transport (zum Händler) der ADAC übernimmt?


    Gruß Rainer
    derratlosundderVerzweiflungnaheist

    Als im Frühjahr die Scheibe wegen Rissen gewechselt werden musst, hat die Werkstatt die neue Dichtung "anders herum" eingebaut und behauptet, die davor wäre falsch herum drin gewesen. Jetzt ist die V-Rille nach außen... Allerdings war vorher die Dichtung dicht, nur hat sich drunter der Rahmen durch Rost aufgelöst :-( Ein Indiz dafür, dass sie wirklich verkehrt herum drin war...?


    Vielleicht hat mal jemand ein Foto oder eine Skizze, wie es richtig gehört.
    Danke!
    Gruß Rainer

    Hallo,
    ich bekomme heute Abend noch ein neues Getriebe vom Motoren-Staab (das steht gerade noch im Stau), ist angeblich nicht genau die gleiche Kennung, aber soll passen, ich verlasse mich da mal drauf...
    Das Getriebe soll also morgen rein: Gibt es dabei irgendwas zu beachten? Müssen da neue Schrauben genommen werden, spezielle Anzugsmomente...? Im "Jetzt helfe ich mir selbst" steht zum Aus- und Einbau nichts drin, weil nicht empfohlen von Hand auszubauen. Ich mache das mit einem Schrauber zusammen, der allerdings mit VW auch nicht viel Erfahrung hat.
    Gibt es also kritische Punkte, die zu beachten wären? Gibt es im Etzold dafür eine Anleitung und könnte mir die jemand einscannen und mailen...?
    Bin dankbar für jeglichen Tipp!


    Gruß Rainer

    Vor wenigen Stunden auf der Autobahn ist mir mit einem Knall das Getriebe um die Ohren geflogen. Der 5. war danach nicht mehr zu benutzen, bin dann mit 40 im 3. Gang weiter gefahren, bis zum Ziel waren es nur 20km. Hatte sich auch schon durch Pfeifen und andere Geräusche angekündigt. Also vermute ich mal, dass es das Getriebe ist...
    Ist ein AAB-Motor, 238.000km, erstes Getriebe, im Service-plan steht, als Getriebe-Kennbuchstabe CHS, wenn ich das richtig gelesen habe.


    Jetzt meine Fragen:
    Gibt es für den AAB auch ein "serienmäßiges" Getriebe mit langem 5. Gang oder eines, welches sich problemlos montieren lässt??? Ist ein 91. Baujahr.


    Kann mir jemand einen Tipp geben, wo ich preisgünstig und schnell an solch ein Getriebe drankomme im Umkreis von 63654 Büdingen (bei Hanau/ Friedberg). Bin leider auf schnelle Hilfe angewiesen.


    Danke für eure Hilfe!!


    Grüße,
    Rainer


    Jetzt noch meine ergänzenden Fragen: Kann jemand einen Hinweis geben, ob es möglich oder sinnvoll ist, nur den fünften Gang auszutauschen (wenn es denn wirklich nur dieser sein sollte...) oder bei der Laufleistung gleich das ganze Getriebe??
    Hat jemand den Kennbuchstaben des passenden Getriebes mit langem fünften Gang parat?? Was kann/darf ein komplett neues Getriebe inkl. Einbau kosten (gehen wir mal vom schlimmsten Fall aus...)


    Nochmal vielen Dank!
    Rainer

    Vor wenigen Stunden auf der Autobahn ist mir mit einem Knall das Getriebe um die Ohren geflogen. Der 5. war danach nicht mehr zu benutzen, bin dann mit 40 im 3. Gang weiter gefahren, bis zum Ziel waren es nur 20km. Hatte sich auch schon durch Pfeifen und andere Geräusche angekündigt. Also vermute ich mal, dass es das Getriebe ist...
    Ist ein AAB-Motor, 238.000km, erstes Getriebe, im Service-plan steht, als Getriebe-Kennbuchstabe CHS, wenn ich das richtig gelesen habe.


    Jetzt meine Fragen:
    Gibt es für den AAB auch ein "serienmäßiges" Getriebe mit langem 5. Gang oder eines, welches sich problemlos montieren lässt??? Ist ein 91. Baujahr.


    Kann mir jemand einen Tipp geben, wo ich preisgünstig und schnell an solch ein Getriebe drankomme im Umkreis von 63654 Büdingen (bei Hanau/ Friedberg). Bin leider auf schnelle Hilfe angewiesen.


    Danke für eure Hilfe!!


    Grüße,
    Rainer

    >neuen einbauen, starten / orgeln um Filter mit Kraftstoff zu füllen,
    >Vermeidet man, wenn man den Kraftstofffilter vor Einbau mit Sprit füllt.
    >Zumindest beim Diesel sollte man das auch definitiv machen, weil die ESP sonst Schaden nehmen könnte.


    Bei meinem 91er AAB hat er noch nie nach dem Kraftstoff-Filterwechsel "georgelt", sondern ist jedesmal SOFORT ohne Probleme angesprungen und hat dann auch nicht rumgemuckt... Habe mich zwar am Anfang auch etwas darüber gewundert, aber da das bisher jedes Mal so war, dachte ich "des g'hert so..." - oder nicht???


    Gruß Rainer

    >hallo, danke für den Tip! in welchem Baumarkt gibts die? in einem bestimmten oder überall?


    hm... *überleg* ich habe sie schon in mehrfach gesehen, einfach mal nachfragen. Gibts auch in verschiedenen Längen 15mm wirst du bei 8mm Holz schon brauchen (weil ja noch der Schneidkopf vorne dran ist...)


    Gruß Rainer

    >"Kritisch sind die Jahre zwischen '92 und '94 Aufgrund der Umstellung auf die sogenannten »Wasserlacke«. Rostgefahr besteht vorallem bei roten und weißen T4."
    >Heisst das nun, dass das Baujahr 1991 kein Rostproblem hat bzw. alle andere Farben ausser rot und weiss ok sind? Hat dazu jemand Erfahrungen gemacht?


    Ich habe einen 91er Trapo in diesem hellgrau-weiß. Und ich kann nur sagen, dass er ÜBERALL von Rost zerfressen wird! Besonders die hinteren Radkästen und unter dem Gummi der Frontscheibe. Aber auch an den Einstiegen vorne und auf dem Dach, an den Seitenteilen... überall schlägt der Rost Blasen unter dem Lack. So viel kann man in einer Saison gar nicht bereinigen. Also von einem weißen T4 aus den ersten Jahren würde ich auf jeden Fall die Finger lassen! Die sieht man auch sonst recht häufig mit hässlichen Rostspuren rumfahren...


    Was hat es dazu mit dieser LKW-Farbe auf sich??


    Gruß Rainer

    >ich habe mir seitenverkleidungen für meinen Trapo aus Holz ausgesägt (8mm Sperrholz), leider sind die Plastikschrauben nun zu kurz, hat jemand erfahrung mit anderen Schrauben bzw. wie könnte man die dickeren Platten befestigen? ich wollte sie noch mit Stoff bespannen, aber das ganze scheint schwieriger als ich dachte....


    Ich hatte meine Seitenverkleidung erst mit den Verkleidungsschrauben von Reimo befestigt. Allerdings hat mich genervt, dass man dazu die Metallträger immer vorbohren musste. Als die alle waren, habe ich mir TEX-Schrauben gekauft (im Baumarkt, viel billiger als die Reimo!) Vorteil: die haben einen Metall-Schneidkopf und man kann sie einfach "reindrehen". Verkleidung anhalten, Akkuschrauber drauf und fertig. Habe mir dann noch solche Plastik-Abdeck-Kappen besorgt, die passten da auch gut drauf, fertig. Vor allem halten die Schauben hervorragend, von den Plastik-Kappen geht auch mal eine ab, vor allem, wenn die Schraube ein wenig schräg sitzt...


    Viel Erfolg!
    Rainer

    >An der Kühlung kann es nicht liegen. Schau mal weiter unten, habe mein Problem gelöst, wäre echt nicht drauf gekommen!



    Ich habe keinen Heckscheibenwischer. Weiß auch gerade nicht, ob die Sicherung überhaupt belegt ist. Werde das mal verfolgen. Allerdings steht der Bus im Moment nicht vor der Tür. Trotzdem thx für den Tipp.


    Gruß Rainer

    >Hmm, was habt ihr denn an Euerer Zweitbatterie alles hängen????
    >Der kühlschrank sollt doch nicht dauernd laufen...


    Ist "nur" so eine Kühlbox mit 12V-Anschluss, so ein Ding aus dem Baumarkt, das irgendwie 15° unter Umgebungstemp. schafft. Keine Ahnung, wieviel das Ding zieht. Das haben wir halt tagsüber, währen der Bus bewegt wird dran. Und abends halt Licht und mal ne kleine Tauchpumpe fürs Teewasser... Aber das ist eigentlich alles nicht die Welt.
    Muss die Zweitbatterie in irgendeinem Verhältnis zur Starterbatterie stehen? Also ich meine die Größe... oder kann ich da jetzt auch eine kleinere aus nem alten Benziner PKW dranhängen. Klar habe ich dann nicht so lange Saft...


    Gruß Rainer

    >Hi,


    erstmal Danke für die _schnelle_ Antwort!


    >Messgerät im Ohmbereich (mal so 20k nehmen), zwischen den Lastanschlüßen (die dicken) messen, muss Überlauf anzeigen.
    >Dann an die beiden anderen Anschlüsse 12V anlegen, dann sollte man ein Klacken hören, jetzt wieder den Widerstand messen (diesmal mit dem geringsten Messbereich), der sollte gegen 0 Ohm gehen.


    Das funktioniert so.


    >An deiner Stelle würde ich aber mal das Relais im eingebautern Zustand testen.
    >Dazu einfach die Spannungen an den beiden Leistungsanschlüssen


    (das sind die "dicken", wo die Batterien dran hängen?)


    messen, einmal mit Motor aus (da sollten sie etwas unterschiedlich sein), und einmal mit Motor an, da sollten sie gleich sein, und so zwischen 13.5 und 14Volt liegen (wenn keine Verbraucher an sind).


    Das werde ich auch noch überpüfen.
    Wie berechtigt ist der Einwand aus dem anderen Beitrag, dass die Zweitbatterie bei eingeschaltetem Verbraucher (so eine 12V-Kühlbox) trotzdem während der Fahrt NICHT geladen wird??? Dann kann es natürlich auch sehr gut daran liegen, dass es dauernd meine zweite Batterie killt...!


    Grüße,
    Rainer

    Hallo zusammen,


    auch wenn sich in letzter Zeit Fragen zu "dem Trennrelais" häufen, habe ich mal noch eine neue. Es geht dabei um das 70A Trennrelais für die Zweitbatterie von Siemens, welches u.a. von Reimo verbaut wird. Habe es selbst eingebaut, weil Selbstausbauer...
    Also jetzt doch noch meine Frage: Wie kann ich das Ding durchmessen, ob es noch funktioniert?? Hatte mal einen Kurzen an dem Relais, kurze Zeit später (nach dem Urlaub) war die Batterie alle, also war die nicht geladen worden. Ich dachte, es läge am Relais, habe das getauscht und die zweite Zweitbatterie ist jetzt auch schon wieder leer. (Die konnte man aber immerhin nochmal laden). Ich hoffe, das Durchmessen geht mit handelsüblichen Geräten, also ein Multimeter habe ich schon. Brauche ich unbedingt eine Regelbare Spannungsquelle...??? Und wie am besten einen Test-Schaltkreis aufbauen?? (Relais ist ausgebaut... Habs auch schon mal aufgemacht, aber ich sehe da nichts, was mir helfen könnte. Bin kein E-Mensch.)


    Danke und viele Grüße,
    Rainer