Posts by Joa

    Liebes T4 Forum,
    nach 11 leidenschaftlichen T4 Jahren muss ich mich nun leider verabschieden. Die anstehenden Reparaturen bei meinem Multivan haben meine finanziellen Möglichkeiten einfach überschritten. Die Kinder gehen auch nach und nach aus dem Haus, deshalb hab ich mich kurzerhand für einen Kombi entschieden. Ich möchte mich auf diesem Weg herzlich für alle Hilfe bedanken. So eine krasse Kompetenz und Hilfbereitschaft wie hier, das hab ich selten erlebt und das auch noch kostenlos. Ohne Euch wäre es für mich eh schwer gewesen so ein Auto zu fahren, insbesondere dann als die Busse älter wurden.
    Viele Grüße und alles Gute mit Euren Gefährten
    Joachim

    Hi liebe Forumer,
    diese Woche hat leider eine Dichtung meine Einspritzpumpe aufgegeben. Zwischen Deckel und Gehäuse läufts raus.Ein Anruf beim Boschdienst brachte erste ernüchternde Zahlen zutage. Bei Ebay werden die Pumpen schon für 500€ generalüberholt angeboten. Einer will mit Einbau 700€. Das ginge ja. Mir stellt sich natürlich die Frage welche Qualität da geliefert wird. Man hat zwar 12 Monate Garantie, dass die Pumpe solange hält ist aber auch keine größere Kunst. Hat jemand von Euch Erfahrungen (evtl. sogar langzeit) mit solchen Betrieben oder vielleicht sogar eine Werkstatt 100km um Karlsruhe die ihr empfehlen könnt, das wäre cool?
    Gruß, Joachim

    Hi Fridi,
    ich habe Ganzjahresreifen und die sind schon ne Weile drauf aber vorne links stimmt. Der Meister (Peugeot Werkstatt) sagte mir das gleiche wie Du. Ich war nicht sein erster T4 Kunde der vorne links ein lockeres Rad hatte.
    Gruß, Joachim

    So. das war jetzt ein bißchen peinlich. War eben in der Werkstatt, mit dem Meister eine Proberunde gefahren. Anschließend auf die Hebebühne dort festgestellt, das Rad auf der gegenüberliegenden Seite war locker. Festgezogen und gut war. Es gibt schon Zufälle. Dass so was 200m nach nem Loch passiert bei dem man meint das Vorderrad fehlt.... Vielleicht gab das Loch dem Rad aber auch den letzen impuls, bei dem das Rad sich ein wenig von der Narbe löste.
    Wie auch immer, ich bin glücklich und Euch vielen Dank fürs mitdenken.
    Gruß, Joa

    Also am Rad selbst liegt es nicht. Habe auf Murks Tip das Reserverad aufgezogen, die Geräusche sind unverändert. Sie werden schlimmer, wenn ich eine Weile gefahren bin und entwickelt sich eher in ein radumdrehungsabhängiges Klopfen. Bei Lastwechsel und manchmal beim Bremsen wird es kurz besser. Optisch habe ich nichts erkennen können außer einem kleinen schwarzen Punkt an der inneren Gelenkmanschette. Kann es sein, dass beim einem krassen Einferderungsvorgang der obere Querlenker mit der Antriebswelle kollidiert? Dummerweise hat die Werkstatt meines Vertrauens bis zum 7ten Betriebsferien. Es sei ihnen gegönnt aber das ist schon ne blöäde Situation.
    Joachim

    Hi,
    ich bin eben durch ein Megaschlagloch gefahren, dass sich leider in einer Pfütze verbarg. Nun macht das betroffene Rad Geräusche. Es hört sich eine wie eine Mischung aus einem defekten Radlager (oder einem Reifen mit einem ordendlichen Sägezahn) und einem Klopfen. Es fängt bei ca. 50 Km/h an und wird besser bzw. hört auf, wenn ich auf die Bremse trete. Bin im Regen mal mit der Taschenlampe unter das Auto gelegen und hab auf den ersten Blick nichts gesehen. Habt ihr Ideen, was zum eben beschriebenen passen könnte? Auto ist ein Multivan mit ACV, Bj. 98, 300000 Km.
    Viele Grüße, Joachim

    Hallo.
    eine ganz kleine Idee wäre auch noch der Anlasser. Bei mir wars zumindest so und hatte die gleichen Anzeichen. Wenn dieser schwergängig ist bekommt der Motor nicht genug Drehzahl. Das macht sich dann vor allem bei kälteren Temperaturen bemerkbar. Einfach einmal zerlegen, säubern und schmieren.
    Gruß, Joa

    Hallo,
    hast Du bedacht, dass der T4 programmierbare Intervallscheibenwischer hat. Das sie schnell hintereinander wischen, kann auch daran liegen, dass Du sie 2mal schnell hintereinander eingeschaltet hast - siehe Bedienungsanleitung. Das erklärt natürlich aber nicht, warum sie mitten in der Scheibe stehen bleiben.
    Gruß, Joa

    Hallo,
    vorgesternabend habe ich den Förderbeginn der ESP ausgelese. Es handelt sich um einen ACV, Bj 98 mit 270 tkm. Zahnriemen Kurbelwelle ist 65000km alt der von der ESP 80000. Der Wert lag bei viel zu frühen 100. Ich hab das mal versucht noch in der Dunkelheit zu regeln, was aber nicht wirklich gelang. Selbst wenn ich die Umlenkrolle voll in den "Spätanschlag" drehte kam der Wert höchstens auf 95 runter.
    So machte ich mich heute nochmals dran und brachte zuerst den Zeiger der Umlenkrolle genau auf die Markierung. Dann auf der Schnellstraße, richtig warm gefahren (Messungen wurden alle bei einer Kraftstofftemperatur von miind. 135 vorgenommen) und dann lag der Förderbeginn kurioserweise bei fast korrekten 48. Danach wollte ich noch etwas Feintuning betreiben und verdrehte die Umlenkrolle wirklich nur minimal nach früh, was zur Folge hatte, dass ich schon wieder diese viel zu frühen Werte bekam. Danach konnte ich die Umlenkrolle wieder verdrehen wie ich wollte die Werte waren immer zwischen 90 und 100. Die Spannrolle war übrigens immer richtig eingestellt und die Umlenkrolle war so fest angezogen, dass sie sich nicht von alleine verdrehte.
    Kann mir das jemand erklären?
    Viele Grüße, Joachim

    Hallo,
    hatte vor zwei Wochen genau das selbe Problem. Bei mir waren es die Kohlestifte. Den Rest des Anlassers habe ich gesäubert und frisch geschmiert. Seitdem springt er auch im Winter wieder vernünftig an. Ich wußte gar nicht, dass ein Anlasser so schnell drehen kann :-). Im Übrigen habe ich hier in meinem Ort einen uralten VW Schrauber. der hat mir Kohlestifte von anderen VW Anlassern geschenkt. Die hab ich mir zurechtgeschliffen, so wurde es eine 0€ Reparatur.
    Gruß, Joachim

    Hallo,
    ich fahre seit mehreren Jahren die selben Reifen wie Screwdriver und kann mich ihm nur anschließen. Ich habe ebenfalls Flachlandbedingungen aber auch der ein-oder anderen Ausflug in den winterlichen Schwarzwald war problemlos.
    Gruß, Joa

    So,
    nachdem ich mir den Samstag nachmittag und den heutigen morgen in den Tiefen des Motorraums um die Ohren geschlagen habe, läuft er nun endlich wieder. Es war die AGR. Hoffentlich bleibts jetzt auch so. Vielen Dank an alle die mitgedacht haben und Tobias_ABL für das N75-Angebot.
    Viele Grüße, Joachim

    Hab ich jetzt mal so genannt. Im Artikel N75 findet sich unter "Prüfung" folgender Text:


    "Desweiteren lässt sich der Durchgang durch das Ventil (siehe Funktion) während der Stellglieddiagnose durch Blasen/Saugen in den bzw. am entsprechenden Anschluss prüfen. Während der Stellglieddiagnose sollte das Ventil deutlich vernehmbar klacken."


    Gruß, Joachim