Posts by Busfreak

    Hallo Lucky7
    Genau den von dir beschriebenen Fehler hatte ich auch und zwar bei Tachostand 100km - nur hundert - nicht tausend.
    Damals wurde der Turbo, der Luftmengenmesser und auch das Motorsteuergerät ausgetauscht. Hat alles nichts gebracht. Lief nach dem Start perfekt, bis , ja bis er dann plötzlich keinen Dampf mehr hatte. Hatte die Kiste gerade im VW-Werk Hannover abgeholt. Die Kasseler Berge bin ich langsamer als die LKW hochgekommen.
    Schreibe dir das nur, das du Hinweise auf defekten Turbo usw. getrost vergessen kannst. Der Freundliche hat mir damals trotz heftigem Nachbohren leider nicht gesagt, was es am Ende wirklich war. Habe jetzt 140.000 und der Fehler ist nicht mehr aufgetreten. - Zum Qualmen bei Volllast: Darin ist meiner auch echt Weltmeister.

    In einer Rechtskurve mit Gefälle hat mein linkes Vorderrad kurz blockiert. Dann ging es weiter wie bisher. Lediglich ein geschwindigkeitsabhängiges Brummen war vorne links zu hören. In Rechtskurven besonders laut.
    Beim Winter-Sommerreifenwechsel meint der Reifenhändler, dass es das Radlager vorne links sei.
    Also habe ich in meiner HHW die beiden Radlager vorne wechseln lassen (125.000km)
    Seit dem habe ich bei jeder Bodenwelle oder bei jedem Schlagloch das Gefühl, die Vorderachse zu verlieren.
    Es gibt jedes Mal Schläge, als ob man zwei dicke Eisenstangen gegeneinander schlägt.
    Habe die Kiste vorne hochgehoben und mit aller Kraft an den Vorderrädern gewackelt. Kein Klackern, kein Klicken, alles spielfrei und fest. (Bin nicht gerade Arnold aber auch nicht der Schwächste).
    Jetzt meine Fragen: Hat da der Herr in der HHW was falsch gemacht, oder ist das unabhängig vom Radlagerwechsel entstanden - und an was kann das liegen?
    Die Stoßdämpfer - Sachs Gasdruck - sind 40.000km alt.
    Schon mal 1000 Dank für alle sachdienlichen Hinweise und beste Grüße aus der Wetterau.

    Falls es jemanden interessiert hier mal das Ergebnis meiner Berechnungen:
    Den Abstand der gegenüberliegenden Schrauben mal 1,053 ergibt den Lochkreisdurchmesser.
    Gemessen: 106mm Schraubenabstand x 1,053 = 111.618 = 112mm Lochkreis

    Mich würde es interessieren, wie man den Lochkreis einer Felge berechnen kann.
    Klar, man kann vom Felgenmittelpunkt aus mit einem Zirkel auf die Mitte einer Radschraube gehen und dieses Maß dann mal 2 nehmen.
    Aber wie findet man den Mittelpunkt der Felge, ohne diese mit Filzer o.ä. richtig zu "verschönern"? :wall:
    Es müßte eine Konstante geben, die mit dem Abstand der Radbolzen multipliziert den Lochkreis ergibt.
    Ist natürlich nur für 5-Lochfelgen problematisch.
    P.S. Kennt jemand zuverlässig den Lochkreis von einer T4 Felge???
    Schon mal vielen Dank und Grüße aus Karben.

    Du solltest mal ein Voltmeter an die Batterie klemmen (oder in den Zigarettenanzünder stecken) Sinkt die Spannung beim Startvorgang (Anlasser dreht) unter 10V, würde ich den Austausch der Batterie einplanen. Ansonsten geht es jetzt "hoffentlich" in den Sommer und da sollten 75AH gut ausreichen.
    Grüße aus Karben

    Ein von Dir beschriebener Widerstand dürfte etwa 25W haben. Bei 13-14V fließen also knapp 2A.
    Ich gehe davon aus, dass der Marder vorwiegend die Isolierung des Kabels zerstört hat. Die einzelnen Faser in der Litze sind wohl zerfläddert aber sicher nicht alle durchtrennt. Eine einzelne freiliegende Faser einer Litze verkraftet gut 3A. Wenn also nur die Hälfte der Fasern nicht durchtrennt ist, umwickel die Stelle schön DICHT mit Isolierband (wasserdichtes) und vergiss die Sache.
    Grüße aus Karben

    Im Prinzip ist eine größere Batterie kein Problem. Ich verbaue immer eine c.a.30% stärkere Batterie als serienmäßig vorgesehen ist.
    In Deinem Fall sind es aber rnd. 90% mehr Kapazität. Macht im Normalfall auch nichts. Du solltest aber darauf achten, dass die Batterie nicht zu leer wird. Ist eine so überdimensionierte Batterie einmal so leer, dass Du Dein Auto anschieben oder anschleppen mußt, dann ist der Ladestrom eventuell zu hoch für die LiMa. Nach Anspringen des Motors würde ich diesen erst ein mal zwei Minuten unter 1000 U/Min halten, dass die Batterie so schon einmal sanft aus dem "Spannungskeller" geholt ist, bevor die LiMa voll lospowert und sich dabei eventuell übernimmt.
    Grüße aus Karben

    - ist es normal, dass der

    Quote

    syncro-Antrieb beim T4 rückwärts schlechter funktioniert ?


    Hallo CHRIS
    falls du Reifen mit Rotationsrichtungspfeil drauf hast, liegt es an den Reifen. Hier ist die Haftung bei "falscher" Drehrichtung deutlich schlechter.
    Wäre dann die preiswerteste Lösung :-)
    Grüße aus der Wetterau


    Hi,
    mein "Atlantis" ist ja weitgehendst identisch mit dem "Generation" und hat im Schein unter F.2 2660kg eingetragen. Also wie Klaus TDI schon sagt - sicher ein Irrtum!
    Grüße aus der Wetterau


    Was hälst Du vom Reglertausch? Ist es einen Versuch wert?

    Quote


    Würde ich erst machen, wenn alles andere (hoher Ruhestrom,
    Kontakt-/Kabelwiderstände Lima-Batterie) ausgeschlossen ist.


    Hallo Udo,
    Du hast es echt drauf - superdanke - Meine letzte Messung (13,8V) stammte tatsächlich aus dem Sommer. Gestern habe ich direkt nach dem Kaltstart 14,45V gemessen. Nach 30km und gut warmem Motor(raum) waren es noch 14,05V (pendelt ein bisschen drumherum)
    Am Regler liegt es offenbar nicht. Die Spannung der etwa 14 Monate alten und per externem Ladegerät (über Zigarettenanzünder) auf 14,4V geladenen Batterie brach beim Glühen auf 11V und beim Starten auf 10V zusammen. Sieht so aus, als bräuchte ich schon wider eine neue Batterie.
    Nochmals 1000 Dank aus Karben

    Bei zuviel Kurzstrecke ist es hilfreich die Dichtung in der Abgasrückführung durch eine selbst hergestellte Dichtung ohne Bohrung in der Mitte zu ersetzen. Aber nicht erwischen lassen.Fahrzeug ist dann nicht mehr zugelassen.

    Bei Deinem Bus stellt der Lima-Regler die Spannung temperaturabhängig ein. Bei deutlichen Minusgraden sollte sie bis ca. 14,4V betragen.
    Werden die Batterien nie richtig geladen (13,8V) leben sie natürlich nicht
    lange.


    Hallo Udo,
    das mit der temperaturabhäng geregelten Spannung ist ja ein ultimativer Tip.
    Aber woher weiß der Regler im warmen Motorraum ob es warm oder kalt draußen ist? Was hälst Du vom Reglertausch? Ist es einen Versuch wert?
    Grüße
    Axel


    Hallo Tiemo,
    das mit dem "Ausreißer" hört sich logisch an. Schnell gemacht bedeutet, die LiMa kann drin bleiben - Oder? (AXG)
    Grüße aus Karben


    Stillstand-Zündung natürlich aus = 105 mA
    Navi, Marderscheuche, Alarmanlage usw. wollen gespeist werden.
    Also rnd. 2,5Ah am Tag. Aktuelle Batterie = 120Ah.
    Nach 4 Tagen ist die Batterie ratz fatz leer. Da kann sie nicht einmal zu 10% geladen gewesen sein. Oder? - wie der Schweizer zu sagen pflegt ;-)
    Grüße aus Karben
    PS: Danke für den Hinweis, dass es keine unterschiedlichen Regler am Markt gibt.


    Danke für den Tip. Werde mal messen ob ein Spannungsabfall zwischen LiMa Masse und Karosserie besteht.
    Grüße aus karben


    Gleich hinterher die Frage: Kann ich denn irgendwo einen Regler kaufen der auf 14,5V regelt oder gibt es nur eine Spannung am Markt? Woher weiß ich, für wie viel der Regler „programmiert“ ist???