Posts by RalphCC2

    Nimm den Edelstahl, da hast du länger Ruhe. Und es kostet kaum mehr.

    Ich habe auch den Fröschl, ca. 8 Jahre drunter. Jetzt meckerte der TÜV Mensch, der eine Topf sei bald durch... Aber dem kann man nicht trauen, der hatte mich auch gleich noch vor der Begrüßung angemacht meine grüne Plakette am ACV müsse eine Fälschung sein. 25 Jahre altes Auto und "grün" war jenseits seines Horizonts.

    Der TÜV hat bei mir auch schon mal die Farben an den Federn nachgeschaut. Und wenn die einen Sportauspuff an so einem Auto sehen, dann schauen die auch bis zum Krümmer. Zulassungs-Nummern prüfen ist deren Kerngeschäft.

    Schon frech. Und so eine geschweißte Nummer sieht man doch.... Aber die haben auch ihre TÜV Kumpel oder Plaketten-Diebe.


    Im Sicherungskasten vorn links unter dem Lenkrad, abschrauben mit einem schwarzen Rädchen und runter klappen oder abnehmen, ist bei mir ein Aufkleber mit der Fahrgestellnummer, auf dem Metallträger über den Sicherungen.

    Geklaut werden Busse häufiger. Da ist dann z.B. eine Halle nähe Bielefeld aufgeflogen, wo die zerlegt und in Teilen verkauft wurden.

    Oder von einem Verwandten wurde die Caravelle (silber :-)) geklaut und er bekam dann ein Knöllchen von der Blitzanlage auf der A2 mit gestochen scharfem Bild des Täters. Ging wohl Richtung Polen. Die Polizei hat nichts gemacht und dringend empfohlen das Bild nicht zu veröffentlichen (Bandenkriminalität).


    Ich glaube aber kaum, dass geklaute hier mit neuen Papieren in Deutschland wieder angemeldet werden. Da ist eher die Tachomanipulation das Problem. Statistisch jeder Dritte, meint der ADAC. https://www.adac.de/rund-ums-f…nkauf/tacho-manipulation/

    Schön. Glückwunsch zur Entscheidung.

    Nimm jemand mit bei Vertragsabschluss.

    z.B. zu Kilometerstand "wie Tacho", das ist klar. Aber mit wieviel hat er gekauft? Hat er den alten Vertrag noch da. Die Rechnungen von den vielen neuen Teilen oder Arbeiten mitnehmen, weil du die ja auch für deine Ablage gerne mitnehmen würdest. Alte TÜV Belege. usw.

    Abgesehen von überfüllten Campingplätzen...

    Wir sind die letzten Wochen ein paar mal mit Kurztrips auf entlegene namenlose Campingplätze gescheitert. Alles ausgebucht.

    Was wir diskutierten, du bekommst gar nicht mehr mit wieviel neue WoMo seit Corona verkauft wurden und in der Urlaubszeit auf die Stellplätze drängen. Und die drängeln sich dann noch überwiegend in Deutschland.

    Der spontane Spaß wir früher ist im Moment weg. Wenn ich unflexibel ein Jahr im Voraus buchen muss, dann kann ich mir auch ein Hotel suchen.


    Ob es bald wieder wie früher wird, da bin ich skeptisch. Hab gerade einen Artikel zu einem Interview mit bekannten Wiener Virologischen Institut gelesen. Gefährliche neue Escape-Mutationen liegen in der Natur des Virus. Alte Menschen, früh Doppeltgeimpfte, schon wieder bedroht usw.

    Parallel dazu die CO2 "Escape-Mutationen" der Spritpreise... und ab 2023 soll (endlich) die Kerosinsteuer in kleinen Schritten über 10 J. kommen, so das Ziel der EU Kommission. Da könnte der Camping-Boom an der frischen Luft also noch länger anhalten.

    Für deinen Fox würde ich nur noch in eine Polierpaste investieren.


    Bezüglich dem Silbernen würden bei mir alle Alarmlampen angehen, wenn der Verkäufer mich anruft und von vielen Interessenten spricht, aber gerne an mich verkaufen möchte, falls ich den Fox für 1000 weggebe.


    Das hatte mir der Tachomanipulatör beim Mercedes auch erzählt, er könne sich vor Interessenten nicht retten. Das hatte mich aber nicht beeindruckt. Dummerweise sind tachomanipuliert Fahrzeuge oft auch vermeintlich "günstig", weil sie einen viel höheren Wert vortäuschen.

    Und denk an meine Worte beim Fox Verkauf. Immer mit eigenem Zeugen! Sonst wird dein Fox z.B. Tachomanipuliert vom Käufer, der nächste Nach-Käufer merkts und klagt, dein Käufer zeigt mit dem Finger auf dich und sagt "die wars, die hat schon micht betrogen". So ist es in meinem Fall gelaufen. Und der redliche unschuldige Verkäufer brauchte einen eigenen Anwalt vor dem Strafrichter.

    Dieser Betrüger war bei mir nachtürlich auch sch... freundlich. Bei ersten Tachostandsabgleichungen von mir (Tacho mit Ölzettel, etc.) meinte er gönnerhaft "man sieht Manipulation und höhere KM Stände immer an der Flanke beim Fahrersitz". Da ist was dran. Aber ein Mercedes-Leder kannst du auch wunderbar frisch aufpolieren usw.


    Aber ich kann mich natürlich völlig täuschen. Der Besitzer des Silbernen ist ein Philantropist und du machst ein Schnäppchen. Das soll es ja auch geben.

    Also von der Werkstatt kannst du keine Hilfe erwarten. Vielleicht findest du noch irgendwo einen Bus-Schrauber bzw. in Norwegens-Bus-Community?


    Ich hab hier nicht jedes Detail im Thread auf dem Schirm. Aber so richtig beschrieben finde ich das Problem noch nicht, oder? Oder es ist zerfleddert.


    Klappert es auch im Stand oder nur bei der Fahrt?

    Im Stand: kann sich mal eine Person an das Gas-Pedal begeben und eine zweite vor die geöffnete Motorhaube stellen? Wo in welcher Richtung klappert es da im Motorraum vermutlich?

    Du hast also auch Leistungsverluste? Oder nur Startprobleme?

    Welcher Art Leistungsverlust?

    Kannst du eine Tondatei mit dem Handy aufnehmen?


    Ich denke immer noch, wenn er schlecht startet, dann stimmt der Förderbeginn nicht. Und falls das Klappern nicht zufällig von irgendwas anderem kommt, hätte ich doch sorgen um den Zahnriemen und die Ventile...

    Eine seriöse Werkstatt hätte den 11 Jahre alten Riemen auch sofort getauscht. Aber vielleicht waren sie sich unsicher wie das einzustellen ist...


    Bei Ölstand etc. gehe ja davon aus, dass du das alles selbst kontrollierst und das Öl nicht auch 11 Jahre alt ist. ;)

    Was hast das gekostet in der Werkstatt? Und von deinem Problem ist nichts behoben?

    Keilriemen, Wasserpumpe und Dieselfilter kannst du mal unter Wartung verbuchen.

    Ansonsten scheinen die keine Ahnung gehabt zu haben. Die haben doch sicher eine Probefahrt gemacht?


    Was hast denn der ADAC gesagt?


    Lautes Klappern von Turbo und Einspritzdüsen kann ich mir jetzt gar nicht erklären. Es sei denn dein Motor schüttelt sich bei der Einspritzung so, das alles klappert... Bei der Werkstatt wäre ich jetzt vorsichtig. Nichst finden und keine Idee haben, aber eine Rechnung generieren nervt mich dann immer, auch wenn die gemachten Arbeiten vielleicht anstanden.

    Es ist ganz toll, das Ralle86C den roten Bus angeschaut hat.


    Maja82 Bei dem Alter und in der Preisklasse wirst du immer mehr oder weniger etwas auszusetzen finden.

    Da du nicht selbst schraubst ist es genauso wie an anderer Stelle erwähnt. Nach dem Kauf wirst du mit rund 1000,- bis 1500,-/a rechnen müssen. Da ist spontaner Reparaturbedarf aber auch Werterhalt in solchen Überschlagsrechnungen.

    Du siehst es jetzt an dem Roten. Bestimme Roststellen sollte man machen; Serverlenkung vielleicht; Schaltgestänge oder mehr; usw.


    So ein nicht funktionierendes Temponat kann mit einem ordentlichen Spühstoß Kontaktspray erledigt sein oder du brauchst einen neuen Lenkstockhebel. Und wenn du das nicht selbst kannst, je nach Werkstatt, 100,- bis 250,- würde ich vermuten. D.h. maximal bei VW und mit VW Ersatzteilpreisen. Günstiger wenn du einen Schrauber hast, der das kann und der nicht heult, wenn du das Ersatzteil selbst mitbringst.

    Die Bandbreite ist also groß.


    Was du eigentlich vergessen kannst ist einen T4 kaufen und dann, weil man sich nach der Decke strecken musste, erstmal Ruhe haben.


    Werktstätten machen dann mal Fehler und tauschen gerne Teile durch. Dann wird es teuer.

    Wenn du selbst was versuchst machst du auch Fehler. Ich hab letzt einen kleinen Motor für das Türschloss getauscht. Mit Anleitung aus T4-Wiki auch machbar. Als ich zerlegt hatte, war da dieser Winzig-E-Motor mit kleinem 12V Kabel in der Tür. In der T4-Wiki stand "Fahrzeug an Batterie stromlos machen"..

    Was soll schon passieren dachte ich, eben mal einen isolierten Stecker an- und abstecken.

    Jetzt geht die Zentralverriegelung nicht + die ABS Leuchte leuchtet dauerhaft, also ABS ausgefallen. Relevante Sicherungen gemessen und keinen Fehler gefunden. Dumm gelaufen. Da suchst du dann ziemlich lange. Und ich suche noch...


    Du musst dich also Fragen, ob du das willst? Und wenn du so ein älteres Fahrzeug kaufst, benötigst du auch einen Plan/Kontakt/Fähigkeiten wie Reparaturen erfolgen sollen.

    Also, ich hatte beim ACV TDI mal einen 1 Zahn übergesprungenen Zahnriemen.

    Dann schlagen die Ventile leicht auf die Kolben…😬

    Jedenfalls klang er auch im Stand wie ein lauter Trecker mit sehr hartem Nagelgeräusch. Das mal für Dich.


    Der gerufene ADAC Mann, es war 1 km vor daheim passiert, sollte mich eigentlich in die Werkstatt schleppen.

    Der meinte nach dem Anlassen aber trotz meines Protestes ich könne noch selbst fahren…


    Im Nutzfahrzeugzentrum, ca. 10 km, kommt dann der Meister raus und sagt machen sie mal an:

    Er wird etwas bleich und schreit „sofort ausmachen!“


    Dann war die Frage aufmachen und nachsehen oder „auf eigenes Risiko“ nur neuer Zahnriemen Rollenantrieb. (Der alte war von anderer Werkstatt falsch montiert und hat nach 20.000 zum Übersprung geführt). Hab dann 1000,- gespart und nur Riemen und Rollen neu machen lassen. Glück gehabt.


    Du bist mutig mit dem langen Wartungsintervall. Der Riemen hat zumindest fertig nach 11 Jahren.

    Bei Ralle86C drauf klicken, dann auf den <Männchen:innen Button> klicken und <Konservation> starten.


    Beim Silbernen wäre mir zu viel unstimmig. Einerseits eine teure neue Standheizung (?), aber nix übrig für die gammelige Innenverkleidung…

    Das musst du wissen. Frauen haben vielleicht mehr Intuition inwieweit der Verkäufer zuverlässig ist.


    Ich bin selbst mal reingefallen mit einem Mercedes-Cabrio. ca. 100.000 Tacho zurück gedreht. Neueres Einfamilienhaus in teuerster Wohnlage. „Der Frau gefiele die Farbe nicht mehr.“ Da hätte ich eigentlich stutzig werden müssen :-).

    Die Krönung war jedenfalls: Er präsentiert im Verkaufsgespräch im Wohnzimmer ein paar Mercedes Rechnungen mit Tachoständen. Wir sind eigentlich Handels einig.

    Ich will noch das Scheckheft für das Fahrzeug sehen.

    Er schickt die Frau hoch in den ersten Stock das Scheckheft aus dem Safe zu holen…

    Ich denk noch: die sind aber übervorsichtig drauf…

    Sie ruft von oben: „Ich finde den Schlüssel nicht!“

    Er ruft: „Der liegt doch da auf dem Schreibtisch!“

    „Nein, da liegt er nicht“

    „Schau doch mal genau. Muss doch da sein.“

    Die beiden werden lauter und brechen einen Ehestreit vom Zaun, dass man sich fremdschämt.

    Bis ich sage: Ok, dann reichen sie mir das nach. Habe ja die Rechnungen von Mercedes…


    Scheckheft habe ich nie mehr bekommen.

    Er hatte das Fahrzeug 1 Jahr zuvor gekauft, gleich den Tacho zurückdrehen lassen und bei MB Rechnungen mit dem gefälschten Tachostand generiert.

    MB gibt keine Auskunft zur Historie.

    Ungefähre Ahnung von Manipulation nur aus Gespräch mit Erstbesitzer.

    Zivilrechtlich: Er macht Offenbarungseid. Sein Porsche und das Haus gehören alles der Frau. Nix zu holen. Man hat Titel, aber bekommt kein Geld zurück (der macht das öfter professionell).

    Strafrechtlich: Da hatte ich einen netten erfahrenen Richter. Der Beschuldigte beschuldigt selbst erstmal den Erstbesitzer (Rentner Ingenieur) ihn selbst betrogen zu haben, so dass der sich wegen eines Verkaufs vor mittlerweile 2 Jahren einen Anwalt nehmen muss. 😳

    Der Richter kennt ältere Verurteilungen meines Verkäufers, … sein Bruder hätte ja auch was… droht eine mögliche Verurteilung an, obwohl ich kaum was in der Hand hatte. TÜV-Auskunft, aber ich konnte nicht sagen ob mein Verkäufer oder der Erstbesitzer die Betrugstat begangen hatte.

    Unter der Androhung des Strafrichters und dem Angebot eines Vergleichs zur Einstellung knickt mein Verkäufer ein und ich hab noch 5000,- Trostpflaster bekommen und war um eine Erfahrung reicher. Der reale Wertverlust war natürlich höher. Und du hättest bei Wiederverkauf nie sagen können, was das Auto gelaufen hatte…