Beiträge von TomyN

    Es geht nicht um die Vorförderpumpe, sondern um den 'Schnorchel' mit dem der Kraftstoff aus dem Tank entnommen wird. Der besteht aus einem zweiteiligen 'Teleskoprohr'. An der Verbindungsstelle kann er undicht werden, so dass unterhalb eines gewissen Kraftstoffstandes Luft anstelle von Diesel angesaugt wird. Die Positionsbeschreibung ist schon richtig :-)


    Tomy

    Im Prinzip heizt der Zuheizer immer das Kühlwasser. Bei einer korrekten Standheizung wird durch ein Magnetventil dafür gesorgt, dass das geheizte Kühlwasser nur durch den Heizungstauscher zirkuliert. Bei einer Aufrüstung kommt es darauf an, ob das Ventil nachgerüstet wurde oder nicht. Ansonsten wird mehr oder weniger das ganze Kühlwasser vorgeheizt (der Kühlerkreislauf sollte über den Thermostat 'abgeklemmt' sein. Zusätzlich wird über ein Steuersignal die Climatroinic/ das Gebläse eingeschaltet, damit das warme Wasser auch warme Luft erzeugt.
    Du müsstest halt mal, auch mit Hilfe der/des Wiki klären, ob das Umschaltventil verbaut ist. Die Ansteuerung zur Climatroinc kann man auch lahmlegen, wenn man nicht will, dass über den Heizungswärmetauscher Wärme aus dem Kühlwasser verloren geht.

    Tomy

    Hi,

    die Beschreibung deutet eindeutig in Richtung Vorglühanlage.
    - Streifensicherung (Motorraum Fahrerseite am Kotflügel, schwarzes Kästchen mit einer Sicherung) ausbauen. Es ist ratsam die Sicherung auszubauen, da ein Defekt optisch nicht unbedingt auffällt.

    - Vorglühsteuerrelais mal ziehen ( Details siehe Wiki), evtl. hat es sich ja auf dem Transport gelockert

    - Ansonsten Fehlersuche in der Vorglühanlage ( Strommessung, Thermofühler etc.)


    Tomy

    Hi,

    steht sonst noch was im Speicher?
    Wie sieht's mit dem Thermofühler aus?
    Es könnte sein, dass das Steuergerät bei der niedrigen Batteriespannung in den Notlauf gegangen ist, bei normaler Batteriespannung aber denkt, dass die -30Grad wirklich stimmen...

    Also zum einen gibt es inzwischen eine recht strenge 'Überwachung' der Prüfer/Prüforganisationen zum einen durch die öffentliche Hand und zum anderen durch die 'Konkurrenz', so dass der Prüfer schon recht genau hinschauen sollte.
    Dann meine ich schon, dass der Prüfer alles dokumentieren sollte, was ihm auffällt. Gerade weil es ja auch sein kann, dass das Auto mit 'Tüv neu' verkauft wird und der Käufer dann einen Blick in den Bericht wirft.
    Worüber man immer diskutieren kann, ist die Bewertung. In meinem letzten Bericht stehen einige Punkte, aber ich hab trotzdem die Plakette bekommen. Da steht halt 'Außenspiegel rechts leicht defekt', und der Prüfer hat mich dran erinnert, dass Klebeband, dass im Wind flatterte, neu zu machen.
    Wobei für den Sichtbereich gibt's soviel ich weiß eine sehr exakte Definition und ein Steinschlag (egal wie klein) in diesem Bereich ist einfach ein 'no go', gerade weil er wahrscheinlich in der nächsten Zeit eher größer als kleiner werden wird :-)

    Du könntest den Widerstand jeder Glühkerze messen, dazu musst Du halt den Streifen weg bauen und dann zwischen dem Anschluss und dem Motorblock den Widerstand messen. Wenn die Kerze okay ist, dann liegt der Widerstand so um die ein Ohm.

    Alternativ kannst Du, wenn dein Messgerät einen Strom von mindestens 15A messen kann, den Strom durch eine Kerze messen (Streifen weg, ein Messkabel an den Kerzenanschluss und das andere Messkabel an den Pluspol der Batterie). Mit 'Hobbygeräten' nur kurz messen. Da sollten dann ca. 10A pro Kerze fließen.
    Das mit der Stromzange geht natürlich deutlich schneller.


    Tomy

    Ich zitiere mal die Wiki;


    Unter Umständen lässt sich der vordere Wärmetauscher nur mühsam entlüften. Hier dürften die Tipps von Bernd75kW helfen:

    1. Hintere Heizung abstellen (hinteres Gebläse an der Climatronic ausschalten).
    Motor warmfahren und ggf. Zuheizer einschalten (damit die Umwälzpumpe läuft). Dann fließt das gesamte Heizungswasser nur durch den vorderen Wärmetauscher. Bei warmem Motor die Drehzahl für ca. eine Minute auf > 3.000 U/min bringen (z.B. 80 km/h im 3. Gang fahren), damit durch die Wasserströmung sämtliche Luft aus dem Wärmetauscher verdrängt wird. Es gab schon Autos, bei denen die vordere Heizung erst nach ca. 15 km ihre volle Leistung hatte, weil erst dann die Luft draußen war.

    Tomy

    Hi,

    du musst den Deckel abnehmen, da gabs im Netz eine Anleitung dazu. Dafür muss die Mengeneinstellschraube (die 'große' Schraube links) raus, bzw. ziemliche weit zurückgedreht werden (Wichtig: Genau die Position markieren und die Anzahl der Umdrehungen merken). Dann vor dem Abnehmen der Befestigung des Gaszuges die Stellung markieren . Und es gibt da noch ein kleines Federchen, dass am Deckel hängt.

    Alles kein Hexenwerk, lässt sich im eingebauten Zustand machen.
    Beim Deckel dann die Buchse + Dichtungen tauschen und schauen ob die Gashebelwelle nicht schon eingelaufen ist. Ansonsten auch die Gashebelwelle tauschen.
    'Kritisch' sind die folgenden Punkte:
    - Position der Mengenschraube
    - Position der Gashebelwelle zum 'Gasgriff'.
    - Die kleine Feder sollte nicht in die ESP fallen :-)

    Nach der Reparatur würde ich zumindest die Restmenge einstellen...

    Tomy

    Hi,

    ich nehme an, dass das Problem beim Gas und beim Benzinbetrieb auftritt?
    Eventuell liegt das Problem auch woanders, spontan würde ich auf den Zündanlassschalter tippen.
    Hast Du die Möglichkeit das Motorsteuergerät auszulesen?


    Grüße

    Tomy