Posts by TomyN

    Dazu fallen mir die folgenden Punkte ein:

    1. Schau mal in der Anleitung, ob 15A wirklich der richtige Sicherungswert ist. Hab ich selbst geschaut, 15A ist richtig. Sorry.

    2. Reinige mal den Wärmetauscher und die Luftführung (müsste bei dem Baujahr noch über den Fahrzeugboden erfolgen)

    3. Schau, ob der Lüfter läuft

    4. Wenn die Kühlbox, wie Du sagst, zu kalt wird, dann ist wahrscheinlich der Temperaturfühler defekt.


    fsp2.pngFSP1.png

    Ich bin da eigentlich bei Dir. Auf der anderen Seite sollte meiner Meinung nach jeder, der an seinem Auto schraubt, zumindest einmal in seinem Leben so eine Manschette gemacht haben, nur damit er den Kompletttausch oder die Arbeit der Werkstatt schätzen kann :)

    Fremdstrom wird das Problem nicht lösen, da er sich ja auch wieder verteilt ....
    Ich würde versuchen, soviele Sicherungen wie möglich zu ziehen und dann schauen, ob es noch qualmt.

    Je nach Baujahr gibt's noch einige Sicherungen im Motorraum bei/an der Batterie.

    Und wenn er läuft, messe mal die Spannung an der Batterie. Evtl. hat der Regeler einen Hau und die Spannung wird zu hoch.

    Gerade das würde ich nicht machen :) Denn dann hätte man eine relativ lange 'ungeschützte' Kabelstrecke von der Batterie bis zur Zentralelektrik. Wenn mann dann das Kabel nicht perfekt verlegt und es irgendwo scheuern kann ....

    Hi,

    Da zeigst Du eines der Probleme der Sicherungsdimensionierung auf.
    Ich schrieb 10A (120W) als Dauerbelastung. Eine (lies hier 'die Kompressorkühlboxen, denen ich bisher begegnet bin') braucht in dem Moment, in dem der Kompressor anläuft, viel mehr Strom als im Durchschnitt / auf Dauer. Vergleichbar mit Auslösen einer Sicherung daheim, wenn man eine Flex o.ä. startet.


    Wenn die Steckdose nur mit der Kühlbox betrieben wird, dann kann man die Sicherung etwas höher dimensionieren eben um den Einschaltstrom zu ermöglichen. Kritisch wird es evtl. dann, wenn man diese Buchse dann einen Spannungswandler o.ä. anschließt, der eben die 15A dauerhaft 'zieht'. Daher habe ich in meinem Bus eine Speakon Verbindung (aus der Veranstaltungstechnik) für den Kühlschrank verbaut. Die hat nebenbei auch eine deutlich bessere Verriegelung.

    Meine Erfahrung ist die, dass die Kompressorsteuergeräte eine Unterspannungsabschaltung eingebaut haben. Bei neueren Geräten kann man die konfigurieren, z.B. um beim Betrieb an der Zweitbatterie eine tiefere Abschaltspannung vorzugeben.
    Bei einem Bekannten lief der Kompressorkühlschrank, der nur noch sporadisch startetet, noch Jahrelang (evtl. läuft er noch immer) nachdem er einen 'Hifi Elko' direkt am Gerät in die Versorgungsspannung geschaltet hatte.

    Für die Dose für die Kompressorkühlbox würde ich zum einen eine hochwertige Ausführung wählen (es gibt ja auch 'DIN Kfz Steckdosen' und 'Zigarettenanzünder' und einen möglichst dicken Kabelquerschnitt wählen (und evtl. mit 15A vorsichern).
    Der Kompressor braucht im Moment des Anlaufens sehr viel Strom, und dann kann es sein, dass durch einen schlechten Kontakt und/oder eine zu dünne Verdrahtung die Spannung in dem Moment soweit in die Knie geht, dass der Überspannungsschutz der Kühlbox anspricht.

    Ich traue so einer Buchse eigentlich nie mehr als 10A (120W) als Dauerbelastung zu, Die technisch sauberste Lösung wäre es, jede der beiden Buchsen mit 10 A abzusichern, dann können beide Buchsen ihre Maximalleistung gleichzeitig abgeben. Ansonsten muss die Sicherung natürlich so dimensioniert werden, dass sie den Maximalstrom einer Buchse begrenzt (da die Sicherung ja nicht sehen kann, ob nun eine Dose überlastet ist oder zwei Dosen jeweils 'gut' ausgelastet sind.

    Wichtig ist auch eine gute Ausführung der Verbindungen (Kabel - Stecker etc.).

    Hmm, da ist eigentlich nix, nur das Zahnrad auf der Nockenwelle und das Zahnrad an der ESP. Daher wäre schon sehr interessant zu wissen, ob der Riemen abgefallen oder gerissen ist oder sich irgendwo durchgescheuert hat.
    Wenn die ESP wirklick blockiert, dann geht nix mehr.
    Der Wechsel/Ersatz ist etwas fummelig, da mit der Einspritzpumpe gespannt wird und diese nachher wieder Eingestellt werden muss.
    Evtl. wurde der Riemen ja beim letzten mal mit Werkzeug 'überzeugt' seinen Platz einzunehmen und dabei geschädigt.

    Mich wundert eher, warum nicht die Zulieferer (Ich vermute stark, dass VW selbst keine Ladeluftkühler mehr baut oder Schläuche formt) nicht einfach die alten Formen nehmen und nochmal eine kleine Auflage machen, gerade weil E-Autos wenig Ladeluftkühler brauchen ....

    ABS vergleicht die Drehzahlen der Räder. Von (zumindest) einem Rad kommt eine falsche (wahrscheinlich zu geringe) Drehzahl. Das fällt dem Steuergerät bereits ohne Bremung auf (daher die Warnleuchte). Sobald ein Bremsvorgang erkannt wird, versucht das ABS das (seiner Meinung nach) blockierende Rad (das Rad, dessen Drehzahl falsch gemeldet wird) durch ein Absenken des Bremsdrucks wieder 'frei zu bekommen'.