Posts by Bass-Mate

    Ich hole das nochmal hoch, auch wenn es beinahe schon verjährt ist...


    Und es war doch die Lima. Das tückische daran: Im "normalen" Stadt- und Überlandverkehr mit gemäßigten Tempi/Temperaturen hat das Mistding geladen. Längere Autobahntouren (Frankfurt/Kiel) oder so wurden dann mit müder Batterie quittiert. Scheint so, als ob die Kohlen bei bestimmten Drehzahlen/Temperaturen der Fliehkraft nachgaben und ansonsten brav für Kontakt gesorgt hatten. Letztlich dahinter gekommen bin ich dann neulich, als ich mit leerer Batterie auf der Autobahn am Rande stand und im Dunklen mal kurz Haupt- und Ersatzbatterie miteinander tauschen durfte. Danach kam die Lichtmaschine neu und seitdem ist die Batterie voll.


    Evtl. hilfts ja dem Einen oder Anderen


    Mathias

    Moinsen!
    Eine Zulassung als WoMo ist aber je nach Versicherung schwierig bis unmöglich oder aber absurd teuer. Meine Versicherung bietet, obwohl sonst vor wenig zurückschreckend, für meinen 111er weder Teilkasko noch WoMo-Versicherung an.


    Und gerade beim entspanntem Bummeln liegt der 11er, da länger übersetzt, im Verbrauch günstiger.


    Bis denn dann
    Mathias

    Moinsen!
    Nur noch kurz eine Ergänzung zum Thema Tschechien:
    Conti hat weltweit Reifenwerke diverser Marken. Welcher Reifen gerade aus der Maschine fällt ist dabei nachrangig. Wie oben schon geschrieben, alles eine Frage der Lohnkosten. Und ob nun Conti, Uniroyal, Barum oder Gislaved (habe ich noch wen vergessen?) ist eh alles eine Firma.


    HTH
    Mathias

    Moinsen!
    So ab Werk oder frei Zubehör gibt es SIW nichts.


    Möglichkeiten:
    - Polster flacher machen. Je nachdem wie schön es werden soll, ist der Autosattler Dein Freund.
    - Konsole anpassen. Streifen rausflexen, wieder sauber zusammenschweißen. Ist aufwendig aber machbar. Evtl. muss dann aber die Zweitbatterie umziehen.


    Hoffe geholfen zu haben
    Mathias

    Moinsen!
    Ich hatte auch gedacht ABE und gut. Bis ich dann mal genau in die ABE reingeschaut habe. Da steht für meine gewünschte Reifen/Felgenkombination folgendes:


    "A01
    Der vorschriftsmäßige Zustand des Fahrzeugs ist durch einen amtlich anerkannten
    Sachverständigen oder Prüfer für den Kraftfahrzeugverkehr oder einen
    Kraftfahrzeugsachverständigen oder einen Angestellten nach Nummer 4 der Anlage VIIIb zur StVZO
    auf einem Nachweis entsprechend dem im Beispielkatalog zum §19 StVZO veröffentlichten Muster
    bescheinigen zu lassen."


    Also eintragen lassen...


    RalphCC2
    Sind die Felgen die einzigen Umbauten? So da evtl. noch andere Federn eingebaut sind, braucht es grundsätzlich eine Begutachtung, da die jeweiligen ABEs nur den Serienzustand abdecken.


    Davon unbemommen bleibt natürlich: Was nicht beauftragt, dass nicht bezahlt...


    Bis denn dann
    Mathias

    Moinsen!


    @Buschie69
    Was am Bremswechsel so besonderes ist? Arbeiten an sicherheitsrelevanten Bauteilen halt. Nicht mehr und nicht weniger.
    Arbeitszeit=Lebenszeit. Wenn ich den Aufwand rechne, habe ich mehr gespart, wenn ich einmal alle fünf Jahre wechsle als einmal im Jahr.


    Der Verschleiß ist doch in diesem Falle Banane. Wichtiger ist die entstehende Reibpaarung. Wenn es dann beim Bremsen halt mal 2-3m länger braucht stört das doch höchstens den Vordermann, dem Du den Kofferraum eindellst. Und wie sich so eine Bremsscheibe bei ernsthaftem Einsatz etwa im Gebirge gefällt ist auch ungewiss.


    Verkauf über E321 ist daoch auch Pillepalle. Kaufen/Verkaufen darf ich da fast alles. Ob ich es auch einbauen darf hängt unter anderem von den drei kleine Buchstaben ABE ab. Und Bewertungen... da schrieb schon jemand anderes.


    Außerdem hat niemand von VAG-Original geschrieben. Die kaufen das Zeug auch nur beispielsweise bei ATE ein. Lager- und Handelszuschlag drauf, und der Mehrpreis ist schon größtenteils erklärt.


    Bis denn dann
    Mathias

    Es ist zwar schon etwas her, aber evtl. hilft es ja dem Einen oder Anderen...


    ad 1 Schubverlust
    Nach Austausch diverser Unterdruckschläuche wurde es zwar besser, aber noch nicht gut. Tief, tief im Motorraum, mehr zu erfühlen als zu ersehen geht noch ein Leitungchen zur Standheizung. Nachdem da wieder alles zusammengesteckt wurde hamma wieda Zuuuug...


    ad 2 Kupferwürmer
    Sämtliche Kontaktstellen an den dicken Leitungen geputzt, gesäubert und eingefettet. Dazu noch die Sicherung vom Zigarettenanzünder gezogen. Auch wenn die Sicherung drin ist tutet das Dingens nicht. Ob da irgendwo noch ein Litzenbruch auf mich wartet? Wird später repariert. Momentan springt er an wie nix. Die Bremsbelagsverschleißanzeige wird dann beim nächsten Belagwechsel der Vollständigkeit halber instand gesetzt. Verlassen kann man sich ja eh nicht drauf.


    ad 3 Anlasserschraube
    Da er momentan ja wieder wie neu anspringt, bleibt mir diese Baustelle erstmal erspart.


    Eine frische blaue Plakette und mal wieder eine neue Frontscheibe hat das Bussle jetzt übrigens auch.


    Bis denn dann
    Mathias

    Moinsen!
    Thema Einspritzdüsen:
    Mein Werkstattmann erklärte mir, eine Einspritzdüse die tropft bzw. damit anfängt, spritzt auch nicht mehr dann, wann sie soll. Und das merkt die elektronische Abteilung und regelt gegen. Diese Regeldifferenz kann man aber sehr schön im Steuergerät auslesen und sieht dadurch, ob noch alles in Ordnung ist oder nicht. Hat man mir da Unfug erzählt?


    Bis denn dan
    Mathias

    Moinsen!


    Mein AXG hat dann also entweder einen Tacho bzw KI, wo furchtbar lügen tun tut, oder aber ein überdurchschnittlich sparsames Exemplar. Das passt aber nur eingeschränkt zu meiner Fahrweise. Laut Anzeige bei Tempo <110 km/h rund 6,4l/100km, bei rund 120 dann so 7,4l/100km. Wegstreckenzählerbereinigt an der Zapfsäule meistens irgendwas von 7,8l im Schnitt. Reichweite bei Normalfahrt etwa 1000km. Bei einigemaßener Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung laufen von Frankfurt nach Bremen und zurück so rund 9,5 l/100km durch.


    HTH
    Mathias

    Moinsen!


    141 Teuro inkl Versand. Für eine (vermutlich) 16" Anlage. Ob ich dem Schrott vertrauen würde...


    Aber Hauptsache Geld gespart. Arbeitszeit und Menschenleben zählen ja nicht. Und an Bremsen rumfummeln kann ja auch jeder.


    Bis denn dann
    Mathias

    Moinsen!
    Werkstattempfehlungen sind so eine Sache...


    Ich war vor Jahren noch mit meinen Fiats beim Bosch-Dienst in Rödelheim. Da standen zumindest einige Autos aus Vorelektronikzeiten rum. Ob die viel mit T4 machen - keine Ahnung. Ruf doch mal an und frag.


    Bis denn dann
    Mathias

    Moinsen!
    Immer wenn ich für meine Bussle mit dem 16" Fahrwerk Winterreifen brauche bin ich etwas stinkig auf Herrn AuWeh. 225/16/60 ist alles, aber keine Standardgröße. Da mal einen Reifen im Angebot zu kriegen ist nicht ganz so einfach. Letztes mal gab es weder einen UniRoyal noch einen Barum zu kriegen. Nur den Conti-Reifen. Mit Vorbestellung und Lieferzeit. Seltsamerweise war der Fulda aber innerhalb 24 Stunden da...
    Sommerreifen in 225/17/55 sind da ganz etwas anderes.


    HTH
    Mathias

    Moinsen!
    Wenn es kurz nach dem Start quietscht evtl. mal nach dem Keilrippenriemen bzw. dessen Spannrollen und -elementen schauen. Hilft am Morgen sehr, sich bei den Nachbarn unbeliebt zu machen. :)


    Bis denn dann
    Mathias

    Moinsen!


    Ich möchte gerne ein paar Haare spalten. :)

    Das wichtigste ist, dass du den Gerätecode kennst.


    Wenn einmal die Batterie abgeklemmt werden sollte muss der neu eingegeben werden.


    Das ist davon abhängig, ob das Radio mit dem KI per CAN verhandeln kann. Wenn dem so ist, wird der Radiocode im KI abgelegt und nach Batterietrennung oder Radioausbau automagisch eingelesen.


    Bis denn dann
    Mathias

    Moinsen!

    Bass-Mate:
    1/2 l pro Radbremszylinder ist die Angabe aus dem Etzold-Buch. Es kam mir auch viel vor und es hat mich vor allem gewundert, dass alle Radbremszylinder (sind ja doch unterschiedlich lange Leitungen) über einen Kamm geschoren werden.

    Die paar ml Unterschied in den Leitungen sind eher zu vernachlässigen.


    Es gab auch so gut wie keinen Farbunterschied zwischen alter und neuer Bremsflüssigkeit, obwohl die Alte mindestens 2 Jahre drin war.


    Das ist dann auch die Erklärung für den Angstzuschlag beim Etzold.


    Bis denn dann
    Mathias

    Moinsen!



    Danke erstmal


    Tja, die Verstellung flutscht leider. Das Bussle kriegt auch regelmäßig Fulda bergab unter die Räder. War jetzt am Wochenende nicht ganz so vergnüglich wie sonst. Vorhin nochmal genauer darauf geachtet: Losfahren unter massivem Rußausstoß, dann kurzes beschleunigen und schwupp geht er in den Notlauf.


    Erstmal danke soweit.

    Tach Otto!
    Ein hinten überbremsendes Fahrzeug ist ein gar garstig Tier... und sorgt beim Bremsen für Pläsier oder so ähnlich. Bei den Bussen mit ohne ABS gibt es doch in der Tat diesen "Bremswiegebalken", der je nach Beladung die Brermsleistung verteilen soll. Ist der nun etwas ungünstig festgegammelt (was ihm ja nachgesagt wird) überholt Dich entweder Dein Heck oder es bremset nur die Vorderhand. Nicht so gut für den Bremsweg.


    Was mich hier eher irritiert, wenn der Kolben klemmt, liegt der Klotz dauernd an. Das heißt eins von den Hinterrädern will nicht so wie das andere. Wird während der Fahrt auch gerne mal warm bis heiß. Und ich bilde mir ein, daß man so etwas bemerken und riechen kann, bevor der Klotz soweit runter ist, daß Stahl auf Stahl reibt. Wobei das auch sehr interessante Geräusche ergibt.


    Bis denn dann
    Mathias

    Moinsen!
    Da ich auch gerade getauscht habe (übrigens nicht aus der Bucht sondern mit Absicht beim lokalen Heinzie gekauft) noch ein Tip:
    Nimm den Endtopf auch ab. Dann den Mitteltopf lose dranhängen (evtl. vorher noch ablängen, es gibt Lieferanten die liefern grundsätzlich nur noch Anlagen für den langen Radstand). Der Zweite Mann schiebt dann den Endtopf auf den Halter dessen Draht nach vorne zeigt während der Erste die Muffen voreinander hält. Dann flutscht das richtig einfach. Alleine ist das Ganze wesentlich fummeliger.


    Bis denn dann
    Mathias