Posts by motobasti

    ALOA !


    Such Dir nen Guten Karosseriebauer/Lackierer der sich vielleicht auch mit dem Aufbau des T4 auskennt (Sicke Fahrerseite auch von innen behandeln).
    Um Stuttgart gibt es doch bestimmt welche die für Mercedes Traditionsautos herrichten. Das wären für mich die richtigen Ansprechpartner.


    Bei uns hier gibt so welche die machen die Autos für Audi Tradition. 1 A Qualität zu echt fairen Preisen.


    Kannst natürlich auch zu VW gehen wenn du zuviel Geld hast.


    mfg


    Sebastian

    ALOA !


    Meine Nachforschung hat folgendes zu Tage gebracht:


    Linker Kühlerlüfter > abgegraucht
    Rechter Kühlerlüfter > schon länger Tod


    Hatte mal die Lüfter unten bei den Widerständen über kreuz angeschlossen und auch noch mal versucht die Lüfter mit Adapterkabeln direkt über Batterie laufen zu lassen. Beides ohne Erfolg >> Ergo "BEIDE" Lüfter hinüber !!


    mfg


    Sebastian

    ALOA !


    Nach 5 km Fahrt mit angeschalteter Climatronic habe ich einen kurzen Stop eingelegt.


    Als ich dann raus bin aus dem Auto roch es gleich verbrannt und es qualmte aus dem Motorraum.


    Motorhaube auf und geschaut. Sah auf dem ersten Blick so aus wie der linke Kühlerlüfter.


    Fix alle Sicherungen raus und die 5 km wieder zurück nach Hause.


    Ich hab dann wieder alle Sicherungen eingesteckt und den Motor gestartet. 10 min. laufen lassen >>>> nix !!!


    Dann noch die Climatronic zugeschalten. Es lief kein Lüfter an. Aber der linke Vorwiderstand glühte so stark das ich locker ne ganze Kompanie Russe hätte begrillen können.


    Hab dann alles ausgeschaltet und Ruhe war.



    Nun meine Fragen:


    1. Es besteht doch weiterhin die Möglichkeit mit abgezogenen Steckern an den beiden Vorwiderständen gefahrlos zu fahren ( wenn ich das aus der WIKI richtig interpretiere), oder ?


    2. Ich gehe wohl recht in der Annahme das zumindest der glühende Voewiderstand endgültig das zeitliche gesegnet hat.
    Oder ist der Lüftermotor hinüber und hat damit den Vorwiderstand gehimmelt ?


    Für schnelle Antworten währe ich echt dankbar, ich brauch den Bus morgen früh um 5:00 Uhr wieder.


    mfg


    Sebastian

    ALOA !


    Auch zu empfehlen die Tieferlegungsfedern der Firma Lesjöfors. Hatte ich bei meinen letzten Bus verbaut, nachdem die H&R Federn auch gebrochen waren.


    mfg


    Sebastian

    ALOA !


    Ich nochmal.


    An alle die das MFD mit TMC Box haben:
    Bild aus der WIKI!
    [Blocked Image: http://www.t4-wiki.de/wiki/images/TMC-Box.jpg]


    Könnte einer mal schauen welche Farbringe auf den Antennenkabeln sind die in die Tunerbox gesteckt werden (sitzt hinter dem Handschuhfach) und wo diese hin verlaufen.


    Ich hab hier 4! Antennenkabel die sich in dem Bereich treffen. Von denen aber nicht eines an die TMC Box angeschlossen war, warum auch immer.


    mfg


    Sebastian

    ALOA !


    Ich suche die Stromlaufpläne für Radio/Navi/TMC-Box/DSP Verstärker um mal meine Verkabelung zu entwirren.


    Irgendwas stimmt bei meinem Dicken nicht.


    Aufgefallen ist mir das nur weil die TMC Box nicht mit ´nem Antennenkabel verbunden ist (wie Bild in WIKI) aber wohl mit ´nem Quadstecker Leitungen angeschlossen sind.
    Das passende Antennenkabel hängt an der Scheibenantenne dran.


    Jetzt wollt ich mal der Sache richtig auf den Grund gehen um schon mal alles für das Neue Navi im Sommer vorzubereiten.


    Wenn da einer was hat , immer her damit bitte.


    mfg


    Sebastian

    ALOA !


    Das hast du Recht Fridi. Hatte mir schon ausgemalt 1x Gelenkwelle tauschen, dann noch die Flansch- und die Steckwelle usw,. usw..
    Da sind die Dollarse schon gedanklich durchgelaufen und das waren nicht wenig.


    Aber ab und zu muß "Mann" ja auch mal Glück haben.


    mfg


    Sebastian

    ALOA !


    So, die Rechte Gelenkwelle wäre wieder eingebaut. Es war überhaupt nichts offensichtlich zu erkennen, und das nach 286000 CHIP-Kilometern.


    Die Probefahrt brachte Ernüchterung, was mir schon fast dachte.


    Hab mir dann den Nachbarn geschnappt das der mal fährt und ich als Copilot.
    Wir sind dann ne Weile die Feldstaße hoch und runter im 2. Gand und Lastwechselmodus.
    Vom Copilotensitz war das Geräusch schwer zu orten und auf einmal war es weg und dann wieder da.


    Auf meine Frage was Er gemacht hätte, zeigte Er auf den Schalthebel.
    Hoch ziehen - Lastwechsel - alles leise. Loslassen - Lastwechsel - knacken.
    Fahrerwechsel !
    Bei mir deselbe Spiel und das selbe Ergebnis. MANN ICH GLAUBS EINFACH NNICHT !


    Der Hebel lässt sich ca. 1 cm hochziehen in der Kulisse, nicht besonders leicht aber es geht.


    Daher meine Vermutung: Das ist mit Sicherheit nur die blöde Schalthebellagerung fertig.


    Werd ich das mal die Tage genauer untersuchen, denn jetzt ist´s mir zu kalt und regnen tuts auch.
    Wohl dem der eine Garage hat !


    Abschlußbericht kommt nach erfolgreicher Reparatur !


    DANKE an alle Unterstützer !!!!


    mfg


    Sebastian

    Aloa !


    Also die gesamte Auspuffanlage hängt stramm und Frei (ist auch noch ziemlich Neu, die Rechnung will ich lieber nicht sehen).


    @Fridi
    Die Tortour mit den unteren Buchsen hat ich schon mal beim alten Bus durch.
    Keine schöne Arbeit.
    Da war es offensichtlich und von der Art des Knackens anders.


    Ich werd mal die rechte Antriebswelle ausbauen und mal in die Manschetten schauen. Das kostet mir erst mal nix und neues Fett kann ja auch nicht schaden falls nix zu finden ist.


    mfg


    Sebastian

    Aloa !


    Die Pendelstütze ist auch noch Top. Würde auch man merken wenn der Schaltknüppel schlägt.


    Im Motorraum ist nichts was da nicht hingehört. Ansonsten hängt das Triebwerk auch Spannungsfrei, geht auch nicht irgendwo an. Hatte das mehrmals probiert.


    Mfg


    Sebastian

    ALOA !


    Nachdem es Anfang Dezember auf der rechte Seite im Fahrwerksbereich anfing zu knacken, beim Lastwechsel in geringen Geschwindigkeiten, begann ich mit der Fehlersuche.


    Als erstes wurde mal das rechte Hydrolager gegen ein Neues Originalteil getauscht. Sah im eingebauten Zustand noch gut aus, im ausgebauten aber total im Eimer, nicht in optimaler Position eingebaut gewesen sondern auf Zug noch hinten.


    Da dachte ich schon "Ich habs", doch leider Fehlanzeige.


    Vor Weihnachten dann in die Hobbywerkstatt auf die Bühne. Ergebnis war nur etwas Spiel im Linken Oberen Traggelenk und in den Spurstangenköpfen ansonsten war alles "Fest" von der Fahrwerksaufhängung.


    Voller Erwartung der Besserung hab ich dann die 2 Oberen, die 2 Unteren Gelneke getauscht und beide Spurstangen komplett.


    Aber wieder kein Erfolg.


    Heut hat ich den Bus dann in der Werkstatt meines Vertrauens abgegeben, in Hoffung das die was finden.


    Um 14:00 dann die Ernüchterung. "ALLES FEST" Die haben alle Schrauben/Muttern an der kompletten Vorderachse noch mal kontrolliert sowie alle Lager, die Antriebswellen haben wohl auch kein Spiel ebenso die Radlager, so die Aussage des Meisters.


    Nun bin ich mit meinem Latein echt am Ende. :huh:


    Vielleicht hat noch einer nen Tipp. Ansonsten würde ich mich mal auf Verdacht an die rechte Antriebswelle machen.


    Das Geräusch tritt nur beim Lastwechsel in geringen Geschwindigkeiten sowie beim Schaltvorgang (1-2/2-3 danach ist es nicht mehr deutlich zu hören) auf.
    Dabei ist es egal ob man geradeaus / links /rechts fährt und auch vorwärts rückwärts spielt keine Rolle.


    Beim fahren ansich, auch auf unebenen Straßen ist davon nichts zu hören.


    mfg


    Sebastian