Posts by ruppi

    Moin zusammen


    Ich bin heute auf der Rückreise aus dem Pfingsturlaub mit meinem T4 liegen geblieben :-( (ACV, Bj 1998, 360Tkm)

    Beim Anfahren plötzlich ein lautes Quietschgeräusch- dann nur noch Pfeifen beim Gasgeben und keine Leistung mehr- der Lader ist gestorben....

    Ich bin nicht weiter gefahren sondern hab mich vom ADAC abholen lassen. Der Bulli soll mir nächste Woche per Sammeltransport gebracht werden.

    Nun meine Frage- gibt es eine gute Adresse für Austausch Lader? Ich will ungern billigen Mist kaufen, aber 800€ für einen neuen will ich auch nicht ausgeben. Vielleicht hat jemand eine gute Adresse wo ich einen in Austausch bekommen kann.


    Grüße

    Matthias

    Hallo zusammen


    Mein freundlicher Bosch Dienst teilte mir am Fr mit das mein Pumpen Hochdruckteil verschlissen ist- die Pumpe bringt im betriebswarmen Zustand nicht mehr den nötigen Anfangsdruck.
    Somit muss ein neues Hochdruckteil her. Ich würde in diesem Zuge gleich eins mit 11mm Stössel verbauen. Im Netz hab ich jetzt Pumpenköpfe für ca 100€ gefunden und bei Diesel Power Concept einen für 300€.
    Hat jemand schon Erfahrungen mit der einen oder anderen Variante?
    Ich würd die 300€ ausgeben wenn die Qualität besser ist- vielleicht ist es aber der gleiche Pumpenkopf wie die günstigen- nur halt teurer…


    Danke im Voraus für die Tipps
    Ruppi

    Ich hab gestern bei Dieselsend einen Satz Düsen bestellt. Ich hoffe das die bis spätestens morgen da sind und dann gehts noch mal zum Bosch-Dienst.
    Zwei fragen hab ich jedoch noch:
    -Muss der Einspritzbeginn irgendwie anders eingestellt werden oder kann ich bei den Originalwerten bleiben?
    -Wie kann ich im Falle das er stark Rust den Ladedruck am einfachsten um ca 0,1Bar anheben. Ich hab irgendwo mal was mit Loch in irgendeinen Schlauch gehört- hab aber über die Suche nichts konkretes gefunden.


    Danke,
    Ruppi

    Hallo zusammen


    Nach meinen Problem mit der einspritzpumpe habe ich diese nun ausgebaut und geöffnet :-(
    Alles total verharzt. Mit nitroverdünnung konnte Ich die Ablagerungen jedoch lösen und die Pumpe ist jetzt zum einstellen beim Bosch Dienst.
    Ich hab dann gleich noch die Düsen ausgebaut und mit zum Abdrücken gegeben. Der Bus hatt ja schon 280000 runter.
    Das haben die dann auch gleich gemacht und gemeint die sähen ähnlich verharzt wie die Pumpe aus. Jetzt versuchen sie bis morgen irgendwas mit Ultraschall zu reinigen- ich hab aber wenig Hoffnung. Da es die Düsen angeblich bei bosch nicht mehr gibt haben sie mir für den fall der Fälle einen reperatursatz angeboten- für - bitte festhalten - 800 Euro!!!
    Jetzt hab ich hier im Forum verschiedenes zu den 0,216er Düsen gelesen und das der Einbau Plug and Play ist. Einspritzdruck auf 200bar einstellen und alles wird gut. Mehr Leistung kann ja nicht Schaden ;-)
    Meine frage ist nun jedoch- woher die Düsen beziehen? Die billigen für 20euro bei eBay oder einen Satz von dieselnd für 330euro? Diesel Technik Biberach war hier auch mal im Gespräch- wie sind denn da so die Preise? Ich will halt nicht unbedingt unmengen an Kohle dafür ausgeben- aber noch weniger will die Düsen im nächsten Jahr schon wieder wechseln bzw mir einen motorschaden einhandeln.


    Wäre klasse wenn ihr mir bei der Entscheidungsfindung helfen könntet.


    Danke,
    Ruppi

    Gestern ist er warm garnicht mehr angesprungen. Nach einer halben Stunde abkühlen und Vollgas geben während des Startvorganges hat er sich dann wieder überreden lassen. Das wird grad von km zu km schlimmer.
    Kann es evtl auch eine Dichtung zwischen Hoch und Niederdruckteil sein?


    grüsse

    Hallo


    Ich hab ne ganze Weile hier nichts mehr geschrieben- der T4 läuft seit dem Umbau problemlos. Bis vor 2 Wochen…
    Ein Kumpel brachte mit 20l RME mit die ich auf einen halb vollen Tank geschüttet habe- wird schon nichts geschehen.. 2 Tage Später brannte nach dem Kaltstart die Glühwendelleuchte  Nachdem der Motor warm war und erneut gestartet wurde war alles iO. Jetzt hab ich das Zeugs durch und vorgestern wieder normalen Diesel getankt- in der Hoffnung das sich das mit der Fehleranzeige erledigt. Leider ist das Gegenteil der Fall- Die Leuchte brennt immernoch und der T4 springt äusserst schlecht an- warm gefühlt schlechter als kalt.
    Ein Kumpel hat ihn heute mit zu VW zum Auslesen genommen- Diagnose: Fehler Mengensteller- angeblich Einspritzpumpe defekt bzw mindestens der Mengensteller…
    Ich hab ein bisschen im Netz gesucht und bin der Meinung das es max eine Dichtung sein kann die ich evtl selbst Reparieren könnte.


    Was meint ihr?! Ich bin über jeden Tipp dankbar!


    Grüsse
    Ruppi

    Hallo


    Ich habe mit meinem `98er ACV Syncro (ohne ABS) ein Problem- Fallbeschreibung: Ich Fahre langsam Rückwertz und Bremse bis zum Stand, dann fahre ich im 1. Gang an und nach einigen cm fahrt gibt es einen Ruck und die Hinterachse treibt mit an. Beim fahren bzw. Lastwechsel ist alles i.O. Also irgendwas hat richtig Luft- ich hatte auf eines der Gleichlaufgelenke getippt. Letztens auf der Bühne die Ernüchterung- Gleichlaufgelenke sowie Hardyscheiben sind OK. Aber beim gleichzeitigen drehen der Hinterräder kam die Kardanwelle erst nach ca 25° mit :( Kennt jemand den Fehler Bzw defekt und gibt es die Möglichkeit das selbst zu reparieren?? Ich habe keine Lust mir den Achsantrieb komplett zu zerschießen- oder ist es schon zu spät...?


    Danke für jeden Hinweis


    Ruppi

    Hallo


    Genau- Vorn einfach die Drehstäbe runter schrauben- wechseln brauchst du da nichts- VW hat ja extra ein stufenlos höhenverstellbares System eingebaut ;-)
    Hinten würd ich auf keinen Fall KAW einbauen- bin die selbst mehrere Jahre gefahren. Auf glatter Straße liegt der Bus zwar richtig gut und man kann damit auch ordentlich ums Eck jagen ABER: Da die KAW anders gewickelt sind (Gleichmäßiger Durchmesser der Federstahls- dünner und mehr Windungen) liegen bis auf die erste und letzte alle Windungen aufeinander- das heißt nach sehr kurzer Zeit ist keine Farbe mehr drauf- nur Rost (da hilft auch kein Schutzschlauch) und nach etwas längerer Zeit setzt sich die Feder da ja nur 2 Windungen die ganze Arbeit machen (anfangs 50mm- zum Schluss ca 70mm) . Apropos Arbeit- die haben die KAW letztendlich mit einem Federbruch nach 80000km eingestellt. Danach habe ich mir Eibach Federn gekauft (40mm)- die sind das ganze Gegenteil. Aufbau ähnlich einer Originalen- allerdings mit weniger Windungen- dadurch ist auch noch ein Restfederweg vorhanden und es liegt nichts aufeinander- Farbe hält- kein Rost! Da sich nach einem Jahr noch nichts gesetzt hatte und ich bei meinem Umbau noch ein bisschen tiefer wollte habe ich die Eibach noch pressen lassen. An der Feder 2cm – kommen so 3-4cm am Rad Raus- jetzt ist er richtig tief!!
    Als Dämpfer habe ich mir damals die Bilstein B6 gekauft- Originallänge. Ging eigentlich. Allerdings hatte ich beim Einbau der gepressten Federn das Problem das keine Vorspannung mehr vorhanden war- dafür aber 10mm Luft!!
    Also habe ich die Dämpfer um ca 25mm ringsum gekürzt. Jetzt klappert nichts und das Fahrverhalten ist schön straff. Sieht auch lustig aus wenn der Bus auf der Bühne steht- ausgefedert habe ich weniger Abstand zwischen Rad und Radkasten als ein Originaler im eingefederten Zustand ;-)


    Ich hoffe das ich dir bei deiner Entscheidungsfindung helfen konnte,


    Grüsse,
    Matthias

    Hallo


    Ich brauche einen Satz neue Winterreifen für meinen Bus- 2,5tdi Syncro. Nun habe ich schon alle möglichen Händler befragt und mich im Netz versucht schlau zu machen- die Verwirrung ist perfekt.
    Folgende Reifen habe ich in die engere Wahl gezogen alle 19/70R15 :
    Vredestein Snowtrac – gute Testergebnisse aber man mir gesagt der würde sich auswaschen- aber nur beim Syncro!???
    Gislaved Nordfrost- hatte ich bis jetzt gefahren- na ja- nicht schlecht aber auch nicht überwältigend
    Marshal 749- ist halt recht preiswert (Geld ist immer knapp ;-) aber sonst keine Testergebnisse
    Ich hoffe ihr könnt mir bei meiner Entscheidungsfindung helfen oder habt noch einen ganz anderen heißen Tipp. Der Reifen sollte auf Schnee und nasser Fahrbahn gute Haftung haben- preislich sag ich mal max mittleres Niveau.


    Danke im Vorraus,


    Matthias


    Hallo


    Ja- das hat ganz gut geklappt. Ich habe zuerst den Fensterausschnitt mit der Flex herausgetrennt und zwar soweit das das äussere Blech genau hinter der Abkantung des inneren verschwindet- ca 1-2mm Luft. Als nächstes muss der Kleber zwischen den Blechen mit zB einem Cuttermesser herausgeschnitten werden. Jetzt das Aussenblech vorsichtig mit einem Hammer an das innere anlegen- dabei hinter dem inneren gegenhalten zB mit einem Stück Stahl. Wenn die bleche einigermaßen beieinander liegen musst du noch beide verbinden- dazu habe ich 3 Varianten: 1. Flansche blank machen und mittels Punktschweißzange im Abstand von ca 5cm verschweißen und anschließend wieder Lackieren 2. Durch das innere Blech im Abstand von ca 5cm 8mm Löcher Bohren – die Bleche mittels Crimpzange rechts und links vom einzelnen Loch zusammenspannen und mit Mag das Loch und somit beide Bleche verschweißen- anschließend blank machen und Lackieren 3. Die Bleche im Abstand von ca 5cm mit Crimpzangen zusammenziehen- ein4mm Loch durch beide Bohren und von Aussen eine geschlossene Blindniete(Becherniete) setzen- diese davor mit Karosseriedichtmasse bestreichen und damit auch das Loch im Kopf verschließen- nach Abtrocknung die Blindnieten und die Schnittkante des Bleches mit Lack versiegeln.
    Ich habe mich für die 3. Variante entschieden da dabei die vorhandene Lackschicht am wenigsten verletzt wird. Allerdings muss ich sagen das die Scheibe auf den Köpfen der Nieten Aufliegt und somit ca 2mm weiter heraus steht. Weiterhin muss auch das geschraubte Schiebefenster mittels Scheibenkleber eingedichtet werden. Bei einen normalen geschlossenem Fenster gibt es keinerlei Einschränkungen bei dieser Variante.
    Ansonsten passt das Fenster sowie die Innenverkleidung wunderbar in den Ausschnitt.
    Die Geschichte mit den Angeblich fehlenden Gurtverstärkungen in der C bzw D Säule habe ich mit Drehsitzen aus dem Multivan gelöst- diese werden ja auf die davor eingeschweißten Platten geschraubt und haben den Gurt im Sitz.
    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.


    Grüsse


    Ruppi

    Hallo


    Gestern wollte ich den BKV wechseln. Ich habe mir gedacht das ich den noch eingebauten noch mal durchprüfe. Also Schlauch ab- Vakuum drauf und siehe da- es steht konstant!!
    Also vielleicht doch das Rückschlagventil? Auch dort Vakuum drauf- geht sofort weg und ein Zischen ist zu hören. Also nachgeschaut wo her .
    Und siehe da- in der Zuleitung nach dem Ventil waren 2 lange Risse!!! Immer dort wo der schlauch auf die Schlauchtülle aufgeschoben ist und natürlich nach hinten hin so dass man es nicht sieht- Klasse!!!
    Also erst mal Schlauch nachgesetzt und Ventil geprüft- Dicht!!!
    Nach dem ich alles wieder zusammen gebaut hatte folgte die Probefahrt- er bremst wieder ganz normal!!! Auch mehrfach hintereinander ;-))
    Trotzdem danke für die guten Tipps. Wenn noch jemand eine komplette Pedaleinheit mit BKV und HBZ für einen 98er TDI braucht kann sich melden – sonst gebe ich sie zurück.


    Grüsse


    Ruppi

    Quote

    Hallo pom,
    ja genau du meinst Kakaobraun!:-D
    Jens


    Kakaobraun oder Kaffebraun wäre auch nicht schlecht..
    Da könnte ich mir die Klima sparen- die muss im Sommer ständig laufen sonst schmilzt die Karre ;-)))

    Hat ich auch im Auge und find ich grundsätzlich richtig gut. Doch der Bus sollte kontrastarm gestaltet werden- außen sind ausschließlich nur Schokobraun Matt und Schwarz Matt zum Einsatz gekommen- sonst keine weiteren Farben!! Ich mag diese klare Linie bzw Durchgängigkeit.


    Grüsse

    Hallo


    Ich habe mir gestern einen anderen BKV gleich mit HBZ bei meinem Teiledealer des Vertrauens besorgt.
    Jetzt muss nur noch der Innenaufbereiter fertig werden dann kann ich die ganze Sache umbauen.
    Ich werde euch dann von dem Ergebnis berichten- hoffentlich positiv ;-)


    Grüsse
    ruppi

    So wie ich mir das jetzt zusammenreime ist das Rückschlagventil dafür da um den Unterdruck dach abstellen des Motors im Bremskraftverstärker aufrecht zu erhalten. Dies geschieht schon mal nicht. Wenn es aber das Ventil ist wäre es ja bei laufenden Motor egal da die Vakuumpumpe ja ständig arbeitet. Wenn nun aber die Pedalseite der BKV undicht ist würde sich beim normalen Fahren ein gewisser Unterdruck aufbauen- allerdings weniger als normal und es bremst sich schlechter- dies ist der Fall !!
    Beim erneuten betätigen muss die Pumpe das Vakuum wieder aufbauen- da das ja von der vorherigen Bremsung schon gering ist und durch die Undichtigkeit ständig Luft nachströmt wird die Bremsleistung geringer. Dies müsste mit zunehmender Anzahl von Bremsungen immer schlimmer- auch der Fall !! Zu guter Letzt ist mir nach der ersten Fahrt- ca 10km aufgefallen das die Bremsen und auch die Felgen heiß sind. Durch eine Undichtigkeit auf der Pedalseite müsste der BKV ständig auf der HBZ drücken und somit ständig bremsen ;-(


    Ich schlussfolgere somit- BKV muss ein neuer werden.
    Liege ich richtig- einen Sinn würde es ergeben!!


    Grüsse
    ruppi

    So wie ich mir das jetzt zusammenreime ist das Rückschlagventil dafür da um den Unterdruck dach abstellen des Motors im Bremskraftverstärker aufrecht zu erhalten. Dies geschieht schon mal nicht. Wenn es aber das Ventil ist wäre es ja bei laufenden Motor egal da die Vakuumpumpe ja ständig arbeitet. Wenn nun aber die Pedalseite der BKV undicht ist würde sich beim normalen Fahren ein gewisser Unterdruck aufbauen- allerdings weniger als normal und es bremst sich schlechter- dies ist der Fall !!
    Beim erneuten betätigen muss die Pumpe das Vakuum wieder aufbauen- da das ja von der vorherigen Bremsung schon gering ist und durch die Undichtigkeit ständig Luft nachströmt wird die Bremsleistung geringer. Dies müsste mit zunehmender Anzahl von Bremsungen immer schlimmer- auch der Fall !! Zu guter Letzt ist mir nach der ersten Fahrt- ca 10km aufgefallen das die Bremsen und auch die Felgen heiß sind. Durch eine Undichtigkeit auf der Pedalseite müsste der BKV ständig auf der HBZ drücken und somit ständig bremsen ;-(


    Ich schlussfolgere somit- BKV muss ein neuer werden.
    Liege ich richtig- einen Sinn würde es ergeben!!


    Grüsse
    ruppi