Posts by Ralle86c

    Wie bereits erwähnt, hängt ganz vil am Umrüster.

    Ich hatte auch zunächst eine Fahrt nach Polen ins Auge gefasst, es allerdings verworfen, da, sollte dann etwas nicht so sein, wie man es sich vorstellt, man doch viel Fahrereri hat.

    Zu den Unterhaltskosten: ich meinte eigentlich lediglich den Verbauch, der dazu führt, dass der T4 teuerer im Unterhalt ist als ein Diesel.

    Bremsen muss man, Reifen brauchen beide und auch ein Benziner hat Reparaturen, die mal etwas mehr kosten.

    Der Faktor Sprit ist das, was den Benziner dann auf dem Markt uninteressanter gemacht hatte. Jeder wollte einen Diesen, weil der eben nicht 12 oder mehr Liter benötigt. Und die Leistung des 85kw mal verglichen mit dem des TDI muss man auch nichts zu schreiben.

    ich finde die riesigen Rohre eher Prollig.

    Fahre bei meinem eine Doppelrohr von Fox und die ist super mit guter Qualität.

    Aber ist alles Geschmacksfrage und und Preisfrage.

    14,8lGas mit 2t hintendran sind kein Problem, wenn es alles hinterm Bus verschwindet.

    Allerdings hatte ich mal einen 1200kg Hänger hinten dran, der 60cm über den Bus aufgebaut hat.

    Da kommst du dann nur noch mit sehr viel Anlauf auf die 100km/h und da lag ich bei 27-29l Gas

    Ein Umbau auf Diesel ist eher nicht sinnvoll.

    Zu Gas vs Benzin kann ich einiges sagen:

    1. was Miko vorrechnet ist etwas theoretischer Natur. Die Faustregel der 40 tkm gilt weiterhin, da der Gas-Preis seitdem ich T4 mit Gas fahre (15 Jahre) immer etwa halb so hoch ist ggü. dem Benzinpreis.

    Für den Kaltbetrieb wird immer auch Benzin genutzt, da die Gasanlage erst bei ca. 30 bis 40 Grad in Betrieb genommen wird. Im Winter sind das schon al leicht 2-3km. Wer viel Kurzstrecke und im Kaltzustand fährt, fährt wenig im Gasbetrieb.

    2. 325tkm ist schon eine Hausnummer , aber eine Gasanlage kann trotzdem sinnvoll sein. Steuerlich gibt es keine Vorteile.

    Ökologisch ist ein Gasanlage ganz vorn, mehr als Benzin und noch mehr als Diesel!

    Du kannst zwischen zwei technischen Varianten wählen, vollsequentiell und teilsequentiell. Die teilsequentielle dürfte günstiger sein, aber nicht so effektiv.

    Dann hängt es davon ab, ob du dir eine hochwertige Anlage gönnen möchtest (BRC; Prins) oder eine andere.

    Preisbeeinflussend ist auch immer die Größe des Gastanks. Ein Reserveradtank ist deutlich günstiger als der 120l. "Bottich" im Kofferraum.

    3. Ein T4 als Benziner ist immer etwas teurerin den laufenden Kosten, daher ist er im Ankauf ja meist günstiger zu bekommen.

    Wenn du nicht weisst, wie lange du den T4 denn fahren möchtest, oder absehbar ist, dass er nur noch eine beschränkte Restlebensdauer hat, bau nicht um.

    Wenn du aber den T4 als das Vehikel schlechthin ansiehst und genau das Auto, dass du im Auge hast auch lnage nutzen willst, dann ist ein Umbau sinnvoll.

    4.Selbst machen konnte ich das nicht. Ein wenig Ahnung gehört sicher dazu, da es schon ein massiver Motoreingriff ist. Daher habe ich meine Umbauten immer machen lassen. Ich fahre jetzt den vierten T4, alle immer umgebaut. Ich hatte aber einen guten Umbauer!

    Eine gebrauchte Anlage zu kaufen um sie dann selbst einzubauen, würde ich daher auch nicht machen wollen oder empfehlen.

    5. Schön bei einer Gasanlage ist dann auch die sehr hohe Reichweite.

    6. Ist man im auch im Ausland unterwegs, kommt eine weitere Besonderheit hinzu. Skandinavien hat nur wenige oder gar keine LPG-Tankstellen (z.B.DK m.W. keine, NOR nur wenige). IN den Iederlanden ist LPG noch mal deutlich günstiger zu bekommen, als in D, Polen glaube ich auch.


    Es sind also viele Dinge, die man ins Feld führen kann. Ich habe auch erst lange überlegt, bin 20 tkm mit dem Benziner so gefahren, habe das aber dann nach dem ersten Umbau immer sofort in Angriff genommen. Und damals waren die Diesel- Busse auch locker 1500 bis 2000 € teurer im Gebrauchtmarkt, weil nur Dummköpfe, die nicht an die laufenden Kosten dachten, einen Benziner fuhren...

    Moin

    der Original Träger von Vw sieht anders aus.

    Die Befestigung oben zum "Einhängen" an der Heckklappe sind ja nach innen gebogen. Mein Vw Träger verläufz von oben gerade.

    Die Fahrradhalter sind auch andere.

    Ich meine, dass es auch kein Fiamma ist, aber ich hatte damals nur kurz einen Fiamma. Der war aber oben auch nicht gebogen nach innen

    Hallo Manu und Dennis,

    ich habe ein wenig den Kopf geschüttelt, weil es in der 235er Größe schon einiges geben sollte.

    Ich fahre auf meinem 2002er vorn 235er 45 in 18 Zoll und hinten 255er . Felgenhersteller Rial. Nichts gebörtelt oder ähnliches.

    Hinten setzt die Tür allerdings bei vollem Anschlag an das Gummi des Reifen.

    Ist aber irgendwie mal eingetragen worden... Ich habe schon mal überlegt mir noch einen Türkeil zu holen, aber bisher noch keinen gefunden.


    Ich fahre darauf Hankook-Reifen rundum.


    Mein alter T4 Multi von 95 hatte 235er Zoll mit 17 Zoll Felgen. Hersteller war RH im 45er Querschnitt.

    Die 235er liefen sogar mit einem 97 Tragindex, die dann aber mit erhöhtem Luftdruck gefahren werden mussten. Stand im Gutachten drin.

    Hallo harley42,

    neben dem T4-Forum bin ich noch in einigen anderen Foren unterwegs. Dieses Forum unterscheidet sich ein wenig von anderen, weil man eine gewisse Form des miteinander umgehens praktiziert. Die ist tendenziell freundlich orientiert und nicht sehr aggressiv ausgerichtet.

    Auch wenn du konkret schreibst, was du möchtest, sollte der Umgangston trotzdem nett bleiben, wenn er für dich nicht zielführend ist.


    Du hast aus meiner Sicht den einzig richtigen Weg gewählt, in dem du das mit dem Prüfer direkt besprichst. Alles andere dürfte dir da nicht weiterhelfen.

    Mit ner Briefkopie kommst du da wohl nicht weiter, wenn dein Prüfer eine VW Freigabe will.


    Und bei den Phaeton Felgen meine ich gelesen zu haben, dass man stark differenzieren muss zwischen vor ´96 und Facelift.

    Lt deinem Profil ist dein T4 älter als 96 oder?

    Das du mit dem LPG weiter kommst, könnte daran liegen, dass er länger im Benzinbetrieb unterwegs ist.

    Andererseits kann es aber auch sein, dass du eine andere Fahrstruktur hattest. Viel Kurzstrecke heisst auch viel Benzinbetrieb. Dann hält das Gas auch länger.

    Wenn du auf der Fehlersuche etwas ausschließen willst, solltest du dies auch vernünftig handhaben.

    Sicher ist der LMM nicht billig, aber entweder gehts du da gar nicht bei oder ordentlich. "Soll baugleich " wäre mir qualitativ nicht gut genug, aber das muss ja jeder selber wissen.

    Und richtig ist, dass der 2,5l leider noch wenig Diagnosemöglichkeiten hat.

    Wie in einem anderen Beitrag formuliert, kann man aber über den Gasbetrieb ziemlich viel auslesen.

    Und man kann auch differenzieren, ob es ein "reines" Benzinproblem ist oder ein generelles Problem egal ob im Gas oder Benzinbetrieb.

    Ist es in generelles Problem konnte ich bisher bei meinem Gasausrüster alle Probleme sehr genau eingrenzen und lokalisieren lassen.

    Hast du eine vollsequentielle Anlage und wenn ja welche?

    Hey Tina,

    von Kiel aus sollte das machbar sein.

    Frank Hirsch

    Hirschgas Reinfeld bei google eingeben, dann bekommst du alles.

    Eine Fachkraft, die du im Zweifel auch mal vorab telefonisch kontaktieren könntest.

    Rale86c

    na mit der Prins hast du ja eine vollsequentielle.

    Leider kann ich nicht sehen, aus welcher Ecke der Republik du kommst.

    Wurde das Fahrzeug mit der Gasanlage gekauft oder hats du umbauen lassen?

    Dann gibt es sicher einen Ansprechpartner.

    Wenn gekauft, schau ob der Einbauer aus deiner Gegend kommt.

    Oder du suchst:

    https://www.autogas-umruestung-werkstatt.de/


    Normalerweise kommt man mittels der Gasanlage der Fehlerfindung leichter näher, da die Diagnosemöglichkeiten weitreichender sind.

    Das war bisher die Erfahrung mit meinen Anlagen bei meinem Umrüster.

    Der versteht sein Handwerk in Sachen LPG und ist zudem mit dem T4 gut vertraut.

    Ich hatte gefragt, weil ich das auch schon mal bei meinem ACU hatte. Damals waren es zwei Probleme.

    1. bei Lenkeinschlag beginnt die Servopumpe an zu arbeiten und zieht Leistung. Dafür gibt es einen Drehzahlausgleich, welches über eine Steuereinheit reguliert wird.

    Die könnte defekt sein. Du sagtest aber, dass es auch im Geradeausfahren ist, also ohne Lenkeinschlag.

    2. ein Loch irgendwo im Benzinrücklauf. Dann zieht er Fremdluft, die dem Steuergerät signaisieren, dass es umregeln muss (also runter). Aber das dürfte es auch nicht sein, da du geschrieben hast, es kommt sowohl Gas als auch Benzinbetrieb vor.

    Eine Fehlerauslesung beim T4 ist meist nur grob möglich, sind die Motoren doch schon meist 20 Jahre und älter, d.h. die Diagnosemöglichkeit ist noch nicht so ausgeprägt wie in den heutigen Fahrzeugen.

    Ich hatte damals einen sehr guten Gaseinbauer gehabt. Über die Diagnose im Gasbetrieb kommst du u.U. daher deutlich weiter, was die Eingrenzung angeht.

    Welche Gas anlage hast du drin? teilequentielle?

    Dann dürftest du den Bügel wohl nur noch irgendwo im Hausbereich einsetzen können.

    Der Rammschutz ist ein echtes K.O.-Kriterium bei Autos geworden. Und sicher haben sie beim T4 noch Artenbestandsschutz, aber ansonsten wird es sehr schwer, selbst mit Gutachten.

    Revillo: mal als Feedback: ich lese lediglich mit, hatte aber bereits von Anfang an das Gefühl einer gewissen Grundaggressivität.

    Die zieht sich auch durch.

    Schön, dass Klaus geholfen hat, aber das ist so nicht zu sehen gewesen anhand der Kommentare, zumindest nicht, bis du das erwähnt hast.

    Und auch das muss ich mal sagen. Im T4-Forum geht es ansich noch etwas gesitteter zu als in anderen Foren, das zumindest meine Erfahrung.

    Wenn ich mir z.B. das Polo-Forum anschaue, dann passen deine Kommentare da gut rein.

    Jeder investiert Zeit, um anderen Infos zu geben und darf auch aus meiner Sicht erwarten, dass er respektvoll behandelt wird. Andererseits werden selbst vermeintlich "blöde" Fragen trotzdem beantwortet.

    Ich denke aber, dass du da sicher lernwillig bist und diese Sichtweise für dieses Forum auch teilst. Gerade das ist es, was dieses Forum auszeichnet neben der Qualität der Antworten.

    Und ansonsten hättest du die von Klaus wohl auch nicht direkt erhalten.

    Normalerweise ist ein T4 immer mit 9 Sitzen deklariert, auch wenn es nur ein 7-Sitzer Multi ist, wenn ich das noch recht weiß.

    Musstest du jetzt von unten mit separaten Muttern kontern, oder waren die Schrauebn bereits aufgeschweisst?

    Löcher bohren kann man überall. Ob der Sitz dadurch aber korrekt im Sinne der Fahrsicherheit befestigt ist, gilt es zu wissen.