Posts by RalphCC

    Sehr schön und viel Arbeit.

    Darf ich mal danach fragen ob du auch das Blechdach vorn ganz freigelegt hattest und wie es darunter aussah?

    Seltsamer Weise rostet es da bei meinem von Innen in im Dach.

    Hallo Ralph,


    ich hatte vorne ausser Fahrersitz, Querträger, Lenkrad und Elektrik nichts mehr drin beim Fahren - also ja, komplett freigelegt von allen Verkleidungen:)

    Rost ist da oben innen nicht sichtbar - da war ich aber auch vor 20 Jahren bei mit Hohlraumwachs. Vielleicht deshalb.

    Kondenswasser?


    Gruß, RalphCC

    Moin,


    und es gibt ihn doch noch ...


    Aber wo gibt es denn rechte Kotflügel für den LV ohne Luftgitter? Wo kommt jetzt die Ansaugluft her? Oder fehlt nur noch der "Schnorchel"?

    :)

    Der rechte Kotflügel wurde sauberst "gecleant" - der neue Schnorchel wird weiter oben einen neuen Eingang finden - fehlt noch. Z.Z. saugt er recht erfolgreich Umgebungsluft durch alle Ritzen und dem Motorraum - Ist der spezielle Luftfilterkasten mit der zweiten Ansaugöffnung im Motorraum.

    Moin!


    hab letzte Woche meinen Bus wieder fahrfertig zusammengeschraubt und dieses WE aus Hamburg in die Heimat geholt.

    Es wurde einiges in den letzten 13 Monaten und 13 Tagen gemacht:

    Alles weitestgehend von der Karosse abgeschraubt, Dach runter, Multirail und Zölzerschienen ab, Cali-Ausbau raus - quasi nackter Transporter von Innen, unten und hinter den Kotflügeln eisgestrahlt, bekannten und mir unbekannten Rost entfernt - und evtl. dieses Jahr wieder auf Tour geteilweise mit Blechersatz, alle Fenster raus, sehr gut in Audi Nardograu (Zweischicht mir Klarlack) und Blackmagic-Perleffekt lackiert. Unterbodenschutz mit 4 Schichten sowie Hohlraumversiegelung bis in die letzte Ritze von TimeMax.

    Jetzt wieder alles optimiert dran- und reinbauen :rolleyes:

    Und dieses Jahr vielleicht wieder auf Treffen :)


    Grüße,

    RalphCC

    Kupplung/ZMS passt nicht in den ACV


    Andere Dicke, Durchmesser, Anlasser und das Getriebegehäuse ist 10mm tiefer - also alles Inkompatibel bis auf das Ausrücklager.
    Die Kupplung hat auch eine andere gröbere Keilwellenverzahnung für die Eingangswelle des 111kw Getriebes.


    Da müsstest Du schon das Getriebe mitsamt Antriebswellen und ein paar Kleinigkeiten mittauschen.
    Hydrolager (Motoraufhängung) haben auch andere Teilenummern.


    Grüße,
    RalphCC

    ...
    Dein Bild ist nicht für den ACV ! - Könnte vom (AHY, AXG und AXL) sein.
    ...


    Der Link von Bulli Fahrer bzgl. Tuningdownpipe aus UK ist schon für ein ACV. Man muß nur ein weniger über die Trennstelle hinaus denken. Das Teil wird direkt am Krümmer/Turboausgang verschraubt. Die flexible Trennstelle "übernimmt" das Flex-Stück.


    Einen Vertrieb dafür oder etwas vergleichbares kenne ich aus Deutschland nicht.


    Gruß, RalphCC

    Hallo,
    wie lange ist den der letzte Zahnriemenwechsel her, dass dieser schon so mürbe aussieht?
    Wäre es mein Motor würde ich den noch nicht mal mehr starten.
    Keiner meiner bisher 5 gewechselten Zahnriemen (ok, ACV), sowie zig anderen Motoren bei denen ich zuschauen durfte, hatte jemals Querrisse im Gummi. Letztendlich wird der Zug durch einen einvulkaniserten Kevlarfaden übertragen. Der fängt an der einen Flanke an und endet an der gegenüberliegenden. Aber auch der wird alt.


    Wenn Du es halbwegs vertreten kannst, lass ihn stehen. Der Rest ist ein Spiel mit Wahrscheinlichkeiten und Statistiken und nicht zu vergessen: Murphy!


    Gruß,
    RalphCC

    Also rein optisch scheinen das schon die Sättel der FNR-Bremsanlage mit 313mm Bremsscheibe zu sein.
    Es gibt halt verschiedene Ersatzteil-Hersteller auf dem Markt. Das müßte man nachfragen.
    Wenn es schleift oder Geräusche macht muss die Werkstatt das abstellen.
    Ich fahre die große Bremsanlage auch - da die Bremsbeläge nicht eingeklebt werden (einfach nicht vorgesehen) klappern die im Neuzustand sehr gerne in den Führungen. Gibt sich aber mit der Zeit. Auf Wellblechpisten in Island war das ein heftiges Geklapper, aber harmlos. Kann nicht verbessert werden.
    Wenn etwas schleift, bzw sich nach Metall auf Metall anhört, wäre evtl. die Lagerung des Sattels auf den zwei Führungsbolzen zu checken - es gibt nämlich ein "Festlager" mit weisser Teflonbuchse in der schwarzen Gummitülle, sowie das "Loslager" nur mit schwarzem Gummi. Bei mir waren bei einem Austauschsattel auch mal nur zwei schwarze Gummibuchsen verbaut. Da hat sich der Bremssattel auf der Bremsscheibe abgestützt beim Bremsen = Unschöne Schleifgeräusche. Hab dann mit original ATE Ersatztüllen die Sache selbst geregelt.


    Viel Erfolg, RalphCC


    Gruß, RalphCC

    Hallo, auf dem Metallflansch ist eine dünne Schaumdichtung aufgeklebt gewesen. Die hat sich nach 20 Jahren in was Klebendes verwandelt. Also mit einer Schraubenzieherklinge etwas anhebeln. Am Deckel ist das Steuergerät befestigt - Kabel sind eigntlich lang genug zum abheben und wegklappen.


    Zum Dreck: Jaa, da sammelt sich was an - speziell wenn man im staubigen Gelände unterwegs ist. Hab's mir aber schlimmer vorgestellt. Bis auf die Lüfterlager kann da wohl auch nichts groß kaputt gehen.


    Viel Spaß,
    RalphCC

    Es kommt von der Umluftklappe - diese ist mit so einer Schaumschicht beklebt.
    Sieht man wenn man im Motorraum den Innenraum-Luftfilter abclipst und mal reinschaut - die Fläche unten ist die Klappe - großflächige Ablösung der Schaumschicht zu sehen.


    Wird ohne ausbau/zerlegen des Kastens wohl schwierig beizukommen bzw. zu reinigen.
    Hab im Keller noch einen Climatronik-Kasten in gutem Zustand - evtl. doch mal umbauen.


    Gruß,
    RalphCC

    Ich habe nicht wirklich den Bezug zu der Fehler-Nr. Aber schau mal ob die Blechbügel-Halterung zur Unterdruckdose des Turbos lose ist (einen Riss hat / Schraube locker/verloren).
    Hatte ich letzt bei jemandem gesehen.


    Gruß, RalphCC

    'nen AXG gegen was Stärkeres getauscht ... welcher Chip ist da drin - du wirst ja nicht auf einen Benziner umgebaut haben?


    macht das der Syncro-Antrieb mit?


    Nee, das Profil habe ich bereits angepasst - davor werkelte ein ACV. Habe einen AXG pingeligst aufgebaut
    Wg. dem Syncroantrieb habe ich keine Bedenken. Will den AXG ungechipt fahren. Reicht auch.

    Soo, bei 460.000km mal prophylaktisch den Motor ausgebaut (schön auf einer Palette geparkt) und gegen was Stärkeres ersetzt.
    War ein Winterprojekt - jedes Teil in der Hand gehabt und gecheckt/optimiert/hübsch gemacht, soweit möglich und sinnvoll.


    Auf die nächsten 460.000km :)


    Gruß,
    RalphCC

    Bei viel Leidensfähigkeit und gelenkigen fingern klappt es auch den Gewindering von unten zu lösen wenn der Tank ca. 10cm abgesenkt wird und dieser fast leer ist.
    Hab ich jetzt zum dritten mal praktiziert. Fuddelig ist es die Spritleitungen wieder in die Halterung zu clipsen und den Gewindering mitsamt Dichtung und unter Druck (Tankgebereinsatz wird federunterstützt zusammengeschoben) wieder anzusetzen - aber es ist möglich, auch wenn dabei einige Kraftausdrücke fallen.
    Allzuweit sollte man den Tank nicht absenken ohne den Stecker am Deckel abzuziehen und die Spritleitungen aus den Clipsen zu ziehen - Das Kabel ist relativ kurz.


    Mit einem aufgebocktem Fahrzeug oder auf Rampen und mit Rangierwagenheber und Brett (oder Getriebeheber wenn auf der Bühne) unter dem Tank läßt sich der Tank dann auch kontrolliert absenken. Der Tank kann mit Einfüllstutzen auch unter dem Auto herausgefädelt werden wenn der Tank angekippt wird. Deshalb auch nur zu empfehlen wenn Tank sehr leergefahren ist.


    Gruß,
    RalphCC

    Kriegt man die Motornummer noch anders irgendwie raus? Drahtbürste, Schleifpapier... so richtig viel bringt das alles nix.


    Nun, je nach Zustand des weissen Aufklebers, oben auf der Abdeckung des beifahrerseitigen Zahnriemens. Neben dem Barcode.
    *ACVxxxxxx*
    185001 wurde zwischen Ende März '99 und Ende April '99 verbaut. Also ist Deiner vorher gebaut worden = Pappdichtung
    Auch wenn ich jetzt nicht den Unterschied in der Funktion des Dichtens sehe.
    Viel Erfolg, RalphCC

    Hab jetzt eine originale Blechdichtung von VW für den neu aufgebauten Zweit-Motor verwendet. Diese hat an den Trennstellen von den Wellendichtringflansch<>Motorblock<>Ölpumpenflansch schon blaues Dichtmittel aufgetragen (ansonsten hätte ich Hylomar genommen (10min. abdampfen lassen).
    Die zig M6 werden mit 10Nm und die drei M8 mit 20Nm angezogen. Reihenfolge gibt es zwar nicht, aber ich werde von der Mitte her immer abwechselnd vorne/hinten in zwei Schritten anziehen.
    So blieb auch die letzte Ölwanne dicht.


    Gruß,
    RalphCC