Posts by willx

    Jetzt habe ich eure Informationen gelesen und gleich meinen T4 nochmal gestreichelt.
    Die 180 Pferde sollten dann schon noch einige Jahre laufen .....
    ;)


    Recht haste schon -> es ist erschreckend wie viele Mängel beim T5 verbaut wurden und auch noch werden. Die Besitzer müssen dies leider tolerieren. Genau DAS ist der Grund weshalb ich ganz tief im innern ein leichtes ziehen verspühre wenn ich an meinen T5 denke. Klar, vom fahren her ist der T5 mit LR komfortabler als der T4 und bietet reichlich Platz. Aber mein T4 ist mir mit der Zeit ein "Freund" geworden, wie ein altes Arbeitstier welches man lieb gewonnen hat, weil man weis das man sich trotz des alters immer auf ihn verlassen kann. Nicht zuletzt mit deiner Hilfe, der Hilfe hier im Forum und der T4-Wiki habe ich ja auch schon GAAANZ tief in den Innereien meines T4 gewurstelt, um nach gelungener Arbeit einfach glücklich zu sein. Solche Erfahrungen verbinden und das muss sich mein 5er erst noch verdienen. SUFTZ, am liebsten wäre mir ein T5 mit der treue (m)eines T4 !


    willx

    Eine solche Liste wäre so umfangreich - da traut sich keiner ran :lol:


    Im Ernst: es gibt leider (noch) nicht annähernd so viele Infos zum T5 wie zum T4. Umfangreich ist z.B. das T5-board.de. Aber auch hier muss man sich die Infos aus verschiedenen Beiträgen "zusammenlesen". Eine T5-wiki ist im Aufbau, verdient den Namen aber derzeit noch nicht. Kein Vergleich zur T4-Wiki.


    Ein T5 sollte mind. MJ 2006 aufweisen, gepflegt sein (Scheckheft VAG) und die Rep-Historie lt.- FIN je nach Kilometerstand einiges an Infos zeigen.


    Vor MJ 2006 gabs u.a. Probleme mit selbstzerfressenden Wasserpumpen.


    Die Qualität vom Lack lässt bis MJ 2008 zu wünschen übrig. Bei älteren Fahrzeugen mal genau an den Kanten der Karosse und hinter die Türgriffe schauen - hier gammelts gerne mal. Ab 2008 wurden hinter den Türgriffen Gummis angebracht die Schäden am Lack verhindern.


    Bei allen Modellen aussen dem 4Motion ist die Antriebswelle rechts ein Problem, die Zähne zur Kraftübertragung sind je nach Fahrweise zwischen 70tkm und 160tkm irgendwann ab. Das kommt, da die Welle sehr lang ist und scheinbar "schwingt".


    Die Servopumpe macht auch gerne mal Geräusche, also bei langsamer Fahrt mal kräftig lenken und hören / fühlen was sich so tut.


    Bei Fahrzeugen mit DPF ab Werk sind bis Fertigung mitte 2008 zum Teil schlecht geklebte Keramikelemente im DPF eingebaut worden die sich gerne lösen.
    Ewige Kurzstrecke mag der Serien-DPF auch nicht, da hierdurch unverbrannter Diesel ins Motoröl kommt und dieses seine Schmierfähigkeit verliert.


    Darauf achten das sich alle Gänge gut schalten lassen und drin bleiben, das Getriebe ist auch recht anfällig.


    Der KALTE Motor sollte gut starten und ruhig und "rund" laufen. Ist dies nicht der Fall könnte das auf defekte PD-Elemente hinweisen.


    Das Schiebefenster in den hinteren Seitenscheiben wird gerne mal undicht, also Rollos raus und schauen obs siffig ist oder trocken.


    Die 3. Bremsleuchte löst sich auch öfters.


    Nuja das war jetzt nur mal ein Auszug, da gibts noch wesendlich mehr. Ich persönlich (seit kurzem auch T5-Fahrer) schaue nicht mehr in die Mängelsparte im t5-board, seit dem kann ich viel besser schlafen. Mein T5 gefällt mir - und ich hoffe das er hält :)


    Willx

    Hallo liebe Gemeinde.


    In Zukunft werde ich beim Aufruf meines (lieblings)Forums den Mauszeiger ein wenig tiefer ansetzten müssen. Ich bin gestern vom T4 MV II auf einen T5 MV mit LR um-/aufgestiegen.
    Den LR schätzt man spätestens wenn man mit vier Kindern für 14 Tage an die See fährt ;)


    Ich möchte hier nochmal ALLEN für die schnelle, freundliche und kompetente Hilfe in den letzten Jahren danken!


    Ich hoffe, unser "neuer" - ist nen fast vier Jahre alter - wird uns ebenso treu dienen wie der T4. Wobei dieser mich auf der Fahrt zur Zulasungsstelle im Stich gelassen hat -> Spannrolle Zahnriehmen ESP defekt, daher kein korrekter Spritzbeginn mehr, Leistung wech, rechts ran und abschleppen.... :ohmy: TOLL! Wo er doch schon in Zahlung gegeben war ! Aber ein (kompletter) ZR-Wechsel wertet das Fahrzeug ja auch auf, s.d. mein Händler die Rep zu 70% selber trägt.


    Ich glaube Autos haben eine Seele, der wusste genau was ihm blüht als ich mit den Papieren vom Neuen in Richtung Zulassungsstelle gerollt bin :lol:


    VG


    willx

    In der Bucht gibt es Aufrüstsätze (Kabelbaum inkl. Uhr zur Startzeitprogrammierung) für den auch in deinem T5 vorhandenen Zuheizer. Kostenpunkt 180 EUR inkl. Versand. Einbau soll ca. 2 Std dauern. Es gibt auch Anbieter die verkaufen o.g. Set inkl. Einbau für 300 EUR !!! Also alles recht GÜNSTIG zu haben !


    Alternativ dazu wird es in kürze (ca. Ende April) ein Modul geben welches einfach nur hinter den Tacho gesteckt wird, es sind dann keine weiteren Arbeiten am Fahrzeug nötig. Einbauzeit ca. 20Min. Die Standheizung wird dann über die MFA programmiert. Hierfür braucht es aber die GROSSE MFA, sonst frunzt die Lösung nicht.


    willx

    110tkm in 9-10 Jahren ist nicht viel. Da sollte der Wagen bei guter Pflege nahezu "jungfreulich" aussehen :P


    Wie ist er denn ausgestattet (Klimaautomatik, SH, Standheizung ect...). Ich möchte vor allem die Klimaautomatik, Sitz- und Standheizung nicht mehr missen !!!


    willx

    Also meines (Halb)wissens nach ist eine Zulassung von einem normalen MV als WoMo nahezu unmöglich, da heutzutage neben der Einrichtung u.a. die Stehhöhe eine wichtige Rolle spielt. Die wirst du in einem "normalen" MV nicht erreichen. Mein MV II ist als normaler PKW angemeldet. Es gab da auch gar keine Diskussion oder Probleme mit der Versicherung. Ich habe halt nur hart verhandelt um den Beitrag möglichst gering zu halten.


    willx

    Ich habe meinen MV II, Generation, EZ 11/2000, 111kw bei der LVM versichert. Mein Versicherungsbeitrag (1/2-jährlich) setzt sich wie folgt zusammen:


    Haftpflicht, Typenkl. 19, Regio D2, SF15 (40%) 74 EUR
    Schutzbrief 5 EUR
    Vollkasko (300/150EUR SB) Typenkl. 26, Regio D1, SF15 (40%) 163EUR
    Rabattschutz 36 EUR ( ein Schaden frei, ohne höhere Prozente fürchten zu müssen )


    Gesamt: 278 EUR


    Ich denke der Kurs ist OK, hat mich auch eine Menge "Überzeugungsarbeit" gekostet. Ein T5 MV mit 131PS wäre nochmals 100EUR/a billiger gewesen - aber ich bin ja beim T4 gelandet :ok:


    willx

    Hi!


    Ich hatte das selbe Problem bei meinem T4. Ich hatte zwei "gute" und zwei "schlechte" Winterreifen. Die besseren hatte ich auf die VA gezogen die "schlechten" nach hinten. Der Unterschied zwischen gut und schlecht waren lediglich einige mm in der Profiltiefe der Reifen.
    Dabei traten eben genau die von dir beschriebenen Probleme auf. Da ich nicht ständig ohne ESP fahren wollte habe ich neue Winterreifen aufgezogen und der Spuk war vorbei -> soll heissen: ein Defekt ist bei dir sehr unwahrscheinlich !


    willx

    Ich habe eine Bitte:


    Hat jemand Erfahrung oder Wissen über folgende Rad/Felgen-Kombi:


    Auf meine org. 16" BBS Alufelge 7J16 vom MV II Generation möchte ich meine vorhandenen Winterreifen 205/60 R16 aufziehen. Letztgenannte sind derzeit noch auf einer 6J16 Stahlfelge montiert. Ist der "Umzug" von Stahl auf Alu möglich oder geht das nicht ? Auf dem Aufkleber an der Fahrertür ist für die 205er nur die 6J16-Felge angegeben...


    willx

    Hallo!


    Mein Bruder hat für seinen Transporter eine Multivan-Innenausstattung vom Allstar und einen Heckflügel erstanden.
    Der Umbau zum "Multiporter" läuft ganz gut, innen ist er bald fertig - er (ich) habe jedoch eine Bitte:


    Hat jemand für den Heckflügel der Firma RSL Best-Nr. T4 - 0517 eine ABE oder ein Teilgutachten und würde mir eine Kopie davon übermitteln ?


    VG


    Willx


    Ein stärkerer Stabi ist grundsätzlich nicht erforderlich; ist beim Generation zudem eh nur vorne verbaut. Bei einer Nachrüstung hinten wäre eine Verstärkung vorne angeraten. Ist aber viel Aufwand.


    Hi!


    Also mein MV II Generation, MJ 2001, 111kw hat vorne UND hinten einen Stabi drin. Das muss (zumindest beim 111er) Serienaustattung sein, da sich der Bus zum Zeitpumkt meines Erwerbs im absolut unverbastelten Werkzustand befand (inkl. Kassettenradio und Klorolle im Kofferraum). Ich werde das anhand der Ausstattungsnummer nochmal checken - nicht das mein dicker im Erstbesitz zwar von einem Rentner gefahren aber kräftig getreten wurde !


    willx

    Wie sind deine Fahrgewohnheiten / dein Nutzungsverhalten? Nachdem ich über Monate immer nur Stadt- / Nahverkehr im unteren Drehzahlbereich gefahren bin hatte ich mich bei einer Fahrt auf der AB auch erschrocken weil im Rückspiegel nix mehr zu sehen war. Dann nach 30 km immer schön mit 170-190 km/h (AXG 150PS) war "mein dicker" wieder sauber ! Soll heissen: manchmal braucht es (auch ohne DPF) ein wenig Wind im Abgasstrang :P


    Ansonsten hier im Froum mal die Suche benutzen: dem Diesel beim nächsten tanken 2-Takt-Öl beimischen, Förderbeginn prüfen ect. - da ist so einiges möglich auch ohne das wirklich etwas defekt ist....



    willx

    Klaus-TDI:


    Nachdem ich mir die Tränen aus den Augen gewischt habe -> kannst du mir das mal Aufzeichnen damit ich sie Situation WIRKLICH nachvollziehen kann ? ;)


    Wir driften hier zwar vom Thema ab aber:


    Mein erstes Auto, ein Golf 1 Diesel, 1,5L, 49PS, BJ um 78 (der ERSTE Diesel den VW gebaut hat ?!) war auch so ein "Sportgerät". Da musste man vor dem Überholen von LKWs auch erst die Windrichtung, die Neigung der Strasse und die Planetenkonstallation (wegen der Massenanzeihung) beachten um sich ausrechnen zu können ob man da jetzt dran vorbei kommt oder eben nicht...


    War aber damals schon modern: digitale Fahrweise -> Vollgass (1) oder Bremse (0) :woohoo:


    willx

    [quote='landschreiber','http://vwbuswelt.de/index.php/Thread/?postID=2663245#post2663245']


    Und die Leistung, wenn er läuft, kann vielleicht in Hamburg und Umgebung gut sein, aber bei in Sichtweite der bayrischen Berge oder gar der norwegischen Fjorde dürfte dem Motor das Gewicht doch sehr zu schaffen machen.



    Alleine der äussere Eindruck gleicht einem bis über die Ohren vollgepackten Lastesel in der Wüste :cheer:
    Wenn man da jeglichen Stauraum VOLLpakt und mit 78PS an der roten Ampel mit der Antriebsachse auf einem Kaugummi steht - wenn möglich noch bei Gegenwind -
    dann wird´s beim umschalten auf grün ganz schön eng :weg:


    willx


    PS: War nur Spass -> nicht produktiv aber auch nicht beleidigent, sondern nur ein unwichtiger Kommentar aus einer spontanen Laune heraus :whistle:

    Hi!


    Ich habe auch den AXG, der Vorbesitzer meines T4 (0-125tkm) hat lt. Serviceheft WIV mit LL-Öl genutzt und ist immer pünktlich alle 2 Jahre und nach ca. 25-30tkm zum freundlichen gefahren.


    Das behalte ich so bei, wobei ich zwischen den Wartungen beim feundlichen nach 15 tkm zusätzlich selbst einen kompletten Ölwechsel durchführe.


    Das LongLife III Öl nach 507.... bekomme ich von einem Bekannten der Werkzeuge und Werkstatteinrichtungen vertreibt für 30 EUR / 5 Liter !!! Diesel bleibt Diesel und der genze Ruß ect. setzt sich nunmal im Öl ab, da wäre ich schon ein wenig besorgt wenn ich das 2 Jahre / 30tkm drin lassen würde. Mein Ölverbrauch liegt bei < 0,5 L / 15 tkm.


    willx

    Würdest du der Welt hier draussen bitte mitteilen wieviel dich die Reparatur gekostet hat ?


    Bei meinem AXG ist der Zahnriehmenwechsel eigendlich erst in ca. 10tkm fällig (z.Zt. ca. 170tkm auf der Uhr, der Vorbesitzer hatte bei 90tkm gewechselt, den Intervall wollte ich so beibehalten). Da auch meiner Öl auf der Zahnriehmenseite verliert werde ich den Wechsel wohl vorziehen (müssen). Ich denke, das wird bei mir sicherlich der gleiche Aufwand werden wie bei deinem AXG. Mit deiner Info könnte ich dann schon einmal die Angebote die ich mir einholen werde bewerten...


    willx

    Deiner Beschreibung nach arbeiten die Motore. Da wird der Fehler an der falschen Montage liegen:


    Hast du vor dem "einschrauben" des Stellmotors an den Scheinwerfer daran gedacht die Kugelköpfe am Ende der Antriebstange korrekt in die am Reflektor vorhandene Aufnahme einzuklinken ? Falls nicht tut sich da nicht viel weil der Motor das Gestänge nur verschiebt und der Refelktor macht was er will...


    Also am besten nochmal alles ausbauen, die H4-Birnen entfernen, mit der Hand durch die Birnenfassung fassen und den Reflektor nach hinten drücken, den Stellmotor ansetzen und die Kugelköpfe einhaken und DANN den Motor duch Drehung festsetzen. Evt. klappt das auch nur mit aufgebauten Blinkern, dann muss nicht wieder alles raus.


    willx

    Nach einer zarten Behandlung mit Silikonspray welches ich in den von innen erreichbaren weissen Faltenbalg gesprüht habe ist das quitschen nicht mehr vorhanden. Jetzt habe ich ledighlich das leise "Blasebalgpusten" beim beherzten Tritt auf das Bremspedal - ich weiss aber nicht ob das normal ist - wie hört sich das bei euch an ?


    Die Funktion des Bremskraftverstärkers ist ansonsten voll gegeben: Motor aus -> Pedal hart. Motor an bei gleichzeitigem Druck aufs Pedal -> Pedal wird "weich" und lässt sich treten... zu bemerklen ist hier nur das das Pedal bereits nach kurzer Standzeit mit ausgeschaltetem Motor beim erstmaligem treten hart ist. Man kann also nicht 1-2 mal mit Wirkung des Bremskraftverstärkers bremsen. Wie sieht das bei euch aus ?


    willx