Posts by PeterCE


    Leg dich mal vorne unters Auto, da wirst du die ABS-Ringe sehen...
    t4-wiki.de/wiki/Datei:Bremsanl…nbauort_Gelenkwelle_1.jpg
    volkspage.net/technik/ssp/ssp/SSP_86.PDF


    @transarena
    Meiner war ein Re-import aus Spanien und ob ihr es nun glaubt oder nicht, ABS war nicht drin. Eierkocher genauso wenig wie Standheizung oder Airbags. Bis auf ohne-ABS war es damals ein äußerst lukrativer Deal :) Damals .... nun isser ja schon weg :(

    Hi,
    18 Jahre lang habe ich mich mit dem Verfall der hinteren Bremsen geärgert. Handbremsaktionen haben mir lediglich die Beläge runtergenudelt, Rost und Riefen hat es nicht verhindert. Das Problem bei mir war der Rost vom Draussenstehen und wenig fahren. Selbst Flugrost hat sofort zu Streifen geführt, die die Beläge nicht weggebremst haben, sondern kumuliert in noch tiefere Spuren gegraben haben.
    Ich hab den Eindruck, dass konstruktionsbedingt, die Bremse aufgrund des großen Beladungsunterschiedes von leer zum Vollgewicht, im Leergewicht zu wenig Kontakt zur Scheibe hat und deswegen den Rost erst richtig ermöglicht. Will sagen, diese Bremse kann das Beladungsspektrum eigentlich nicht zum Selbsterhalt abdecken. Zumal bei mir der Bremsbalken und ohne ABS dem ganzen maroden System den Rest gegeben hat.

    Ich habe es erfolgreich repariert!
    Auch bei mir ging der Knopf der Beifahrertür gleich wieder runter.
    Kabelbaum zeigte einige Brüche in den Isolationen, die habe ich mit Schrumpfschlauch alle gegeneinander isoliert.
    Das Problem war damit noch nicht beseitigt.
    Stellmotor Beifahrertüre raus, wieder rein. Das Ergebnis war dann, dass der Knopf an der Schiebetüre Rodeo gefahren ist: rauf-runter-rauf-runter....
    Dann, Stellmotor Fahrertüre raus und die Beifahrertüre horchte auf den Funk!
    Stellmotor aufgemacht, kleiner Motor verbrannt, vermutlich nach Festrostung. Ersatzmotor aus die Wiki bestellt, funktioniert.


    Das Problem war, dass der Stellmotor in der Mastertüre genau dann festgefressen war, als die Kontakte zum Schließen der Slavetüren überbrückt wurde. Wurde dann die Slavetüre aufgemacht, hat sie sofort wieder den Kontakt zum Schließen 'gesehen'.


    Bin ich froh, dass es die T4-Wiki gibt, ehrlich!


    Gruß an alle Leidensgenossen, Peter.

    Ich habe von Anfang an, jetzt schon 10Jahre einen 4-fach Fiamma am CE.
    Hab einfach durchgebohrt und auch immer vier Räder drauf gehabt, ohne Probleme. Nach der Zeit würde ich sagen, das geht ohne Probleme. Wenn Du willst mach ich Dir Bilder von der Montageposition.


    Gruß,


    Peter.

    Hallo zusammen,


    Ich habe mir gestern bald die Finger gebrochen, als ich die LüftungsgitterBlende in der Mitte der Konsole ausbauen wollte. Wie zum Teufel geht das? Überall klemmt und knackte es, jetzt alles verbogen :(
    Ich wollte den Warnblinkschalter austauschen (Hängerkupplung), und habe es zuletzt über die Tachoblende geschafft.


    Als Ergebnis habe ich jetzt einen Lüftungssteller nach innen verloren und muß die Blende trotzdem rausmachen. Weiß jemand wie das geht?


    Danke,


    Peter.


    ACV-CE Bj2002

    Mein CE ist ebenso BJ 2002 und ich habe noch die erste Wohnraumbatterie drin.
    Sie hatte auch mal geschwächelt und ich dachte schon ans Austauschen.
    Dann habe ich allerdings entdeckt, das der Massepolnkorrodiert war und auch warm!
    Gereinigt und alle vier Wochen am Netz, geht sie heute viel besser als zuvor.
    Nach dem Laden sinkt die Spannung auf 12,7V und geht langsam Richtung 12,5V. Das nach einer Nacht mit Kühlschrank und Licht und Wasserpumpe. Ist nicht allgemeingültig, dieser Verbrauch, jedoch schaffe ich so wieder drei gute Tage bevor die 12,2V erreicht sind.


    Länger Text, kurzer Sinn, Check die Pole.


    Gruß, Peter

    Hallo,


    Ich hatte seinerzeit mal versucht, das Ding zu reparieren, bin aber an der Elektronik gescheitert.
    Ich habe mir dann bei Conrad zwei Peltier Elemente gekauft und reingebastelt. Hat dann einwandfrei funktioniert.


    Gruß,


    Peter

    Hallo Ecky,


    War im Mai auch auf Sardinien. Mit einem neuen Wasserhahn (Modell LONDON), den ich zuvor beim MOVERA Händler gekauft und eingebaut hatte.
    DIe Bohrung von 28mm war passend, klappbar und qualitativ einiges besser als der originale Kram.


    Gruß,


    PeterCE


    [quote]Hallo,


    im Mai auf Sardinien ist der Wasserhahn in meinem T4 CC am Spülbecken halb
    auseinandergefallen. Jetzt suche ich nach einer kostengünstigen Lösung.
    Ist das richtig, das es keine einzelnen Ersatzteile gibt?
    Im "VW Bus Shop" wird der Hahn komplett für 109 Euro mit Schlauch
    angeboten. "Zilka" hat Schwenkbare Hähne mit einer Bauhöhe von 40 mm für
    ein viertel des Preises. Lassen die sich verbauen und die Klappe von Herd
    und Spüle schließt trotzdem?
    Wer hat Erfahrung mit solchen Reparaturen und kann ein paar Tips geben?
    Danke schon mal.


    Gruß Ecky


    Hallo Jens,


    Aber jetzt mal ohne Sch***! Ich fang gerade an, meinen Quatsch selber zu glauben. So ein Standardlaser, wie er in Wasserwaagen drin ist, müßte doch, mit geeigneten Spiegelpendant, an fester Stelle, eine präzise Einparkposition aufzeigen.
    Ich glaub ich nehme Pfingsten etwas zum Spielen mit ..... dann ists's nicht so langweilig am Strand ;)


    Gruß,


    Peter.


    Hi,
    Die Schrauben waren furztrocken. Ich achte da immer sehr penibel drauf. Selbst die Kupferpaste zwischen Rad und Nabe halt ich von den Gewinden fern.
    Bei Muttern hätt ich auch draufgeschweißt, allerdings bei Schrauben ... ich hatte Angst, dass die sich noch fester ausdehnen und ich den Kopf abreiße.
    Also, nach wie vor ein Mysterium.


    /Peter.

    <Frust>


    Neue Sommerreifen beim A** gekauft und abgeholt. Nein, mach ich selber drauf, weil ich dabei immer eine Bremsenwartung vornehme - sagte ich optimistisch, wie jedes Jahr halt.
    Dieses Jahr allerdings scheitere ich VR.
    1. Radschlüssel bricht. Ich glaub ich seh nicht richtig.
    2. Radschlüssel, Nuß bricht und fast mein Fuß, als ich abrutsche.
    Die Mutter beginnt rund zu werden.


    Also hin zum A**. Der mit kleinem Radschrauber, dann mit großem Radschrauber. Nix.
    Sein Drehmomentschlüssel geht gar nicht.
    Er schickt mich unverrichteter Dinge wieder weg, weil schon 19:30Uhr.


    24h WD40 mit leichtem Dengeln auf Felge und Schraube.


    Am Karsamstag erneut zum A**. Abgegeben, macht damit was ihr wollt, aber bitte die Radmuttern auf.
    1h später, A** gibt auf: Schlüssel abgebrochen, hat Angst, dass Radnabe und Felge kaputtgeht. Schickt mich zum LKW Reifenhändler.
    Die wollten einfach nicht mehr.


    Also ab zum Freundlichen und der ganz optimistisch. "Das wären die ersten, die wir nicht aufkriegen!"
    Tatsächlich, grad ruft er mich an und sagt, Räder alle unten: Drehmomentschlüssel hat bei 1050Nm geknackt!!!


    So liebe Gemeinde, wie kann das sein, was passiert da?
    Ich wechsle meine Räder seit 20 Jahren, ohne so ein Desaster. Stelle meinen Schlüssel auf 170Nm ein geb etwas Kupferpaste auf Felge/Nabe.
    Wie kommt es, dass es sooo fest sitzt?


    Neue Radmuttern lasse ich jetzt draufmachen und fürchte mich vor dem nächsten Wechsel.
    Wenigstens weiß ich jetzt den Unterschied zwischen A** und meinem Freundlichen. Kein Frage mehr, wer hier in Zuzkunft ran darf, den KD und sonstiges zu machen.


    </Frust>


    /PeterCE

    Hi Putchi,


    Ich habe mir dünne Zeltstangen (10mm) durch die Schleuse gezogen und klemm diese in die Markise ein. Markise ein Stück öffnen, Schleusenstange reinlegen, zudrehen.
    Straff ist's nicht immer, allerdings wenn ich mein Laserstrahl-Vor-dem-Zelt-Parksystem habe....treffe ich besser.


    Gruß,


    Peter

    Hi,


    Mein weißer CE hatte das gleiche Problem: stumpfer Lack.


    Einen ganzen Tag habe ich gebraucht, mit der NIGRIN Palette.


    1. Lackreiniger
    2. Politur für alte, stumpfe Lacke
    3. Carnuba Hartwachs


    Nach 1.) sind mir schier die Finger abgefallen.
    Nach 2.) konnt ich meine Arme nicht mehr bewegen
    Nach 3.) war ich tot, der Lack dafür fast überall wie neu. EIn paar Stellen gibts, da konnt ich wohl nicht mehr aufdrücken.
    Mit so'ner Politurmaschine bin ich nicht zurechtgekommen. Der Drehteller verschmiert nur, mit der Hand hat man einfach das bessere Gefühl.
    Ich werde Schritt 3.) jetzt jedes Jahr wiederholen, damits nicht gar so schlimm wird.


    Also, auf gehts und viel Spaß ;)


    PeterCE