Posts by Fillmore

    Hallo,


    wenn grün drin war sollte auch grün wieder rein. Der Schnitt zwisschen grün (G11) und rot (G12) war glaub ich ab 96. Die durften nicht gemischt werden. Dann kam Lila (G12+) was wieder für alles taugen soll. In anderen Foren hab ich aber schon oft gelesen, dass man das Kühlsystem beim Wechsel von grün auf rosa besser vorher spülen soll.
    nonius : Wie nennt sich denn das "freie" G12++ im Handel ? BASF G 40 ?


    LG.


    Harald

    Hallo Forum,


    ich mach das gleiche mit dem 'leichten' Einölen der Radschrauben auch an den Zündkerzen. Da hat man nämlich das Problem, dass die nach mehreren Jahren und doch nur 20 Nm Anzugsmoment ohne leichten Ölfilm dann festsitzen. Würde man die Räder auch in diesem Zeitintervall wechseln, würde nur noch der Schlagschrauber helfen, was im Pannenfall und Zuhause dann schlecht wäre.


    LG.


    Harald

    Hallo,


    ich hab mir den Conti Premium Contact 2 gekauft, allerdings mit LI 97. Den gibts auch mit LI 101, allerdings nicht mit Felgenrippe laut reifen.de erhältlich. Dass Conti Reifen bei der Sicherheit Top sind versteht sich, aber das Laufgeräusch
    bei Tempo 70 in der höchsten Fahrstufe bei 2000 1/min, nichts, lediglich ein paar Windgeräusche aus Richtung von der Schiebetür. Auch bei höherem Tempo hört man zwar Geräusche, aber die vom Reifen sind kaum wahrnehmbar, ein Traum. Allerdings sind meine Reifen auch speziell für den Fünfer BMW Limusine entwickelt, erkennbar am Sternchen in der Beschriftung. Der LI 101 wird aber am Fünfer Touring in Erstausrüstung verbaut, soviel (Geräusch)Unterschied kann da nicht sein. Von Goodyear gibt es einen relativ neue Reifen, Efficient Grip, hab ich selbst noch nicht gefahren, war bei mir aber auch in der Wahl. Den gibts sogar nur mit LI 101 und soll trotzdem immer noch sehr komfortabel sein. Mit Felgenschutz ? Keine Infos.


    LG.


    Harald

    Hallo Ralf,


    da gibt in den Schiebedachführungen so kleine Kunststoffgleiter die sehr leicht zerbrechen können, dann ist die Führung nicht mehr optimal. Die kleinen Gleiter gibts so weit ich weis nicht einzeln. Eine andere Ursache könnte auch eindringendes Wasser an der Abdichtung außen vom Schiebedach sein, welches sich dann beim Motor sammelt mit entsprechender Korrosion an diesem. Du kannst ja einmal zur Kontrolle Dein Innenlicht rausnehmen, dort kann man anhand vom Reflektor schauen ob schon Wasser da war. Welches Modelljahr hat Dein Bus ? VW hat nämlich beim Modelljahr 2001 (mein Bus) unelastische Dichtmasse verwendet, bei der dann nach ca. 7 Jahren das Wasser reinkam. Abhilfe: Glasdach komplett ausbauen und mit neuer Dichtmasse abdichten.


    LG.


    Harald

    Hallo Willx,


    ich muss mich nochmal melden, hier wird von "rf" Kennzeichnung berichtet. Vorsicht, wenn ein Reifen mit "rf" gekenzeichnet ist heisst das nicht reinfored sondern "run flat" (Reifen mit Notlaufeigenschaften). Solche Reifen dürfen nur mit einer Reifendrucküberwachung benutzt werden, da man Ihnen den zu niedrigen Luftdruck nicht ansieht. Man kann mit Ihnen zwar ohne Luftdruck fahren, aber nur bis zu einer bestimmten Höchstgeschwindigkeit. "Run Flat" Reifen gibt es auch in XL oder Extra Load Ausführung. Mein Tüv Prüfer meinte beim letzten Mal, dass die Traglastzahl das Kriterium ist, die muss in Kilo mindestens die Hälfte Deiner Achslast sein, da ist es egal ob noch in Deinem alten Brief reinforced steht. Meist sind Reifen mit einer Traglastzahl über 100 aber sowieso verstärkt, Ausnahmen gibts dann wieder aber bei ganz breiten Reifen mit ganz niedrigen Querschnitt, z. b. 30 oder 35, die haben Konstruktiv generell auch ohne Verstärkung schon eine sehr hohe Traglast.


    LG.


    H. Barth

    Hallo Willx,


    mit dem Vanco Contact und dem Premium Contact kann ich Dir nur recht geben. Wenn Dein Bus keinen langen Radstand und erhöhte Nutzlast hat würde sicherlich auch Loadindex (LI) 98 reichen. Da aber VW bei allen Bussen die selben Reifen einträgt, bis zur schwersten Ausführung, ist das halt so. Früher gabs nur die Bezeichnung "reinfored" bei verstärkten PKW Reifen und "C" für verstärkte Transporter Reifen. Heute sind die Reifenhersteller etwas phantasievoller und nennen es auch "XL" oder "Extra Load". Was wichtig ist, ist immer die Traglastzahl, und die ist bei Dir ja gleich. Wenn Du Dir das kleingedruckte auf Deinem Reifen noch anschaust, dann müsste da irgendwo auch noch eine Kilogramm Angabe stehen. Dieser Wert mal 2 ergibt Deine maximale Achslast die die Räder tragen können, dieser Wert muss gleich oder größer sein wie Deine Achslast im Fahrzeugbrief. Bei Dir wäre das ja der Fall. Ich würde sagen das geht so in Ordnung.


    LG.


    H. Barth

    Hallo Sep,


    dieses Problem kenn ich jetzt nicht vom AMV, aber von meinen früheren T 3 Bussen. Da waren die Kohlen vom Anlasser an der Verschleissgrenze und je nach Stellung des Anlasserrotors, drehte der Anlasser oder nicht. Drehte er nicht sind sämtliche Kontrollleuchten beim Startversuch ausgegangen, man hat dann quasi einen Kurzschluss im Anlasser. Wenn das Problem dann fortgeschrittener war half dann noch ein sanfter Schlag mit dem Hammer auf dem Anlasser und dann ging er wieder. Aber auch damit ist irgend wann einmal Schluss. Als zweite Möglichkeit würde ich ein fast defektes Masseband vermuten, welches das Getriebe mit der Fahrzeugkarosserie verbindet und dafür sorgt, dass die Masse (-) zum Anlasser kommt. Dieses korrodiert mit den Jahren immer mehr durch, sodass nicht mehr genug Strom fliessen kann. Nur mit genügend Strom spult dann der Anlasser ein und beginnt sich zu drehen. Da Du einen Automatic Bus hast bist Du sehr abhängig vom Anlasser, ich würde das Problem nicht auf die lange Bank schieben. Hoffe ich konnte ein paar Tips geben.


    LG.


    H. Barth

    Hallo Frank,


    ich Tip mal auf das Poti von der Drosselklappe. War bei mir auch schon. War zwar nicht richtig kaput lieferte aber manchmal falsche Werte und bringt so die ganze Motorelektronik durcheinander, bei Dir eben direkt nach dem Start. Bei mir war das erst während der Fahrt. Der Bus ging dann in den Notlauf. Die Werkstatt bzw. der Händler bei dem ich meinen Bus gekauft hatte, suchten auch 3 Tage nach der Ursache. Ich bekam dann auf Garantie eine komplette Drosselklappe. Da würde ich einmal ansetzen, da solche sporadische Fehler nicht im Fehlerspeicher landen, dort werden doch nur ständige Fehler gespeichert. Lass mich wissen wenn Du das Übel gefunden hast.


    LG.


    H. Barth

    Hallo,


    wenn alle vorgenannten Methoden kein eindeutiges Ergebnis bringen, musst du halt auf Details achten. Wie abgegriffen sieht das Lenkrad aus, wie verschlissen sind die Pedalgummis, passt der Verschleiss der Bremsbeläge zum Kilometerstand zum Reifenprofil/Reifenalter. Ich habe mir auch eine Caravelle mit 11.000 km gekauft, aus erster Hand. Allerdings war Erstbesitzer VW. Besitzt dein Bus noch einen alten Fahrzeugbrief aus dem sich die wahre Erstzulassung und Anzahl der Besitzer ergibt. Ich habe einen Anhänger, da hat die Zulassungsstelle nach einem Vollgutachten die Erstzulassung falsch übertragen. Ich habe das moniert, zu meinem Nachteil sogar, bekam aber zur Antwort dass alles stimmt und dass die Zulassungsstelle nie Fehler macht. Was ich damit sagen will ist, dass beim übertragen vom alten auf den neuen Brief Vorbesitzer unterschlagen werden können. Wichtig ist die Auskunft von VW, wenn nicht bei VW gewartet geht ein Besitzer meist immer zur gleichen Werkstatt, wurde dort TÜV gemacht muss dieser die HU Berichte auch immer eine bestimmte Zeit aufbewahren. Für meinen Sohn habe ich einen Seat Ibiza gekauft 1. Hand EZ 3/96 48.000 km. Nach Prüfung aller genannten Kriterien kann man mit absoluter Sicherheit sagen, dass diese auch original sind. Was ich damit sagen will, man muss nur die einzelnen Mosaiksteinchen zusammensetzen und ein Gesamtbild erzeugen. Viel Erfolg.


    Lg.


    H. Barth

    Hallo,


    bei mir piepst das immer wenn genau 1 Jahr seit dem letzten VW Service vorbei ist, da die Werkstätten sich nicht die Mühe machen das Fahrzeug bei einem Longlife Service auch auf Kilometerabhängigen Service umzucodieren. Wenn du jetzt noch unter 15000 km Jahresfahrleistung bleibst, kommt an irgend einem Tag nach 12 Monaten dieser penetrante Piepton. Wenn du kein MFA hast wird sonst wahrscheinlich auch nichts angezeigt. Bei der Anleitung für Longlife Service (zusätzliches Faltblatt das VW nicht immer ausgeliefert hat) wird dann noch ein "Affengriff" beschrieben, wie man den Service selbst zurückstellen kann, natürlich nur 1 Jahr oder 15000 km. Ich denke das ist dein Problem. Lies einfach Mal im Wiki zum Thema Longlife Codierung nach.


    Viele Grüße


    Harald

    Hallo,


    du kannst ja noch an einen Standheizungsfritzen wenden. Die verbauen auch Heizungen die man an die Steckdose hängen kann, da kommt der Strom ja auch irgendwie unter die Haube (Anschluss vorne).


    LG.


    Harald

    Hallo Niels,


    wollte auch einen Eurovan aus USA importieren, da zu wenige V 6 in Europa verfügbar. Wozu von einem guten Motor auf einen verschlimmbesserten Motor umrüsten. Der V 6 hat keinen Zahnriemen, das spart unheimlich Werkstattkosten und Stress bei schlecht ausgeführten Arbeiten. Die Klimatronic lässt sich in Grad Celsius umstellen, der Tacho hat bereits 2 Skalen, Mulitfunktionsdisplay hat meines Wissens kein Bus in den USA. Beim Motor wurden meines Wissens 2 verschiedene Kennbuchstaben verbaut, 1 x der AMV, der auch in Europa verbaut wurde, für diesen Motor brauchst du kein Abgasgutachten, da er auch in der gleichen Zeit in Europa vertrieben wurde und der AXK, dieser Motor wurde nur für den amerikanischen Markt gebaut und benötigt eigentlich ein Abgasgutachten, es kommt aber auch sehr auf den Gutachter an der das Gutachten zur Zulassung erstellt. Gleiches gilt für die Leuchtweitenregelung, hier gibt es Ausnahmegenehmigungen, ist aber Ermessenssache. Im Innenraum kannst du ja die ganzen Ablagefächer nachrüsten, muss aber nicht sein. Wenn du das Fahrzeug schon eine bestimmte Zeit besitzt fallen normalerweise bei Transport in deine Heimat keine Zölle an, bei der Schweiz ist das vielleicht nicht ganz so. Hier noch ein guter Link Zwecks Beantwortung deiner konkreten Fragen, diese Firma ist finde ich sehr Kompetent und hat auch eine Niederlassung in der USA an der Ostküste. www.uscars24.de
    Wenn ich mir einen Bus in den USA gekauft hätte, hätte ich Ihn mit dieser Firma Importiert. Ich fand dann aber einen Bus 10 km von mir entfernt. Bei Fragen zur Gasumrüstung würde ich mich einfach an Frank wenden (aet...s).
    Hoffe ich konnte weiterhelfen. Noch alles gute in die Staaten.


    H. Barth

    Hallo Tobias,


    Lege ich nach dem Kaltstart den Rückwärtsgang
    ein rollt er extrem flott los, was so noch nie der Fall war. Steht man auf
    dabei auf der Bremse fühlt sich das Ganze so an, als würde der Motor oder
    das AG4 nicht checken, dass ich Bremse und will den Bus weiter zum Rollen
    zwingen! Dabei habe ich jetzt schon zwei mal erlebt, dass das Bremspedal
    hart wird, als wäre da nicht genug Unterdruck im System. Die Geschichte
    mit dem "drückenden" Rückwärtsgang ist allerdings nur bei Kaltstart.


    Wenn Dein Bus Kalt ist im Winter startet er häufig mit erhöhter Leerlaufdrehzahl, bis zu 1200 1/min anstatt der normalen 650 1/min, dementsprechend "schiebt" er dann auch mehr, sodass man ganz schön auf die Bremse treten muss. Hast Du dann noch die Handbremse angezogen, kommt es einem vor, als ob das Bremspedal sich "härter" treten lässt. Hinzu kommt noch, dass Dein ATF im Getriebe noch recht zäh ist. Das könnte doch eine Erklärung sein.


    Weiteres Phänomen, im Sommer bei Klimabetrieb passiert es öfters, dass das
    Gebläse beim Gasgeben (ca. 50%) anfängt extrem die Gebläsedrehzahl
    anzuheben. Gehe ich vom Gas ist sofort wieder Ruhe im Karton.


    Ich kenne mich mit Klimatronic ja nicht aus, aber für mich klingt das wie wenn Dein Regler der Lichtmaschine nicht mehr ganz sauber arbeitet, vielleicht auch die Kohlen abgenutzt sind und somit nur bei erhöhter Drehzahl der nötige Strom für die Klima bereitgestellt werden kann. Die Klima benötigt zum einem einen hohen Strom und auch ganz schön Motorleistung für den Kompressor. Früher (also vor 20 Jahren) waren die Kohlen bei VW so nach 150.000 km abgenutzt, heute wird das länger sein, aber halt auch nicht ewig. Wann wurde denn bei Dir der Keilrippenriemen das letzte Mal gewechselt ? Hat sich dieser zu sehr gelängt kann er u. U. nicht mehr sauber nachgespannt werden. Der Klimakompressor und die Lima wird von diesem angetrieben. VW gibt hier kein Wechselintervall vor, es wird aber empfohlen nach 10 Jahren diesen zu wechseln. Hat man nun viel Kilometer event. auch früher.


    Zum Phänomen hochschalten kann ich nichts sagen, klingt aber nicht gut beim Automatik Getriebe. Ich glaube aber nicht, dass alles im Zusammenhang steht. Viel lässt sich sicherlich auf die kalte Jahreszeit schieben.


    Gibt es also einen Zusammenhang zwischen Automatik, Bremsdruck und
    Gebläseansteuerung via Unterduck? Ist es möglich, dass vielleicht ein
    Schlauch Falschluft zieht und alles durcheinenader bringt?


    LG.


    Harald


    P.S. Kannst Du einmal nachsehen, ob Du noch vom Kerzenwechsel meine kurze 1/2 Zoll verlängerung hast ?

    Hallo
    an alle die sich bemüht haben bei meinem Problem. Nach längerer Pause, neuem Arbeitsplatz und einigermaßen normalem Kontostand, habe ich meinen Bus nun zur AU in die VW Werkstatt meines Vertrauens gebracht um das Problem beheben zu lassen. Nach etwas längerer Suche stellte diese dann fest, dass der Marder nicht nur in die Lambda Sonden gebissen hatte, sondern auch noch in die Verkabelung davor. "Herzlichen Dank" an die Vertragswerkstatt der Versicherung die diesen Fehler nicht gefunden hatte. Wie ich das ganze jetzt mit der Versicherung abrechne, ohne nochmals Selbstbeteiligung liegen zu lassen weiss ich auch noch nicht. Trotzdem nochmals vielen Dank an die Mitglieder und die vielen netten Gespräche. Den einen oder anderen hoffe ich einmal persönlich auf irgend einem Treffen zu begegnen. Allzeit gute Fahrt wünscht.


    H. Barth

    Hallo,


    habe selbst auch drei Jungs und bin bei meinem alten T 3 folgendermaßen vorgegangen :
    - Babyschale war immer auf dem Beifahrersitz mit 3-Punktgurt befestigt.
    - ab ca. 10 - 12 Monaten Sitz bis 18 kg gekauft, der auch mit
    Beckengurt befestigt werden darf, gabs damals von Maxi Cosi. Diese dann auf
    den hinteren äußeren Sitzen, Mama in der Mitte (alle Sitze hinten nur mit
    Beckengurt). Der kleinste auf der Beifahrerseite.
    - Nachdem Kinder größer Sitze von 18 bis 36 kg gekauft, hier nur Sicherung mit
    Fahrzeugseitigem 3-Punktgurt. Deshalb hintere äußere Sitze mit Nachrüstgurt
    von Meffert nachgerüstet (keine Ausschnitte in den Verkleidungen
    erforderlich). Der kleinste in der Mitte im Sitz bis 18 kg mit Beckengurt.
    - Jetzt ist der größte bei mir inzwischen ohne Sitz unterwegs und die anderen
    saßen wieder hinten außen.


    Zwischenzeitig habe ich eine 2001 Caravelle mit 6 Einzelsitzen, also kein Problem mehr. Du könntest aber noch nach einem Sitz entgegen der Fahrtrichtung hinter dem Fahrer oder Beifahrer schauen, das gabs beim Multivan. Eine andere Möglichkeit wäre auch noch nach einer Isofix Nachrüstlösung zu schauen, dann müsste der Kindersitz aber den Gurt integriert haben.


    Auf jedenfall aber immer gute Fahrt im voll besetzten Kinder Bulli.


    MfG.


    H. Barth

    Hallo Markus,


    bin seit der Wende T 3 Benziner gefahren, insgesamt 2 Stück bis 2008. Fahre nicht soviel Kilometer, aber fast immer Langstrecke. Dann standen größere Reperaturen an, wie das so ist mit Familie, Arbeit usw., ich verabschiedete mich vom T 3, obwohl ich im Urlaub insgesamt nur 2 x Probleme hatte (1 x Benzinpumpe, 1 x Lambdasonde). Seit 2008 fahre ich Caravelle V 6. Die Wahl auf diese Motorisierung fiel ganz bewusst, da der zweite T 3, ein Multivan WBX mit G-Kat, mir auf langen Strecken zu langsam war, und das Fahren mit Vollgas bei diesem Auto, trotz Breitreifen, sehr anstrengend war. Jetzt mit T 4 V 6 beginnt auch der Urlaub für mich bereits schon mit der Abfahrt, und das obwohl meist immer Urlaube in Dänemark und Skandinavien anstehen. Vom Verbrauch her hat der erste Caravelle am meisten verbraucht, da bei ihm wenig original (Lufti mit 100 PS) war, dafür lief er aber auch deutlich besser wie sein Nachfolger, ein originaler Multivan, der verbrauchte zwar geringfügig weniger und hatte auch Umweltansprüche die man durchaus auch heute noch akzeptieren kann, aber das originale Fahrwerk auf langen Strecken, naja. Zum T 4 kein Vergleich und ich muss auch sagen zum MB Vito, den ich auch geschäftlich schon gefahren bin, auch kein Vergleich. Doch Vorsicht ich denke Caravelle V 6 ist in der T 4 Palette ein Sonderfall, den man jetzt nicht mit allen T 4 Modellen vergleichen kann. Wo ich ihn aber auf jeden Fall vergleichen kann ist beim Verbrauch zum T 3 WBX, der jetzige verbraucht nämlich fast keinen Tropfen mehr, und das bei 109 PS Mehrleistung und nur geschätzten 250 kg Mehrgewicht. Wo ich nicht ganz zufrieden bin ist die Reperaturhäufigkeit, aktuell steht er gerade wegen einer defekten Lambdasonde, 2008 wars die Drosselklappe, tja wo mehr dran ist kann auch mehr kaputt gehen, die Betonung liegt aber auf kann ! Da mein Caravelle und ich immer noch in der Anfreundungsphase sind, hoffe ich in den nächsten zehn Jahren noch auf Besserung. Egal wie Du Dich entscheidest, beide Typen strahlen Charakter aus, was ich beim T 5 vermisse und beim T 3 zur Zeit etwas überbewertet finde, was sich dann auch im Preis niederschlägt.


    MfG.


    Harald

    Quote

    Nurdie obige kurze Frage...


    Danke und schönen Restsonntag noch!


    Grüsse vom See!


    Hallo,


    meines Wissens ja, der lange Vorderwagen wurde extra dafür gemacht, da der Motor sonst nicht gepasst hätte.


    MfG.


    H. Barth


    Hallo Tobias,


    als Anmerkung, der V 6 AMV hat als einziger Motor einen größeren Wendekreis, wegen dem quer eingebauten 6 Zylinder. Glaube bei KR 13,3m, normal 12,4m. Vielleicht hängts damit zusammen. Auf jeden Fall spielt die Reifenmarke, ja sogar der Verschleißzustand dieser, und ob Sommer -oder Winterreifen auch eine Rolle.


    Gruß Harald


    Hallo Chris,


    laut VW Teile Katalog gibt es insgesamt 9 verschiedene Stoßdämpfer, die haben zwar fast alle die gleiche Teilenummer, sind aber alle für verschiedene Einsatzzwecke. Es gibt aber nur 1 Stoßdämpfer für Sportfahrwerke Teilenummer 7D0 413 031 B PR-1 BU. Einbau Maße müssten bei allen gleich sein, da die Stoßdämpferaufnahme nicht so viele Varianten bei den E-Teilen hat. Außer den Stoßdämpfern benötigt man auch noch andere Drehstäbe, hier ist die Auswahl deutlich größer, dort gibt es 1 Variante für Sportfahrwerk und 3 Varianten für tiefergelegte Fahrwerke, insgesamt gibt es hier 32 verschiedene Ausführungen. Am besten einmal beim Händler beraten lassen.


    MfG.


    H. Barth