Posts by Erikk

    Hallo Leute,


    also erstmal danke für die vielen Tipps!


    Zu Xenon kann ich nur sagen: Das hatte ich erst auch überlegt, aber dann ganz schnell wieder verworfen. Probleme:


    a) Man braucht eine automatische Leuchtweitenregulierung mit 2 Sensoren pro Achse ... das is nich billig und viel Aufwand
    b) Man braucht eine Scheibenwischer-Reinigungsanlage, die is zwar nich so teuer, aber im Einbau auch recht aufwendig
    c) Man braucht Scheinwerfer mit Xenon, die nen E-Kennzeichen haben oder sonst irgendwie zugelassen sind für das Fahrzeugmodell und das is fast unmöglich, da bezahlbare bzw. auch einigermaßen gutaussehende zu finden.
    d) Wenn c nicht erfüllt ist, muss man sich vom TÜV die komplette Anlage Prüfen und Eintragen lassen und muss quasi ne Typenzulassung beantragen und die kostet glaub irgendwas im 5-stelligen Bereich ...


    Also für Xenon is es nich mit "einfach neue Scheinwerfer einbauen" getan, da sind 1300 - 2000 € wahrscheinlich noch viel zu wenig. Jedenfalls, wenn mans wirklich perfekt legal haben möchte und damit auch auf deutschen Straßen fahren möchte. Einbauen und kaufen kann man nämlich viel, aber es dann fahren is ne andere Sache ...


    Deswegen hab ich mich mal mit nem Kumpel unterhalten, der bei VW/Audi in München arbeitet als KFZ-Meister, und der hat mir den Tipp mit den Klarglas-Linsen-Scheinwerfern gegeben. Da hast du dann quasi nen Scheinwerfer genauso wie bei Xenon, mit Linse und Klarglas, es geht also weniger durch die Reflektoren verloren, da du aber ne Halogen-Birne reinschraubst und die Scheinwerfer nen E-Prüfzeichen haben, is es absolut STVO-Zugelassen. Und der Zugewinn an Leuchtkraft etc. is auch schon enorm. LED-Tagfahrlicht inklusive. www.dayline.de is da ne gute Anlaufstelle. Kosten sind auch relativ moderat.


    Die Frage, die ich eigentlich eher meinte, und da muss ich zugeben hab ich mich wohl etwas missverstädnlich ausgedrückt war die, welche Halogen-Leuchtmittel (also Glühbirnen) denn zu empfehlen sind? Es gibt da ja von OSRAM und Philips diverste Spezial-Modelle mit Eco und Super Ultra Night Funktion oder diese Blue-Halogen-Leuchten, die dann wie Xenon wirken sollen und so weiter ... dazu würden mit Erfahrungsberichte interessieren, denn auch Halogen-Birne is nich gleich Halogen-Birne!


    Danke euch allen und sorry für den etwas Wall-of-Text-Post! :P


    Grüße,
    Erik

    Hallo Leute,


    ich hab eine Frage zu meinem T4 (2,5TDI, Motor: AXG, Langer Vorderwagen, Sonderausstattungslinie: Atlantis, Climatronic, Wasserzusatzheizung, Radio BETA):


    Sobald ich die Zündung drehe, ertönt aus der Mittelkonsole (ungefähr da wo Radio, Gebläse, Standheizungs-Bedienelement) ein Surren, Brummen bzw. Klappern. Ein recht schwer zu beschreibendes Geräusch. Es hört sich auf jeden Fall irgendwie mechanisch an.


    Wenn ich die Climatronic ausschalte, hört das Gepläse auf, Geräusche zu machen. Das Klappern is aber nach wie vor da. Eigentlic hab ich nicht das Gefühl, dass irgendwas "kaputt" ist oder nicht mehr so funktioniert, aber da ich den Bus gebraucht übernommen hab und das Geräusch da schon da war, kann ich nicht sagen, ob es mal irgendwann nicht da war ...


    Bevor ich jetzt die ganze Mittelkonsole rausschraube wollte ich mal fragen, ob vielleicht jemand von euch ne Idee hat, was das sein könnte? Wenn ich Fragen offen gelassen hab, beantworte ich die natürlich gern und schnell!


    Danke im Voraus an alle!
    Erik

    Hallo Leute,


    ich weiß, dass das hier eine sehr subjektiv geprägte Diskussion werden kann. Aber ich denke, dass es viele von euch gibt, die da auch schon ein wenig rumgetestet haben und deswegen würd ich gern eure Argumente hören:


    Welche Leuchtmittel/Glühbirnen sind die besten/hellsten/energiesparendsten für den T4?


    Ich hab nämlich das Problem, dass bei mir das Licht doch ein wenig funzelig ist und ich würd mir gern mal einen Satz guter Halogenleuchten kaufen, um das etwas zu steigern.


    Danke im Voraus an alle!
    Erik

    Hallo Leute,


    hab es dank der tollen Anleitung aus der T4-Wiki geschafft, die Lichtmaschine soweit abzubauen, dass sie jetzt eigentlich nurnoch aus dem Motorraum herausgenommen werden müsste. Leider ist nach oben hin der Kühler (Ventilatoren sind schon ausgebaut), nach unten hin die Servopumpe im Weg. Gibt es einen Trick oder eine einfache Möglichkeit, die Lichtmaschine herauszubekommen und die neue einzubauen?


    Habe einen T4 Multivan Baujahr 2001 111kw TDI - AXG - Lichtmaschine mit 120A (wegen Zweitbatterie) - Der Bus hat Klimaanlage, also 7 Rollen für den Keilrippenriemen ... Laufleistung 240000km


    Danke für alle Infos im Voraus!
    Erik


    Hi Michael,


    Wassertemperatur ist wohl (siehe div. andere Antworten in diesem Thread) bei meinem Bus "festgenagelt". Ist mir auch so in Erinnerung ... Streifensicherungen sind gecheckt, die sind es nicht ... Wenn wirklich Stau kommt (werde Verkehrsfunk und Navi mit TMS beobachten), dann fahr ich sofort raus und warte, bis der vorbei ist. Die Gefahr geh ich nich ein, und da ich ja "nur" 260km muss, kann ich mir auch bisschen Zeit lassen ...


    Schöne Grüße und Danke
    Erik

    Hey Leute,


    falls es irgendwen interessieren sollte: Der ADAC hat mir zwar einen Rücktransport angeboten, allerdings nur wenn ich das Auto in eine Werkstatt fahren lasse und dort reparieren lasse. Dann muss ich dem ADAC eine Reparaturbestätigung zukommen lassen, sonst wird der Rücktransport nicht bezahlt.


    Also selber reparieren ist nicht ...


    Schöne Grüße
    Erik

    Quote

    Muß beim AXG nochmals einen Blick in den Motorraum werfen, dann kann ich
    Dir eine sichere Aussage machen.


    Nen Foto, was genau man unter Kühlerlamellen versteht oder ne kleine Beschreibung würd mich total reichen! Klingt jedenfalls nicht sonderlich kompliziert! ^^


    Quote

    Bei dem derzeitigen Wetter - no problem.


    Super! Wie gesagt, vielleicht hab ich ja Glück und der ADAC spendiert mir nen Pick-Up. Aber wenn nich werd ich sicher gut heim kommen ... bei all euren Tipps, kann da wahrscheinlich nich viel schief gehen! :)


    Danke und Grüße
    Erik

    Quote

    Für eine Zwangsöffnung der Kühlerlamellen sorgen (Klebeband o.ä.)


    Wie mach ich das? Hab sowas noch nie gemacht...


    Quote

    Wie lange ist die Strecke Urlaubsort - Wohnort ?


    Das sind ungefähr 270 km ... von Südtirol nach München. Das größte Problem wird wohl der Brenner sein ... wobei es da ja einigermaßen kontinuierlich bergauf geht ..


    Danke und Grüße
    Erik


    Hi,


    danke für die Antwort! Also ich war mit dem Bus in der hiesigen Werkstatt, die hat die Ventilatoren ausgebaut und direkt an ne 12V-Batterie angeschlossen ... da hat sich NIX getan ... ich stand beim Ausbau und Prüfen daneben. Das sah schon recht sinnvoll aus, was er da gemacht hat. Also solange sie keine leere Batterie genommen haben, stimmt da irgendwas mit den Ventilatorenmotoren nicht ...


    Streifensicherungen wurden selbstverständlich mehrfach gecheckt! Okay, ausgebaut wurden Sie nicht, aber siehe oben ...


    Schöne Grüße und nochmal Danke!
    Erik

    Hallo Leute,


    ich habe folgendes Problem: Bei meinem 2.5TDI BJ 2001 AXG sind beide Kühlerventilatoren defekt. Das Dumme: Ich bin gerade im Urlaub in Italien. Wahrscheinlich war einer der Ventilatorenmotoren schon länger kaputt und er ist auf "einer Arschbacke" gefahren. Jetzt, wo beide kaputt sind, wird der Motor dann aber doch etwas warm, wenn ich hier die Serpentienen in den Alpen hochfahre ...


    ... möchte aber schon in wenigern Tagen wieder zurück nach Deutschland. Bis dahin ist es der hiesigen Werksatt nicht möglich, den Bus einigermaßen wieder fit zu bekommen. Deswegen überleg ich jetzt, was ich mache. Den ADAC hab ich schon verständigt, die lassen sich zur Stunde aber noch Zeit mit Ihrer Rückmeldung ...


    ... hat jemand Erfahrung mit sowas? Kann ich ohne Ventilatoren zB bei Nacht fahren und dann zusehen, dass ich bisschen untertourig fahre und ihn nicht so art trete? Geht eigentlich nur bergab, bis auf den Brenner, den ich rauf müsste ... kann auch gern zwischendurch mal Pausen machen ...


    Also wäre wirklich dankbar für ehrliche Einschätzungen. Problem ist halt, wenn der ADAC "nö" sagt, steh ich auf dem Schlauch. Wie gefährlich ist sowas? Und was muss man beachten? zB immer sofort Pause machen, wenn er über die 90° hinausgeht zB? Wie groß is die Gefahr überhaupt, dass die Kühlleistung uhne Ventilatoren auf der Autobahn bei zB konstant 120 etc. nicht ausreicht?


    Danke für alle Infos im Voraus!
    Schöne Grüße
    Erik

    Quote

    Warte mal ab.
    Falls Deine Angaben technisch richtig sind, wäre mit einem Neueinstellen,
    bzw. Wechsel des Zahnriemenssatzes das Problem gelöst.
    Welche Laufleistung hat der 111er derzeit ?


    Der Bus ist 240.000 km gefahren. Letzter Zahnriemenwechsel (laut ServiceHeft) war bei 186.000km. Der Bus wurde viel Autobahn und dementsprechend wenig Stadt/Kurzstrecke gefahren ...


    Grüße
    Erik


    Also vielleicht bin ich ja naiv, aber wenn sich da jetzt rausstellt, dass die da beim letzten Check was verpennt haben, hab ich dann Gewährleistund oder sowas? Ich mein, genau dafür lässt man den Check ja machen, damit nix passiert! Oder kann man da wenigstens nen Kulanzantrag an VW schicken oder sowas?


    Quote

    Deinem Motor (Ferndiagnose !) ist nichts passiert.
    Zwei Probleme gab es:
    Wasserpumpe und Spannrolle - beides technisch deutlich entschärft.
    Aber falls der KD nicht wirklich vollständig gemacht wird .....


    Was meinst du mit "beides technisch deutlich entschärft"? sorry, mein Fachchinesisch is da wohl nich ganz ausreichend ...


    Quote


    Im Prinzip: Ja.
    Oder sind noch zusätzliche seltsame Geräusche aufgetreten ?


    Also Geräusche nicht wirklich. Er is halt einfach unrund gelaufen und hat im Leerlauf, ohne dass man irgend ein Pedal drückt, total hochgedreht ... und es kam übest stinkender Schwarzrauch hinten raus. Der doofe ADAC-Mensch hat dann noch bisschen auf's Gas getreten und die halbe Straße total eingenebelt ... Kanns überhaupt nich einschätzen, is mein erster Diesel. aber würd mal spontan sagen, dass das einfach nur unvollständig verbrannter Diesel war, der da hinten raus gekommen is und das Diesel ja sowieso bisschen "dreckiger" als Benzin is, weiß sogar ich! :)



    So, jetzt warte ich erstmal ab, was die Werkstatt sagt und ob noch was anderes auftaucht und dann werd ich mir mal die alte Werkstatt vornehmen, die da beim letzten KD bisschen gepennt hat. Mal gucken, was die dazu sagen ... wäre ja gelacht!


    Also nochmal Danke!
    Erik


    PS: Irgend nen Tipp, wie man ne gute Werkstatt findet, die gute Arbeit macht? Wenn man sich schon nich mal mehr auf VW-Vertragswerkstätten verlassen kann....

    Hallo Klaus,


    danke für die Auskunft! Also ich muss leider gestehen, dass ich absolut keine Ahnung von Autos habe und nur das weiß, was mir mal irgendwann jemand erklärt hat. Und das ist nicht viel. Also seht es mir nach, wenn ich da falsche Schlüsse gezogen habe. Und ja, ihr dürft mich gern Noob oder wie auch immer nennen, wäre nur zutreffen! :)


    Also zum Problem:


    Quote

    Weil es in den Toleranzfeldern gelaufen ist ?
    Startprobleme im letzten Winter ?
    Wert des Förderbeginns derzeit ?


    Ich besitze/fahre den Bus erst seit gut einem Monat. Aber der Vorbesitzer ist ein guter Bekannter. Den könnte ich nochmal zum winterlichen Fahrverhalten befragen. Wie gesagt, weiß ich nur, dass der Fehlerspeicher für den "Mengengeber einen unteren Anschlagswert überschritten" Fehler meldet. Meinst du das?


    Quote

    Beim 60.000km-KD sollten die Spannrollen überprüft werden, da hätte man
    diese "Fehlstellung" sehen können/müssen.


    Okay, wird das bei einer Inspektion automatisch gemacht? Hätte das dann bei der letzten Inspektion diesen Frühjahr nicht bemerkt werden müssen? Wie gsagt, hab das Auto nich so lange, aber der Vorbesitzer is wirklich peinlichst genau zu jeder Inspektion gefahren und hat Zahnriemen nich erst nach 120.000 sondern nach 80.000 bis 100.000 km wechseln lassen. Ist es realistisch, dass das Nachspannen da einfach vergessen wurde oder es noch nich so schlimm war?


    Sorry, wenn ich das so direkt sage, aber ich seh einfach ich ein, dass ich da jetzt wer weiß was zahlen soll, obwohl das Auto immer schön brav in der Inspektion war. Okay, das war ja der Verdienst des Vorbesitzers, aber sagen wir mal so: Die gute Scheckheftpflege war natürlich ein Kaufpreisrelevanter Faktor ... :P


    Quote

    Übrigens, der ZR verrutscht nicht.
    Ev. ist er einen Zahn übersprungen.
    Auch da wäre die fehlende Spannrollennachstellung (60.000km) "Schuld".


    Okay, das hatte ich mir eigentlich gedacht, da nur die Wortwahl des VW-Technikers übernommen ... wieder was gelernt!


    Noch ne andere Frage: Wenn das jetzt mit der Spannrolle der Fehler ist, wie gefährlich ist/war dsa für den Motor? Hab immer gehört, Zahnriemengeschichten sind total scheiße für den Motor? Oder bedeutet ein unterer Anschlagswert "nur" schlechte Verbrennungswerte, aber erstmal keine Gefahr für den Motor?


    So, und nochmal ein dickes fettes DANKE an dich Klaus für die detailierte Auskunft! :)


    Grüße
    Erik

    Hey Leute,


    hatte weiter unten schonmal was gepostet, aber da is so weit unten, dass ich einfach so frei bin und hier nen neuen Post aufmachen.


    Ich hab einen T4 Multivan Atlantis BJ 2001 mit 2.5 TDI 111kW ... (das müsste der AXG sein, wenn mich nich alles täuscht!)


    Kurzer Überblick: Hatte Probleme mit der Einspritzpumpe: Fehlerspeicher sagte, dass der Mengengeber am unteren Anschlagswert sei. Es gab Schwarzrauch und die Leerlaufdrehzahl spielte verrückt. Außerdem blinkte die Vorglühanzeige. Also: Auto ab in die Werkstatt.


    Gerade habe ich den Anruf von der Werkstatt bekommen. Es wurde festgestellt, dass beide (!!) Zahnriemen nicht auf der vorgeschriebenen Anfangsposition eingestellt sind. Auf die Frage, wie das sein kann, sagte der Service-Mitarbeiter nur, dass das eigentlich nicht von alleine passiert. Wäre ja auch zu schön!


    Jetzt frag ich mich, wie kann das sein? Da muss doch beim letzten Zahnriemenwechsel was schief gelaufen sein? Der wurde zum Glück nicht in dieser Werkstatt durchgeführt, sondern in einer anderen. Letzter Zahnriemenwechsel (laut Serviceheft) war Feb 2008 bei 186000km (aktuell 240000). Das ist also grad mal die Hälfte der Laufleistung von so'nem Zahnriemen ... habt ihr noch andere Ideen?


    Falls sich rausstellt, dass das jetzt der Grund ist: Wieso is das Auto dann 60.000 km ohne Probleme gefahren? Und was kann man da eventuell noch der anderen Werkstatt an Schuld geben? Gibts da irgendwie ne Regresspflicht oder ähnliches?


    Danke schonmal im Voraus für alle interessanten Infos ...
    Erik


    Hi,


    also erstmal danke an euch beide!


    der letzte Zahnriemenwechsel war bei ca. 186.000km ... aktuell hat er 240.000 drauf ... Es ist ein T4 Multivan Atlantis BJ 2001 mit 2.5 TDI 111kW ... (das müsste der AXG sein, wenn mich nich alles täuscht!)


    Schöne Grüße
    Erik

    Hallo Leute,


    ich bin recht neu hier und hoffe, ich verstoße nicht gegen einen Kodex oder eine Regel im Forum, mit diesem Beitrag. Falls doch, werde ich natürlich sofort zurückziehen ...


    Also, ich hab seit etwa einem Monat einen T4. Diesen hab ich von einem Bekannten gekauft. Jetzt wollte ich gestern losfahren, und da blinkte plötzlich die Vorglühwarnleuchte und der Motor drehte ohne Betätigung des Gaspedals im Leerlauf auf und lief total unrund. Wenn man Gas gegeben hat, kam Schwarzrauch aus dem Auspuff. Hab den ADAC gerufen, der hat das Diagnosegerät angesteckt: Fehler mit dem Mengengeber an der Einspritzpumkte "Unter Anschlagswert" stand da ... Der Typ vom ADAC meinte, dass kann alles mögliche sein, er kanns nich erkennen. Also: Abgeschleppt in die Werkstatt. Da steht er jetzt und hoffentlich bekomm ich nächste Woche ne genaue Diagnose.


    Dennoch wollte ich mal bei euch Profis nachfragen, weil ich mir bisschen was zusammengereimt hab: Es kann ja wahrscheinlich von dem kleinen Zahnriemen über ne Spannrolle bis zur Einspritzpumpe alles sein? Hat da jemand Erfahrung mit? Hab gehört, die Einspritzpumpen des T4 sollen super stabil sein. Tippe also eher auf etwas anderes. Aber: Der Zahnriemen wurde laut Service Heft erst letztes Jahr gewechselt. Aber wahrscheinlich heißt dass, dass nur der große Zahnriemen gewechselt wurde, oder? Oder wie handhabt VW das, wenn sie "Zahnriemen gewechselt" reinschreiben? Kanns vielleicht sein, dass der kleine noch nie gewechselt wurde jetzt einfach hinüber ist? Wenn dem so ist: Was kann ich für so'ne Reparatur veranschlagen? Will mich nich von der Vertragswerkstatt über den Tisch ziehen lassen ...


    Und: Was sind sinnvolle und/oder sinnlose Zusatzarbeiten, wenn der Motor schonmal freiliegt? Nich dass die mir da was aufschwatzen, aber vielleicht gibts ja auch sinnvolles, was man machen sollte, wenn die einmal dabei sind?


    Bin auf jeden Fall super happy über alle Infos zu dem Thema. Bin einfach total erschrocken gewesen, als mein "neues gebrauchtes" Auto plötzlich solche Sachen macht und die Vertragswerstatt was von "Naja, ne neue Einspritzpumpe ksotet 1500 euro plus einbau" gesagt hat ... :(


    Danke im Voraus an euch alle!
    Erik