Posts by Erikk

    Hallo in die Runde,


    lang ist's her, dass die oben beschriebenen Probleme mir das T4-Leben schwer gemacht haben. Aus verschiedenen Gründen möchte ich diesen Thread hier aber mal wiederbeleben.


    ### Zunächst zum Abschluss der oben aufgeführten Probleme


    - Die defekte Nachlaufpumpe war tatsächlich die Quelle für den Fehler. Sie hatte offensichtlich einen Kurzschluss oder ähnliches und hat deswegen immer die Sicherung 19 rausgehauen. Wenn die dann raus war, ist auch die Klimaanlage ausgestiegen, quasi als Sekundärproblem. Ein Tausch der Nachlaufpumpe hat die Probleme beseitigt!


    ### Jetzt zur aktuellen Lage


    Die Klimaanlage geht wieder nicht. Ich habe aber schon einen Verdacht: Magnetkupplung. Jedenfalls konnte ich keinen sinnvollen Widerstand messen (Widerstand unendlich) als ich der geführten Fehlersuche (http://www.t4-wiki.de/wiki/GFL_Klimaanlage) gefolgt bin.


    - Die Climatronic-Anzeige blinkt nach dem Einschalten der Zündung, Gebläse und so weiter geht alles (quasi ECON-Betrieb), nur der Kompressor geht halt nicht an. Soweit so logisch.
    - In der Werkstatt haben sie auch nochmal drauf geschaut. Das merkwürdige ist: Keine Fehler im Fehlerspeicher (wie bereits ganz oben beschrieben), weder in der Climatronic, noch im Kombiinstrument.
    - Kältemittel ist auf jeden Fall genug im System und auch kam was entwichen. Das hat die Werkstatt bestätigt (letzte Auffüllung länger als ein Jahr her).


    -> Ich werde jetzt wahrscheinlich mal die Magnetkupplung wechseln müssen, hoffe dass das das Problem löst.


    ### Jetzt zu meinen Fragen an euch:


    1) Hat schonmal jemand eine Magnetkupplung "am offenen Herzen" des AXG getauscht? Also ohne den Kompressor auszubauen? Irgendwie wird aus den Anleitungen nciht so ganz klar ob das eher eine 2 oder eine 8 auf der 0-bis-10-Schwierigkeitsskala ist.


    2) Eher allgemeine Frage: Die Climatronic blinkt beim einschalten schon seit ich den Bus besitze. Auch in Zeiten, als eigentlich alles funktioniert hat. Mal ganz abgesehen von der Magnetkupplung: Welche weiteren Gründe sind hierfür denkbar? Besonders dann, wenn alle Sicherungen intakt sind UND KEINE Fehler in irgendwelchen Fehlerspeichern hinterlegt sind?


    ###


    Vielen Dank im Voraus wie immer für eure Hilfe!


    Alles Gute,
    Erik

    zweitens haben 205/60-16 einen anderen Abrollumfang als 215/60-16, da die Flankenhöhe eben um 60% dieser 10 mm steigt, mithin der Raddurchmesser nominell um 12mm größer ist.


    Wo er reicht hat, hat er recht ... das hatte ich ganz übersehen! Die Frage ist jetzt, ob das auf der Hinterachse (die ja nicht angetrieben ist und "nur" mitläuft) wirklich ein Problem ist ... physikalisch gesehen sollte das bei so kleinen Unterschieden kein Problem sein ...

    Hi Leute,


    erstmal DANKE für die vielen Antworten und SORRY für die späte Antwort ... irgendwie hat die Abofunktion mich nich per Mail informiert, dass hier neue Nachrichten liegen, sonst hätte ich schon früher geschrieben. Das muss ich mal fixen ... so, dann mal die Liste von oben nach unten:


    Am liebsten würde ich natürlich die gleiche Dimension draufziehen, die ich schon drauf habe. Aktuell ist das wie gesagt der 205/60 R16. Es handelt sich um reinforced Continental Reifen mit einem Lastenindex von 100/98. Da ich mit den Sommerreifen von Nokian sehr gute Erfahrungen gemacht habe, würde ich von denen jetzt auch gern die (vom ADAC sehr gut getesteten) WR D3 Winterreifen aufziehen. Die gibt es aber leider nicht in der Dimension 205/60 R16, sondern eben nur 10 cm breiter in der 215/60 R16 99 reinforced Variante ... das war eigentlich der Ursprung meiner Frage, sorry falls das nicht gleich rüber gekommen ist ...


    Zu @transarena aka Dieters Aussage mit der gesetzlichen Vorschrift hätte ich jetzt folgende erbenzählerische Frage: Dort ist ja von der Größe die Sprache, nicht von der "Dimension" (was ja die Breite einschließen würde) und auch nicht von der Breite. Ich kann natürlich verstehen, dass Reifen mit unterschiedlichen Umfängen auf den beiden Achsen schlecht wären. Aber in meinem Fall ist ja Umfang, Durchmesser, Felge etc. alles gleich. Nur die Breite halt etwas anders. Ist jetzt halt eher eine juristische Frage, aber ist hier mit "Größe" wirklich auch die "Breite" gemeint? Vlt. muss ich wirklich mal beim TÜV nachfragen, wobei ich fürchte dass die eher konservativ "verboten!" sagen ...


    Als Anmerkung noch: Beide Reifendimensionen sind im Fahrzeugbrief und auf dem Reifendruckaufkleber in der Fahrertür aufgeführt. Sollten also auch "gesetzlich Erlaubt" sein für das Modell ...


    Und noch kurz zu den anderen Punkten:
    #Felgen: Wie schon richtig angemerkt hat der AXG größere Bremsscheiben und deswegen die 16er Felgen ...
    #Syncro: Nein, ich habe leider keinen Syncro, hätte ich aber gern ... ;)
    #Dimension: Und ja, natürlich gibt es einige Winterreifen in der Dimension 205/60 R16, nur halt leider nicht von Nokian, die die ich gern hätte ...


    ## Was bleibt offen?
    Die Frage, ob mit "Größe" wirklich "Breite" gemeint ist. Falls es wirklich "so schlimm" ist, muss ich halt entweder in den teuren Apfel beißen und bei Conti bleiben oder mal schauen, was es für alternativen in der 205er Kategorie gibt ...


    Danke und schöne Grüße!
    Erik


    PS: Um die Frage von @Fridi noch zu beantworten ... ich war für 5 Monate in Nord-Kalifornien, in der Nähe von San Francisco und habe dort ein wissenschaftliches Praktikum gemacht. Ich studiere Biochemie, bin aber hoffentlich nächstes Jahr fertig.

    Moin!


    Nach langer Abwesenheit (bedingt durch Auslandsaufenthalt etc.) wollte ich mich mal wieder mit einer Frage an euch wenden:


    Ich würde gern für eine Achse die Winterreifen erneuern, weil die runtergefahren sind. Nun hab ich mir welche rausgesucht, die aber leider nicht in exakt der gleichen Dimension verfügbar sind, wie die, die ich behalten möchte. Konkret heißt das:


    Alte Dimension: 205/60 R16 100/98 6Jx16
    Neue Dimension: 215/60 R16 99 6Jx15


    Vom Gewicht her und den Felgen passt alles. Nur die neuen wären halt 10cm breiter. Ist das ein Problem? Oder gilt auch hier der "alte Leitsatz": Hauptsache die zwei Reifen auf der gleichen Achse sind identisch? Und ich meine auch nicht nur, ob es von TÜV-Seite einen unterschied macht oder ob ihr da auch irgendwie schlechte Erfahrungen mit gemacht habt und wenn ja, warum?


    Danke im Voraus und Schöne Grüße!
    Erik

    Würde auch mal ganz stark auf die Kühlmittelnachlaufpumpe tippen. Ich hab das Ding vor 'en paar Monaten auch getauscht: Lohnt sich! Ist nicht unendlich teuer, man kommt gut ran (von unten!) und sie ist noch nichtmal festgeschraubt. Nur Kühlwasser muss man ab und (hinterher) wieder einlassen...


    ... habe durch den Tausch aber gleich noch weitere Probleme gelöst: Die Sicherung 19 (oder war's 17?) ist immer rausgeflogen, sobald ich die Klimaanlage zugeschaltet (ECON -> AUTO) habe. Dann wurde nämlich automatisch die oben genannte Pumpe über ein Relais zugeschaltet, da die jedoch einen Kurzschluss/Wackelkontakt/Roststelle (irgendwas in der Art) hatte, ist immer nach kurzer Zeit die Sicherung geflogen und die Klimaanlage war dann auch "tot" (keine Kühlung!). Das ist natürlich doof, weil die Symptome nach kaputter Klima aussehen, in Wirklichkeit ist's aber nur die doofe Pumpe ...


    Wenn du günstige Händer suchst für das Teil, sag bescheid! ;)


    VG Erik

    Meinst du die hier: http://t4-wiki.de/wiki/index.p…g_Einbauort_Motor_VTG.jpg ?


    Die hab ich gar nicht (mehr) bzw. nie besessen. Hat der Vorbesitzer evtl. schon "weglegt" ... Unterbodenschutz is aktuell auch nich dran, weil die Schrauben immer weniger wurden, hab jetzt erstmal neue holen müssen. Wäre eigentlich mal nen guter Zeitpunkt jetzt, wollte eh man das Wintersalz abwaschen gehen, bevor es warm und feucht wird und mir alles zu Rosten anfängt ...


    VG Erik

    Hi Leute,


    sorry für die späte Antwort! Also die letzten zwei Tage konnte ich morgens die neuen Kerzen testen (bei ca. 0°C in der Nacht und 2°C am Morgen) und der Bus springt deutlich besser an! Kein "Orgeln", kein Husten. Es gibt zwar noch Unterschiede zwischen Kalt- und Warmstart, aber die sind minimal.


    Welche Kerzen habe ich verwendet? -> BERU Glühkerzen, ca. 8 € das Stück im Internet bestellt. (zB Mister-Auto.de)


    Was vorher für Kerzen verbaut waren, kann ich schlecht nachvollziehen. Da sie aber wahrscheinlich noch "original" waren, nehme ich mal an, dass es BOSCH oder BERU gewesen sein wird. Ich weiß nicht genau, welche Volkswagen werksmäßig verbaut.


    Ich werde das Ganze mal beobachten und auch der "Ölquelle" mal auf den Grund gehen. Dazu noch eine Frage: Was meinst du mit "Motor abdampfen", taxman? Wirklich im wörtlichen Sinne (zB mit einem Dampfreiniger?) oder Bremenreiniger oder wie?


    Danke und VG, Erik

    Hallo allerseits,


    nachdem Ostern ja nun rum ist, die kalten Nächste aber immer noch nicht vorbei sind, habe ich heute mal die Glühkerzen an meinem Bus getauscht. Grund war, dass er nach einer kalten Nacht recht schlecht (mit 3-5 Sek orgeln) startet und ein Widerstandstest der Glühkerzen 4 Totalausfälle diagnostiziert hat. Hab natürlich gleich alle 5 gewechselt ... aber als ich die Kerzen aus Zylinder 4 und 5 (also die ganz rechts, wenn man vor der geöffneten Motorhaube steht) gezogen habe, waren diese leicht verölt. Auch der ganze Motorblock war/ist an dieser stelle verölt und "verschleimt", also mit dreck vermischtes Öl, wie man das ja auch manchmal unterm Auto findet.


    Frage: Kann es sein, dass das Öl an den Glühkerzen aus dem Motor selbst kommst? Und wenn ja, ist das normal? Oder muss ich mir sorgen machen, dass da irgendwelche Dichtungen nicht mehr tun was sie sollen?


    Das Öl war schwarz, obwohl ich vor nicht mal 500 km nen Ölwechsel gemacht habe. Aber Ruß is ja immer im Motor. Ansonsten läuft der Motor eigentlich auch super rund. Jedenfalls keine Veränderung bemerkt, geringer Ölverbrauch (0,5L auf rund 1000 km). Ob die neuen Kerzen bei richtig kalten Temperaturen auch ordentlich ihren Dienst tun, kann ich hoffentlich in den nächsten Tagen testen. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich das aber noch nicht genau sagen.


    Fazit: Motor läuft gut und rund, Glühkerzen und Batterie sind neu -> Motor sollte ab jetzt also wieder sauber starten. Dennoch: Irgendwie bisschen viel Öl an/um die Glühkerzen und Öleinspritzdüsen von Zyl. 4 und 5. Da bin ich einfach etwas stutzig geworden!


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder kann sonst irgend einen Tipp geben? Im Anhang findet sich noch ein Bild der Glühkerzen, so wie sie aus dem Motor gekommen sind (5 min nach dem Ausbau abfotografiert, ungereinigt) ...


    Alles Gute und schonmal Vielen Dank!
    Erik

    Hallo 4RaFa,


    ich gebe mal das Stichwort: 5 Euro Tempomat. Nachzulesen in der WIKI. Ich habe diesen Schalter und Taster in einen Blinddeckel im Armaturenbrett eingebaut. Ist zwar nicht so elegant wie der Lenkstockschalter, erfüllt aber voll seinen Zweck, Außerdem umgeht man alle Probleme mit Airbag und Lenkwickelsensor.


    Da hat er recht, der Merlino! Das sollte in der Tat einige Problemchen vermeiden und seinen Zweck erfüllen ... gibt auch Leute, die es in der Fahrertür neben die elektr. Fensterheber gebastelt haben. Sehr gut erreichbar und auch kein großer Aufwand ...


    LG Erik

    Hi 4RaFa,


    der Beitrag ist ja schon ziemlich alt, deswegen muss ich leider zugeben, dass ich mich nicht mehr perfekt an alles erinnern kann.


    Der Aus- / Einbau war handwerklich nicht so das wahnsinnig große Problem. Mann muss einfach nur mit dem Geber für das ESP aufpassen, dass man den nicht verstellt. Mir ist es passiert! Das war mein Fehler. Und hinterher konnte ich es dann eben nicht wieder "rekonfigurieren". Ich bin dann aber einfach zu einer VW Vertragswerkstatt gefahren und habe gefragt, ob die das nicht mal neu konfigurieren können. Der Mechaniker war am Ende sogar noch total nett und war eher beeindruckt, dass ich mich an den Einbau gewagt hatte. Kommt also immer drauf an, an wen man da gerät! ;)


    Die Kosten für den Einbau sollten meines erachtens nicht besonders hoch liegen, da es für einen geübten Mechaniker in Locker unter einer Stunde zu schaffen sein sollte. Das einzige, was Zeit kosten kann, ist die Suche nach dem richtigen Kabel aus der Zentralelektronik. Aber alles andere ist relativ zügig erledigt! Mit Nachrüst-Teilen würde ich also mal maximal 200 € als Richtwert angeben. Wenn die deutlich mehr verlangen, ist das meines erachtens nach unseriös!


    Hoffe, damit konnte ich dir helfen!


    Alles Gute,
    Erik


    PS: Ich habe es nicht bereut, es selbst zu machen. Habe viel dabei gelernt und am Ende war ja doch alles gut. Aber kann natürlich verstehen, wenn du sagst, dir is das zu heiß und du lässt es lieber machen ...

    Hab heute den Motor von unten gesehen und der war trocken. Auch sonst konnte ich auf den ersten Blick keine "Ölquelle" entdecken, aus der große Mengen Öl in den Motorraum fließen ... aber ich behalte das im Auge, das war nämlich auch mein anfänglicher Verdacht!

    andy: Du hast recht, den Stößel hab ich vergessen. Der hat nochmal 40 € gekostet. Die Pierburg-Pumpe hab ich online gekauft, kannst ja einfach mal bei einer der größeren Teile-Suchmaschinen suchen (daparto.de, teilesuche24.de) ... da findet man oft günstige Angebote von Markenware!


    Zum Topic:


    Ja, es könnte nach heißem Öl riechen ... aber trotzdem: wie kommt das in den Innenraum? Und mir ist heute noch was kurioses aufgefallen (kann aber auch nur Zufall oder Wahrnehmungsstörung sein): Nach Linkskurven riecht es besonders extrem! ^^ Das würde auch erklären, warum man auf der BAB so gut wie nix riecht ... haltet mich ruhig für bekloppt, aber kam mir heute echt so vor ...


    Danke schonmal!
    Erik

    Hallo liebe T4-Gemeinde,


    ich war länger nicht hier aktiv, Studium und so fressen leider doch sehr viel Zeit. :( Hoffe, ihr könnt mir mal wieder weiterhelfen ...


    Mein T4 brauchte eine neue Vakuumpumpe, weil die alte verölt war und geklappert hat. Ich dachte erst, ich tausche sie selber, hab es dann aber doch in der Werkstatt machen lassen aus a) Zeitmangel und b) doch recht komplizierter Einbaulage der Pumpe ...


    ... seit dem ich das Auto aus der Werkstatt abgeholt habe, müffelt die Heizung irgendwie. Subjektiv habe ich das Gefühl, dass es Anfangs schlimmer war als mittlerweile, aber es gibt auch Tage, da rieche ich es wieder stärker. Es ist ein seltsamer Geruch, der irgendwie eine Mischung aus altem Zigarettenqualm und Abgasen oder so hat. Ich bin leider kein "Diesel-Schnüffel-Experte", aber irgendwie riecht es nicht gerade nach frischer Bergwiese. Und es muss definitiv etwas mit der Belüftung zu tun haben, denn es kommt nicht direkt aus dem Innenraum ...


    Ich habe jetzt zwei Verdachte (ich hoffe, das ist die richtige Schreibweise für die Mehrzahl von Verdacht):


    a) In der Werkstatt ist irgendwas ins Belüftungssystem gekommen, was jetzt durch die Heizung immer wieder "aufgekocht" wird und fröhlich vor sich hin stinkt ...


    oder


    b) Beim Einbau der Vakuumpumpe ist irgendwas undicht geworden und es zieht jetzt irgendwo/irgendwie Abgase oder was auch immer an.


    Wie gesagt ist es eher "subtil", also nicht so schlimm wie wenn man die Nase vor der Auspuff halten würde. Auf längeren Fahrten merkt man es auch nicht wirklich (was aber auch daran liegen kann, dass man sich an den Geruch "gewöhnt"). Von meinen Fahrgästen hat sich auch noch niemand beschwert ...


    Ich habe natürlich schonmal einen Blick in den Motorraum geworfen, konnte aber nichts feststellen auf den ersten Blick. Habt ihr einen Tipp? Wo suchen? Was evtl. Tauschen? Pollen/Luftfilter mal ausbauen hatte ich mir überlegt, aber naja ...


    Es ist wirklich komisch! Deswegen schonmal DANKE für alle eure Tipps im Voraus!
    Alles Gute,
    Erik

    Hallo allerseits,


    wollte mich nach längerer Zeit dann doch nochmal melden, um hier der Vollständigkeit halber die "Ergebnisse" zu präsentieren ...


    Motorgeräusch #1: Ist mittlerweile verschwunden ... vielleicht liegts am Winter, aber das hörte sich in meinen Ohren auch wirklich eher wie LiMa an ... nichts "bedrohliches" ...


    Motorgeräusch #2: Konnte ich schlussendlich eindeutig der Vakuumpumpe zuordnen. Die hab ich nun getauscht (inkl. Stößel) und bisher ist's noch nicht wieder aufgetreten. Muss zwar mal gucken, wie es nach ner langen Fahrt aussieht (da war es immer am schlimmsten!), aber ich bin sehr zuversichtlich, dass es weg sein sollte. Die Diagnose mit Brems-Pedal-Drücktest war eindeutig!


    Sollte sich wider Erwarten noch was rausstellen, melde ich mich natürlich nochmal!


    LG Erik

    Hi Martin,


    Ich war nicht in der Werkstatt. Wollte aber nächste Woche mal den Vorschlag ausprobieren, den Keilrippenriemen runterzunehmen und zu schauen, ob es dann weg ist. Wenn es am Ende wirklich die Lichtmaschine sein sollte, ist es wahrscheinlich nicht so schlimm und kann erstmal so bleiben ...


    LG Erik

    Hi Leute,


    also ich hatte ja erzählt, dass das Klappern ("Geräusch #2") nicht immer da ist. In letzter Zeit war es doch öfter da und ich konnte gut den "Vakuumpumpen-Bremspedal-Test" machen. Nach meiner Einschätzung: Positiv! Habe gerade eine neue Pierburg Pumpe bestellt. Wenn alles klappt kommt sie morgen, dann mach ich mal einen Tag unter der Hebebühne, muss nämlich noch paar andere Dinge richten für den TÜV ...


    ... ich halte euch auf dem Laufenden!


    Alles Gute,
    Erik

    Hi Leute,


    also zu Sound #1: Da wurde jetzt irgendwie die Lima vermutet? Ist das "gefährlich"? Kann ich das irgendwie unkompliziert verifizieren?


    und zu Sound #2: Das Schlagen/Klacken ist momentan mal wieder weg. Ich horche an jeder Ampel und nach jeder Fahrt, ob ich was höre, aber seit der Aufnahme ist es "still". Sobald ich es wieder hören sollte, mach ich sofort die Klappe auf und versuche es genauer zu lokalisieren. Aber wundert euch bitte nicht, wenn das ein wenig dauert, ich werd's nicht vergessen und dann einfach wieder hier posten!


    LG Erik