Posts by allwoyacks

    Servus Phillip,


    einfach an der Rohrgruppe abklemmen und kurzschließen.
    Das habe ich auch bei meinem AAB damals gemacht. Details über das "wie" kann ich nicht mehr liefern, zu lange her. Aber im Prinzip einfach Vorlauf- und Rücklaufschlauch von der Plastikrohrgruppe lösen und verbinden. Schlauchverbinder gibt es in Werkstätten oder Bosch-Diensten.


    Schöne Grüße
    allwoyacks

    333.333km letzte Woche überschritten und in diesem Jahr nur die üblichen kleinen Wehwehchen


    - Feder Türschloß gebrochen und ersetzt
    - Abgas Mitte und Ende neu
    - Handbremsseil vorne hat Spliss und wird demnächst ersetzt
    - Feder hinten rechts hat 1,5 Windungen eingebüßt - nach 5 Jahren und 98.000km (hatte ich nicht letztens irgendwo geschrieben, daß die Eibach wohl doch nicht so schlecht sind wie ihr Ruf???)


    SG
    allwoyacks

    Servus Phips,


    ein zwar recht unwahrscheinlicher Ansatz, weil im Zuge der Arbeiten schon einige Leute einen Blick darauf geworfen haben (sollten): Bruch des Halters Geberzylinder.
    Schau einfach mal genau nach um das auszuschließen.
    Bei mir waren es die selben Symptome. Halter gebrochen, Zylinder wandert weg und Kupplung trennt nicht. Beim Hochziehen des Pedals mit der Fußspitze kamen die beiden Halterhälften wieder zusammen und Kuppeln funktionierte, bis das Spiel von vorne losging.


    PS: wenn die beiden Halterhälften wieder aufeinander saßen, war der Bruch kaum zu erkennen...


    SG
    allwoyacks

    Servus Harald,


    gibt es die Luftblasen schon vor oder erst nach der Kraftstoffpumpe? Da ja eine neue Pumpe verbaut wurde und anscheinend vor dem Wechsel alles i.O. war, könnte es sein, daß die Anschlüsse an der Dosierumpe nicht ganz dicht sind. Bei saugseitiger Undichtigkeit (DP-Eintritt) würde kein Kraftstoff austreten, sondern Luft angesaugt werden.


    Gruß
    allwoyacks

    Bei meiner ersten AU mit dem ACV waren es so um die 20 Gasstöße. Um etwa diese Anzahl Jahre ist meine Lebenserwartung während der Prüfung gesunken...
    Seitdem gilt: immer mal wieder Zweitaktöl, regelmäßig bei Tempo 80-90 auf der Landstraße in den 3. runterschalten und bei ca. 3500Touren freiblasen.
    Die letzten beiden AUs habe ich mit 4-6 Gasstößen bestanden


    Gruß
    allwoyacks

    Servus Bonzai,


    wenn der Motor läuft, geht ein Teil des Wassers zum Innenraum und ein Teil bleibt im Motorkreislauf. Finde den Schlauch vom Motorkreislauf (ad hoc kann ich dir nicht mehr sagen, welcher es ist, Schaltbilder gibt's im Wiki) und quetsche ihn zusammen (nicht ganz verschließen, um den Motor nicht zum Überhitzen zu bringen). Dadurch wird der Durchfluß im Wärmetauscherkreislauf erhöht und die Chance, Blasen da raus zu drücken, steigt. Die Pumpe der Standheizung muß dabei auch laufen.


    Gruß
    allwoyacks

    Servus Bonzai,


    das hört sich nach Luft im Wasserkreislauf an. Beim Verbau von Ventilen und Verteilern kann es schon mal passieren, daß sich irgendwo im Kreislauf Luft ansammelt, die mit einfachem Wiederbefüllen nicht entfernt werden kann, da über den Thermostat ein Teil des Kreislaufs zeitweise abgesperrt bleibt.
    Ich rate mal dazu, den Heizungskreislauf mal mit ordentlich Druck/Drehzahl zu durchspülen (einmal kalter Motor und einmal warmer Motor) und die Entlüftung über die Schraube am Schlauch an der Spritzwand (Rücklauf Wärmetauscher) nicht zu vergessen.



    Gruß
    allwoyacks

    Prophylaktischen Turbowechsel würde ich auch sein lassen und das Geld dafür lieber auf die Kante legen, falls doch ein Schaden auftreten sollte (was recht selten ist).
    Zum Ölverbrauch: wirf doch mal einen Blick in die Motorwanne, ob sich da das verflüchtigte Öl wieder findet. Die eine oder andere Dichtung kann im Laufe der Jahre schon mal inkontinent werden.
    Meine Schwachstellen bisher waren die Dichtung der Vakuumpumpe und der Bereich Öleinfüllstutzen/Kurbelgehäuseentlüftung.



    Gruß
    allwoyacks

    Servus Kai,


    da seh ich leider schwarz. Bei mir beim TÜV folgendes:
    - Chip mit ABE an sich ok
    - DPF mit ABE an sich ok
    Aber Chip-ABE gültig nur in Verbindung mit original Motor- und Abgasanlage.
    DPF-ABE nur gültig in Verbindung mit Originalmotor und -motorsteuerung.
    Also entweder auf eines von beiden verzichten (zumindest für die Dauer der Prüfung), oder auf einen extrem kulanten TÜV-Prüfer hoffen.


    Viel Glück
    allwoyacks

    Servus Jo,


    ich hatte selbiges Problem letztes Jahr, Handbremse hinten rechts löst nicht. Dabei war der Hebel recht leicht mit der Hand wieder rückstellbar.
    Nach monatelangen ergebnislosen Versuchen des Gangbar-machens hat mich der TÜV-Prüfer "überredet" es doch mit einem neuen Bremssattel zu probieren, sofern ich weiter Bus fahren wollte :-)
    Fazit: nach diversen Dosen mit verschiedenen Rostlösern und Reinigern, einigen verschmutzten Hosen und Shirts/Hemden um die Handbremse zu lösen (wenn man sie wirklich mal gebraucht hat), ist mir der Austausch des Sattels nicht erspart geblieben.
    Mehrere Forenmitglieder hatten auch berichtet, daß eine Reparatur nicht von Dauer ist sogar Undichtigkeiten nach sich zieht.


    Gruß
    allwoyacks

    Servus Bordelektriker,


    zum Schalter mit dem Lampensymbol kann ich nichts sagen, aber aus Erfahrung über Arbeiten an den Verkabelungen unterm Armaturenbrett kann ich nur sagen, daß sich da schnell mal eine Masseverbindung lockert. Symptom: nach den Arbeiten treten plötzlich unerklärliche Lampenspiele auf...


    Prüfe mal alle Verbindungen unterm Armaturenbrett, insbesondere am Massestern.


    Gruß
    allwoyacks