Posts by allwoyacks

    Servus Jo,


    ich hatte selbiges Problem letztes Jahr, Handbremse hinten rechts löst nicht. Dabei war der Hebel recht leicht mit der Hand wieder rückstellbar.
    Nach monatelangen ergebnislosen Versuchen des Gangbar-machens hat mich der TÜV-Prüfer "überredet" es doch mit einem neuen Bremssattel zu probieren, sofern ich weiter Bus fahren wollte :-)
    Fazit: nach diversen Dosen mit verschiedenen Rostlösern und Reinigern, einigen verschmutzten Hosen und Shirts/Hemden um die Handbremse zu lösen (wenn man sie wirklich mal gebraucht hat), ist mir der Austausch des Sattels nicht erspart geblieben.
    Mehrere Forenmitglieder hatten auch berichtet, daß eine Reparatur nicht von Dauer ist sogar Undichtigkeiten nach sich zieht.


    Gruß
    allwoyacks

    Servus Bordelektriker,


    zum Schalter mit dem Lampensymbol kann ich nichts sagen, aber aus Erfahrung über Arbeiten an den Verkabelungen unterm Armaturenbrett kann ich nur sagen, daß sich da schnell mal eine Masseverbindung lockert. Symptom: nach den Arbeiten treten plötzlich unerklärliche Lampenspiele auf...


    Prüfe mal alle Verbindungen unterm Armaturenbrett, insbesondere am Massestern.


    Gruß
    allwoyacks

    Eine zeitweilige Verzögerung bis der Anlasser dreht hatte ich auch schon mal. Da war das +-Kable am Anlasser nicht korrekt befestigt...


    Gruß
    allwoyacks

    Korrekt, bei mir sitzt der Knoten rechts neben Relais 109, der schwarze Rahmen mit weißen Steckern und orangenen Leitungen

    Files

    • IMG_1169.JPG

      (175.3 kB, downloaded 14 times, last: )

    Servus Ralle,


    am zweiten Pin von oben in der Photoansicht siehst du Grünspan. Der Kontakt ist oxidiert. Entferne mal alle Stecker und prüfe den Zustand der Pins bzw. der Federkontakte. Evtl. reinigen / abschmirgeln.
    Falls ein Steckplatz frei und sauber ist, kannst du auch einfach einen Stecker auf einen anderen Steckplatz stecken.


    Viel Glück

    Servus Ralle,


    solche Light- und Sound-Shows habe ich nur, wenn ich unter dem Armaturenbrett rumgebastelt habe. Ich konnte alles wieder beheben, indem ich an sämtlichen Steckern und Kontakten (insbesondere der Massestern) rumgenackelt habe.


    Weiterer Verdächtiger ist der CAN-Knoten. Bei mir waren Pins angelaufen und dadurch der Austausch der CAN-Botschaften gestört. Das könnte sporadisch auftretende Hiobsbotschaften erklären.


    Gruß
    allwoyacks

    Files

    • IMG_1170.JPG

      (225.23 kB, downloaded 19 times, last: )

    Über die Econ-Taste wird der Kältezweig der Klimaautomatik lahmgelegt. Ich fahre zu ca. 95% auf Econ und habe keine Probleme mit freien Scheiben. Man kann dann ja manuell Gegläsegeschwindigkeit und Ausströmer wählen Der Kältekreislauf wird nur ab und zu zugeschaltet, um das ganze System am Leben zu halten - und natürlich bei über 30°C...


    Gruß
    allwoyacks


    PS: vor meinem ACV hatte ich 10 Jahre einen AAB ohne Klima. Alle 5 Kinder haben hinten den jährlichen Urlaub in Kroatien im August überlebt 8)

    Ich hatte vor 4 Jahren Federbruch und habe Eibach für 189€ das Paar eingebaut. Die hatten/haben nicht den besten Ruf, halten aber jetzt seit 80.000 km.


    Gruß
    allwoyacks

    Servus Freunde der T4-Pflege,


    hier mal eine kurze Aktualisierung:
    Nach Beschaffung der Dichtung bin ich ans Werk gegangen. Erst N147 und Flansch 3 problemlos ausgetauscht, aber die untere Schraube der Vakuumpumpe wollte sich partout nicht bewegen. Also bevor man was abreißt, lieber zum Spezialisten...
    Antrittsbesuch beim Freundlichen mit der Bitte um einen Kostenvoranschlag für den Wechsel der Vakuumpumpendichtung.
    Er: Jaaa, so einfach ist das nicht. Woher wollen sie denn wissen, daß es die Dichtung ist?"
    Ich: Vielleicht weil Öl an der Schraube austritt?
    Er (nach Rücksprache mit der Werkstatt): Also nach unserer Erfahrung ist da meist die Pumpe verzogen... Da muß höchstwahrscheinlich eine neue rein. 461€ und 2,5h Arbeit (à 99€/h)
    Ich: Und wenn's doch nur die Dichtung ist?
    Er: 2,5h Arbeit
    Ich: Und was machen sie 2,5h lang?
    Er: Jaaa, das ist ganz schön aufwändig. Der Kühler muß in Wartungsstellung...


    Daß ich am Vortag in 3h, vom Entfernen der Bodenwanne über Wartungsstellung und Kühlwasser ablassen N147 gewechselt habe sowie den Motoraustrittsflansch, um anschließend mehrere erfolglose Versuche zu starten, die blöde Schraube an der Vakuumpumpe zu lösen, habe ich nicht erwähnt. Aber das Gespräch war für mich damit beendet...


    Problemlösung anschließend beim Boschdienst: knapp über eine halbe Stunde Arbeit, 70,09€, und jetzt, nach 3 Wochen ohne Öltröpchen, die Gewissheit dem Freundlichen ein saugutes Geschäft vermasselt zu haben :thumbsup:



    Gruß
    allwoyacks

    Vielen Dank Murks.
    Wegen der Vakuumpumpendichtung habe ich schon einen anderen Thread laufen gehabt und hoffe, jetzt alle richtigen Komponenten beisammen zu haben. Thermostatflansch ist dicht, es ist der Flansch vom Motoraustritt (neben der Vakuumpumpe), der leckt.
    Wiki ist mein ständiger Begleiter in den letzten Wochen und evtl. werde ich mir ein Verlängerungskabel zur Garagenauffahrt legen, damit mein Akku nicht schlapp macht, wenn ich während dem Schrauben permanent nachschauen muß...


    Schöne Grüße
    allwoyacks

    Keine Sorge, Fotodokumentation wird zuvor erstellt. Erfahrung mit den Unterdruckschläuchen habe ich schon...
    Bin nur gespannt, wie gut ich an VaPu und Flansch rankomme, wenn ich von unten einen Schlauch nach dem anderen entferne...

    Für den ausgiebigen Osterspaß liegen bereit:
    - N147
    - Flansch 3 (074 121 132 B)
    - Dichtring dazu (037 121 687)
    - Dichtung Vakuumpumpe (075 145 117 C)
    - 1m Kraftstoffschlauch zur Behebung diverser Marderschäden am Unterdrucksystem


    Sichtkontrolle gestern Abend ergab einen frischen Tropfen Öl an der Schraube des Vakuumpumpenflansches, dafür kein Wassertropfen mehr am Flansch 3 nebenan ?(?( .


    Was soll's. Erstmal soviel wie möglich aus dem Motorraum entfernen, damit man überhaupt irgendwie an die Teile rankommt ohne sich alle Finger zu brechen, dann eins nach dem anderen ersetzen und hoffen, daß man dabei mehr repariert als neu kaputt macht :D .



    Gruß
    allwoyacks

    Ich bin heute auch in die Tiefen des Motorraums abgetaucht, um mich nach den Quellen für Öl und Wasserverlust umzusehen.
    N147 als Wasserleck (bei Dir N273) war schon identifiziert (frische rote Blüten am Verstellmechanismus). Ersatz ist schon im Haus und wird nächste Woche eingebaut.


    Für's Öl hatte ich den Bereich um die Vakuumpumpe (Dichtung) in Verdacht, weil der gesamte Bereich wie auf deinem Foto leicht versaut war - je näher man zur Vakuumpumpe kommt, umso schlimmer - und in der Bodenwanne ein schöner Fleck direkt unter der VP zu finden war.
    Allerdings ist mir bei der Reinigung aufgefallen, daß auch in diesem Bereich, weitab entfernt vom N147, die Wellrohre der Kabelbäume frische Wasserspuren aufweisen.
    Jetzt habe ich frischen Wasseraustritt an der unteren Schraube vom Flansch 3 entdeckt (direkt neben der Vakuumpumpe). Da die Ölspuren teilweise recht dünnflüssig sind, hoffe ich, daß die Ölspuren "nur" abgelöste Altlasten sind.


    Jetzt werde ich mal beim Freundlichen noch einen Flansch bzw. die entsprechende Dichtung besorgen, im Rahmen des Einbaus alles gründlichst säubern (wenn die störenden Wasserschläuche eh schon ausgebaut sind), und hoffen, daß mit der Kleckerei dann Schluß ist...


    Gruß
    allwoyacks

    Servus Andi,


    meines Wissens nach (diese Ansage also ohne Gewähr) wird der gesamte Kältekreislauf lahmgelegt, wenn man die "econ"-Taste drückt. Damit sollte der Kompressor vom Netz genommen worden sein.
    Aber bei diesen Temperaturen ist ein Anlaufen eh unwahrscheinlich...


    Gruß
    allwoyacks