Beiträge von Fridi

    ein alter Polizeibus schätze ich mal.


    DIe gezeigte Bank hat nur Beckengurte, die darfst du wahrscheinlich nicht so ohne weiteres einfach drehen.

    Bei der gedrehten Bank sässe dann der Beckengurt nicht auf dem Mittelsitz.

    Bei originalen Bänken sind Beckengurte nur beim Mittelsitz vorhanden.

    Die Befestigungspunkte für die gedrehte Bank lassen sich allerdings nachrüsten, falls sie nicht schon mit Blindschrauben bestückt sind.

    Es sind jedoch bestimmt nicht die, die jetzt dicht an dieser halben Trennwand sind.

    Die Trennwand kannst du übrigens ohne Bedenken entfernen.


    Die Bänke sind relativ leicht auszubauen.

    Die sind nur auf die Pilzköpfe aufgechoben.

    Sieh dire den hinteren lehnenseitigen Fuss mal genau an, dann entdeckst du einen Zugmechanismus. DIesen an allen Füssen betätigen und die Bank dann nach vorne schieben. Eventuell musst du ein wenig Gewlalt anwenden, da die Dinge ja sicher seit Jahren unbewegt da stehen.


    Hab mir das Bild gerade noch mal angesehen:

    Die Mittelarmlehne muss natürlich ab, wenn du die Bank drehst.

    Wenn Luftblasen im Rücklauf sind hast du diw Ursache doch schon gefunden.

    Irgendwo ist eine Undichtigkeit.

    Die muss gefunden und abgedichtet werden.


    Meine alte Dicke (1X) hatte ursprünglich auch keinen Drehzahlmesser und hat diesen erst bekommen als ich das Kombiinstrument tauschen musste.

    Da leuchtete die Öldrucklampe trotzdem nicht die ganze Zeit.

    Möglich ist immer auch ein Kabelfehler.

    Allerdings auch einfach zu wenig Öl im System oder eine Öldruckpumpe die ungenügende Mengen fördet.

    Oder hast du zu viel Öl im System?

    Dann bildet sich Schaum und deshalb wird nur eine zu geringe Ölmenge gefördert.

    du verlierst damit augenblicklich die Zulassung.


    Alle zugelassenen Fenter sind mit einer Wellenlinie und einer Prüfnummer gekennzeichnet.


    zum Teil hatten die Polizei Busse spezielle Kunststoffscheiben.

    Wenn die verkauft wurden stand immer dabei, dass eine Wiederzulassung nur mit Austausche der gesamten Verglasung möglich sei.


    Es geht hier um die Verhinderung von schweren Verletzungen beim Unfall.

    Sowohl die Insassen als auch von aussen Beteiligte könnten an Schnittwunden verbluten oder Körperteile könnten abgetrennt werden.


    Es gab aber spezielle Kunststofffenster in einigen California Modellen, so wie sie auch bei Wohnwagen üblich sind, aber die waren auch geprüft und speziell (siehe oben) gekennzeichnet.

    Sie sind schon seit Jahren nicht mehr lieferbar.

    Moin moin.


    -T4 mit langer Radstand gabs als caravelle nicht viel , aber als Kasten oder Transporter schon

    Hej Boggi,


    das kommt ganz drauf an in welcher Gegend in D du wohnst.


    Im Norden habe ich wesentlich mehr lange Caravellen gesehen als im Süden.


    Im übrigen haben viele Transporter trotzdem Fenster.

    Die werden auch Kombi genannt, hinten am Heck steht aber Transporter.

    hab dir die Antwort im anderen Thread schon gegeben.Klebedichtung vor dem EInbau nicht vergessen.


    zu den Muttern steht hier schon alles. Ich glaube Anzugsmoment 8 nm.

    Das ist fast nichts.

    Lieber ein paar mehr kaufen, die ersten überdrehst du ganz bestimmt.


    ( das haben wir alle hinter uns)

    einen vorhandenen Ölkühler zu ersetzen macht natürlich wenig Sinn.

    Es kann nur um zusätzliche Kühlung gehen.


    Ich hatte damals dem Automatik Saab 99 einen zusätzlichen Luft/Ölküher verpasst und zugleich den originalen Wasser/Ölkühler nachgerüstet den andere Modelle des Saab 99 hatten.

    Der wurde als doppelwandiges Rohr in den Wasserkühlkreis integriert.

    ich sehe gerade, dass du einen AAB fährst.


    Dazu gibt es etwas besonderes:


    Vorne unten zwischen Kühler und Motor gibt es einen waagerecht über die ganze Motorbreite verlaufenden dicken Kühlerschlauch.

    Wenn der sich mit der Hand zusammendrücken lässt, dann ist noch massiv Luft im System.


    Die musst du am besten versuchen bei laufendem Motor und geöffnetem Ausgleichsbehälter herauszumassieren bis du den Schlauch nicht mehr zusammendrücken kannst.

    hmm, die permanente Anzeige der tatsächlichen Temperatur kann bei einem sensiblen System vorteilhaft sein.


    Hätte ich damals in meinem Saab 99 so was gehabt hätte ich eventuell anhalten können bevor das Getriebe den Geist aufgab.

    ein Ansteigen des Flüssigkeitsspiegels bei heissem Motor deutet darauf hin, dass über die Kopfdichtung Abgase in den Kühlkreislauf eingetrgen werden.


    Das kann nur bei defekter ZKD passieren.

    also Kauftipps die mehr als 10 Jahre alt sind dürften heute kaum noch relevant sein.

    Schon gar nicht bei nem Angebot von nem anderen Kontinent.


    Einmal im grossen Auktionshaus geguckt und man findet alles.


    Ich hatte damals (noch ohne Internet) mir eine Automatikgetriebefirma herausgesucht, von der mir ein Bekannter eine Empfehung geben konnte und bin dafür 250 km je Strecke gefahren.

    Das würde ich heute nicht mehr machen.

    Wahrscheinlich würde ich zum örtlichen freien Teilehändler gehen und da nachfragen.


    Wie gesagt, das sind Standardteile und nicht fahrzeugspezifisch.

    Hej Männer,


    ich bin der lebende Beweis, dass auch Frauen mit dem T4 umgehen können.


    Zu deinen Bajonettverschlüssen:


    Natürlich dichten diese Dinger gasflaschenseitig ab, wenn man den Anschluss löst.

    Du glaubst doch nicht, dass deutsche Richtlinien etwas anderes zulassen würden.


    Ich habe solche Anschlüsse auch in den Gasleitungen meines Polar 570 Wohnwagens aus dem Jahre 1979.

    Dort dienen sie dazu eine leere Flasche tauschen zu können während das Gas durch die andere angeschlossen bleibt.


    Die Dinger sehen immer etwas wacklig aus, sind aber dicht.

    auf der anderen Seite haben die ersten T5 wenigstens noch den 5 Zylindermotoren.


    Es gibt aber eine Serie die ich nicht nehmen würde. Da sind bestimte Beschichtungen verbaut die nur ein einziges Spezialöl vertragen.

    Genaueres kann man hier finden.


    Meine erste Dicke war auch so ein Handwerkerauto.

    Von einem dort ansässigen Elektrikerbetrieb.

    Ich hatte die Leute kennengelernt und für vernünftig befunden.

    So weit so gut.


    Allerdings war das Auto da auch erst 2 Jahre und drei Monate alt.


    Dass so Autos oft wenige Km auf dem Buckel haben kann durchaus glaubhaft sein, und wenn die Wartung durchgeführt wurde spricht ds für ein Auto.


    Ich kenne mich mit T5 aber nicht aus.

    Hej Hugo, ich habe entdeckt, dass du mich irgendwie privat angeschrieben hast.

    Das ist nicht sinnvoll, denn wir wollen hier alles offen machen, damit alle was davon haben.

    Eventuell ist es auch keine Absicht gewesen, wie ich jetzt an deinerm rudimentären letzten Beitrag sehe.


    Zu den Ölkühlern:


    Ich habe damals einen Standaredölkühler genommen für den Saab.

    Dem Ölkühler ist es egal ob er im Motorkreislaug oder im Getriebekreislauf sitzt.


    zu den Qualtäten heute kann ich nix beitragen.

    Diesen Automatik Saab 99 hatte ich im Jahre 1992 damit ausgerüstet.


    Dass du vor der Entscheidung für einen T4 Automatik nichts über Probleme mit der Automatik mitbekommen hast verwundert mich.


    Zumindest dieses Forum hier ist seit Jahren voll davon.

    Benutze mal die Suche.


    Trotz allem kann muss wohl eine neue Automatik so 100000 km und mehr halten.

    Das Maximum erscheinen mir so um die 250000 km.

    Das alles nur aus meiner Erinnerung.

    Als Moderatorin habe ich zwar fast alle Beiträge hier gelesen, im Gedächtnis bleiben aber doch eher die, die einen selbst betreffen und ich fahre nun mal Schaltgetriebe.