Posts by Otto1992

    Dem fehlt Luft zum ahtmen!
    Der verbrennt nur Diesel. Wußte garnicht das die 1,9TD so lange verbaut wurden, aber wenn er ein AGR hat, hat er dann auch einen Lutmassenmesser?
    Das enzieht sich jetzt meinem Wissen. Aber wenn, die beiden arbeiten zusammen, würde ich da mal schaun.
    Manchmal hilft es aber auch schon einfach mal den Luftfilter zu wechseln.
    Man glaubt garnicht was sich da alles so im Laufe der Zeit ansammelt!
    Aber bei Schwarzrauch und Leistungsverlust fehlt ihm die Luft zum verbrennen.
    Da bin ich mir ganz sicher.
    Gruß, Otto1992!

    Siehst Du Fridi, es geht immer das kaputt was man nicht dabei hat.
    Deshalb nehm ich auch nichtsmehr mit. Der Pannendienst will auch Leben!
    Bei meinem letzten AAB ist eine Schraube vom Lima- Halter am Motorblock abgerissen.
    Hat alles schief gezogen, und keine Ladung mehr.
    Das war ne schöne Fummelarbeit!
    Schraube bündig am Block abgerissen.
    Gruß, Otto1992!

    Die Behandlung einer neuen A- Anlage von außen bringt meiner Meinung nach nichts.
    ich hab das schon mit allen möglichen, und unmöglichen, Mitteln probiert.
    Entweder bricht eine Schweißnaht, oder sie gammeln von innen nach außen.
    Ne Zulassung ohne Dämpfer wird es wohl nicht geben. Wisst Ihr überhaupt was dann an DB hinten rauskommt?
    Ich hab das in einem Land vor unserer Zeit mal mit nem 1500derter mit 75 PS gemacht. Zweistufen Webervergaser mit Zwangssteuerung.
    Mit Atze und Sauerstoff hab ich die A- Anlage leergeblasen, alle Töpfe waren also noch da, und das war auch immer mein Glück bei Kontrollen.
    Aber beim heiligen Schrauber, was da dann hinten rauskommt, halt die Frau fest.
    Das übersteigt bei weitem die zulässigen Werte.
    Also hilft hier nur ne Sportauspuffanlage mit Straßenzulassung.
    Ich würde hier nichtmal mehr das Experiment mit untergebauten, entleerten, Töpfen machen.
    Kommt man in eine Kontrolle, Rennleitung mit TÜV, und der hält das Meßgerät dahinter, bleibt man einfach stehen! Weiterfahrt untersagt!
    Gruß, Otto1992!

    Stimmt Fridi.
    Ich hatte aber mal einen unter den Fingern, der hat im Standgas garnichts angezeigt, nach Drehzahlerhöhung sprang er ins Böse, und kam von da nichtmehr runter.
    Schwankte zwischen rot und gelb, nach Wechsel des Keilriemens auf 11,5 mm war alles wieder im grünen Bereich. Nicht nur am Drehzahlmesser.
    Welchen hast Du auf Deiner Dicken gefahren?
    Otto läuft gerade auf 12,5. Und ich habe keine Probleme mehr mit Nachspannen oder Quitschen.
    Ist das hier erlaubt?
    Herzliche Grüße!
    Otto1992!

    Überprüfe mal den Keilriemen zur Lima, und die Keilriemenspannung.
    Ein wunderbares Fähnomen beim AAB!
    Auch eine ausgelaufene Keilriemenscheibe an der LIMA kann dafür verantwortlich sein.
    Die Größe des Keilriemens ist bei diesem Modell sehr entscheidend.
    Und bei ausgehärtenden Zahnriemenflanken kommt es oft zu verfälschten Anzeigen am Drehzahlmesser.
    Und wenn Du die orginal- LIMA drin hast, spann das Teil jenseits von gut und böse!
    Ich wette, Dein Drehzahlmesser zeigt hinterher wieder den richtigen Wert an.
    Gruß, Otto1992!

    Gute Werkstätten machen das!
    Ist eigentlich auch Vorschrift nach nem Kühlmitteltausch. Aber zu Zeiten von Regelsätzen verzichten viele drauf.
    Dichtheit kann man aber auch selbst prüfen!
    Dafür gibt es den Lecksucherspray!
    Die Anlage bei laufender Klima absprühen, Leitungen- Verbindungen und alles andere, undichte Stellen werden durch eienen gelb- grünlichen Nebel angezeigt.
    Den Spray nicht direkt auf die zu prüfenden Stellen halten, ca 15 bis 20 cm Abstand damit ein Srühnebel entstehen kann.
    Sollte beim Absprühen irgendwas fluriszieren, zurück zur Werkstatt, kostenloses Nachbessern.
    Und nicht auf das Argument einlassen, als er hier war, war diese Dichtung noch dicht.
    Die müssen 12 Monate auf die Dichteprüfung geben!
    Und anders als bei anderen Dichtungen, verabschieden sich diese bei der Klima nicht von heut auf morgen. Ein nachziehen aller Schraubverbindungen gehört genauso zum Klimacheck.
    Gruß, Otto1992!

    Schaffe Platz!
    Arbeite Dich von oben nach unten!
    Alles was in der Mitte steckt kann man ausbauen ohne das Armaturenbrett abnehmen zu müssen!
    Dann hast Du den Platz den brauchst, und kannst mit Taschenlampe und fühlen, mit den Fingern den Schläuchen folgen, alles finden!
    Gruß, Otto1992!


    PS.: manchmal sieht die Hand hinterher aus als hätte man mit einem wütendem Tieger gespielt!
    ist aber immernoch besser als das ganze Armaturenbrett auszubauen,
    das verheilt nach 14 Tagen!

    Wenn Du Holme und Hohlräme damit untersuchen möchtest, und ebenso mal einen Blick in den Motor werfen möchtest, dann solltest Du auf die Länge der Sonde achten, und als zweites auf den Blickwinkel.
    Es gibt welche mit Blick nach vorn, und welche mit 360 Grad Blickwinkel.
    Ich habe in den Neunzigen noch mit nem Endoskopstab gearbeitet. Und selbst damit konnte man Laufbuchsen- Kolben und Ventiele anschaun.
    Also sollten das die Biegsamen auch können.
    Mein Werstattmeister hat eine aus dem Baumarkt mit Display. Geht wunderbar.
    Gruß, Otto1992!

    Hallo!
    Wenn das über Unterdruck arbeitet würde ich zuerst den Anschluß an der Motorspritzwand im Motorraum überprüfen.
    Aber Schieberegler und Unterdruck?
    Das klingt doch ehr nach ner mechanischen Klappe!
    Unterdruck geht doch auf Knopfdruck?
    Gruß, Otto1992!

    WD- 40 in allen Ehren, aber Du hast noch nie nen festen Bremssattel zerlegt und gängig gemcht.
    Oder?
    Dann müßtest Du wissen welche Materialien da verarbeitet sind, und von welcher Passgenauigkeit wir hier reden.
    Da kannst Du sprühen wie Du willst!
    Das läuft da nicht hin!
    Und demontieren mußt Du den Bremssattel eh.
    Wie willst Du sonst an den Bremskolben rankommen?
    Ah ich weiß. Mit dem dünnen Plasteschlauch!
    Und dann immer drauf auf die äußere Manschette?
    Genialer Gedanke!
    Gruß, Otto1992!

    Otto wurde an den kritischen Stellen des T4 vor 4 Jahren neu beblecht.
    Keine tragenden Teile, nur Außenhaut.
    Jetzt, nach 4 Jahren, habe ich das gleiche Problem.
    Hab schon runtergeschliffen bis aufs Blech, grundiert- Lackiert, diese Blasen kommen immer wieder.
    Muß wohl am Blech liegen. Jetzt probiere ich es mal mit Neutralisieren des Untergrundes.
    Mal sehen ob das hilft.
    Gruß, Otto1992!

    Es hängt an der Wand, macht tik- tak, und wenns runterfällt geht das Garagentor auf? Was ist das?
    Zufall!
    Ich denke nicht das der Wechsel der ESP was mit den anderen Problemen zu tun hat.
    Bei der Laufleistung Deines Motors, und dem Baujahr, kann ich mir vorstellen das Du ein Problem mit dem Ölkühler hast, und deine ständig laufenden Lüfter deuten auf einen defekten Thermoschalter hin.
    Wenn die Motortemperatur normel ist, solltest Du jedes Problem einzeln angehn.
    Die ESP als Fehlerursache schließe ich aus.
    Gruß, Otto1992!

    Warum willst Du die denn gleich austauschen?
    Man muß nicht der Hanwerker vor dem Herrn sein um das einfach und gut zu reparieren.
    Blank schleifen, mit Putzscheibe oder Zopf- Topfbürste, Glasseide mit 980 auflamenieren, schleifen, spschteln, grundieren, lackieren.
    Und, nie wieder Rost an diesen Stellen. Dafür sorgt das Epoxidharz.
    Wäre mein Vorschlag, bevor ich mir die Arbeit machen würde die Türen zu tauschen, und neu lackieren zu lassen.
    Gruß, Otto1992!

    Glückwunsch zum einzigen gut laufendem T5!
    Otto hat eine auf die Schnautze gekriegt, nen starken Aufprall links mittig, die Karosserie steht.
    Fridi kennt die Beule. Vom T4- Treffen.
    Und warum sagt mir ein Karosseriebaumeister, an dem Auto, Baujahr 1992, brauchst Du nicht probieren ne Beule rauszuziehn, oder anderweilige Reparaturmethoden an zu wenden.
    Warum? Weil der unterwegs ist wie ein T34 im zweiten Weltkrieg!
    An einem T5 lohnen sich Schweißarbeiten nicht. Weil das Blech von vornherein schon so dünn ist, wie soll mann Löschpapier schweißen?
    Bei den ersten Ansätzen von Rost, schmeiß weg, kauf neu.
    Es soll ja Leute geben die sich das leisten können.



    PS.: was sind schlechte Straßenverhältnisse? ich kenne Leute, die würden nichtmal mit nem 4X4 dort angreifen, wo ich Otto hinquäle,

    Die böse Wasserader, die leblose Dinge im Haus verschwinden, oder den Standort verändern läßt, hatte ich gerade auch im Sinn. Aber bei mir heißt die Sohn.
    Jetzt holen wir nochmal ganz weit aus, und ich gehe nicht nochmal auf Dein Profiel um zu kucken.
    Du hackst immer auf dem Bahnübergang rum.
    Ist das Problem da speziell? Oder auch an einer roten Ampel, oder sonstwo.
    Das hört sich jetzt blöd an. Aber die Frage ist nicht unbegründet.
    Ich hab da 1993zig mal nen Fehler an nem 124 MB gehabt, an dem sind die Fachwerksätten auch verzweifelt.
    Also, sporadisch, oder immer an den den selben Stellen?
    Ich glaub nicht was hier läuft.
    Gruß, Otto1992!

    TomyN, das ist ein guter Einwand.
    Aber die Steckkontakte vom ZAS gehen auf dei ZE! Und von dort wird alles über diese kleinen Messingschienen auf das Fahrzeug verteilt.
    Die Hauptspannung geht selbstverständlich über die großen Kabel.
    Aber es kann doch nicht sein, daß alle Anlasser die er verbaut im A..... sind? Oder?
    Das ist doch das was mir zu denken gibt.
    Und nicht jeder Anlasser kann doch an eingeschlagenen Pluskontakten leiden.
    Was mich vor allem stutzig macht, es geht ein halbes Jahr gut, und dann wieder nicht.
    Das muß ne Kleinigkeit sein die wir alle bis jetzt übersehen haben.
    Wir trampeln auf den üblichen Fehlern rum, aber wahrscheinlich gibts da nochwas zwischen Himmel und Erde was noch keiner hatte.
    Wenn das nicht so traurig wäre für Snowfi, würde ich ich, aus der Sicht des ambitionierten Schraubers heraus sagen, geiler Fehler. Wer den findet sollte sich das pattentieren lassen.
    Wo hatte ich soeienn Fehler, bei dem das ganze Forum falsch lag.
    Vor ca einem 3/4 Jahr. In Hannover. Und nach eineinhalb Stunden am Telefon, war der Fehler behoben. Ich weiß nichtmehr um was es da ging. Müßte ich in meine alten Beiträge schaun.
    Aber da hat auch keiner auf die ZE getippt. Und zum Schluß war sie es doch.
    Das Ding schonmal aufgemacht? Ein Schweizer Uhrwerk ist ein Scheißdreck dagegen.
    ich bleib dabei. ZE.
    Gruß, Otto1992!

    Na klar!
    Bremssattel zerlegen und die Kolben gängig machen.
    Sind die Manschetten am Kolben noch i O?
    Meistens werden die porös und lassen Feuchtigkeit eindringen.
    Und was Stahl in Verbindung mit Feuchtigkeit macht, das haben wir in der Schule gelernt.
    Bei der Gelegenheit solltest Du auch gleich die Bremsmanschetten wechseln.
    Ist ein Aufwasch.
    Gruß, Otto1992!