Posts by jockel

    Hallo Uli,

    Hilden und Wuppertal sind wirklich nicht weit. Vielen Dank.

    Werde mal Kontakt aufnehmen.

    Tendiere dazu erstmal spühlen zu lassen, auch wenn der Metall Abrieb im Öl mich schon ein wenig erschreckt hat....

    Werde mal die Unterlagen durchforsten, ob er schon mal neues Getriebe Öl bekommen hat.


    In meinem Profil ist noch mein erster T4. Werde es mal ändern. Sorry

    Hallo, da ich in einem anderen Forum leider nicht nicht viel weiter gekommen bin, mit meinem Problem, Versuche ich es mal hier.

    Ich weiß einfach nicht, welches T4 Forum das passende ist, um Hilfe zu bekommen, sorry.


    Kurz zu mir, bin 54 Jahre, verheiratet, 1 Tochter. Hobby ist die Yamaha Vmax und jetzt der T4.

    Habe ihn in 8/20 mit 198.000km von einem Bekannten gekauft. Quasi 1 Hand, Firmenwagen, den er dann übernommen hat.

    Motor ist 2,5 Benziner AVT

    Getriebe EQB

    Bj 8/2000


    Nach nun 5.000km bei mir, rutscht die "Kupplung" und rubbelt beim Gas geben. So nur noch 20km nach Hause gefahren und seitdem stehen gelassen. Vor ein paar Tagen dann mal die Öl Wanne vom Getriebe abgemacht und rein gesehen. Wunderschönes metallic Öl.... Also recht dunkel und Metall Abrieb zu sehen. Der Magnet in der Öl Wanne ist auch voll mit Metall Schlam, ebenso der Filter.

    Ich muss mal in den Unterlagen nachsehen, ob mal ein Öl Wechsel gemacht wurde....


    Jetzt stellen sich mir folgende Fragen:


    -Reicht es eventuell, das Getriebe spüllen zu lassen?

    - Getriebe austauschten,

    irgend eins vom Schrott?

    Generalüberholtes vom Fach Betrieb?

    eigenes überholen lassen?

    - umbauen auf Schalter?


    Ich will einfach nicht glauben, das es nach 200.000km hin ist....


    Reparatur ist natürlich auch eine Preisfrage. Ich möchte ihn gerne noch recht lange fahren, da er ansonsten eine gute Substanz hat.


    Ein und Ausbau würde noch in Eigenleistung klappen. Bühne vorhanden.


    Jedoch Instandsetzung oder Umbau auf Schalter übersteigt meine Fähigkeiten.


    Bisher wurde er ohne AHK betrieben, ich habe eine AHK nachgerüstet und auch schon einen Anhänger gezogen. Soll in Zukunft auch passieren.

    Daher ist die Überlegung, ob Schalter nicht eh sinnvoller ist...


    Ich hoffe meine Ratlosigkeit ist ein wenig rüber gekommen...

    Hoffe ein bisschen schlauer durch Euch zu werden.

    Vielen Dank.

    Gruß Jörg

    Hallo,


    da ich keine Klima habe, denke ich drüber nach, einen Sonnendach nachträglich in meine DOKA einzubauen.


    Auf was sollte ich achten?


    Geht das überhaupt?


    Neu oder Gebraucht?


    Was darf sowas kosten, wenn man das mache läßt?


    Bringt das überhaupt was, wie ist da die Erfahrung?

    Hallo,


    um mehr Gepäck in meiner DOKA Pritsche transportieren zu können, möchte ich eine Dachbox montieren. Bei der Suche nach Dach-/Grundträgern bn ich bei Ebay über ein Angebot für eine Dachreeling gestolpert, was optisch bestimmt gut aussieht.


    Die wird aber wohl fest verschraubt, ich kann aber keine Schraublöcher im Dach meiner DOKA finden....


    Kann es sein, das ich die Löcher bohren müßte?


    Ist das erlaubt und TÜV konform?


    Der Anbieter meint ich könnte die Reeling kürzen, da sie für den normalen T4 kurzer Radstand ist... mehr Auskunft gibt er nicht....


    Danke.

    so, mal ein Zwischenbericht:


    Fa. Goldschmidt, Hersteller der Luftbälge in den Federn, hat mir geantwortet, das die Luftbälge nur mit orginalfedern funktionieren. Da ich andere Federn drinn habe zur Tieferlegung, geht das nach deren Aussage nicht.


    Haben mir ein kpl. Luftfahrwerk für ca. 2500 eur angeboten, das sprengt aber meinen Rahmen.....


    Frage:


    Gibt es beim T4 unterschiedliche orginal Federn hinten und passen die untereinander?
    Wie unterscheiden die sich?



    Fazit:
    Das schleifen der Räder im Radkasten oben kommt daher, das der Aufbau mit wenig Reifenprofil gemacht wurde und nun neue Reifen drauf sind. So die Analyse mit dem Vorbesitzer.
    Behoben bekomme ich das Problem
    1. durch höhersetzen es Aufbaues
    2. oder durch höher setzen des Fahwerkanschlages ( es soll auch Federwegbegrenzer geben, die entweder in die Federn geklemmt werden, oder auf die Schubstangen der Stoßdämpfer.


    Was mir dann immernoch fehlt, ist Federweg, wenn das Fahrzeug beladen ist und der Wohnwagen angehängt ist.
    Das Problem läßt sich nur lösen durch Luftfederung oder härter Federn, welche dann aber im unbeladenen Zustand zu hart sind....




    Zur Zeit sieht es danach aus, das ich entweder die Fahrwerksanschläge ändern werde oder den Aufbau höher setze.
    Mehr Federung erhoffe ich mir durch andere orginale T4 Federn und passende Luftbälge für diese Federn.


    Die orginalen T4 Doka Pritschen Federn sind sehr lang und hart, wodurch der Aufbau zum beladen zu hoch steht und das Fzg. unbeladen hinten springt.



    Irgendwann irgendwie werde ich das Problemhoffentlich lösen....


    Danke für die Hilfe und Tips auf jedenfall!


    Grüße


    Jörg


    PS
    miko Fa. Gloria in Wevlinghoven konnte mir leider nicht helfen.

    Hallo,


    habe gerade auf der Rückfahrt von Österreich nach hier das gleiche Problem an meinem T4 festgestellt...


    Habe den Wagen, T4 DoKa umgebaute Pritsche Bj.95 2,0 Benziner , gerade erst gekauft und er soll gerade rundum neue Bremsen bekommen haben....


    Jetzt habe ich bei langsamer Fahrt hinten links ein unterbrochenes Quitschen was bei leichtem ziehen der Handbremse weg ist.
    Die Felge wird echt heiß......
    Er hat Trommelbremsen hinten.
    Aufgemacht habe ich sie noch nicht, werde ich in den nächsten Tagen machen.
    Habe zuerst vermutet es käme vom Radlager, da das Quitschen bei leichten Lenkbewegungen bei langsamer Fahrt auch weggeht. Jetzt durch diesen Beitrag bin ich aber auch auf Bremse gekommen....


    Kann ich eigentlich auf Scheibenbremse hinten relativ einfach umrüsten, um bessere Bremsleistung zu erziehlen?


    Vielen Dank schonmal.
    Sollte ich einen neuen Beitrag aufmachen dann bitte kurz Bescheid geben.


    Grüße
    Jörg

    Hallo an Alle,


    vielen Dank für die Antworten und Tips!!!!!!!!!!!!!!


    Screwi:
    Ich denke Du hast recht, er darf nicht im Radkasten schleifen. Scheint aber so, das es nur minimal schleift wenn er auf Block geht, das wird wohl daran liegen, das der Vorbesitzer bei dem Umbau den Wagen so tief wie möglich haben wollte, von der Optik, und ihn wohl mit abgefahrenen Reifen umgebaut hat. Jetzt hat er neue Reifen drauf und schleift innen.
    Er hat die Ladefläche mit 1er Tonne für den TÜV beladen müßen und da soll nichts geschliefen haben, also kann es nur am fehlenden Profil gelegen haben...meine Einschätzung.



    miko:
    aus welchem Nachbardorf bist Du den?
    Danke für die Tips, werde mich wohl mal mit der Firma Goldschmid in Verbindug setzen.
    Auch bei Gloria Bau werde ich mal vorbei fahren und Fragen, welche Idee die haben.



    Stärke Federn, oder die orginal Federn, die ich auch noch habe, sollen das Problem mit sich bringen, das er dann unbeladen hinten anfängt zu springen, weil er zu leicht ist. Also auch keine Lösung.



    Derzeit schein mit der Luftbalg in der Feder die beste Lösung zu sein, wenn es mit meinen Federn überhaupt geht.
    Desweiteren werde ich sehen, ob ich die Anschläge ev. irgendwie "verlängern" kann, damit er auf Block geht, bevor er schleift.
    Ein anheben der ganzen Fläche oder der Radkästen ist nicht so einfach umzusetzen, denke ich.....


    Für mich ist auch wichtig, das die Ladekante so niedrig wie möglich ist, damit ich das Motorradgespann überhaupt aufgeladen bekomme.
    Das Gespann hat recht wenig Bodenfreiheit und daher brauch ich eh schon 3m lange Rampen, um es auf die Ladefläche zu bekommen.
    Die Rampen werde ich wohl auch noch bauen lassen müßen, da ich derzeit nur 2,40m Klapprampen habe und diese immer irgendwie verlängern muß oder am Hang verladen muß.
    Stelle mir vor die Pampen um die Ladefläche drum rum zu befestigen, wie bei einer Pritsche, und dann zusammen zu stecken.
    Aber das ist ein anderes Thema....


    Wenn noch jemand einen Tip hat wie ich die Anschläge verlängern kann, wäre ich noch dankbar.



    Grüße
    Jörg

    Hallo,


    habe einen 80 Liter Benzin Tank, aber bekomme immer nur 10 bis 15 Liter rein und dann schaltet die Zapfpistole ab. Danach gehts dann nur noch Schnapsglasweise weiter...ziemlich nervig...
    Habe bisher einmal ganz normal volltanken können.....
    Beim öffnen des Tankdeckels zischt der Tank, zieht also Luft, der Tankdeckel ist ohne Lüftung.


    Hat der Tank eine Entlüftung und wo sitzt diese und wie kann ich die ggf. frei bekommen?


    Oder was könnte es sonst sein?


    Vielen Dank.


    Grüße
    Jörg

    Hallo,


    habe eine 95er T4 Doka Pritsche welcher umgebaut und tiefer gelegt wurde. Siehe Foto.
    Er hat hinten progresive kürzere Federn bekommen mit denen er sich unbeladen prima fährt.


    Wenn ich ihn jedoch mit dem Motorradgespann belade, kommt er so tief runter, das er bei Bodenwellen mit dem Rad im Schutzblech schleift.


    Nun suche ich eine öglichkeit, dies zu verhindern.


    Habe etwas von Luftfederung gehört... einmal soll es sowas wie Bälge geben, die in die Federn reinkommen und bei Bedarf aufgeblasen werden und so zusätzlich dämpfen sollen.

    Andere Möglichkeit Luftbetriebene Stoßdämpfer.....


    Hat jemand sowas schonmal verbaut?
    Was kostet sowas und wo bekommt man es am günstigsten?
    Gibt es ev. noch eine andere Lösung?
    Wie sieht das mit der TÜV Fähigkeit aus?


    Hoffe auf Hilfe und Tips, vielen Dank.


    Grüße
    Jörg
    18062011438.jpg



    19062011450.jpg