Posts by alpenglueher

    habe hier nochmal seit langem reingeschaut.....
    das seltsame "scheppern" kam vermutliuch vom Turbolader....ein paar Wochen später ging der Motor bei 120Km in den Notlauf. Tauschen des Ladedruckventils und Luftmassenmesser brachten nichts. Das Gestänge der UNterdruckdose ging nicht weit genug hoch.....Fehlermeldung: Saugrohrregel-Differenz unterschritten.....Ich habe mir einen wenig gelaufenen Turbolader einbauen lassen....und siehe da: das metallische Geräusche war gänzlich weg und ich war begeistert von der neuen Leistungsentfaltung des AXG-Motors. Fast unglaublich und kein Vergleich zu vorher.....!

    Hallo,


    ggf. hat einer ähmliche Erfahrungen...bei unserem T4 Syncro ACV aus 2000 sackt das Bremspedal im Stillstand weg. Beim Dauftreten auf das Pedal lässt es immer stetig nach und tendiert gen Bodenblech. Hauptbremszylinder ist neu, entlüftet wurde nach mit einem professionellen Gerät und nochmal an den Entlüftungsnippeln. Ich finde es etwas seltsam.....denn an unserem zweiten T4 Multivan AXG ist das ganz anders. Im Motorstillstand kann ich das Bremspedal nur kurz runterdrücken und es geht auf Druck. Keinerlei Anzeichen von Durchsacken.
    Bin gespannt auf Eure Meinungen....?


    Vielen Dank und Grüße


    Andi

    Hallo,


    ich suche vom Sonnenrollo (unter dem T4 Original-Glasschiebedach) den Plastikgriff. Also das Plastikteil als Griffmulde zum Ziehen des Sonnenrollos. Fehlt bei unserem neulich gekauften T4 Atlantis. Bei Vw ersatzlos entfallen oder nur noch als Komplett-Set für teures Geld. Auch müßte der Himmel gelöst werden. Zu Aufwendig.
    Wer hat eine Idee oder dieses Teil noch zufällig rumliegen. Vielleicht passt ein artfremdes Plastikteil in die Aussparung beim T4.


    Würde mich eine entsprechende Antwort oder Tip sehr freuen.


    vielen Dank und Grüße


    Andi

    Hallo Leute,


    meine Theorie....jeglicher Partikelfilter schadet dem Motor. Besonders im Kurzstrecken-/Stadtverkehr russt das Teil rückwarts alles zu. Das Wastegate im Turbo (bei den großen TDi) macht dann auf sich aufmerksam und dann in den Notlauf. Wer nicht alle 2 bis 3 Wochen der Abgasstrang auf der Autobahn frei geblasen wird.
    Also...Partikelfilter einbauen, wer auf die grüne Plakette angewiesen ist, eintragen lassen und wieder ausbauen. Das ist der logischste Ansatz. Natürlich in den Ballungsgebieten sprich Stadtverkehr keine russfördernden Auswüchse fördern. Einfach dahin gleiten und so die Umwelt, Menschen und Kinder zu schonen.

    Hallo,


    Italien ist ein schönes Land und immer wieder eine Reise wert. Wir wollen demnächst mit unserem Kindern und unserem T4 Multivan II, absolute Vollaussattung und in einem Zustand wie aus dem VW-Laden nach Ligurien, genauer in die Provinz Imperia, Arma di Taggia, Nahe Sam Remo. Nichts gegen das Land und die geschätzten, gastfreundlichen Italiener, aber wir möchten unseren guten T4 auch wieder unversehrt mit zurückbringen und will ihn auch niemals mehr hergeben. Wer kennt sich dort aus und weiß aus eigener Erfahrung um die Diebstahl- und Aufbruchsgefahr in der Region, besonders am Strand???
    Habe mir schon überlegt, den Fahrer-Airbag raus, um das Lenkrad nachts auszubauen, Ventilwächter, Relais 109 gegen ein manipuliertes bei unbaufsichtigtem Standzeiten tauschen.....dass den Hauptstrom kappt....


    Vielen Dank für ggf. nette Antworten.....


    Gruß


    Alpenglueher

    Na...dann vielen Dank für die Antworten....auch bei GreenPete für den visuellen Einblick.
    Nur noch bis September...da mache ich auch mit...O-Fifty:-)))
    Den T4 lege ich trotzdem runter...auch wenn die Strassenzustände für Verdruss sorgen....(man muss ja nicht jedes Schlagloch mitnehmen....meine Frau habe ich sensibilisiert)
    Bei 17 Zoll ist mir noch zuviel Luft zwischen Rad und Radlaufkante.......
    Fahrt mal in die Schweiz in Urlaub....das sind die Strassen sogar zu den entlegensten Berghöfen wesentlich besser.


    Wenn einer noch einen guten Satz progressive H&R (nur inkonstant) für die Hinterachse liegen hat...bin ich für Angebote sehr aufgeschlossen. Mach auch diesbezüglich einen neues Thema auch:-))) Ansonsten greif ich zu den Eibach......und teste mal die Federteller-Optionen.



    Gruß


    Alpenglueher




    T4 Multivan Vollaustattung Flügeltürer BJ 2000 in einem seltenen Blau (den geben wir wohl nie her...da wie aus dem VW-Laden)
    T4 Last Edition BJ 2003 (demnächst zu verkaufen)
    T4 Highline BJ 2003 (demnächst zu verkaufen)
    T3 Multivan Hannover Edition Umbau AAZ/AAP mit LLK und langem 5-Gang (meine heimliche Sehnsucht Sommer an trockenen Tagen)
    T3 DOKA 1.7 KY (der gute Saugdiesel und mein Dienstwagen)
    Audi 90 Typ 81/85 2.2/5-zylinder (seit 28 Jahren bei mir...und liebevoll gehegt...mit dem offenen KN ein Soundklassiker)
    Audi 80 Avant 1.9 TDI 1Z (ein fast unkaputtbares Auto)
    KTM Duke II Big Bore (Alpengluehen)
    Suzuki DRZ 400 E (ab durch die Büsche)

    Hallo Basti,


    vielen Dank für deine Info....die mir bisher unbekannte Marke habe ich auch gefunden und klingt seriös und qualitativ. Erträgliches Fahren und ein entsprechender Härtegrad würde auch meine Familie nicht belasten. (ich habe noch einen T3 Multivan AAZ/AAP-Umbau mit 70mm tiefen Federn und roten Konis. Das ist auf den seltenen glatten Strassen gerade noch ok, aber auf zunehmend verrotteten Strassen und Querrillen Bahn auf Dauer eine Zumutung)


    Kannst du mir ungefähr Angaben machen, wieviel Tiefgang du mit den schwedischen Federn und 13er Tellern (abzüglich der 2cm Werkstieferlegung bei den 111kw TDI) erreicht hast??? Das wäre noch mal hilfreich. Ich finde den Abstand zwischen den 17 Zoll Rädern und den Kotflügeln einfach zu luftig....du verstehst:-)))))



    Vielen Dank und herzliche Grüße


    Alpenglueher

    Hallo,


    wahrscheinlich schon oft thematisiert...aber etwas konkretes, was speziell meinen Geschmack erfüllt, habe ich hier noch nicht gefunden......!
    Ich liebäugele und bin sicher, unseren T4 Multivan II AXG tiefer zu legen. Hinten Tieferlegungsfedern und vorne Drehstäbe anpassen.
    Da die Sondermodelle des T4 schon vom Werk aus 20mm tiefergelegt sind....wäre meine Vorstellung weitere 40mm max. zusätzlich. Also keine Option auf verkürzte Dämpfer, der Bus soll zwar straff-sportlicher und damit vom Handling optimiert werden....als guter Kompromiss....aber nicht hoppel-hart.


    Die verschiedenen Federn-Optionen sind mir schon bekannt:


    Weitec: Gerücht.....zu lasch
    KAW: setzen sich stark...Folge Windungen liegen aufeinander und rosten. Geringer Restfederweg.
    Eibach und H & R zwar empfehlenswert und geniessen einen guten Ruf....nur bei 20mm ist definitiv Schluss.
    Vogtland: preislich nicht angemessen...ähnlich H&R und Eibach
    Billigangebote ala Ebay: Leider kein Interesse!


    Alternativ können ja andere Federteller in unterschiedlichen Dicken eingebaut werden.....


    Frage: Wer hat eine entsprechende Empfehlung aus der eigenen Praxis, die die angestrebte Tieferlegung von 40mm auch wirklich erfüllt....( welche Federn und vor allem welche Federteller eingebaut ???)
    Räder sind 17 Zoll, wahlweise mit 225 55 17 oder 235 55 17 als Maximum.


    Vielen Dank und ich freue mich auf detailierte Antworten......


    Grüße vom Hunsrück


    Alpenglueher

    Hallo,



    wir fahren mittlerweile zwei Multivans (Generation und Last Edition), weil so schön ist und Luxembourg nicht weit ist:-))) Bin gerade auf diese Kommunikation gestossen.....bei mir im Dorf bei meinem VW-Meister (25 Jahren in Diensten und ein T4 Insider) kostete mich der komplette (reine) Zahnriemenwechsel beim T4 AXG ingesamt 380 Euro inklusive Teile. Teile habe ich aus dem Internet....Conti-Zahnriemen, Quailitätsspannrollen und SKF-Wasserpumpe. (nur das Beste und seriös) Auf den Intervall laut VW gebe ich nichts....bei 160000km jetzt das zweite Mal gewechselt und jetzt natürlich auch den Schwingungsdämpfer/Simmering (zusätzlich 150 Euro).
    Das macht mich und den VW-Meister froh.....Eine Werkstatt...VW oder Freie...käme mir da nicht in den Sinn! Warum auch!


    Gruß


    Alpenglueher

    Hallo,


    wir haben an unserem Multivan Baujahr 2002 AXG nie die (grosse Standheizung) benutzt. Seit einiger Zeit qualmt es nach dem Kaltstart vorne links aus dem Zuheizer blau. Nach Warmlauf weg. Jetzt wollte ich die Standheizung über das Bedienelement mal testen....springt nicht an! Nur ein leises turbinenartiges Surren ist zu hören.
    Wer hat aus seinem Erfahrungsschatz einen Tipp,welche Fehlerquelle es sein könnte...?
    Welcher Hersteller bei den T4 Multivans des Baujahres 4/2002 kommt bei der Standheizung in Frage...(Eberspächer)???
    Batterie, Glühstift und Flammblechwerde ich mal zuerst tauschen.....oder...?


    Herzlichen Dank für eine Antwort.


    Freundliche Grüße


    Alpenglueher

    Hallo,


    suche für unseren T4 Multivan aus 2002 (zwar kein Atlantis, aber in Technoblau) eine gute Heckklappe und den hinteren Stoßfänger. Vorzugsweise die Heckklappe ohne jegliche Beulen und ohne Rostansatz. Der Stoßfänger nicht gerissen. Heute mittag sind mir zwei nette Mitbürger eines südlichen Landes hinten rein gefahren. Als die Polizei kam, behaupteten sie jedoch..ich wäre zurückgefahren und wäre an dem Schaden schuld. Leider habe ich keine Zeugen, meine beiden Kleinkinder können nichts sagen. Mal sehen..wie das ausgeht und auf jeden Fall haben wir den Ärger.
    Auf jeden Fall möchte ich den Bus so schnell wie möglich wieder instandsetzen. So einen T4 in diesem genialen Zustand finde ich bestimmt nicht so schnell wieder.


    Wenn einer etwas weiss und diese Teile liegen hat, bitte einfach melden. Ich würde mich sehr freuen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Alpenglueher

    Hallo,


    wer kann mir eine Bezugsquelle oder Hersteller der T4 Generation Sitzbezüge (grun/grau) nennen?
    Habe bei VW noch nicht angefragt (wahrscheinlich Mondpreise), ggf. aber mal einen Versuch starten, beim Hersteller direkt anzufragen. Da VW die Bezüge wahrscheinlich ja nicht selbst herstellt. Bei unserem kürzlich erstandenen zweiten T4 Generation sind an der 3er Sitzbank und an einem Einzelsitz die Nähte an der Sitzfläche aufgeplatzt. Nähen wegen der nachhaltigen Überspannung des Stoffes nicht möglich.


    Vielen Dank für eine Antwort und freundliche Grüße


    Alpenglueher

    Hallo...neues update,


    Fehlerspeicher gibt folgende Meldung raus: Saugrohrdruck zu hoch!


    Mögliche Fehlerquellen:


    - Kabel Kurzschluss
    - Spannungsversagen
    - Falschluft
    - Ladedruck unter Toleranz
    - Unterdruckleitung defekt oder verstopft
    - Ladedruckeventil defekt
    - Unterdruckdose defekt
    - Ladedrucksensor defekt
    - Turbolader defekt (kann man eigentlich ausschließen, sonst wäre das Symptom direkt da)
    - Steuergerät defekt (wäre unschön)


    Sichtkontrolle....wenn die zu nichts führt...werde ich mal die Ladedrucksensor und Ventile tauschen.


    @ safre: ich will hier bestimmt keinen zu irgendwas nötigen! Es geht...ging nur um eingrenzen. ggf. hat einer hier ein ähnliches Problem gehabt und eine entsprechende Lösung parat.


    Sonst will ich mich gerne für konstruktiven Beiträge hier herzlich bedanken!

    Hallo,



    wahrscheinlich schon oft kommuniziert....aber ggf. hat ein T4 Fahrer eine entsprechende Antwort aus eigener Erfahrung.
    Will nicht aufwendig Geschichten drum herum vom Hölzchen auf Stöckchen lesen...keine Zeit...Familie...und grundsätzlich kein Vertrauen zur Austausch-Organisation VAG:-))))


    Also...wenn einer was weiss...bin ich natürlich froh... und kann die Störquelle konkret eingrenzen!
    Ich liebäugele spontan mit Unterdruck- oder Turboproblem. Luftmassenmesser (Bosch gegen einen neuen von Pierburg getauscht) vorgestern getauscht. Geht immer noch ab 120km und 2000u/min in den Notlauf. Nach Re-start alles wieder ok.


    Vielen Dank für eine Antwort und nette Grüße vom Hunsrück


    Alpenglueher

    Förderbeginn klingt logisch. Ich habe auf der T4 Wiki-Seite nachgeschaut. 63 als aktueller Wert scheint mir auch abzüglich der Toleranz und angesichts des rauhen Motorlaufs nicht passend. Also...werde ich den FB mal dynamisch bei VAG einstellen lassen.
    Mein Schrauber und VW-Meister aus unserem Dorf hat bei beim Zahnriemenwechsel etc. vor 4 Wochen in der Scheune natürlich nicht die entsprechenden Geräte. Und nur mit der Messuhr nach Gefühl...:-))


    Betreff des schepperndes Geräusches werde ich beim Ölwechsel die Wanne abnehmen und das Drehmoment der Kurbelwelenlager-Schrauben prüfen. Dann nochmal Turbolader, weiter Einspritzdüsen, Vakuumpumpe bis hin zu den Hydros prüfen. Zweimassenschwungrad (komplettes ZMS und Kupplung-LUK-Set aus einem Unfall-AXG 15000km gelaufen habe ich schon liegen) klingt anders.


    Eine wichtige Infos hätte ich noch: in unserem AXG ist ein Luftmassenmesser von Bosch drin. Würde gerne die Platine gegen eine von Pierburg tauschen. Bei 200000km präventiv auch sinnvoll.
    Passt denn die Pierburg-Variante (Platine, die z.B. bei i bääh erhältlich) als Einsatz in die Boschausführung? (Aufnahme, Steckverbindung, Torx-Schrauben usw.)


    Fahren demnächst in die Alpen. Und bei dem Programm, was ich Frau und Kindern auferlegt habe;-) kommen da mal schnell 3000km zusammen.



    Vielen Dank und Grüße


    Alpenglueher

    Förderbeginn-Werte:


    770 u/min
    0.9 v.OT
    63 %


    Aktuell neues Unbehagen: Der Vorbesitzer unseres Multivan (sehr komischer Typ, aber er ging mit dem Bus sehr sensibel um) hatte mir 6 Liter Castrol-Öl mitgegeben. Jetzt schaue ich beim Umräumen zufällig auf die Verpackung, weil ich mich von LongLife-Öl (lieber Helix 5 W 40) verabschieden wollte, dass es um sich das Castrol Edge LongLife 2 mit der VW Freigabe 506 01 handelt. Speziell für die VW-Motoren R5 TDI, Pheaton und Touareg mit V 10 TDI, also Pumpe-Düse bis 2006.
    Wenn der Vorbesitzer (er hat Kontalkte zu Castrol) nur dieses Öl seit seinem Besitz und 130000km in 5 Jahren gefahren hat und es für T4 AXG 111kw gar nicht geeignet ist, denke ich natürlich bei dem undefinierbaren Scheppern an die Lager im Motor.


    Was meint Ihr???


    Vielen dank und Gruß


    Alpenglueher

    Hallo


    Fehlerspreicher ausgelesen! Keine Fehler vorhanden!


    Förderbeginn OK! Voll in der Toleranz.


    Habe jetzt sogar eine dritte Diagnose von einem VW-Menschen mit 40 Jahre Erfahrung:


    Hydrostössel!


    Drei VW-Kontakte, drei Diagnosen. Von denen, die es wissen sollten. Jetzt weiß ich auch, warum mache nach einer Reparatur bei VW große Augen bekommen.


    Aber ein Trost: so einen guten gebrauchten T4 Multivan (Baujahr 2002 mit immerhin 200tkm) innen und aussen hat er noch nie gesehen:-)))


    GGF. hat einer noch was????


    Gruß
    Alpenglueher

    Hallo Friedrich,


    genauer kann ich es nicht sagen....aber wenn es aus dem Innenraum käme oder sonstiges...hätte ich es bestimmt lokalisiert. Nein, es kommt vom Motor bei Vollast aus unteren Drehzahlen....und es nervt mich! Ganz ahnungslos bin ich ja nicht...hab ja schließlich meinen T3 Multivan mit einem wirklichen guten Mechaniker auf AAZ und AAP umgebaut.


    Moin,
    das was du als "scheppern" bezeichnest, verstehe ich als metallenes Geräusch..........? Mein "scheppern" im gleichen Drehzahlbereich war der Stecker vom CD Wechseler der auf dem Gehäuse lag und irgendwann klapperte und ich fast wahnsinnig vor lauter Sucherei geworden bin. Versuch es mal nächer zu lokalisieren.
    Friedrich