Schon wieder Ruckeln beim AAC

  • Hallo zusammen,
    so langsam bekomm ich graue Haare und weiß nich weiter. Zu Anfang hatte mein Bulli 3 Fehler (Kühlwassertemp.geber, Ansauglufttemp.geber und Ansaugluftdruckgeber). Da der Bulli eine Gasanlage hat und auf Gas gut lief hat es mich nicht so gestört, das er (meist) zwischen 100 und 120 km/h im Benzinbetrieb ca. alle 30 s ruckte, als wenn jemand anderes gaswegnimmt.Als ich nun in der Werkstatt war dachte ich mir(Kühlwassertem. u. Ansauglufttemp.geber wechsel zu lassen. Das ruckeln aber blieb, auch nachdem das Steuergerät neu eingestellt wurde. Schlimmer noch nach einem Tag fiel mir schon auf, dass das Standgas höher ist(gefühlte 1500 u/min. Abend wurde es so schlimm, dass es immer höher drehte und der Bulli im Standgas 70 km/h fuhr. Wieder bei der Werkstatt drückte der Meister den Schlauch vom Leerlaufsteller zum Ansaugrohr zu und meinte esliegt daran. Ich finds irgenwie ungewöhnlich, dass das direkt nach tausch der anderen Teile und der Einstellung folgt.
    Nach dem ich schon lange in Bardis Liste und im Forum gesucht und mehr mögliche Ursachen gefunden hab als ich wollte, bin ich schlicht überfordert. Da hier im Forum echt gut Hilfe angeboten wird hoffe ich, dass ihr mir auch weiterhelfen könnt. Ich glaube mir wäre am Besten geholfen wenn ihr mir einen guten Schrauber in der Nähe von Osnabrück nennen könntet, an den ich wenden könnte.


    Vielen Dank schon mal und viele Grüße
    Nobbi

  • Quote

    Wieder bei der Werkstatt drückte der Meister den
    Schlauch vom Leerlaufsteller zum Ansaugrohr zu und meinte es liegt daran.


    Hallo Nobbi,
    ein lustiger Meister ist das. Ist so als wenn einer vor Schmerzen schreit, und der Arzt klebt ihn den Mund zu und meint nun ist er geheilt.


    Anders ausgedrückt, nicht das arbeitende Leerlaufstab.-Ventil ist die Ursache (es ist ja nur Werkzeug), sondern der Grund warum es unangemessen angesteuert wird ist zu finden. Ich würde Fehler auslesen, das Poti prüfen und nach Nebenluft suchen.


    Gruß BARdi

  • Hallo Bardi,
    ich hab noch mal selbst nach dem Leerlaufregelventil geschaut. Nachdem ich ein paar mal geklopft hab, ging die Drehzahl auch wieder etwas runter. Hab es jetzt erst mal gereinigt. Mal schauen wie lange es gut geht. Hat der "Meister" also nicht so ganz unrecht gehabt. Wenn es jetzt noch mal aufritt werd ich es wechseln. Das auf und ab touren im Standgas ist zumindest nun auch weg. Bleib nur noch dieses nervige Teillastruckeln. Ab bei 140 km/h ist alles wieder super.
    Werd am Wochenende noch mal schauen ob ich irgendwo noch undichte Schläuche entdecke, wo Nebenluft gezogen wird. Ach ja das Drosselklappenpoti hat der Meister noch geprüft und gereinigt, hat sich trotzdem nichts getan. Er sagte, dass es bei einer bestimmten Stellung etwas sprunghafte Werte anzeigte. Glaubst du ein defektes Drosselklappenpoti ist typisch für diese Art ruckeln? Bei Nebenluft würd ich erwarten, dass er auf Gas auch schlecht läuft.


    Grüße


    Nobbi

  • Quote

    ich hab noch mal selbst nach dem Leerlaufregelventil geschaut. Nachdem ich
    ein paar mal geklopft hab, ging die Drehzahl auch wieder etwas runter.


    hej Nobby,
    das LStV erhöht die Drehzahl wenn es arbeitet (dann wird es ja vom Steuergerät angesteuert), Drehzahl geht also runter wenn es nicht arbeitet



    Quote

    bei 140 km/h ist alles wieder super.


    ein Indiz für Nebenluft oder auch Lambda-Problem



    Quote

    Er sagte, dass es bei einer bestimmten Stellung
    etwas sprunghafte Werte anzeigte. Glaubst du ein defektes
    Drosselklappenpoti ist typisch für diese Art ruckeln?


    typisch nicht aber es zeigt halt eine falsche Drosselklappenstellung an und das kann die Ansteuerung verwirren.


    Gruß BARdi

  • Juhu, der Bulli ist vollständig ruckelfrei!!!


    Sowohl das Ruckeln bei 100 bis 120 km/h ist weg, als auch das auf und abtouren im Standgas. Ich hab heute den Schlauch zum Saugrohrdrucksenor durchgeschnitten, war ziemlich ölig. Hab mich dann bis zum Steuergerät vorgearbeitet. Dort war zum Glück noch alles trocken. Als ich den Schlauch dann wechseln wollte hab ich gesehen, der Schlauch am anderen Ende gar nicht an der Ansaugbrücke befestigt war. Hab nun den Schlauch komplett getauscht und fertig wars. So einfach kann es am Ende manchmal sein.


    Haste gut gelegen mit der Nebenluft Bardi!


    Morgen kriegt erst mal der "Meister" nen Einlauf. Er hat mir versichert, die ganzen Unterdruckschläuche getauscht zu haben. Zusätzlich hab ich ihn auch noch auf den Sensor hingewiesen, da ich das ja schon gelesen hatte.


    Viele Grüße


    Nobbi

  • Quote

    Haste gut gelegen mit der Nebenluft Bardi!


    hej Nobbi
    na super. Ist halt wie so oft - kleiner Fehler der eigentlich sehr schnell gefunden werden sollte (zumindest von der Werkstatt) - große Wirkung.

    Hat allerdings nicht wirklich mit echter Nebenluft zu tun.
    Ich war auf den falschen Gleis da Du geschrieben hattest: "Wieder bei der Werkstatt drückte der Meister den Schlauch vom Leerlaufsteller zum Ansaugrohr zu und meinte es liegt daran." Heißt ja eigentlich, daß er dabei gut gelaufen sein sollte.
    Aber ich hatte ja schon geschrieben was ich von dem Meister halte -such Dir nen anderen.


    Gruß BARdi