LIMA und AGM Zweitbatterie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • LIMA und AGM Zweitbatterie

      Du solltest wirklich das Ladegerät ausbauen und die beiden Kondensatoren ersetzen. Auch mal insgesamt etwas Platinenreiniger verwenden und vielleicht die Feinsicherungen ersetzen.

      Ein alternatives Ladegerät gibt es von Fraron, auch für den Cali als Einbausatz. Da können unterschiedlich Schlussspannungen eingestellt werden.
      fraron.de/faq/batterieladegeraete/

      Ich habe mal von GEL auf AGM umgestellt, weil die GEL schon mal im Winter frostempfindlich sind. Allerdings habe ich bei der AGM erhebliche Kondensatbildung am Batteriegehäuse festgestellt. Keine Ahnung, was da letztlich die Ursache ist.
      Habe etwas sorge, dass mir der Schrank und Boden weggammelt und muss mir wohl mal eine Auffangschale unter der Batterie überlegen.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RalphCC2 ()

    • transarena schrieb:

      Denn es könnte ja gut sein, daß die AGM noch jahrelang fleißig ihren Dienst versieht.


      Ja, das stimmt zwar, aber beruhigen tut mich das nicht so recht. Kann auch schiefgehen. Also Batterie kann leiden und unerwünscht früh die Grätsche machen.

      RalphCC2 schrieb:

      Du solltest wirklich das Ladegerät ausbauen und die beiden Kondensatoren ersetzen. Auch mal insgesamt etwas Platinenreiniger verwenden und vielleicht die Feinsicherungen ersetzen.


      Die Löterei auf der Platine des Netzteils traue ich mir nicht zu. Saubermachen schon, aber das allein hilft hier ja vermutlich wenig. Neue Kondensatoren im alten Westfalia-Netz-/Ladegerät bewirken dann ja auch keine Verbesserung in Hinblick auf die für die AGM benötigte spezifische Ladekennlinie und die Schlussspannung. Mir geht's aber im wesentlichen darum, alle Komponenten im Bus bestmöglich aufeinander abzustimmen, damit sie jeweils zuverlässig funktionieren und möglichst lange leben.

      RalphCC2 schrieb:

      Ein alternatives Ladegerät gibt es von Fraron, auch für den Cali als Einbausatz. Da können unterschiedlich Schlussspannungen eingestellt werden.
      fraron.de/faq/batterieladegeraete/


      Danke für den Tipp! Das hatte ich mir bei meiner Suche nach Lösungen auch schon angesehen. Im Moment erscheint mir das die klügste Idee zu sein. Altes Gerät raus und DAS verhökern (da wird sich doch sicher jemand finden ;) ), die AGM behalten, (weil ist ja an sich ne schicke Sache sowas) und das o.g. Umbaukit von Fraron rein. Von mir aus hätte es diese teure Batterie ja gar nicht sein müssen. Wie gesagt: der Vorbesitzer hat dafür tief in die Tasche gegriffen (müssen ca. 800 Schleifen gewesen sein, Rechnung darüber habe ich keine von ihm bei der Fahrzeugübergabe bekommen). Wenn das gute Stück nun aber schon mal da ist ... dann soll es sich bei mir auch wohlfühlen, denke ich.

      RalphCC2 schrieb:

      Ich habe mal von GEL auf AGM umgestellt, weil die GEL schon mal im Winter frostempfindlich sind.


      Hast du denn mit der Umstellung auf AGM auch das Ladegerät gegen ein neues getauscht? Oder fährst du auch noch mit dem alten rum?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BigLebowski ()

    • Die guten AGM sind praktisch so teuer wie die GEL. Das kann schon sein, je nach Modell. Den Preis bestimmt die Zyklenfestigkeit. Billigere halten nicht so lange ohne Leistungsverluste. Man kann das in den Datenblättern der Hersteller nachlesen.

      Das Fraron habe ich auch mit einer neuen AGM in den Einsatz genommen, nachdem mein altes Ladegerät stinkend abgeraucht war. Und nach meiner eigenen Reparatur im Test daheim anstandslos funktionierte, im Urlaubsort dann wieder nicht.
      Die Fraron Lieferung und Beschreibung ist schon sehr hochwertig. Der Ersatz ist fast plug and Play. Nur mit dem Kabelsatz für den Temperaturfühler und dem Holzdeckel in meinem Cali Coach gab es etwas Platzprobleme. Mit vorsichtig drücken ging es zu. Ich hatte die alte Netzteilhalterung einfach belassen und das Fraron nur noch mit zwei Schrauben hinten befestigt. (ist ja alles sehr beengt da) Da das Fraron länger ist, stößt es vorn etwas an.

      Das Gasen soll auch durch die Temperaturregelung und Schlussspannung des Netzgerätes verhindert werden. Auch GEL Batterien könnten glaube ich gasen, wenn man sie quält.
      Mir ist bisher ein Fall von einer Knallgasexplosion in einem WoMo bekannt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von RalphCC2 ()

    • Ich dachte, Gel und AGM gasen gar nicht. Deshalb werden sie ja explizit für den Wohnbereich in WoMos usw als unbedenklich angeboten. Oder hab ich da was falsch verstanden??
      Aber klar, 'irgendwie' kriegt man sie schon zum Rauchen. Zur Not macht man Feuer drunter

      Spaß beiseite: Ist das denn jetzt in meinem Fall tatsächlich das Beste, wenn ich das alte Netzteil gegen das neue von Fraron tausche? Will halt keine böse Überraschung im Urlaub erleben, wenn wegen durchgebranntem Netzteil der Kühlschrank nicht mehr geht und das Bier warm wird... und natürlich auch die Milch für die Kinder, ist ja klar!

      Angenommen ich mach das so und würde das alte Westfalia-Netzteil/-Ladegerät zum Kauf anbieten, was kann man dafür noch nehmen? Ein geübter Löter (wie TomyN) macht daraus ja in wenigen Handgriffen ein nahezu neues, stimmt's?

      Hab übrigens bei dem Vorbesitzer nochmal nach dem damaligen Preis für die Batterie gefragt, weil mich das schon stutzig gemacht hat, was transarena dazu geschrieben hat. Kann das Modell und den aktuellen Preis dafür so nirgends finden. Warte noch auf die Antwort.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BigLebowski ()

    • AGM gast schon ... Gel nicht.

      Will halt keine böse Überraschung im Urlaub erleben, wenn wegen durchgebranntem Netzteil der Kühlschrank nicht mehr geht und das Bier warm wird...


      Oft ist es so, wenn die besagten Kondensatoren abrauchen, funktioniert das Netzgerät anschließend trotzdem noch.
      Weißt du denn, ob die Kondensatoren nicht schon gewechselt wurden ?
      Hast du nachgesehen ?
      Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY
    • transarena schrieb:

      Weißt du denn, ob die Kondensatoren nicht schon gewechselt wurden ?
      Hast du nachgesehen ?


      Weiß ich nicht. Hab ich auch nach gefragt. Ausgebaut, aufgemacht und nachgesehen hab ich jetzt noch nicht. Will erstmal die Antwort abwarten, bevor ich das Werkzeug in die Hand nehme.
      Aber auf Tuchfühlung bin ich schon gegangen: Brett ist ab aber außer einem dicken Staubteppich, der eher darauf hindeutet, dass hier noch niemand jemals Hand angelegt hat, sehe ich auf Anhieb nichts.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BigLebowski ()

    • AGM und GEL im Vergleich

      Hab hier noch was grundsätzliches zum Thema "AGM /GEL im Vergleich" gefunden.
      ladegeraet-vergleich.de/trocke…gelbatterie-agm-batterie/

      Hier wird für den Laien ganz einfach erklärt, wo die jeweiligen Vor- und Nachteile liegen und für welche Einsatzbereiche welcher Batterietyp geeigneter ist. Es steht übrigens auch drin, dass auch Gelbatterien gasen können, wenn man sie falsch behandelt.

      transarena schrieb:

      AGM gast schon ... Gel nicht.
      ... stimmt also nicht.

      Leider weiß ich nun auch ganz sicher, dass die AGM in meinem Cali als Versorgerbatterie völlig ungeeignet ist. (Wurde hier ja auch bereits von transarena ganz zu Beginn des Threads, also vor Jahren, angedeutet.) Undzwar selbst wenn ich jetzt das Ladegerät erneuere und der Batterie damit einen Gefallen tue. AGM gehört da nicht rein! Ende. Punkt. Tja, manchmal tut die Wahrheit weh.

      Edit: Was sagen die hier mitlesenden Experten dazu? Male ich den Teufel an die Wand und muss mir nicht so einen Kopp machen wegen der "falschen" Batterie oder stimmt, was ich sage. Im Moment tendiere ich nämlich eher wieder zum Batterietausch. Oder, wie auch schon vorgeschlagen wurde, laufen lassen und hoffen, dass alles gut geht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BigLebowski ()

    • zu der "falschen" Batterie kann ich dir zwei Sachen sagen:

      Erstens: haben alle Multivans serienmässig eine ganz normale Starterbatterie unter dem Fahrersitz als Zweitbatterie verbaut gehabt.
      Zweitens: hatten alle VW Käfer die Fahrzeugbattiere unter der Rücksitzbank verbaut.
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
    • RalphCC2 schrieb:

      Was soll denn jetzt gegen die AGM Batterie sprechen? Weil da steht „nicht geeignet als Versorgungsbatterie“?

      Gesendet von iPhone mit Tapatalk


      Richtig.
      Außerdem, steht die Batterie im Cali ja in einem geschlossenen Kasten.(wegen gasen)

      Aber @BigLebowski wenn du zu viel Geld hast, dann tausche AGM und am besten das Ladegerät auch noch.
      Aber ich sage dir, es werden noch wichtigere Baustellen kommen. :weg:
      Mache es so wie RalphCC2 geschrieben hat. Wenn du auf Reise bist, ein Ersatz (Not) Ladegerät einpacken.
      Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von transarena ()

    • LIMA und AGM Zweitbatterie

      Das Ersatzladegerät hilft auch, wenn mal die Kabel von der Lima abgegammelt sind (soviel Campingurlauber wie in dem Sommer auf der Suche nach einem Ladegerät habe ich nie wieder kennengelernt. Und nein, ein Ladebooster für ne holländische Goldwing genügt nicht den 2.5 TDI zu starten.)
      Oder wenn die Kinder mit dem Autoradio die Batterie leergenuckelt haben.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Danke @RalphCC2 und @transarena für eure Hinweise. Ersatzladegerät wird angeschafft.

      Zwei Dinge sind mir aber noch nicht klar:
      1. Leidet denn das Westfalia-Ladegerät nun unter der AGM, sodass mit einem Ableben der Kondensatoren deshalb besonders bald zu rechnen ist? Oder nur andersherum: AGM leidet unter der Ladekennlinie und der verkehrten Schlussspannung des Gel-Ladegeräts?

      2. Das versteh ich nicht:

      transarena schrieb:

      Außerdem, steht die Batterie im Cali ja in einem geschlossenen Kasten.(wegen gasen)

      In meinem Cali ist der Batteriekasten alles andere als dicht. Im Kleiderschrankboden ist ein riesen Loch, wo sich Gase verflüchtigen können und das vorgeschraubte Brett kann auch nicht als dicht bezeichnet werden. Die Gasflasche steht tatsächlich zum Fahrgastraum hin hermetisch abgeriegelt in ihrem nach unten geöffneten Kunststoffbehälter. Die Batterie nicht.
      Naja, ist ja offenbar sowieso egal. Oder ein Luxusproblem, wie ich hier verstanden habe.

      Danke nochmals!
    • Hej,

      der Hinweis, das alte Ladegerät rechtzeitig vor dem Platzen der Kondensatoren zu revidieren beinhaltet die unausgesprochene Warnung, dass auf der Platine unter Umständen erhebliche (auch schon mal nicht reparable) Schäden entstehen können, die bei aus- und einlöten neuer Kondensatoren zu vermeiden sind.

      Es lohnt sich also diese alten, obwohl unbeschadet aussehenden, Kondensatoren vor dem Schaden zu tauschen oder tauschen zu lassen.
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
    • Zwei Dinge sind mir aber noch nicht klar:
      1. Leidet denn das Westfalia-Ladegerät nun unter der AGM, sodass mit einem Ableben der Kondensatoren deshalb besonders bald zu rechnen ist? Oder nur andersherum: AGM leidet unter der Ladekennlinie und der verkehrten Schlussspannung des Gel-Ladegeräts?


      1. Nein.
      2. Eventuell.
      Die Kondensatoren sterben an Altersschwäche.

      Lese auch diese Seite.
      ladegeraet-vergleich.de/trocke…gelbatterie-agm-batterie/




      In meinem Cali ist der Batteriekasten alles andere als dicht.


      Beim Exclusive kenne ich mich nicht aus. Beim Coach ist der Kasten "relativ" dicht.
      Das Bild von der Zweitbatterie im Wiki , das ist von meinem Ex Coach.
      t4-wiki.de/wiki/Zweitbatterie


      Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von transarena ()

    • Die Winner Solar 180 Ah kostet übrigens so 230,- winnerbatterien.de/autobatteri…terie-180Ah-BSA::370.html
      Also drin lassen, bis sie kaputt geht.

      Die Ladeleistung vom Serienladegerät ist ja mit 10 Ampere auf etwas kleinere Akkus ausgelegt. Da wird auch nicht so viel passieren. In der Auslieferung war glaube ich eine 120 Ah GEL drin.
      Zum Kleiderschrank nach oben soll da übrigens ein verschraubtes Blech sein und kein offenes Loch.

      Bei mir waren mal die Kondensatoren explodiert im alten Ladegerät. Den Gestank hast du den ganzen Urlaub im Auto und in den Klamotten aus dem Kleiderschrank. Ich weiß nicht ob so ein Ladegerät auch mal davon abbrennen kann. Die Platine war jedenfalls sehr schwarz in dem Bereich. Also mit heutigem Kenntnisstand hätte ich Probleme ein altes Ladegerät am Netz für einen Tagesausflug alleinzulassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RalphCC2 ()

    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de