Wasserausgleichsbehälter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber bei meinem T4 TDI war das auch der Fall und die Ursache war eine defekte Zylinderkopfdichtung...
      Allerdings stieg in meinem Falle der Druck während der Fahrt immer mal wieder auf so hohe Werte an, dass es ab und zu Dampf und Kühlwasser über das Überdruckventil hinten am Ausgleichsbehälter rausgeblasen hat. Damit sank natürlich auch jedes mal der Flüssigkeitspegel im Wasserausgleichsbehälter.

      Kurze Erklärung zum Phänomen: Bei einer defekten Zylinderkopfdichtung kann es zum Übertritt von Verbrennungsgasen ins Kühlsystem kommen (bei entsprechender Lage des Bruchs in der ZKD), was dann zu einem Überdruck im Kühlsystem führt. Kühlt das Wasser nach Fahrtende ab, bleibt ein gewisser Überdruck im System.
      T5 MV Generation, 2.0 TDI (CAAC), MJ 2010

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hardy59“ ()

      Hallo der mit dem oh tanzt,und herzlich willkommen im Forum!
      Klingt nach nem AAB mit geschlossenem System. Also baut er auf,aber läßt nicht ab. Deckel ist es nicht,Haariß!
      Mein Tip,Düsen raus und mit nem Endoskop die Zylinder ableuchten. Von oben bis unten. Inclusive Ventiele. Irgendwo müßte da was zu sehen sein. Könnte auch die Kopfdichtung sein die dabei ist sich abzuverschieden.
      Der,der mit Otto durch die Wellt tanzt.
      Gruß,Otto1992!
      Moin der mit dem oh tanzt!

      Bei mir war auch absolut kein Wasser im Öl und auch kein Öl im Wasser. Der Kühlwasserverlust war anfangs auch extrem minimal, so dass ich mir nix dabei dachte und vielleicht 1/4 l auf 1000 km nachgoss. Allerdings sind mir schon damals so kleine weiss-graue "Wasser"-Fleckchen auf den dunklen Flächen im Motorraum aufgefallen. Später wurde mir klar, dass das die Reste von ausgeblasenem und dann eingetrocknetem Kühlwasser waren.
      Nach ca. einem Jahr wurds aber schlimmer, und bei einer Sommerfahrt über den Brenner gabs schliesslich Alarm und der Pegel war unter dem Minimum.

      Aber solange du keinen Wasserverlust siehst, passt meine Erklärung nicht wirklich.
      T5 MV Generation, 2.0 TDI (CAAC), MJ 2010
      Moin der mit dem oh tanzt!

      Möchte Dich nicht beunruhigen. Bei mir war es so, dass sich ebenfalls ein Druck im Ausgleichsbehälter aufgebaut hat.
      Ansonsten gab es anfänglich keine Auffälligkeiten.
      Nach einiger Zeit allerdings kam dann der Kühlmittelverlust. Hab dann die Kopfdichtung gewechselt und dachte gut isses.
      Nix wars. Kopf nochmal runter und genau geschaut. Dann sah ich die Stegrisse die dazu führten, dass die Verbrennungsgase ins Kühlsystem gelangen und entsprechenden Druck aufbauen. Überdruckventil am Behälter bläst dann in den Motorraum ab.

      Aber ich schliess mich Hardy59 ab.
      Ohne Kühlwasserverlust passt die Erklärung noch? nicht.

      Gruss
      Hans
      ABL 292000 km Bj. 1994 2. Zylinderkopf geschweisst in Polen
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de