Unterbodenschutz - wie mach ich's optimal?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Unterbodenschutz - wie mach ich's optimal?

      Hallo zusammen,

      ich bin dabei dem Unterbodenschutz zu erneuern. Zuvor habe ich einige Stücke Wellbodenblech ersetzt, die verrosteten Originalstellen herausgetrennt und Flicken mit Übergrösse überlappend aufgeschweisst. In die entstandenen Zwischenräume habe ich Rostegal hineinlaufen lassen und das Blech von unten mit Rostegal grundiert. Die Radhäuser sind mit Steinschlöagschutz lackiert worden.

      Mein KFZler sagt, jetzt könnte ich ohne weiteres den gesamten Unteboden mit seinem hochhaftenden Wachs einsprühen.

      Ich wollte zuerst noch eine Schicht Unterbodenschutz wie z.B. Teroson aus der Spraydose auftragen.

      Kann ich mir den Unterbodenschutz sparen?

      Viele Grüsse

      Guenter
      Hallo Guenter,

      Teroson ist auf Teer/Bitumen-Basis? Wenn ja, würde ich diesem Produkt ein Produkt auf Wachs/Harz-Basis vorziehen. So jedenfalls die Empfehlungen der Fa. Korrosionsschutzdepot in seinen Empfehlungen zum Thema "Unterbodenschutz", an die ich immer glaube.

      korrosionsschutzdepot.de

      Wenn also das hochhaftende Wachs Deines Kfzlers über eine die dort beschrieben Eigenschaften verfügt (u.a. Wachs/-Basis, altersbeständig, Verhütung von großflächiger Unterrostung), dann würde ich an Deiner Stelle auf Teroson verzichten.

      Gruß Norbert :)
      2003 - 2008: ABL MV 1998 2008 - 04/2013: AXG MV 2002 04/2013 - : Passat ATJ 2000 Bald wieder Bus
      Hi,

      ich habe bei mir meinen Ladeboden erneuert und Bleche reingeschweisst (innen). Zuerst hab ich alles komplett bis aufs Blech abgeschliffen und dann die Platten großzügig draufgeschweisst. Dann hab ich die Übergänge mit Dichtmasse abgedichtet und das gleiche auch von unten gemacht.

      Innen habe ich dann den ganzen Ladeboden mit Rostumwandler gestrichen und dann mit Eopxitharz (eine Art Unterbodenschutz von der Bundeswehr) gestrichen. Als alles trocken war, ist ne 4mm Trittschalldämmung draufgekommen und darüber dann ne 3mm Alu-Riffelblechplatte reingezimmert und mit Edelstahlnieten auf dem Ladeboden vernietet.

      Unten herum habe ich meinen ACV entrostet, abgeschliffen, Komplett mit Rostumwandler gestrichen (auch die Radhäuser) und als das trocken war habe ich ihn mit Epoxitharz ( Unterbodenschutz ) "lackiert". Um das Zeugs spritzbar zu machen, habe ich das etwas verdünnen müssen, da das ziemlich zähflüssig ist und sonst nicht spritzbar gewesen wäre.

      War ne Heidenarbeit, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen und es lohnt sich.

      Sowas nenne ich für mich optimal.

      Gruß
      JayJay

      JayJay schrieb:


      ich habe bei mir meinen Ladeboden erneuert und Bleche reingeschweisst (innen). Zuerst hab ich alles komplett bis aufs Blech abgeschliffen und dann die Platten großzügig draufgeschweisst.


      So etwas aehnliches moechte ich auch machen, jedoch moechte ich Holzboden mit Teppich verlegen. War es noetig bis aufs Blech alles abzutragen? Koennte man da nicht direkt mit dem Rostschutz drueber?

      Darf ich dich fragen welche Geraete du zum abschleiffen benutzt hast? Ist ja schon ne recht grose Flaeche!

      Gruese

      TT
      Ja klar doch.

      Ich habe eine Flex benutzt mit einer Stahlbürstenscheibe.

      War ne Menge Arbeit, und ne riesensauerei, aber es hat sich gelohnt. Der Ladeboden ist komplett rostfrei, alle Rostlöcher hab ich großzügig saubergeflext... das hält für die nächsten 20 Jahre :)

      Gruß
      JayJay

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „JayJay“ ()

      Hi Männer

      ich hab das vor 3 Wochen an meiner AHY Caravelle auch gemacht,muß aber dazu sagen das ich dadurch wahrscheinlich das der Wagen vorher im Raum Bremen gelaufen ist und sogut wie nie Streusalz gesehen hat sehr sehr wenig Rost befall vogefunden habe :)

      Aber um auf den Punkt zu kommen ich hab den Bulli dann auch mit einem Produkt auf Wachs/Harz Basis wie Norbert beschrieben hat zu gemacht und klar egal was man nimmt,es ist immer und in jedem Fall ne heiden Arbeit aber lohnen tut es sich immer!!!!


      Gruß Sascha
      Mein T4 BJ 98 hat jetzt Unterbodenschutz satt, Jubel!

      Fluidfilm Hohlraum und Unterboden, 3 Wochen einwirken lassen, dann Permafilm auf Unterboden. Bis in 2-3 Jahren wie Empfehlung noch Permafilm oder MikeSanders in die Hohlräume.

      Hab nach langem Suchen im Raum Freiburg eine kleine Werkstatt gefunden, die die Sauerrei übernommen hat und das günstig. (Reifenpark Umkrich).

      Jetzt kann der Winter kommen (Bulli muss öfters mal zum Skifahren hier im Schwarzwald :)

      Grüße
      Patrick
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de