Volllast =Öl-Lampe Piept=Leistungsverlust

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Volllast =Öl-Lampe Piept=Leistungsverlust

      Hallo Forum,

      Eckdaten zum FZG:
      T4 Bj 1996
      ABL 1,9TD 68 PS 335.000KM
      ÖL 10W40 vor 5.000KM

      Ich bin jetzt mit dem T4 die letzten 4 Wochen ca. 4.000KM gefahren und jetzt habe ich folgendes Ereignis ca. 5x gehabt:

      Wenn ich ihn unter Volllast fahre dabei spielt es keine Rolle ob ich ihn mit Vollgas (ca. 120Kmh, 3300-3500rpm fahre) oder mit 80 Km/h einen steilen Berg hochfahre unter Vollgas. Sobald die Motortemperatur auf ein gewisses Niveau ist fängt die Öl leuchte an zu Piepen und zu blinken! Ich mache dann den Motor kurz aus und starte ihn wieder und kann ungestört weiterfahren bis zu nächsten „last Periode“ Was extrem auffällig ist das er nachdem das ganze passiert ist unter extremen Leistungsverlust leidet beim Beschleunigen und Bergfahrten. Ich brauche ca. 30-35 Sekunden beim Anfahren um auf 50Kmh zu kommen, bei der kleinsten Steigung muss ich sofort runterschalten. Meistens ist das Problem mit dem Leistungsverlust nach 2-3 Tagen weg und er fährt wieder wie eine 1 bis ich ihn mal wieder auf Volllast fahre und das Problem mit der Öl Lampe beginnt, dann kommt er wieder nicht mehr aus dem Quark. fast wie ein Notlaufprogramm.

      Was habe ich bereits versucht?
      Ich war in 2 Werkstätten und die konnten nichts feststellen, einer meinte das die „Druckdose am Turbo“ eventuell defekt ist, aber das kann ich mir nicht vorstellen da der extreme Leistungsverlust definitiv mit der Öl Lampe zu tun haben muss, da er dann nach dem erneuten starten überhaupt keine Leistung mehr zeigt und er erst bei 3200 bis 3500 zieht und davor komme ich nicht vom Fleck.

      Ich habe mit dem handy auch ein Video dazu gemacht, da ich das „Problem“ jederzeit replizieren kann, ich fahre einfach 20-30min unter Volllast (120-130) oder einen steilen Abhang hoch mit Vollgas und dann fängt die Öl Lampe an zu Piepen: Motor kurz ausschalten, ich muss dazu nicht einmal anhalten oder abbremsen, Motor starten und die nächsten 300km ist alles super. Bin gestern zb. 800km am Stück gefahren. (Flensburg-Stuttgart) und ich musste das ganze 3x so machen. Ich habe das Gefühl das es immer dann passiert, wenn der Motor richtig Heiß wird (Nadel in der Mitte, der Anzeige).

      Habt ihr eine Idee?
      Hallo,
      wie ist der Ölstand?
      eventuell ist der Öldruckschalter defekt, heißes Öl ist dünner und bringt dann eventuell nicht mehr den nötigen Druck...
      Wenn die Ölpumpe verschlissen ist, könnte der zur hohen Drehzahl passende öldruck nicht erzeugt werden, gilt aber nur bei dynamischer Öldruckkontrolle...
      und bei siehe oben heißem Öl...
      Und wie wäre es mit einem elektrischen (wärmeabhängigen) Problem...
      Bis dahin...
      Gruß
      TobiasABL
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998
      Hallo Steel!

      Was für 10W40 hast du denn bei dir drin? Ist das im Handbuch so angegeben? Bei mir habe ich zB. 15W40 drin. Der ABL ist ja noch ein "klassischer " Wirbelkammermotor, der braucht ein einfaches, nicht zu dünnflüssiges Öl, um immer genug Öldruck aufzubauen.
      Der Öldruck und die Lampe können die Leistung nur insofern beeinflussen, dass ohne Ölversorgung der Motor heiß läuft und schwergängig wird. Es könnte sein, dass deiner immer kurz vor dem Kolbenklemmer ist in der Situation. Also kläre unbedingt die Geschichte mit dem Öl, die erforderliche Qualität steht im Handbuch. Und lass dir keinen teuren, vollsynthetischen, wasserdünnen Leichtlaufquatsch aufschwatzen, das ist bei den altmodischen Motoren nicht das Richtige.

      Der Motor ist rein mechanisch geregelt und hat kein Programm, auch kein Notlaufprogramm. Entweder läuft er, oder er verreckt. Damit das nicht so leicht passiert, gibt es die "dynamische Öldruckwarnung", die im Betrieb piepst und blinkt, wenn bei Drehzahlen über ca. 2200 1/min der Öldruck unter 1.4bar fällt. Der Zustand wird gespeichert, außer, man erreicht bei hoher Drehzahl wieder Öldruck, ansonsten muss man die Zündung kurz ausschalten. Man sollte dann also sofort anhalten und den Motor neu starten und im Standgas abkühlen lassen, außer die rote LED hört nicht auf zu blinken, dann ist sofortiges Abstellen die Variante mit dem kleineren Schaden.

      Wenn die Nadel in der Mitte der Anzeige steht, hat der Motor Betriebstemperatur. Richtig heiß ist auf dem "h", und dann blinkt auch die Kühlmittel-LED. Vielleicht ist der Spannungskonstanter ist defekt und Tankanzeige und Temperaturanzeige zeigen zu wenig an und er wird wirklich zu heiß.

      Die Druckdose am Lader kann man mit dem Kompressor und einem Druckminderer und einer Blaspistole leicht prüfen, das Gestänge muss sich bei unter 1bar bewegen und auch wieder zurückgehen.
      Den tatsächlichen Öldruck kann man mit einem Manometer prüfen oder gleich ein Zusatzinstrument dafür einbauen.

      Wo kann man sich das Video denn ansehen? Kannst du das mal in vimeo, youtube oder so stellen? Sieht man da auch das Kombiinstrument?

      Gruß,
      Tiemo
      Hallo ihr drei! Danke das ihr euch mein Problem annimt und euch um Lösungsvorschläge bemüht.
      Als erstes mal die beiden Videos:

      hierzu muss ich sagen das ich ihn 8km Vollgas gefahren bin und dann in einer 80er Zone gekommen bin und daher eine Kurze Zeit langsamer fahren musste aber es hat gereicht, bin dann sofort vom Gas und hab den Motor kurz neugestartet = Problem gelöst.
      Anschließend habe ich sofort beschleunigt und hier seht ihr die "Leistung" ich brauche ewig bis sich überhaupt die Nadel bewegt (20kmh).



      Welches Öl kann ich so gar nicht genau sagen, ich habe das bei PitStop machen lassen und die haben soviel ich weiss 10W40 genommen, ich habe schon die selbe Theorie gehabt dass das Öl so Heiß wird das es so dünn wird und dadurch der Öldruck zu gering wird, bisher konnte mir aber meine Theorie noch keiner wirklich bestätigen... Was ich zb auch sehr komisch finde, das beim ersten Kaltstart die Öl Lampe nach dem der Motor gestartet ist 1x kurz nachblinkt, da hieß es aber zu mir das es beim Kaltstart mal vorkommen kann, bis der Öldruck sich aufgebaut hat das die lampe daher 1x kurz nachblinkt.. Kann ich das Handbuch irgendwo Downloaden per pdf? habe leider keins
      .

      Welches Öl würdest du empfehlen? dann lass ich einfach mal den Öldruckschalter und nochmal ein Öl Wechsel durchführen und gut is, schaden kann es nicht und frisches Öl ist immer gut :) Wie gesagt ich hatte auch das gefühl mit dem Öl das es zu dunnflässig wird.
      Moin Steel!

      Leider habe ich kein Handbuch für den ABL, vielleicht kann aber jemand der ABL-er hier etwas zur erforderlichen Ölqualität sagen?
      In meinem Saugdiesel AAB fahre ich Mannol Diesel 15W40, das ist einfaches mineralisches Öl und da kostet der Liter ca. 2EUR. Das wird mir bei der Produktsuche (unter Anderem) auch für den ABL angezeigt.
      Einmal mineralisch bedeutet bei unseren Motoren allerdings immer mineralisch, weil unter dem Einfluss die Dichtungen etwas quellen. Das ist völlig unproblematisch, solange nicht wieder Synthetik gefahren wird und sie wieder schrumpfen, denn dabei kann es dann zu Undichtigkeiten an Nocken- und Kurbelwelle und möglicherweise weiteren Dichtungen kommen.

      Das mit dem Nachblinken beim Kaltstart, ist das seit dem Ölwechsel?

      Neben dem eigentlichen Öl spielt auch der Ölfilter eine Rolle. Es gibt da ganz verschiedene Ausführungen, von der Billig-China-Version, ohne Überström- und Rückschlagventil, bei der möglicherweise sogar der Papiereinsatz unter dem Öldruck kollabiert und dann nicht mehr richtig freigängig ist, bis zu sehr guten Filtern, die erst mal vom Filtermaterial her schon wenig Druckverlust machen und dann noch für den Fall der Fälle (Filter zugesetzt, Öl gestockt) ein Überströmventil haben, das im Notfall öffnet und den Motor wenigstens mit ungefiltertem Öl schmiert, und auch ein Rückschlagventil haben, das verhindert, dass der Filter im Stillstand langsam leer läuft und beim Start erst mal wieder gefüllt werden muss, bevor Öldruck aufgebaut werden kann. Wenn du jetzt das Öl neu machst, auf jeden Fall auch den Filter gegen was Vernünftiges tauschen!

      Gruß,
      Tiemo

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „tiemo“ ()

      ich hab da mal einen ganz banalen Vorschlag:

      Sieh doch mal nach, ob der Ölstand bei lange abgestelltem Motor wirklich zwischen MIN und MAX liegt, wenn das Fahrzeug auf ebenem Grund steht.

      Kann ja sein, dass das Instrument mcht was es soll: Zu geringen Öldruck anzeigen.

      Dieser kann zu gering sein, wenn zu wenig Öl drin ist, dann kommt bei hoher Last die Ölpumpe nicht mehr mit der (nach-)förderung nach.

      Oder aber wenn zu viel Öl drin ist.
      Dann schäumt der Öl bei starker LAst so stark auf, dass unten dann auch nur noch Schaum ist und gefördterter Schaum brint eben auch keinen notwendigen Öldruck an den richtigen Stellen ZUM SCHMIEREN des Motors auf.

      Sowas passiert immer wieder, wenn jemand im 4 Zylinder die Ölmenge des 5 Zylinders einfüllt, weil sie ind er Tabelle nicht sorgfältig geguckt haben sondern eben nur irgendwo bei T4 ohne die Motorkennbuchstaben zu berücksichtigen.
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
      Hallo,
      ich habe in meinem ABL seiner Zeit ein einfaches mineralisches 15 W 40 Öl der Firma Motul gefahren, das speziell für Dieselmotoren abgestimmt war. Es war auch die entsprechende Spezifikation von VW aufgedruckt.
      Gruß
      TobiasABL

      Nach der T4 Wiki sind es die Spezifikationen VAG 50500 (Mehrbereichsöl) und VAG 50501 (verbessertes Mehrbereichsöl) die auf deiner Ölkanne draufstehen sollten.
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998
      Hi,

      ich habe heute herrausgefunden das PitStop dieses Öl reingefüllt hat in meinem Motor:
      goodwheel.de/castrol-gtx-10w-40-a37b4-5-l.html
      VW 501 01/505 00


      Laut T4 Wiki benötige ich allerdings die Freigabe: 50500 und 50501

      Wurde hier also das falsche Öl reingefüllt und ich kann es reklamieren?

      MFG

      PS:
      diesen Thread habe ich noch gefunden beim googlen, klingt nach meinem Problem!
      t4forum.de/wbb3/board19-techni…er-ca-92-grad-temperatur/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Steel86“ ()

      Hi,
      10W-40 und 50500 ist doch genau richtig.
      Grüße
      Edit: Am Öl liegt das Problem nicht würde ich sagen.
      Weiter oben haben die anderen schon so einiges gesagt.. Beherzigen würde ich erstmal

      murks schrieb:


      Solange du nicht weißt warum die Lampe blinkt,würde ich den nicht so treten.


      Edit2:
      Habe noch mal nachgeschaut:

      VW schreibt:
      Spezifikation für Dieselmotoren
      • Mehrbereichs-Öle, Spezifikation VW 501 01 (für Turbodieselmotoren nur in Verbindung mit Spezifikation VW 505 00)
      • Mehrbereichs-Leichtlauföle, Spezifikation VW 500 00 (für Turbodieselmotoren nur in Verbindung mit Spezifikation VW 505 00)
      • Mehrbereichs-Öle, Spezifikation VW 505 00 (uneingeschränkt für alle Dieselmotoren geeignet)
      • Mehrbereichs-Öle, Spezifikation API-CD (bei Turbodieselmotoren nur notfalls zum Nachfüllen)
      [list]Quelle: "Instandhaltung genau genommen, Transporter 1991 ->" , Box 1 Heft 19 Ausgabe März 1994, 1994 VW AG[/list]Also vor TDI, gilt dementsprechend für 1X, AAB und ABL...
      Wiki: -2
      • • ->2017 : T4 ABL - 1.9 TD MV Westfalia MJ: '93
      • • 2017-> : T4 AAB - 2.4 D MV Westfalia MJ: '93

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „ABLach“ ()

      ich trau mir nicht zu das Motorgeräusch auf Grund der beiden Aufnahmen zu beurteilen.
      So ungewöhnlich finde ich das nicht.
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
      Ich melde mich nochmal zu Wort, nachdem ich weitere 6.000KM gefahren bin seit meinem Posting besteht das Problem weiterhin. Inzwischen war mein T4 paar Tage in der Werkstatt, hat neues Öl bekommen und auch neuen TÜV. Problem besteht immer noch.. mittlerweile habe ich das gefühl das der Bus einfach viel zu Heiß wird, ich habe euch mal ein Bild rangehangen wie heiß er wird und sobald die Temperatur in diesen bereich kommt fängt die Öl lampe an zu blinken. Es reicht wenn ich dann den Motor aussmache und in 10-20m rollen lasse das er vom Fahrtwind gekühlt wird und dann gehts weiter, ich kann im schnitt bei warmen Temperaturen nicht schneller als 80 fahren, bei großen steigungen wenn er unter last steht habe ich das selbe Problem. Heizung voll aufdrehen um die hitze reinzulassen gibt etwas spielraum. Ob die lüfter laufen konnte ich bis jetzt nicht probieren, im stand sollten sie ja nachlaufen und zuhören sein oder?
      Dateien
      • Unbenannt.JPG

        (33,53 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de