Ladekontrolleuchte (aufgrund von fehlendem D+ bzw. L Signal ?)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ladekontrolleuchte (aufgrund von fehlendem D+ bzw. L Signal ?)

      Hallo an alle!

      Seit einiger Zeit habe ich ein Problem mit meiner Ladekontrolleuchte (und einigen andren Warn-Anzeigen).
      Mit der Suchfunktion konnte ich zwar eine Menge Treffer für "Ladekontrolleuchte" finden, aber keinen, der mein Problem löst:

      Die Ladekontrollleuchte brennt oft nach dem Start des Motors und geht nach einer Weile aus. Immer wenn die Leuchte brennt wird auch die
      Zweitbatterie nicht geladen, sobald sie aus geht lädt auch die
      Zweitbatterie wieder (mit 14,3 Volt, die auch angezeigt werden).

      Ich habe deshalb angenommen, dass die Lima keinen Strom liefert, wenn die
      Ladekontrollleuchte brennt, weil die Kohlebürsten abgenutzt sind.
      Folglich habe ich den Regler gewechselt.
      Leider hat das keine Veränderung gebracht. Die Kohlebürsten waren auch trotz 233.000 km
      Laufleistun noch nicht extrem abgenutzt .

      Nun habe ich die
      Spannung über der Startrerbatterie gemessen, während die
      Ladekontrollleuchte brennt und demnach ja kein Strom von der Lima kommen
      sollte.
      Ergebnis war, dass die Lima saubere 14.3 V produziert hat. Die Lima und der Regler sind demnach einwandfrei in Ordnung.

      Daher gehe ich davon aus, dass der Fehler an der D+ Leitung liegt. Besser
      gesagt an der L Leitung, da ab Modelljahr 1999 die Klemme D+ zur Klemme L
      wurde. Das Kabel läuft von der Lima vor dem Motor nach oben durch
      mehrere Stecker.

      Zusätzlich kommt sporadisch die Warnung
      "Ölsensor - Werkstatt". Dieser Sensor liegt unter der Ölwanne (er weist
      null Korrosion auf und die Kontakte sind sauber und blank). Dessen Kabel
      führen vorne am Motor nach oben und zwar ebenfalls durch mehrere
      Stecker.

      Ich vermute nun Korrosion an einem oder mehreren
      Steckern, die beide Warnmeldungen auslösen, und bei steigender Wärme im
      Motorraum ist die elektrische Verbindung wieder so gut, dass die Signale
      wieder durchkommen.

      Hat jemand so einen Fall schon erlebt oder kann mir einen Tip geben?

      Vielen Dank schonmal &
      viele Grüße,
      Walti
      Hmm.

      Ich hatte meinen für alle Riemen in der Werkstatt. Bei Abholung glimt auf dem Heimweg die Ladekontrolleuchte. Verschwand dann nachdem er warm war. Nächster Tag in den Urlaub und insgesamt etwa 4000 km bis und durch Spanien. Auf den ersten 300 Km glimmt nachts die Ladekontrolleuchte. Dann nie mehr.
      Ein Wochenende steht er hier im Regen auf dem Parkplatz und sie glimmt wieder im kalten Zustand.

      Wegen des zeitlichen Zusammenhangs mit dem neuen Keilrippenriemen gehe ich für mich eher von einem mechanischen Problem aus. Bei Kälte (0,5 Grad) in den Pyrenäen hatte ich morgens beim Anlassen auch mal ein Rutschen.
      Also vielleicht die Riemenspannung nicht in Ordnung. Was auch bei verschiedenen Temperaturen zu Veränderungen führte.
      Dann musst du vielleicht versuchen den Weg von D+ zu verfolgen und zu messen. Wenn die Spannung wirklich stimmt.
      Glimmt denn die Ladekontrollleuchte schon im Leerlauf, wenn du misst?

      Ansonsten könnte es ja auch der Riemenspanner bei dir sein, selbst wenn der Riemen gut aussieht. (Die Rolle habe ich allerdings auch neu).
      Ich habe es jedenfalls schlimmer unter Last bei kaltem Riemen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „RalphCC2“ ()

      Die Kontrolleuchte ist entweder an oder aus ("glimmt" also nicht) und zwar egal wie die Drehzahl aussieht.
      Sie ist an, wenn der Motor gestartet wird und bleibt auch an, wenn die Drehzahl bis an den roten Bereich geht.
      Irgendwann geht sie dan aus und bleibt für den Rest der Fahrt aus. Das kann auch im Leerlauf an der Ampel passieren.

      Wenn der Wagen dann wieder länger stand ist die Leuchte wieder an.
      Wenn die Lampe an ist liegen trotzdem 14,3 Volt an der Batterie an und zwar auch bereits im Leerlauf und direkt nach dem Anlassen.

      Sowohl das Brennen der Ladekontrollleuchte als auch die Spannung, die die Lima produziert sind also völlig unabhängig von der Drehzahl.

      Ich denke auch, dass ich wohl das D+ Kabel verfolgen muss und vielleicht dort die Ursache finde.
      Scheint für mich die naheliegendste Lösung zu sein, da das D+ Signal einerseits die Ladekontrollleuchte schaltet, andererseits auch das Trennrelais für die Zweitbatterie .

      Danke Dir, für Deiene Inputs!
      Gruß,
      Walti
      Hallo,

      nun habe ich noch ein bischen weiter geforscht und noch eine Unregelmäßigkeit gefunden:

      Wenn ich die Zündung einschalte (ohne zu starten) leuchten alle Warnleuchten, allerdings NICHT die Ladekontrollleuchte
      Soviel ich weiß müsste diese dann aber ebenfalls an sein.

      Wenn ich den Motor starte leuchtet sie für ca. 1 Sekunde und geht dann aus, in manchen Fällen bleibt sie aber an und geht erst nach einiger Zeit aus (das kann zwischen 1 und 100km Fahrstrecke sein).
      Soviel ich weiß leuchtet die Lampe normalerweise noch bis zum Ende des Anlassvorgangs und geht dann aus.

      An der Batterie kann ich aber bei laufendem Motor immer 14,3 Volt messen, egal ob die Ladekontrolleuchte an oder aus ist, und egal ob die Drehzahl bei Leerlauf oder höher liegt.

      Kann der Fehler eventuell im Zündschloss bzw. dessen Kontakten liegen? .....oder hat jemand eine andere Idee?

      Viele Grüße,
      Walti
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de