VW T4 BJ96 ACV Einspritzdüsen usw. wechseln --> gleich etwas mehr Leistung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      VW T4 BJ96 ACV Einspritzdüsen usw. wechseln --> gleich etwas mehr Leistung?

      Hallo,

      mein Bus ist mal wieder krank :(
      Ein Mechaniker meint es sei die ESP, einer meint es sind die ESD und ein weiterer meint es sei nur der Nadelhubgeber. Naja, so viel kann man aus dem 96 Fehlerspeicher wohl noch nciht auslesen.

      Wie dem auch sei, ich werde die Düsen ausbauen müssen und aufarbeiten lassen bei z.B. dieselsend
      Nun habe ich den Beitrag von Busko gelesen, dort wird aus einem ACV mit anderen Düsen und Software etwas mehr PS rausgeholt. Das ist schon mal nciht schlecht.

      Ich frage mich nun, da ich eh neue Düsen brauche, ob ich größere einbauen soll. Und was ist wenn die Pumpe auch nen Hau weg hat. Kann ich dann auch eine größere Pumpe einbauen und ohne nochmal neue Düsen zu besorgen? Also ich möchte eigentlich so wenig wie möglich tauschen (Kosten gering halten), aber wenn es eh raus muss, wäre ich um etwas mehr Power nicht traurig. Dabei geht es mir nicht um eine hohe Endgeschwindigkeit, ich fahre selten über 140 km/h, das kostet mich zuviele Nerven :) Aber etwas mehr Druck bis dahin fände ich schon gut, auch weil wir öfters mal in den Bergen unterwegs sind.

      Freue mich über Vorschläge, wie ich vorgehen könnte.

      Viele Grüße
      Marcus
      Hallo MarcusT4,
      bevor du an die wirklich kostspieligen Teile gehst, solltest du alle anderen "üblichen Verdächtigen" ausschließen. Beginnen würde ich mit dem Tausch der ganzen kleinen Gummischläuche der Unterdruckregelung von Turbo und AGR. Letzteres würde ich mit einem Deckel in der Anschlußflansch verschließen. Den Schlauch vom Ladeluftkühler zum Motorsteuergerät ebenso tauschen, wenn der mürbe ist, bekommt der Drucksensor im MSG falsche Werte übermittelt. Dann würde ich die Soll- und Ist- Werte des Luftmassensensors vergleichen, ob der LMM noch was taugt. Wo der Motor auch gerne Falschluft zieht, ist der Übergang vom Luftrohr zum Turbo. Dort kann man mittels einer Schlauchschelle wieder für Dichtigkeit sorgen. Als nächste Aktion würde ich den Zahnriemen ins Auge fassen, wie alt ist der? Sollte er gewechselt werden, dann machen lassen. Der ZR ist die Archillesferse des TDI. Ist der Riemen schon älter, so um die 30 bis 40TKm, dann lohnt es sich die Steuerzeiten prüfen zu lassen. Der TDI hat zwei Zahnriemen, da spielt dann die normale Längung eine Rolle, weil die doppelte Längung Einfluß auf die Steuerzeiten hat. Achtung, die Leute sollen nicht nur Werte auslesen, sondern auch die mechanische Position der Riemen konntrollieren.
      Wenn der Nadelhubgeber defekt ist, kann man das im Steuergerät auslesen!! Auch Aussetzer im Pumpenbereich kann man ablesen, dort geht das sogenannte Mengenstellwerk kaputt. Das ist aber eher selten und wenn deine Laufleistung stimmt, tippe ich eher auf einen fälligen Zahnriemen. Der Wert von VW mit dem 120TKM Intervall ist zu hoch gegriffen. Hier im Forum tauschen die Leute so bei 80TKm, spätetsens bei 100TKm.
      Besorge dir im Zweifelsfall einen Laptop mit passendem Programm und den Stecker aus dem Internet. Poste die Fehler hier, dann wird dir genauer geholfen. Eventuell gibt dir ja die Werkstatt die Fehler als Code oder Klartext heraus. Frage doch mal danach.
      Also, Reperaturen von billig nach teuer!!!
      Gruß
      TobiasABL
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998

      TobiasABL schrieb:


      ... Reperaturen von billig nach teuer!!!


      apropos ESP tauschen und Preisgefüge:
      die ESP vom AHY (also wohl die von dir ins Auge gefaßte "große") hat vor 12 Jahren im Tausch 1800€ gekostet ... war leider nötig, weil das Pumpenrad sich in voller Fahrt gelöst und den Konus beschädigt hatte - bei 220Tkm (Schnell-)Laufleistung wollte der Bosch-/VW-Mann da keine neue Welle implantieren.
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+ 550000 (Motor neu gemacht nach Kolbenplatzer bei 362922) km
      Hallo,

      vielen Dank für eure Antworten.
      Also ich hätte gerne etwas mehr Druck für Fahrten in den Bergen.
      Die Turboschläuche habe ich shcon alle getauscht, daran sollte es nciht liegen, aber ich gucke lieber noch mal nach. Der ZR ist etwa 40tkm alt, könnte also auch sein wie du beschrieben hast.
      Ich besorge mir mal diesen Stecker und lese mal aus. Vertragshändler wechseln ja gerne mal etwas schneller.

      Viele Grüße
      Marcus

      VW T4 BJ96 ACV Einspritzdüsen usw. wechseln --> gleich etwas mehr Leistung?

      Ich fahre oft in den Bergen und kann mich über Leistung nicht beklagen.
      Fehlende Leistung im mittleren Drehzahlbereich können halt die Unterdruckschläuche, LMM, AGR sein.
      In T4-Wiki findest du ganz unten auf der LMM Seite eine Anleitung wie du den etwas pimpen kannst. Ich habe bei 450tsd auch noch den ersten Pierburg.
      Auch den LMM Messfühler mal mit Platinenreiniger säubern.

      Für die ESP und Düsen hilft auch regelmäßig etwas teilsynthetisches Zweitaktöl. Zur Reinigung auch mal mehr im Tank.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk

      VW T4 BJ96 ACV Einspritzdüsen usw. wechseln --> gleich etwas mehr Leistung?

      Die Frage ist ja immer wie das Spritzbild aussieht.

      Bei mir war die Leistung im Teillastbereich und damit auch beim Beschleunigen in den Bergen spürbar besser geworden, als ich alle Unterdruckschläuche und das Ventil für den Turbo erneuert hatte (Mechaniker hatte den Anschlussnippel abgebrochen).
      Wenn dein Turbo und letztlich auch die ESP nicht optimal angesteuert werden, weil die Schläuche marode sind, dann nützen auch die neuen Düsen nicht so viel.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      Hallo,
      mein ACV hat jetzt knapp 309TKm auf der Uhr. Ich überlege, die Einspritzdüsen machen zu lassen. Werde mir ein Angebot einholen sowohl über neue Düsen und die Alten aufarbeiten lassen mit neuen Düsenspitzen. Könnte aber sein, das es da keine großen Unterschiede gibt, die Aufbereitung kostet ja auch (teure) Zeit.
      Gruß
      TobiasABL
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998
      Ralph, das hängt von deinem Schrauber ab, ob man ihm einfach 5 neue Düseneinsätze in die Hand drücken kann und "mach mal" sagen kann.
      Man muss dafür halt einen sehr sauberen Arbeitsplatz mit brachialem Schraubstock (das schließt sich in der Praxis meist schon mal aus...) haben, über das Know-How verfügen und einen Düsentester zur Verfügung haben.

      Gruß,
      Tiemo

      RalphCC2 schrieb:

      Bin ich der letzte, der noch mit alten Düsen fährt


      Mein Motor bestand auch noch aus fast allen Originalteilen, incl Glühkerzen, Düsen, Pumpe, LMM bis km 532000. Eigentlich ist nur das ZMS nicht haltbar.Keine Probleme mit Ruß, Verbrauch auch zum Schluß zwischen 6,7 und 7,4l. Dann gab's einen Zahnriemenriß( 60000km alt.) Fahre gerade einen Ersatzmotor , der originale wird nun neu aufgebaut(sollte schon vor nem Jahr fertig sein). So gesehen ist ja noch knapp 100000km Luft für dich :)
      Von Miko wäre es interessant zu erfahren, ob es Anzeichen gab für seinen Kolbenplatzer???

      5Trümpfe schrieb:


      Von Miko wäre es interessant zu erfahren, ob es Anzeichen gab für seinen Kolbenplatzer???

      eigentlich nur auf den letzten 2 km vorher, als es ziemlich unmöglich war, bei 180 km/h nochmal Gas zu geben, um dem doofen Audi-Fahrer Paroli zu bieten, der mich zuvor ziemlich frech gedrängelt hatte ... ;)
      dann war ich doch endlich wieder bei 190, da kam die große blaue Ölwolke hinten 'raus, sofort Motor ausgeschaltet und ausrollen lassen ... bis zur übernächsten Notrufsäule, und die hätte noch 400 Meter weiter stehen können ...
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+ 550000 (Motor neu gemacht nach Kolbenplatzer bei 362922) km
      Ok, ich hab mir die Grafiken bei Dieselsend zwar angesehen, dachte aber nicht, dass das mit neuen Düsen so kompliziert ist. Dachte wenn der Düsenkörper (Zapfendüse) neu gekauft wird, dann wird der Düsenhalter gereinigt und der neue Düsenkörper da eingesetzt und fertig.
      Wenn die Druckfeder wirklich so viel Kraft und den Schraubstock beim Einbau braucht, dann müsste die Feder nach meinen 21 Jahren und 450.000 doch auch ermüdet sein? Müsste man da nicht beim Düsenhalter auch die Feder austauschen?

      Es gibt ja im anderen Busforum auch Leute die sagen "Niemals ein gut laufendes System anfassen und die Düsen vorsorglich austauschen." Und mehrere meinen, da hat sich nach der Düsenerneuerung gar nichts geändert.

      190 fährt meiner ja auch nicht ;) und allenfalls bergab Tacho 180 bzw. auf gerader Strecke GPS 165. Und auch das mache ich jetzt nur noch selten und kurz. Manchmal Vollgasfahrten einen Pass hoch, das ist ja ähnlich einspritzintensiv. Ich denke da nochmal darüber nach.
      Hallo Ralph!

      Nicht die Druckfeder braucht so viel Kraft, die wird über die Gewindesteigung bequem zusammengedrückt.
      Aber nach der ganzen Zeit mit stark schwankenden Temperaturen sind die geschraubten Teile meist regelrecht festgewachsen und können eine echte Herausforderung sein.

      Ja, die Feder lässt auch nach, aber nicht viel, der Öffnungsdruck lässt sich durch Einlegen dickerer Einstellplättchen wieder auf Sollwert bringen. Die muss man dazu natürlich auch haben.

      Bei all diesen Dingen muss halt sauberst gearbeitet werden, sonst hat man hinterher womöglich einen kleinen Fremdkörper hinter den Düsenöffnungen und alle Arbeit ist dahin.

      Gruß,
      Tiemo
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de