Spritverbrauch mit/ohne Tempomat höher?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Spritverbrauch mit/ohne Tempomat höher?

      Hat sich hierzu schonmal jemand Gedanken gemacht? Ich fürchte fast dass der Verbrauch mit eingeschaltetem Tempomat ggf. höher sein könnte, da topographischen Gegebenheiten und deren natürlichen Auswirkung auf die Geschwindigkeit nicht angemessen Rechnung getragen wird (z.B. gemässigte Hügellandschaft). Einschränkung ist natürlich die korrekte Schaltung, in meinem Fall aber Automatik.

      Meinungen?


      Hallo Oliver,

      habe einmal irgendwo einen Bericht gelesen, bei dem es um dieses Thema ging.

      Lt. diesem Bericht hast Du recht, der Tempomat regelt immer nach und daher ist der Verbrauch theoretisch höher. In der Praxis wäre es jedoch kaum möglich so genau und dosiert Gas zu geben um den Verbrauch zu unterbieten.

      Gruß Jochen


      Hallo,

      ich fahre nun schon die zweite Tankfüllung wie ein Sonntagsfahrer.

      Auf der Landstrasse setzte ich bei 63 KM/H den Tempomat. Vor Hindernissen und Ampeln, Orddurchfarten kuppel ich kurz um diesen zu deaktivieren.
      Nach dem Ort dann wieder auf 63. Ich liege mit dem TDI ACV 75 KW
      nun bei 6,2 Liter Diesel. Wer es dicker im Geldbeutel hat soll vorbei fahren und die Brummis dürfen sowieso nur 60 Ausserhalb ;)
      Ich fahre zu 60% Land- und 40% Stadtverkehr. D
      ie Verbrauchsanzeige bekomme ich nach 20 KM 60/40 auf 5,1 Liter.

      Macht das mal nach. Und sagt nicht ihr kommt dann 7 Minuten später, einfach 8 Minuten eher losfahren.


      Liebe Grüße
      Harald


      Meine nicht-repräsentativen Messungen auf der A3 in Mitteldeutschland haben ergeben, dass der Verbrauch bei Einstellungen >120kmh deutlich höher ist, als wenn ich die Dinge mit dem Pedal dosiere. (2.5TDI)

      Bei 140kmh fährt man hierzulande ja relativ gut im allgemeinen Verkehr mit. Wenn's allerdings an eine Steigung geht, dann werden die meisten anderen Fahrzeuge interessanterweise automatisch etwas langsamer. Und gleichzeitig hört man, wie der eigene Bus ins Vollgas übergeht. Ich schätze, dass sind genau die Situationen, bei denen man mit Tempomat so richtig Sprit verballert. Bei mir sind's dann knapp 10l.

      Wenn ich den Tempomat nachts, wenn's frei ist, auf 110kmh stelle und einfach stundenlang rollen lasse (bisher einmal gemacht), dann sinkt der Verbrauch auf runde 7l. Nur, ob ich ohne Tempomat deutlich mehr verbraucht hätte? Keine Ahnung...

      Ciao, Michael


      Moin,
      meine Erfahrung ist, daß mit Tempomat der Verbrauch deutlich sinkt - z.B. bei 190 km/h von knapp 20 auf unter 18 Liter (MFA-momentan).
      Ursache dafür ist, daß die Elektronik besser weiß, wieviel "Druck aufs Gaspedal" benötigt wird, um eine bestimmte Leistung zu erreichen. Dieses Feingefühl hat man im Fuß nicht. Zudem sind die Tempomaten üblicherweise auch programmiert, beim Beschleunigen gewisse Grenzen nicht zu übersteigen und sparen so etwas.
      Wenn ich dann am Tempomat-Hebel auf "Beschleunigen" drücke, steigt auch die Verbrauchsanzeige wieder, als wenn ich den Fuß aufs Pedal lege, obwohl die Geschwindigkeit gleich bleibt, weil eben die Leistung nicht ausreicht, gegen den Luftwiderstand anzukommen.

      Gruß
      MiKo



      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+ 550000 (Motor neu gemacht nach Kolbenplatzer bei 362922) km
      >Ich fürchte fast dass der Verbrauch mit eingeschaltetem Tempomat ggf. höher sein könnte, da topographischen Gegebenheiten und deren natürlichen Auswirkung auf die Geschwindigkeit nicht angemessen Rechnung getragen wird (z.B. gemässigte Hügellandschaft).

      Hallo.
      Genau diese Erfahrung habe ich auch gemacht.
      Tempomat auf 130 von Aurich ins Rhein-Main Gebiet --> entäuschende 9l Durchschnittsverbrauch (TDI, 75KW).
      Zudem ist der Tempomat nur auf ziemlich freier Strecke sinnvoll nutzbar.

      Grüße,
      Christian


      >meine Erfahrung ist, daß mit Tempomat der Verbrauch deutlich sinkt - z.B. bei 190 km/h von knapp 20 auf unter 18 Liter (MFA-momentan).
      >Ursache dafür ist, daß die Elektronik besser weiß, wieviel "Druck aufs Gaspedal" benötigt wird, um eine bestimmte Leistung zu erreichen.

      Hi Miko,
      das klingt aber unlogisch.
      Das würde bedeuten, mit Tempomat brauchst du weniger Sprit um 190 zu halten, als mit Gasfuß ??
      Gib doch mal bei Tempomat 190 so viel Gas mit dem Fuß, daß er gerade eben NICHT schneller wird. Was zeigt die MFA jetzt an?
      Und jetzt schalte den Tempomat ab. MFA-Anzeige?

      Grüße,
      Christian


      >>Ich fürchte fast dass der Verbrauch mit eingeschaltetem Tempomat ggf. höher sein könnte, da topographischen Gegebenheiten und deren natürlichen Auswirkung auf die Geschwindigkeit nicht angemessen Rechnung getragen wird (z.B. gemässigte Hügellandschaft).
      >Hallo.
      >Genau diese Erfahrung habe ich auch gemacht.
      >Tempomat auf 130 von Aurich ins Rhein-Main Gebiet --> entäuschende 9l Durchschnittsverbrauch (TDI, 75KW).
      >Zudem ist der Tempomat nur auf ziemlich freier Strecke sinnvoll nutzbar.
      >Grüße,
      >Christian
      Servus Christian,

      ich habe durch die Kasseler Berge auch mal den Tempomat drin gelassen und es soff wie verrückt, 3 Liter mehr, als bei der Hinfahrt.
      Auf ebener Strecke glaube ich schon, dass es besser ist.
      Beste Grüße
      Beetle2004


      Der Tempomat hat keinen Einfluss auf den Verbrauch!
      Wer eine konstante Geschwindigkeit fahren will, kann das auch mit dem Gaspedal machen. Dazu muss man dann halt am Berg Gas geben und bergab das Gas wieder wegnehmen. Der Tempomat erledigt das automatisch. Und genau das soll er auch.
      Es gibt wichtigere Dinge, als ständig auf den Tacho zu schauen, um ja nicht die Tempolimits zu überschreiten. Wer gelegentlich mit Anhänger fährt, will den Tempomat nicht mehr missen.

      Die Leute, die der Meinung sind, dass sie Sprit sparen, wenn sie auf einer Landstrasse 63 km/h fahren, auf der man auch locker 90 oder 100 fahren könnte, und ein Schlange von 38 Fahrzeugen hinter sich her ziehen, sollten sich mal Gedanken über die Anschaffung eines sparsameren Autos machen.
      Sie vergessen nämlich, dass ein vielfaches des Sprits, den sie durch ihr Geschleiche einsparen, von den überholenden Fahrzeugen wieder in die Luft geblasen wird. So etwas nenn ich rücksichtslos.



      >Das würde bedeuten, mit Tempomat brauchst du weniger Sprit um 190 zu halten, als mit Gasfuß ??
      >Gib doch mal bei Tempomat 190 so viel Gas mit dem Fuß, daß er gerade eben NICHT schneller wird. Was zeigt die MFA jetzt an?
      >Und jetzt schalte den Tempomat ab. MFA-Anzeige?

      Moin,

      alles schon gemacht - das Ergebnis bleibt gleich: mit Tempomat fällt die Verbrauchsanzeige. Ich muß mich schon sehr auf die Fußsohle konzentrieren, um dasselbe Resultat nur mit dem Fuß und Streicheln des Gaspedals zu erreichen. Aber das mag ich bei diesem Tempo nicht so ...
      Natürlich nur, solange die Topographie sich nicht ändert. Der Automat ist halt darauf dressiert, das Tempo zu halten, und das tut er auch. Es fällt besonders stark auf, wenn es leicht bergab geht - da kann ich die 190 auch mit unter 14 Litern halten. Den dafür notwendigen leichten Fuß habe ich nicht, den würde ich auf dem Pedal liegen lassen und mich freuen, daß es jetzt kurzzeitig mit 205 weitergeht ;)

      Mein vorheriger Chrysler Voyager (ja, ich muß dieses Auto schon wieder als Referenz heranziehen ;)) war z.B. so dressiert, daß er mit Tempomat nicht über 3200 U/min gegangen ist, und auch die Einspritzmenge war begrenzt - was dann in der Ebene etwa 140 km/h bedeutet hat. Am Berg fiel dann das Tempo entsprechend ab. Hier macht der T4 dann einfach mehr Druck, und hält das Tempo. Ich habe es mal probiert - es funktioniert sogar, in den unteren Gängen den AHY Motor am Tempomat so richtig hoch zu drehen, sprich den Automaten auf 170 zu programmieren, dann abbremsen, in den 4. schalten, und auf Resume drücken. Er dreht und dreht ...

      Gruß
      MiKo





      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+ 550000 (Motor neu gemacht nach Kolbenplatzer bei 362922) km
      Hallo ich fahre viel mit Wohndose und Tempomat und auch ohne Wohndose sehr viel mit Tempomat und das überwiegend im 5ten Gang jetzt soll mir einer erzählen er würde ohne Tempomat sparen oder solche Ammenmärchen von 5-6 ltr.

      Ich bin richtig vollgepackt quer durch England Berg und Tal ausgerechneter Verbrauch 9,9 - 10 ltr auf Hundert mit einem normalen ACV Junior hat auf dem Hinweg selbe Strecke viel ohne Tempomat und viel runterschalten am Berg glatte 12,5 ltr verbraucht es Euer gesamter Fahrstiel und nicht der Tempomat.

      Frank



      >Der Tempomat hat keinen Einfluss auf den Verbrauch!
      >Wer eine konstante Geschwindigkeit fahren will, kann das auch mit dem Gaspedal machen. Dazu muss man dann halt am Berg Gas geben und bergab das Gas wieder wegnehmen. Der Tempomat erledigt das automatisch. Und genau das soll er auch.

      Moin,

      in der Sache völlig korrekt.
      Allerdings hilft er an der Stelle, wo die Sensorik des Fahrers nicht so empfindlich ist, diesem seine Defizite aufzuzeigen. So wird dann immer genau die benötigte Spritmenge eingespritzt anstelle durch den "groben Hebel" mehr zu verbrennen.

      Gruß
      MiKo



      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+ 550000 (Motor neu gemacht nach Kolbenplatzer bei 362922) km

      So viele Meinungen - jetzt will ich auch mal

      a. wenn man seinen Fuß garnicht bewegt, ist der Verbrauch am geringsten.
      b. wenn der Tempomat am berg krampfhaft das Tempo halten will, gibt er bei schwächeren Motoren auch mal Vollgas, oder? Also kann ein Tempomat nicht sparsamer sein als ein völlig starrer Fuß. Aber: da das wiederum kaum jemand schafft, kann auf waagerechten Flächen der Tempomat Sprit sparen.
      Sööö, meine Theorie. Naja.
      Gruß aus`m Moloch
      bj. berlin, ohne Tempomat, will aber einen


      >Hat sich hierzu schonmal jemand Gedanken gemacht? Ich fürchte fast dass der Verbrauch mit eingeschaltetem Tempomat ggf. höher sein könnte, da topographischen Gegebenheiten und deren natürlichen Auswirkung auf die Geschwindigkeit nicht angemessen Rechnung getragen wird (z.B. gemässigte Hügellandschaft). Einschränkung ist natürlich die korrekte Schaltung, in meinem Fall aber Automatik.
      >Meinungen


      mir ist es gleich ob 0,2 oder 0,3 liter mehr verbraucht werden,es ist einfach genial mit der GRA zu fahren .
      meine erfahrung ist aber das ich mit GRA weniger verbrauche,in dänemark wo man auf landstr.nur 80kmh fahren darf 6,8 auf 100km und sonnst nie mehr als 8l 2,2 TDI 102 PS Bj.2002

      MFG ;-))



      sollte jemand fehler finden,der darf sie gern behalten!!!


      MFG MIWO ** Ich kann nicht verhindern, dass ich älter werde, aber ich kann verhindern, dass ich mich dabei langweile. ** http://miwo.hat-gar-keine-homepage.de/
      Naja, mit dem T4 habe ich da noch nicht so lange Erfahrung, bisher würde ich das ungefähr 0:0 ausgehen lassen. Bei meinem Golf IV dagegen (1.9TDI) habe ich nach 3 Jahren und vielen tausenden Autobahn-KM jedoch den Eindruck, daß ich es mit etwas Voraussicht und zurückhaltendem Fahrstil durchaus schaffe, den Tempomat um mindestens 0,5 Liter/100Km zu unterbieten. Noch deutlicher wird es, wenn die Strecke in die Berge führt. Andere haben das Phänomen hier ja schon beschrieben, daß am Berg die meisten Fahrzeuge langsamer werden, und das liegt nicht nur am zu schwachen Motor. Der Tempomat dagegen orgelt gleichmäßig durch udn verbraucht bergauf damit mehr Sprit als ich es "von Hand/Fuß" machen würde. Bergrunter dann lasse ich, wenn es ohne Geschwindigkeitsverlust geht, einfach rollen: Schubabschaltung. Im Gegensatz zu meinem T4 (2.5 TDI) greift diese beim Golf schon recht früh, hätte ich aber bei gleichem Gefälle noch den Tempomat an, gibt der in der Regel noch immer etwas Gas (die MFA zeigt dann zumeist so ca. 2,5 bis 3 L/100Km an) Insofern also bergrauf wie bergab etwas höherer Verbrauch mit Tempomat.
      Wie gesagt, Erfahrungswerte vom Golf, den T4 mit tempomat habe ich noch zu kurz um das dort bestätigen zu können und die meisten langen Strecken hatte ich bisher zumeist nur im Urlaub mit Wohnwagen gefahren, dann zwar auch oft mit Tempomat, aber das ist wohl kaum vergleichbar.

      Klemens




      >>Hat sich hierzu schonmal jemand Gedanken gemacht? Ich fürchte fast dass der Verbrauch mit eingeschaltetem Tempomat ggf. höher sein könnte, da topographischen Gegebenheiten und deren natürlichen Auswirkung auf die Geschwindigkeit nicht angemessen Rechnung getragen wird (z.B. gemässigte Hügellandschaft). Einschränkung ist natürlich die korrekte Schaltung, in meinem Fall aber Automatik.
      >>Meinungen
      >
      >mir ist es gleich ob 0,2 oder 0,3 liter mehr verbraucht werden,es ist einfach genial mit der GRA zu fahren .
      >meine erfahrung ist aber das ich mit GRA weniger verbrauche,in dänemark wo man auf landstr.nur 80kmh fahren darf 6,8 auf 100km und sonnst nie mehr als 8l 2,2 TDI 102 PS Bj.2002
      >MFG ;-))
      >sollte jemand fehler finden,der darf sie gern behalten!!!



      MFG MIWO ** Ich kann nicht verhindern, dass ich älter werde, aber ich kann verhindern, dass ich mich dabei langweile. ** http://miwo.hat-gar-keine-homepage.de/
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de