Brauche Einbau- Tip für Schaltgestänge-Plastikbuchse

  • Hallo,
    kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie ich die rechte Plastikbuchse, welche den rechten Kugelkopf des Schaltgestänges vorne am Motor fixiert, eingebaut bekomme. Der Versuch der VW- Werkstatt, mir schnell mal zwischendurch zu helfen ist nämlich leider nur mit der Beschädigung des Unterdruck- Ventils einhergegangen, so dass mein Bremskraftverstärker z.Zt nur wegen dem improvisierten Isolierband funktioniert...
    Mit einfetten habe ich bereits versucht, mit viel Gewalt bekommt man die Buchse auch über die Kugel, aber das müsste ja der zweite Schritt bei der Montage sein, oder? Den ersten, nämlich die Buchse durch das Metall- Loch zu bekommen, ist mir leider bislang nocht nicht gelungen. Wer weiß weiter?

  • die Werkstatt muss doch wissen, wie das geht. Reparieren die wenigstens Deinen Schaden anstandslos?


    Jetzt aber zur Sache:
    Der Halter für die Buchse ist mit zwei Schrauben am Getriebe oder Block fest. Den schraubst Du ab und presst die geschmierte Buchse im Schraubstock ein. Anschließend montiertst Du den Halter samt Buchse wieder. Jetzt kommt der hässlichere Teil. Das Schaltgestänge mit der Kugel muss mit roher Gewalt in den Halter gepresst werden. Dazu brauchst Du zwei Mann mit jeweils einer langen Stange zum Hebeln. Der eine stützt mit seiner Stange den Halter von Hinten (ansonsten verbiegt er oder reißt ab), während der andere die Kugel ansetzt und von der anderen Seite mit der zweiten Stange gegen das Gestänge hebelt, bis die Kugel reinflutscht. Beim AAB kann die eine Stange gegen die Ansaugbrücke, und di e andere Stange gegen die Batteriekonsole abgestützt werden, wie das bei anderen Motoren ist weiß ich nicht.


    Ronny hat mir nacher den Tipp gegeben, die Buchse etwas einzuschneiden, so daß das Ganze etwas leichter geht. Hält bei ihm jetzt scheinbar auch schon über drei Jahre, und eine Ersatzbuchse kannst Du problemlos mitnehmen. Mit Schlitzen dürfte die Reparatur dann auch unterwegs alleine leicht zu machen sein.


    Ich hab es damals weil ich keine Zeit hatte bei VW machen lassen. Hat etwa 35Eur gekostet (ohne Material). Heute würde ich es mit der Schlitzmethode selber probieren und erst wenn das nicht geht die Gewaltmethode anwenden. Damals hatte ich keine Zeit, da ich am selben Tag noch 500km fahren wollte/musste.

  • Je nach Zubehör (z.B. Standheizung) kommt man richtig schlecht an die richtige Stelle. Bei mir hat die Werkstatt mehr als 1h gekämpft bis alles fertig war... Bei der Reparatur stand ich daneben: Wenn nichts im Weg ist kann ich mir den Einbau in Eingenregie gut vorstellen. Damals hatte ich mir überlegt, dass das Einpressen evenuell mit einer Schraubzwinge einfacher gehen würde... aber mit der Standheizung war dafür definitiv kein Platz.


    Gruß
    Klaus




    >Hallo,
    >kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie ich die rechte Plastikbuchse, welche den rechten Kugelkopf des Schaltgestänges vorne am Motor fixiert, eingebaut bekomme. Der Versuch der VW- Werkstatt, mir schnell mal zwischendurch zu helfen ist nämlich leider nur mit der Beschädigung des Unterdruck- Ventils einhergegangen, so dass mein Bremskraftverstärker z.Zt nur wegen dem improvisierten Isolierband funktioniert...
    >Mit einfetten habe ich bereits versucht, mit viel Gewalt bekommt man die Buchse auch über die Kugel, aber das müsste ja der zweite Schritt bei der Montage sein, oder? Den ersten, nämlich die Buchse durch das Metall- Loch zu bekommen, ist mir leider bislang nocht nicht gelungen. Wer weiß weiter?

  • Hallo,
    vielen Dank für Deine tolle und ausführliche Antwort! Komme gerade von 30min erfolglosen Kampf draußen...
    Wie weit soll ich die Buchse den Einschneiden?
    Danke und freundliche Grüße,
    JensH

  • Hallo,
    habe gerade den Halter abgeschraubt, aber mir gelingt das Einpressen nicht mal in dem Schraubstock! Aber es ist doch richtig, dass ich die Hülse von der Beifahrerseite in Richtung Fahrerseite presse?!
    Finde die Idee mit dem Einsägen inzwischen richtig gut, aber wie weit säge ich ein?
    Danke,
    jensH

  • So, habe nun zuerst einen, dann zwei und als das auch überhaupt nichts brachte vier Schlitze in den Rand gesägt und dann jetzt auch endlich im Schraubstock die Kunsstoff- Buchse eingepresst bekommen. Nun mal wieder zum Auto und schauen ob ich die Kugel auch noch rein bekomme und ob diese dann hält!

  • Trägerplatte wieder dran, dann mit zwei Leuten wie von Dir beschrieben gedrückt wie die Großen! Ergebnis: Kugel drin, Buchse auf Beifahrerseite raus. Aber ich glaube jetzt schaltet er wieder richtig! Falls ja lasse ich das jetzt so bis es nicht mehr funktioniert und gebe das Auto dann beim nächsten Mal in die Werkstatt.
    Mit blutendenen Unterarmen und freundlichen Grüßen,
    JensH

  • Wenn Du beim Hebeln direkt auf die Buchse drückst, dann bleibt sie da, wo sie war. Der VW-Mann, der meine reingepresst hat, war schwer am Fluchen, hat sie aber von der Fahrer- zur Beifahrerseite eingepresst (also mit dem geschlossenen Ende voraus). Beim Schlitzen reicht es warscheinlich nicht, nur einen Schlitz rein zu schneiden, Du wirst vermutlich einen dünnen Streifen Material abnehmen müssen.

  • Zum Schrauben kommst Du nicht hin, das Ding rutscht Dir ab und die Presskraft reicht vermutlich auch nicht.


    Bei meinem ist hinter dem Scheinwerfer wegen Pölbetrieb der Eckes. Das hat beim Einbau nicht gestört.

  • den Tipp hatte ich von Ronny bekommen, nachdem die Werkstatt meinen fertig gemacht hatte. So hab ich nicht weiter nachgefragt, denn bei mir dürfte jetzt Ruhe sein.

  • Von der Fahrer- zur Beifahrerseite halte ich für unmöglich. Oder soll ich die Schlitze von der geschlossenen Seite her anbringen. Ansonsten sehe ich da keine Chance.
    Aber wenn ich ehrlich bin haben mich die Stunden für dieses blöde kleine Plastikteil heute so sehr genervt, dass ich mir gerne auch einen schwer fluchenden VW- Mann gönnen würde...:)


    >Wenn Du beim Hebeln direkt auf die Buchse drückst, dann bleibt sie da, wo sie war. Der VW-Mann, der meine reingepresst hat, war schwer am Fluchen, hat sie aber von der Fahrer- zur Beifahrerseite eingepresst (also mit dem geschlossenen Ende voraus). Beim Schlitzen reicht es warscheinlich nicht, nur einen Schlitz rein zu schneiden, Du wirst vermutlich einen dünnen Streifen Material abnehmen müssen.

  • Nach erfolglosen Einpressversuchen des Kopfes in die eingebaute Buchse mit äußerster Kraftanstrengung hat es bei mir geholfen, einfach ein kleines Loch hinten in die Gummibuchse zu stechen, damit beim Einpressen die Luft raus kann. Danach gings fast wie von selbst!