Vorderachse selbst einstellen

  • Wollte kurz berichten, wie ich meinem T4 wieder einen vernünftigen Geradeauslauf beschert habe, ohne "professionelle" Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen.
    Sturz und Spur hatte ich schon mittels Wasserwaage und Zollstock eingestellt, was recht problemlos mit diesen einfachen Hausmittel machbar ist.
    Wie zu erwarten hat das aber das Wegziehen nach rechts nicht vebessert. Also musste der Nachlauf der schuldige sein.
    Besser als Wikipedia kann ich den Nachlauf einer Vorderachse nicht erklären.


    Was benötigt man für das feldmässige Vermessen?
    - Eine eben Fläche für das Fahrzeug mit rechts und linke mindestens 1,5 m Platz neben der Vorderachse
    - Einen Zollstock
    - Einen Laserpointer


    Der Laserpointer muss mittig und senkrecht auf der Felge platziert werden, was z.B. mit einem Magnetstativ für Messuhren gut möglich ist. Es sind aber auch andere Hautmittel für diese Befestigung denkbar.mlf_image3326.jpg
    Dann wir die Lenkung in einen Anschlag gedreht.
    Neben dem Fahrzeug wird im Abstand von z.B. einem Meter eine Kiste oder dergleichen aufgestellt, sodass der Lichtpunkt dort markiert werden kann
    mlf_image3327.jpg


    mlf_image3328.jpg


    Danach wird die Lenkung in den anderen Anschlag gedreht. In gleichem Abstand zum Fahrzeug wird dort die Projektion ebenfalls markiert.
    Diese Punkte haben beim T4 mit seinem grossen Einschlagwinkel locker einen Abstand von ca. 100 cm. Wichtig ist, dass die gedachte Linie zwischen den Punkten etwa parallel zu Fahrzeugachse verläuft, die Kiste also vorne und hinten etwa den gleichen Abstand zum Fzg hat.
    mlf_image3329.jpg
    Nun wird der Abstand der beiden Lichtpunkte "D" voneinander gemessen und die Höhe der beiden Punkte über den Boden Hvorn und H hinten. Der Nachlauf berechnet sich dann so:
    Alpha=Arcsin {(Hvorn-Hhinten)/D }


    Dieses Verfahren wird habe ich links und rechts durchgeführt und siehe da, auf der rechten Seite war der Nachlauf negativ! Das war also der Grund für das Rechtsziehen. Mit dem Exzenter habe ich dann das hintere Lager des unteren Querlenkers weiter nach aussen gestellt und nochmals vermessen. Exakt de gleiche Wert wie links liess sich zwar nicht einstellen, aber die Differenz war nun innerhalb der erlaubten Toleranz.


    Nach dem Verstellen des Exzenters muss die Spur nochmal korrigiert werden, da diese sich dadurch wieder verändert hatte.


    Mir ist klar, dass dieses Verfahren nicht absolut präzise ist und deshalb nicht für alle T4 Fahrer interessant ist. Aber wer in seinem T4 ein Nutzfahrzeug sieht kann, mit diesem praktmatischen Ansatz vielleicht was anfangen.


    Gruss
    bussibär

  • Ja, grundsätzlich ist das ne gute Möglichkeit, das einzige Problem dabei ist die Reibungskraft der Räder zum Boden, diese müsste man noch ausschalten, wie beim Professionellen einstellen. Denn das Problem ist ja das durch das hin und her drehen erhebliche Verspannungen ins Fahrwerk gebracht werden.
    mfg Frank

  • Ich kann die Bilder nicht sehen. Könnt ihr mir bitte helfen ;

    Welche Bilder ???

    Meinst du die von bussibär?

    Das war 2009. --- die sind wohl beim Umzug vom Forum ins Nirvana verschwunden.

    Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

    VW hat mich betrogen.

    Ich bin lernfähig und meide den Konzern auf immer.