AVC startet nicht - Relais 103 klackert in einem fort

  • Hallo,
    nachdem mein geliebter TDI65kw Modell 2000 200tkm gut 10 Tage in der Kälte stand, macht beim Anlass-Versuch nur das Relais 103 Geräusche: Es klackert in einem fort.
    Alle anderen Instrumenten-Anzeigen arbeiten wie immer, aber der Anlasser macht keinen Mucks.
    Starthilfe per zweitem Wagen brachte keine Veränderung.
    Masse eigener Batterie per Starterkabel an Motorblock: kein Effekt.
    Batterie gemessen per Multimeter = 11,4 V (war im April neu gekommen).


    Vor dem Abstellen des T4 war er in einer m.E. guten Werkstatt und hat einen neuen Keilriemen mit Wasserpumpe bekommen und lief danach auch super für 1-2 Tage, bis ich ihn wg. Sommerreifen hab stehen lassen.


    Bin kein Techniker/Bastler, habe nur schon die Foren durchsucht, aber keine Fehlerbeschreibung dieser Art (Relais klackert) finden können.
    Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar, da ich das Fahrzeug jetzt benötige.
    Würde der ADAC helfen können?

  • Das Relais 103 ist für die Glühkerzen zuständig.
    Wenn es anzieht, werden die Kerzen unter Strom gesetzt.
    Der Strom fließt, die Batteriespannung bricht zusammen - und das Relais fällt wieder ab.
    Dadurch fließt auch kein Strom mehr.
    Es ist wieder genug Spannung vorhanden, und das Relais zieht erneut an.
    Der Vorgang wiederholt sich ständig, daher das Klackern.


    Entweder ist die Batterie defekt, oder es gibt irgendwo einen zu hohen Übergangswiderstand in der Elektrik.
    Als Kandidaten kommen die Batterieklemmen und die Masseanschlüsse in Frage.


  • Hi


    lade die Batterie oder verbaue eine volle.


    Häufig langen die Überbrückungskabel bei den Dieseln einfach nicht.


    Wenn der Bus länger als 2 Wochen bei der Kälte steht kann ich mir vorstellen das der "Ruhestrom" die Batterie runtergezogen hat.


    Gruß
    Urs

    255.000 eigene Km im ACU :-) 205.000 mit LPG Gesammt 385.000 km :-) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.


  • Danke für die schnelle Hilfe,
    in einem Forumsbeitrag wurde die Korrosionsanfälligkeit des Steckers am Magnetschalter des Anlassers erwähnt, den habe ich bis jetzt aber noch nicht abgezogen bekommen, kenne auch die Mechanik des Steckers nicht so gut.


    Sind die 11,4V irgendein Indiz ? Die Batterie ist ja erst ein halbes Jahr jung,
    die Masse habe ich versucht mittels Starterkabel herzustellen...


    Ersteinmal herzlichen Dank... morgen weiss ich mehr, es kommen ja (hoffentlich) ein paar Tips, oder jmd hatte schon dieses Problem gelöst :)
    ich versuche es morgen bei Licht nochmals


  • Danke für den Tipp,
    allerdings sind 11,4 V doch gut. Lüftung, Licht etc ist auch nicht schwach...


    Übrigens sollte es wohl ACV für den Motor lauten...

  • Quote

    11,4V bedeutet leerer als leer.
    Für ein bisschen Licht und Ventilator ist das noch ausreichend, nicht aber
    für 5 Glühkerzen
    und dann zeitgleich noch den Anlasser. Da ist Ende der Fahnenstange.


    http://www.t4-wiki.de/wiki/Bat…wertung_des_Ladezustandes


    Super, Danke! :)
    Dann haben wir ja den Schlawiner,


    allerdings habe ich den T4 früher bei deutlich schwächerer Batterie (kaum noch Licht) immer per Starterkabel ohne Schwierigkeiten zum Starten gebracht.


    Vielleicht ist der Anlasser blockiert und daher schaltet auch das Relais dauern wieder ab?

  • »

    Quote

    allerdings habe ich den T4 früher bei deutlich schwächerer Batterie (kaum
    noch Licht) immer per Starterkabel ohne Schwierigkeiten zum Starten
    gebracht.


    Vielleicht ist der Anlasser blockiert und daher schaltet auch das Relais
    dauern wieder ab?


    Hi


    Volle Batterie, Polklemmen IO . Dann glücklich sein oder weiter Rätseln ;-)


    Gruß
    Urs

    255.000 eigene Km im ACU :-) 205.000 mit LPG Gesammt 385.000 km :-) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.

  • Quote

    Volle Batterie, Polklemmen IO . Dann glücklich sein oder weiter Rätseln
    ;-)


    Na ja, möglich wäre auch noch eine ausgeleierte ZE, Relais ohne rechten Kontakt, Steckplatz/Kontakte überhitzt usw.

  • Hallo und vielen Dank für die Hilfe!


    Es hat sich herausgestellt, das der Starthelfer zu wenig Gas beim Starten gegeben hat, obwohl es auch ein Diesel war.
    Der Spannungsabfall war wohl zu hoch.
    Im neuen Jahr haben wir es mit einem Landrover Diesel probiert (mit GIGANTISCHER Batterie). Auch da musste der Fahrer zusätzlich ordentlich gasgeben. NAch dem 5. Versuch hat es dann endlich geklappt.
    Gänzlich ohne Relaisklappern vorher.
    Heute habe ich einen Batterietest machen lassen - sie hat die Tiefentladung (6.4V zwischenzeitlich) überlebt ('s war auch eine sehr gute).


    Also, bei ähnlichen Problemen - nicht aufgeben, ordenlich gas geben beim Starten.
    Vielleicht hätte auch ein größerer Querschnitt des Starterkabels die Sache einfacher gemacht.
    Nochmals Danke an alle Helfer!