T4 Cali - Rücksitzbank quietscht - grrrrr

  • Aloha,


    (vorab: T4 California / BJ 96)


    ich habe hinten immer ein komisches Quietschen und das nervt ziemlich ;)


    Jetzt hab ich mich mal drann gemacht und konnte den Schuldigen finden: Die Rücksitzbank!!!


    So nun hab ich sie hin und hergeschoben, Balistol an allen Ecken, schrauben (an die wo man von innen im Kasten hinkommt) nachgezogen absolut nichts hilft. Nach etlichem rumprobieren konnte ich festellen, dass wenn die Bank hochgeklappt ist und ich sie nach links ruckel das Quietschen auftaucht, nun habe ich wie im Bild zu sehen mal einen lappen kleingerollt und in das Gestänge "gestopft/gehämmert =)" und jetzt ist es minimal besser geworden, aber einfach immer noch da bei jedem Kanaldeckel oder Mini-Schlagloch. Ich mag meinen Bus, doch hier macht er mich ein wenig traurig :(


    Hat vielleicht irgendjemand ein ähnliches Problem, bzw. eine Lösung für mich?


    Würde mich sehr über eine Antwort freuen!


    Viele Grüße
    Mingo


    mlf_image5073.jpg

  • Hallo Mingo,



    Das hört sich so an, als ob das nicht unbedingt das Gestänge selbst ist, sondern möglicherweise das Zusammenwirken von Konsole, Gestänge und anderen Anbauteilen, bei "Verwindung" des Busses. Irgendwelche Teile werden gespreizt und beim zurückschnappen quietscht es. Quietschen tun in Fahrzeugen meist aber nicht Metallteile (die Du ja schon geschmiert hast), sondern Holz, beschichtete Spanplatten oder Kunststoffe. Ich würde also mal die Befestigungen von Sitzen und Lehne sowie alle angebauten Kunststoffteile/Klappen unter die Lupe nehmen.
    Mit Deinem "Lappen" hast Du irgendwo "Spiel" rausgenommen. Stell fest, wo genau.
    Bei einem meiner letzten Selbstausbauten im T3 quietschte auch immer die klappbare Rückbank. Da war es eine Kederleiste, die auf Metall traf und dann quietschte. Nachdem ich an der Kontaktstelle die Kunststoffkederleiste gegen solche Schaumpuffer aus dem Baumarkt getauscht hatte, war das Quietschen weg.
    Quietschen ist eine Eigenschwingung, die durch das Reiben zweier Materialien aneinander erzeugt wird. Meist rauh an glatt, das Prinzip des Geigentons.
    Also such bevorzugt da, wo unterschiedliche Werkstoffe aufeinander treffen und genug "Spiel" für Schwingungen bleibt.


    Gruß


    Thomas

    2001 ACV, 6 Sitzer Bus mit Selbstbau zur Not-Womo-Nutzung, friesengün, seit 09.11.09 offiziell grüne Plakette

  • Danke erstmal für die Antwort, ich hab mich noch mal rangemacht und habe die Stelle gefunden. Bin nicht draufgekommen, weil man sie, wenn die Bank unten ist einfach nicht sieht.


    So also vielleicht sucht ja mal wieder jemand:


    Die Bank liegt vorne und hinten auf, hinten nur auf einer dünnen Leiste. Die Leiste sieht man nur, wenn man die Bank hochmacht und halb in schlafstellung festhält. Ich habe links und rechts ein Stück Lappen dazwischen gelegt (siehe Bild) und shcon ist Ruhe...


    Viele Grüße
    Mingo


    mlf_image5074.jpg

  • Man gut, dass meine Bank nicht vor über vier Wochen, sondern erst gestern morgen das Quietschen angefangen hat. Das war so heftig und rhythmisch, dass ich dachte, da pimpern welche in meinem Bus! :woohoo:
    Ich werd' das Metall gleich mal polstern. Wenn "mein" Quietschen dieselbe Ursache hat, hätte ich mich wohl totgesucht danach.


    Notbehelf, wenn's akut nervt: Sitzbank hochklappen. Klappt vorzüglich, solange da keiner sitzt.


    Ahoi
    Pom

    Hashtag der Woche: #AFDerjucken

  • Hm, es quieschte bei mir wohl doch etwa 10 cm höher.
    Anscheinend ist die California-Bank auf eine begrenzte Anzahl von Übernachtungen ohne Quietschen auf der nächsten Zwischenetappe ausgelegt. Es dürfte also konstruktiv bedingt sein. Ist die Grenze erreicht, beginnt das Quietschen.
    Von hinten ist es am besten zu sehen:


    total.jpg


    And der Rückenlehne befidnet sich auf der linken Seite ein Eselsohr, dass sich sukkzessive bildet, wenn die Bank umgelegt und wieder aufgeklappt wird.
    Eselsohr.jpg


    Unter dem Eselsohr sieht es so aus (schulligung für die Nichtschärfe), rot und eine blanke Kante:
    Scheuerstelle_Lehne.jpg


    Das ist das Gegenstück am Sitzbankgestell. Das Problem ist nicht der rote Abrieb, sondern steckt an der hier bereits vorgereinigten, schwarzen, teilweise blanken Kante. Das ist die Auflagestelle der Bank. Und weil sich im Betrieb das Eselsohr immer weiter vergrößert hat, lag irgendwann Metall auf Metall. Denn die schützende Kunstlederschicht fehlte.
    scheuerstelle_gestell.jpg


    Bei aufrechter Rückenlehne:
    Lehne_aufrecht.jpg


    Die Lösung bestand aus Reinigung und vier halben (gut, dass es die Groß- und Kleinschreibung gibt! ;) ) selbstklebenden Filzplättchen aus dem Möbelzubehör.
    vier_Filz.jpg


    fehler_behoben.jpg


    Diese Lösung erschein mir deutlich einfach als ein Loch in den Beschlag der Bank zu bohren, ein Gewinde zu schneiden und daran den Bankbezug festzuschrauben.
    Einen roten Streifen an der Rückenlehne werte ich jetzt als deutliches Zeichen, dass es bald zu quietschen beginnt.
    Der hatte sich einige Monate vorher nach und nach herausgebildet:
    Scheuerstelle_Liegeflaeche.jpg


    Jetzt ist Ruhe im Bus.


    Ahoi
    Pom

    Hashtag der Woche: #AFDerjucken

    Edited once, last by pom ().