AAB Glüht, bis die Batterie leer ist

  • Hallo Morty!


    Ich denke mal, du hast da zwei Fehler: Einmal geht der Temperaturfühler nicht, und bei einem Relais ist eine Unterbrechung in der Lastleitung innerhalb des Relais. Das Klacken heißt ja, dass es mechanisch die Schaltbewegung durchführt. Wenn es dabei nicht durchschaltet, ist mit dem Kontakt was faul.


    Das sollte aber in den Griff zu bekommen sein, evt. hat sich was verschoben/verbogen/ausgehängt oder der flexible Kupferleiter zum beweglichen Teil hat sich gelöst.
    Prüfen kann man das, indem man das Relais offen auf den Tisch legt, einen Durchgangsprüfer über die "dicken" Anschlussfahnen schaltet (30 und 87 am Relais) und den Kontakt einfach von Hand betätigt.


    Ich würde aber mal mit dem Temperaturfühler anfangen: Die neuen Relais haben eine maximale Vorglühdauer von ca. 8s bei großer Kälte, also auch, wenn der Temperaturfühler einen weg hat. Es heißt also nicht unbedingt, dass der Fühler mit dem einen Relais geht und mit dem anderen nicht.
    Der Temperaturfühler kommt am Relais an dem mit "T" gekennzeichneten Anschluss an. Miss doch einfach mal im Relaissockel bei kaltem Motor und abgezogenem Relais an der entsprechenden Steckhülse mit einem Ohmmeter gegen Fahrzeugmasse: Es sollte ein Widerstand von ca. 2.5 kOhm zu messen sein, meinetwegen auch etwas mehr, siehe Diagramm in dem LT-Vorglühartikel, den ich dir mal gepostet hatte. Wenn da schon "unendlich" (-1) oder zig kOhm oder MOhm angezeigt werden, dann ist entweder die Verdrahtung oder der Fühler im Dutt. Bei warmem Motor hat der Fühler nur ein paar hundert Ohm oder sogar weniger als hundert. Er sitzt beim AAB am Wasserflansch (Foto im WIKI unter G62 ) und hat einen Mehrfachstecker drauf, Kabelfarben blau/weiß zum Relais und braun/grün zur Masse. Also Stecker ab und mal direkt den Widerstand zwischen den beiden Anschlüssen messen. Stimmt er nun, liegt es an der Verkabelung, nun den Widerstand des braun/grünen Kabels gegen Masse messen, sollte fast Null sein oder da stimmt was nicht. Wenn man das blau/weiße Kabel mit einer Kroko-Strippe an Masse legt, sollte das Relais so reagieren, dass es garnicht mehr vorglüht, sonst ist diese Leitung irgendwie/-wo unterbrochen und will repariert werden.


    Gruß,
    Tiemo

  • Moin, Tiemo,
    ich habe mich da jetzt noch einmal "reingefuxt" und stelle folgendes fest:


    - Das Billig Relais ignoriert einfach den Tempgeber, bzw. kann damit nichts anfangen und glüht immer voll.
    - Das Originale Relais schaltet wunderbar, auch temperaturabhängig, aber führt kein Strom an die Kerzen. Relais habe ich wie von Dir vorgeschlagen geöffnet und manuell geschaltet. Alles gut!!


    Nun habe ich mir die Kontakte in der ZE mal angeschaut und sehe, dass 30 oder 87 auseinander gebogen sind.
    Verbiege ich den Kontakt am Relais, funktioniert es wunderbar. Ich komme wohl nicht umhin die ZE zu öffnen und die Kontakte wieder in "Ordnung" zu biegen.


    Kann man das mit einem kleinen Schlitzer auch von außen, oder ist das Pfusch?

  • Hi Morty!


    Ich würde die ZE zu lassen und das von außen wieder hinbiegen. Das Risiko, im Innern weitere Teile zu verbiegen oder dass beim Öffnen was verrutscht, ist einfach unnötig.


    Gruß,
    Tiemo


    wie sollte da was verrutschen?
    Die Stecker sind doch gegen rausrutschen gesichert nund koönnen nur entfernt werden, wenn die Verriegelung geöffnet wird.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)