Knacken an Vorderachse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Knacken an Vorderachse

      Hallo T5-Gemeinde,
      hab seit einiger Zeit beim Lenkeinschlag ein Knacken an der Vorderachse,nun sind die Domlager(Federbeinlager) getauscht worden und es ist besser gewesen,aber jetzt gehts wieder los.Hat hier schon jemand Erfahrung gemacht??
      MFG
      Rudi

      Knacken an Vorderachse

      hab seit einiger Zeit beim Lenkeinschlag ein Knacken an der
      Vorderachse,


      Beschreib mal genauer, wann es knackt.
      Beim Fahren? Beim Lenken im Stand? Unebenheiten in der Fahrbahn?
      Immer, also auch bei kpl. kaltem Fahrzeug oder erst nach einigen (20-40) Kilometern?
      Würde spontan auf nicht richtig angezogene Mutter(n) der Koppelstangen tippen.
      Die brauchen 110Nm und klappern manchmal bei Lastwechseln trotzdem im Befestigungsauge des Stoßdämpfers.
      Etwas Nachziehen (vielleicht 5-10°) hat bei mir schon 2 mal was gebracht.
      Kam auch einige Zeit nach Stoßdämpferwechsel und hört sich nicht gut an:-)

      Knacken an Vorderachse

      Preis der Gummipuffer: ca. 3,50 das Stück


      Schon recht, aber beim T5 kostet eine Koppelstange um die 60 Euro und da iat auch nix mit Gummi wechseln. Leider sind die Dinger wohl recht anfällig, wobei ich mittlerweile vermute, dass dann nicht die Koppelstangen (Kugelgelenke) hin sind, sondern sich einfach nur die Mutter etwas gelockert hat.
      Aber warum einfach eine Mutter nachziehen, wenn man auch neue Koppelstangen + Wechsel verkaufen kann.
      Mich würde wirklich mal interessieren, bei welchem T5 die Teile gewechselt wurden, weil sie tatsächlich defekt waren (und sie wurden bis jetzt bei allen, die ich kenne gewechselt, z.T. mehrfach).
      Es gab dazu auch mal eine TPL (Technische ProblemLösung) im Elsa.
      Die TPL heißen allerdings jetzt TPI (Technische ProduktInformation) weil VW ja keine Probleme hat.:-D :D
      Die Konstruktion ist absolut billig, die Bohrung ist größer, als der Bolzen der Koppelstange und von daher ist Spiel im System vorprogrammiert.
      Konus wäre angesagt, aber wahrscheinlich zu teuer. So müssen die Kräfte durch Flächenpressung übertragen werden, was offensichtlich nur bedingt funktioniert.

      Knacken an Vorderachse

      Nabend,
      das knacken hört man wenn man beim Lenkeinschlag in Engen Innenstadtkurven bei langsamer Fahrt oder wenn man durch Rinnsteinmulden langsam durchfährt.
      Also wenn sich die Vorderräder in alle Richtungen neigen müßen.
      Danke für den Tipp mit den Koppelstangen,die sind vor nem halben Jahr getauscht worden,da werd ich mich morgen mal auf eine Hebebühne begeben.

      Tschau
      Rudi
      scheint also die richtige Vermutung gewesen zu sein:)
      Ich habe kürzlich die Stoßdämpfer gewechselt und hatte einige Zeit später besagtes Geräusch ebenfalls (Koppelstangen wurden allerdings schon mal bei 30Tkm in der Garantie getauscht).
      Leider erwischte mich das in Polen und ich hatte keinen 18er Schlüssel mit, polnisch kann ich auch nicht.
      Also 1500km mit diesem sch... Geräusch abgespult.:-(
      Zuhause die Mutter überprüft, alles fest, 110Nm lagen an.:confused:
      Habe die Mutter dann noch 5-10° weiter gedreht und bis heute war Ruhe.
      Jetzt knackt es wieder, allerdings auf der anderen Seite, das werde ich morgen ebenfalls versuchen, mit Nachziehen zu korrigieren.
      Ich vermute jetzt einfach mal, dass viele, wenn nicht die meisten Koppelstangen getauscht werden/wurden, obwohl sie nicht kaputt sind/waren.
      Die Befestigung ist allerbilligste Machart, sowas hat eigentlich nichts am Auto zu suchen.
      Das Auge am Stoßdämpfer ist etwas größer, als der Bolzen der Koppelstange, Klapperfreiheit ergibt sich also nur durch Flächenpressung und die lässt irgendwann wohl mal nach.
      Konus, ähnlich wie bei Spurstangenköpfen wäre wohl die bessere Variante, ist aber wahrscheinlich zu teuer bei einem 50kEuro Auto.:-(

      Ich vermute jetzt einfach mal, dass viele, wenn nicht die meisten
      Koppelstangen getauscht werden/wurden, obwohl sie nicht kaputt


      Bei einem Bekannten wurden diese auch getauscht!!! Waren dann wohl auch nicht defekt!!! :-|

      Gruß Tobias Syncro eigene Bushistorie: (10/00-02/05)MV Classic VR6 MJ97 - (03/05-08/08) Caravelle LR TDI Syncro MJ01 - (05/08-08/08) Caravelle KR TDI GL MJ98 - (08/08-heute) Caravelle Business LR V6 MJ02
      Ich vermute jetzt einfach mal, dass viele, wenn nicht die meisten
      Koppelstangen getauscht werden/wurden, obwohl sie nicht kaputt


      Bei einem Bekannten wurden diese auch getauscht!!! Waren dann wohl auch
      nicht defekt!!! :-|




      Das ist wohl etwas tendenziös mistrauisch!
      Es kann sein, dass auch mal eine Koppelstange nicht ausgeschlagen ist und trotzdem erneuert wurde. Immerhin wurde das Klappern beseitigt, und die Teile kosten nicht die Welt, zudem dauert das Prüfen/Nachziehen fast genau so lange wie das Erneuern.
      Das aber generell zu vermuten ist nicht angebracht.
      Die Koppelstangen sind ein Schwachpunkt, nicht nur bei VW,aber beim T5 habe das noch nicht gemerkt, ich kenne 3 ohne diese Probleme, trotz bis zu 150 t KM.
      Die meisten Koppelstangenschrauben gehen derart schwer los, dass ich behaupten würde, selbst mit Spiel in der Bohrung klappert da nix durch hohe Flächenpressung.
      Und bei der hier beschriebenen Sache handelt es sich nicht um einen Serienfehler wie die Stellmotoren der Klima der ersten Serie T5 ZB.
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de