Veränderung Emmissionsklasse Syncro ACV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      wenn du erst mal bei 0427 bist dann kannst du ganz normal mit dem Oberlandmangold Partikelfilter (inklusive Kat als Ein-Topf-System) grün bekommen. Der kostet dann nur noch mal ca. 850 €.
      Und das absurde ist, den vorher zum Erlangen der 0427 eingebauten baust du dann wieder aus.

      Völliger Wahnsinn.
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)

      Veränderung Emmissionsklasse Syncro ACV

      Vor allen Dingen ändert sich die Emissionsklasse nicht wirklich. Der DPF bringt zwar PM1 was bezogen auf Feinstaub Euro 4 entspricht, aber man behält trotzdem die alte Klasse, bei mir (ACV) Euro 2.
      Das ist z.B. relevant, wenn du ins Ausland fährst, nach England oder Frankreich. Da zählt der DPF und die grüne Plakette null-komma-nichts. Und so wird es bald auch hier sein.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      Ich würde vermuten, das z.B. in Stuttgart die "blaue" Plakette nötig wird, wenn man bei Feinstaubalarm in die Stadt will, zu anderen Zeiten aber die "Grüne" ausreichend ist. Es muss eine Art Übergangsphase geben, die Politiker wollen ja wiedergewählt werden. Das käme ja einer Enteignung gleich. Oder es wird die Möglichkeit geben, Dieselfahrzeuge mit Nachrüst- Harnstofffiltersystemen auszurüsten (siehe Homepage der Firma Twintec) um für eine Übergangsphase weiterfahren zu können. Dummerweise ist jetzt einer schnellen Lösung die Bundestagswahl "in die Quere" gekommen. Wären wir noch mitten in der Legislaturperiode, würde es sicherlich schon erste Ideen über ein mögliches Nachrüstprocedere geben. Die Firma Twintec schreibt, das sie quasi Systeme in der Schublade haben, die aber wegen fehlender gesetztlicher und technischer Vorgaben nicht zur Anwendung kommen können. Mein Alltagsauto z.B. ist ein Commonrail HDI Peugeot mit EURO4. Es könnte durchaus sein, das dieser völlig elektronisch geregelte Motor mit einem passenden Harnstoffnachrüstsystem eine für eine Übergangszeit akzeptable Abgaszusammensetzung erreichen kann. Leider werden wir augenscheinlich noch länger warten müssen, bis sich eine neue Bundesregierung mit diesen Problemen befasst. Da wurden Chancen vertan. Die Regeln für eine Nachrüstung hätte noch die alte Regierung angehen können, immerhin ist "Dieselgate" ja schon seit 2 Jahren aktuell. Die Technik ist bekannt. Aber als sich die "Lösung" mit dem Softwreupdate herauskristalisierte, war klar das es für eine Hardwareaufrüstung keine technischen Vorgaben geben würde.
      Gruß
      TobiasABL
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de