Aus 2.5 TDI ACV 102 PS mach AHY 150 PS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Klar.

      Mehr Druck, ( von der Einspritzpumpe ) mehr Sprit. (und: größere Düse, noch mehr Sprit ).
      Und: mords Leistung (weil mehr Druck).

      Logisch.

      Aber NICHT der Düsenöffnungsdruck ( öffnet bei 190bar ) iss hier gemeint, sondern der Einspritzdruck der Einspritzpumpe !! Auch klar.

      Und, Nein... du liest hier keinen Widerspruch.

      Das heißt: ich verbrenne trotz gleichbleibenden Einspritzdruck von der Einspritzpumpe etwas mehr eingespritzen Sprit (weil Düse größer) was zu einer Erhöhung der Leistung (verursacht durch den sowieso vorhandenen Luftüberschuss) führt.
      Die Verbrennung ist effizienter (Düse neu, Spritzbild) und die vorhandene Luft reicht für die mehr-eingespritzte Menge dicke aus.

      Thats all.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „JayJay“ ()

      Ich habe das Gefühl deine Logik ist ziemlich stressresistent.
      Aber nocheinmal:

      Du schreibst was von mehr Sprit und mehr Leistung, weil genügend Sauerstoff (im Überschuss) vorhanden ist.
      OK.
      Aber die Nebenwirkung von mehr Sprit und mehr Leistung, mehr Temperatur streitest du im wesentlichen ab.

      Die Leistungsausbeute aus der gesamten Verbrennung steigt aber höchstens linear an.
      x % mehr Leistung macht auch x% mehr Nebenleistung.

      Soweit die Seite der Leistungserzeugung.
      Jetzt muss noch die erzeugte Leistung umgesetzt werden auf die Strasse.

      Du weisst auch, dass z.B. der Luftwiderstand im Quadrat wächst.
      Die Abgabe wird also bei höherer Geschwindigkeit unrentabler.
      Du bringst ab einem gewissen Rahmen relativ wenig des erzeugten auch in Wirkung auf die Strasse.
      Die thermische Nebenwirkung in den Bauteilen des Motors steigt, die Kühlung des Motors müsste also auch erhöht werden um wenigstens einen Gleichstand zu erhalten.
      In der Praxis (und hier greife ich mal auf deine Logik zurück) wird es also so sein:
      Mehr Leistung bringt überproportional mehr Nebenwirkung.

      Die Frage kann also nur sein, ob dieses mehr an Wärme unschädlich abgeführt werden kann, nicht ob mehr Wärme entsteht.

      Genau deswegen sind aber sind doch die Bauteile des Motors verändert worden.



      edit:

      ich habe mir gerade das vergleichsbild der Kolben noch mal angesehen.

      Der neuere Kolben hat einerseits einen deutlich vergrösserten/verbreiterten Brennraum =niedrigeren Innendruck und andererseits deutlich mehr Material = bessere Wärmeableitung
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fridi“ ()

      Ich finds langsam richtig lustig...
      Leute, macht doch keine Wissenschaft daraus!!!

      Das bisschen mehr an Leistung/Wärme/Drehmoment etc und was weiß ich noch was x zum Quadrat und so, halten die Bauteile allemal aus, das ist doch alles noch im Rahmen!

      Man darfs nur nicht übertreiben, das ist wie bei allem im Leben.

      Von wieviel Leistungsüberschuss reden wir hier denn? Wir sind doch nicht in der Formel 1.

      Für und Wider abzuwägen ist ja nicht verkehrt, aber man kann auch alles totdisskutieren und wenn ich ein Haar in der Suppe finden will, dann finde ich auch eines wenn ich lange genug Suche.

      No risk, no fun.

      Macht euch doch einfach die neue Orginaldüsen rein und ihr werdet sehen dass bei einer Laufleistung von 250.000 der Bus viel besser geht als wie mit alten Orginal Düsen.
      Und wenn er besser geht, hat man dann nicht auch mehr Leistung? Geht deswegen dann der Kolben oder andere Bauteile auch kaputt? Nee.

      Muss ja jeder selber wissen, ich machs und vertraue mir selbst.

      Sanfte Diesel-Grüße

      JayJay

      Ach ja: Versucht mal mit nem Diesel ein Abgasrohr zum glühen zu bringen. Da brauchst du eine Menge Druck und wahnsinnig hohe verdichtung. Bei nem Benziner ist das einfacher... Na, geschnallt?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „JayJay“ ()

      Was ich ja witzig finde ist dass man wegen Themen die echt im Internet schon bis zur vergasung beredet wurde, angepflaumt wird.
      Das Thema Tuning ist so alt wie es TDI's gibt.
      Und Pom's Denkfehler scheint uA zu sein, dass 20% Mehrleistung, 20% permanenten Abruf der Leistung bedeutet.
      Wenn man sich aber so einen Fahrzyklus anschaut, wird man auf maximal 2% Fahrzeit kommen, wo man die gewonnene Mehrleistung auch abruft.
      Auch spritzen die Düsen nicht permanent 20% mehr ein sondern man kann dies ganz nett mit dem rechten Fuss steuern.
      Chiptunings gibt es im Forum ja wie selbst geschrieben schon en-masse.
      Warum also alte Thematiken aufwärmen.

      Den Zeit bzw Mengenverzug durch anderen DÖD kann man getrosst ausser Acht lassen.
      Alleine schon bedingt durch die Tatsache dass alte ACV Düsen einen DÖD von 160-170 Bar aufweisen, sich jedoch dadurch weder der Öffnunggsbeginn relevant verschiebt, noch die Einspritzmenge.

      Und @Fridi: Der ACV ist bekannt als äusserst kalter Motor mit gutem Wirkungsgrad.
      Der Bedarf überschüssige Abwärme abzuleiten würde sich nur bei permanenten Mehrleistungs Abrufungen ergeben, sprich wenn man über längere Zeit jenseits der vom Werk aus angegebenen V-Max bewegen würde.
      Gleiches gilt natürlich auch für das im Forum nicht unübliche Chiptuning, welches darüber hinaus noch über eine Verlängerung der Einspritzdauer verfügt, was an sich noch am ungesündesten ist da durch den Zündverzug bei hohen Drehzahlen der Kraftstoffstrahl auf die Kolbenmulde trifft und die Abgastemperatur überproportional ansteigt.
      Beim reinen Düsentunig verändert sich die Einspritzdauer nicht.

      Grau ist jedoch alle Theorie und deshalb werden wir hier von unseren Erfahrungen berichten.
      Derzeitige Kilometerleistung mit grossen Düsen+Chip ist seit dieser Woche 30.000km
      So, Freunde der Nacht und des Tunings:

      In Verbindung mit den größeren Düsen denke ich nun über einen Chip (Plug and Play) nach.

      Speed-Buster, heißt das Zauberwort und kostet in der Bucht 99 Stecken. Günstig, wie ich meine.... sind doch vor gerausamer Zeit die Dinger für 399 Euronen direkt ab Firma (tuning.tv) verkauft worden.

      Was ich bisher in meinem Bekanntenkreis gehört habe, gefällt mir.
      Auch die Leistungsdaten sprechen für diesen Chip, da er nicht alle Reserven rausholt und das Steuergerät nicht verarscht in dem er meldet: "Motor dauerkalt".

      Also, ich bin stark gefährdet und werd mir das Teil ziehen.

      Busko hat ja auch seine Erfahrungen gemacht und ich hoffe, dass er in mir einen Mitstreiter gefunden hat um den Tunin-Thread mit Leben zu füllen!

      Ich sag bescheid, was sich bei mir im Bus (Erwin) tut.

      Jedenfalls hab ich auch schon ohne Chip die T5er voll aufgeraucht!

      JayJay
      Ein sehr sehr interessantes Thema, ich denke auch darüber nach, die Einspritzdüsen bei meinem ACV gegen 0,216er zu tauschen, der Motor hat schon 205tkm gelaufen, wurde aber bereits bei 160tkm nach einem Zahnriemenriss komplett revidiert (Kolben, Ventile, alle Dichtungen neu, Ölpumpe, Wasserpumpe, etc etc etc)

      Ich frage mich nur gerade, ob dieser Umbau auch so unkompliziert verläuft, wenn mein ACV bereits chipgetunt ist?
      ("nur" umgelötetes Steuergerät, derzeit ca. 130 PS)

      Muss ich jetzt die Software im Steuergerät nochmal ändern lassen, oder wird diese Änderung nun "einfache 145" PS raushauen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ma-rtin6“ ()

      Es kommt darauf an wie stark deiner jetzt russt und mit wieviel Ladedruck du fährst.
      Wenn dein Chip auf 130 PS ausgelegt ist, sollte er die 216 Düsen vertragen und danach c.a. 145 PS haben.
      Möglich aber dass er zur Dampflock wird.
      Mittlerweile 40.000km damit gefahren.
      Nach Tausch der Ölpumpe ist der Öl Verbrauch bei 0.
      Ich hatte nur kurz einen Schock bekommen als der Motor stark zu Klappern begann.
      Stellte sich aber als verölte Vacuumpumpe heraus.
      Hallo Leute! Toll, dass es diesen thread hier gibt, hab alles genau gelesen und mir sind ein paar Kleinigkeiten noch unschlüssig.

      Jayjay schreibt:

      JayJay schrieb:

      Naja, dann mal los:

      Also, ich habe natürlich den Solldruck des ACV`s einstellen lassen, Wenn ich mich nicht ganz irre, liegt der bei 190bar (+/- 10bar).



      Da verstehe ich die Herangehensweise nicht ganz. Wäre es nicht sinnvoller den Öffnungsdruck von 220bar einzustellen, um auch sicherzustellen, dass die Düsen so zerstäuben wie sie das sollen...ich könnte mir schon gut vorstellen, dass die beim AHY nicht umsonst bei 220 bar öffnen...190 bar mit diesen Düsen könnte doch eindeutig dazu führen den Spray zu vermiesen, wie bei verschlissenen Düsen, oder etwa nicht?

      Bitte vielmals um Erklärung und Gedanken...vielleicht lieg ich ja auch komplett daneben, bzw hab irgendetwas falsch verstanden.

      Und als 2tes drängt sich mir die Frage auf, warum man nicht auf die scheinbar bewährten Düsen von t4 power project aus England zurückgreift, wo alles schon so eingestellt ist, wie es sein soll und womit schon sehr viele sehr gute Erfahrungen gemacht haben?

      Da ich ja jetzt auch ganz massiv mit dem Gedanken spiele mir sowas anzutun würd ich mich wahnsinnig freuen bald von Euch zu hören.

      Mfg Christoph.
      Moin Christoph,

      ein Fachmann hats mir mal folgendermaßen erklärt:

      Höherer Öffnungsdruck führt erstmal zu geringerer Einspritzmenge. Geringere Einspritzmenge schadet nicht, nur die verfügbare Leistung ist geringer.
      Bei Leistungssteigerung Düsen mit größeren Spritzbohrungen einzubauen und dann vor den Spritzbohrungen mittels des Zapfens zu drosseln statt die Energie in feinere Zerstäubung zu investieren wäre dann ja blöd ;)
      Daher macht es schon Sinn, den Solldruck des ACV zu nehmen.

      Achja: Bei mir steht das "Upgrade" Anfang nächsten Jahres an - bei einem 97er ACV mit 270.000 km. Ich werde berichten!

      Grüße aus HH
      Timo
      1997er Multivan ACV - friesengrün 2002er Polo 9N - Rising Blue (R-Style)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TimoT4“ ()

      ABV schrieb:

      Interessantes Thema!

      Hier geht's ja um den ACV, ich habe jedoch einen AXL (315000 km, Syncro).
      Kann ich die hier geschilderten Erfahrungen 1:1 übernehmen, oder gibt es da Unterschiede zu beachten?


      Der AXL ist vom Aufbau her eher ein AXG als ein ACV, siehe hier: ACV

      Vermutlich hat der AXL schon die "großen" Düsen.
      Langer Radstand, Flügeltüren - keine ABE dafür 8)
      Der AXL hat vom Prinzip her den VTG Lader wie der AXG mit den Duesen vom ACV.
      Aus dem kann man richtig was rausholen!
      Wenn er den gleichen Lader wie der AXG laut Teilenummer hat, kann man ihn auch 180 PS mit 216 Duesen bringen oder auf 200PS mit den 230 Duesen.
      Man muss nur einen Tuner finden der sich damit auskennt.
      [strike]Die Frage ist ja ob der AXL nicht schon die "großen" 0.216er Düsen hat. Ich würde mal bei dieselsend.de nachfragen. Dort habe ich meine Düsen überholen lassen.[/strike]

      Busko schrieb:

      [...]mit den Duesen vom ACV.


      Erst lesen, dann posten. War mal wieder etwas schnell :S
      Langer Radstand, Flügeltüren - keine ABE dafür 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DennisLR“ ()

      Übrigens, wollte mich ja auch mal melden.

      Habe die Düsen nun auch drin und muss sagen: Das Ding ist der Hammer! Läuft wie ne Eins, schnell, ruhig und problemlos. Der Wechsel ist gar nicht so schwierig. Kaum wieder zu erkennen der Wagen :woohoo:
      Habe dabei auch gleich noch auf großen LLK umgebaut (dann kam man auch einfacher an die Düsen ran :silly: ) und die AGR stillgelegt (meine Güte war die Ansaugbrücke zugesifft :sick: --> gleich mal die Ansagbrücke vom AXG rein B) )

      Ne Box hatte er vorher schon drin. Ich schätze mal dass er mit einem 150er problemlos mithalten kann (zumindest bis 140 oder so). Aber abgehen tut er, meine Güte... :D Seit dem Tuning machen rote Ampeln wieder Spaß! :evil:

      Kann ich also nur jedem empfehlen.
      1997er Multivan ACV - friesengrün 2002er Polo 9N - Rising Blue (R-Style)
      Hallo Freunde,

      melde mich mal wieder seit langem...

      Hier mal kurz meine "Langzeiterfahrung" :

      ----Null Problemo---- :ok:

      In diesem Thread habe ich ja beschrieben was ich alles am Bus gemacht habe. Seitdem war ich ca. 20.000km unterwegs, im Urlaub, mit Wohnwagen und Harley hintendrin, mit Winterreifen, mit Sommerreifen, mit billig Sprit aus Slowenien und gutem Shell V-Power, und und und....

      Also:

      Läuft wie eine eins, kein tickern, Kolben gehen auch noch und sind nicht geschmolzen (haha), Spritverbrauch ca. 8,5-9 l je nach Fahrweise. Mit WoWa (5,40m) und Harley hinten drinn nimmt er bei Konstant 100km/h 9 liter. Geht, denk ich.

      Also Leute... UMBAUEN, es lohnt sich!!

      Gruss
      JayJay

      P.S. Braucht noch wer goile Winteralus vom Benz für den Bus mit neuen WiReifen?
      Freut mich! :ok:

      Bei mir sinds nun 100.000 km mit Umbau.
      Geht auf 400.000 km Gesamtleistung zu.
      Das witzige war, dass er seit kurzem noch einen Leistungsschub bekommen hat, als ich draufkam dass mein Tuner die Batterie auf den Ladeluftschlauch gestellt hat.
      Ich denke in 50.000km bau ich neue Duesen ein.
      Diesmal aber von Bosio!
      Oder aber ich nehm 230'er Duesen und lass das STG darauf anpassen.
      Mal sehn...
      Seit gestern ist mir allerdings mein Kombiinstrument verreckt !:angry:

      Suche daher DRINGENST ein gebrauchtes, fahre in 14 Tagen in den Urlaub und ohne zu Wissen wie schnell man ist, wirds schnell teuer.

      Brauche KI mit Tachowelle ! (2,5 TDI ACV)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „JayJay“ ()

    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de